News

Neues aus der Atari-Welt, Open System, Up-to-Date, Büchervorstellungen, Kolumnen, Meinungen, Kurzvorstellungen

SCSI auf Ethernet am Atari

Anodyne Software stellt ab sofort einen Treiber zur Nutzung des Daynaport-Adapters am Atari TT und Falcon bereit. Dieser besonders in der Mac-Welt verbreitete Adapter ermöglicht die Einbindung des Atari via SCSI-Schnittstelle in ein Ethernet-Netzwerk. Als Stack wird das frei erhältliche STinG-Paket unterstützt. Der Treiber steht zum freien Herunterladen bereit. Unterstützt werden die Daynaport-Modelle DP0801 und DP0802.

Am Atari muss ein SCSI-Port mit Busarbitration vorhanden sein (Falcon, TT/ST mit Link 96/97, nicht Standard-Mega ST). Ausserdem wird eine möglichst aktuelle Version des HDDriver von Uwe Seimet benötigt. Der Adapter selbst kann auch über Anodyne direkt in begrenzter Stückzahl bezogen werden.

Wir würden uns über Erfahrungsberichte (auch für einen Artikel in der st-computer) freuen.

anodynesoftware.com

Ethernet für alle Ataris

EtherNEC ist eine Komplettlösung zum Betrieb einer ISA NE2000-Ethernet-Karte am ROM-Port des Atari. Unterstützt werden die Stacks STinG, MiNTnet und MagXNet. Der Entwickler Lyndon Amsdon entwickelte das Projekt zusammen mit Dr. Thomas Redelberger.

Die Hardware besteht aus zwei Teilen: ein Adapter wird in den ROM-Port des Atari gesteckt, von wo aus ein Flachbandkabel die Verbindung zu der Standard-ISA-Schnittstelle herstellt.

Bestellungen werden ab sofort angenommen und der Reihe nach abgearbeitet. Der Preis für Adapter, Netzwerk-Karte und Software beläuft sich auf 49 britische Pfund.

Wer sich die Herstellung der Hardware selbst zutraut, sollte die Website von Dr. Thomas Redelberger (home.arcor.de/thomas.redelberger/) besuchen. Hier finden Sie Treiber und Anleitungen.

hardware.atari.org

Einkommenssteuer 2001

Olufs Software bietet ab sofort das Update auf die Version 2001 des Programms Einkommenssteuer für den Atari an. Es ist an alle gesetzlichen Neuerungen angepasst - und das waren viele!

Mit Einkommensteuer 2001 wird Ihr Computer zum (fast) vollwertigen Steuerberater und führt Sie sicher und intuitiv durch die Steuererklärung: Einkommensteuer 2001 überprüft Ihre Angaben zur Steuererklärung, stellt alle Belege zusammen, findet Fehler oder "ungünstige" Konstellationen, weist Sie auf Steuertips hin und füllt die amtlichen Finanzamtsformulare aus.

Einkommensteuer 2001 enthält außerdem eine vollständige Haushaltsbuchführung. Es können 999 Konten frei belegt und ausgewertet werden. Der Clou: das Programm erkennt automatisch, ob ein Eintrag steuerlich relevant ist. Dieser Eintrag wird selbständig bei der Steuererklärung verwendet. So können Sie das Jahr über die Haushaltsbuchführung benutzen und erledigen damit gleichzeitig einen Teil der am Jahresende anfallenden Steuererklärung.

Die Preise liegen bei EUR 20.- für das Update per Briefpost und EUR 18.- per Download. Handbuch und Versand kosten extra. Unterstützt wird jeder Atari mit mindestens 1 MByte Speicher und Festplatte.

Neuer Calamus-Treiber - WMF-/EMF-Modul

Der WMF-/EMF-Import-/Export-Treiber für Calamus SL2002 bietet Zugriff auf riesige Bibliotheken von WMF- und EMFGrafiken aus aller Welt zum Import in Ihre CalamusDokumente. Viele dieser Grafiken sind sehr komplex und durch ihren vektoriellen Aufbau verlustfrei skalierbar.

WMF ist ein von Microsoft ins Leben gerufenes Grafikformat. WMF steht für "Windows Metafile Format", EMF für "Enhanced (= erweitertes) Metafile Format". Sie können mit dem WMF-/EMF-Import/-Export Ihre in Calamus selbst erstellten oder bearbeiteten Grafiken im WMF- oder EMF-Format exportieren und so mit aller Welt Grafiken austauschen.

Die Betaphase für diesen neuen Treiber beginnt ab sofort. Wollen Sie Betatester werden, so können Sie sich auf der Webseite von invers Software dazu anmelden. Der WMF-/EMF-Import-/Export-Treiber kostet EU 29.- und kann ab sofort vorbestellt werden.

Vor 10 Jahren - die st-computer 05-1992

Das Cover der st-computer vom Mai 1992 zeigte gleich das heißeste Thema: der Atari Falcon 030 wurde zum ersten Mal auf der CeBIT '92 der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Informationen, die Atari preisgab, waren aber mehr als mager: Sound in CD-Qualität, 68030-CPU, DSP, SCSI und sehr viele Farben. Neben dem Falcon stellte Atari das neue Betriebssystem MultiTOS auf mehreren TTs mit Farbmonitoren vor. Genau wie der Falcon verzögerte sich aber auch MultiTOS um mehrere Monate in der Auslieferung. Auf den Ständen der Dritthersteller waren u.a. Mag!X 1.0, Tempus Word 2.0, papyrus 1.0 und Spirit alias TWIST vorgestellt. Leider nie veröffentlicht wurde das voll in GEM eingebundene STAD II. Das Jahr 1992 markierte Ataris letzten CeBIT-Auftritt.

Auf Werbetour war Atari bereits im Frühjahr im Osten Deutschlands mit einer Road-Show: der Atari-Truck fuhr zusammen mit einigen ausgewählten Software-Häusern durch die fünf neuen Bundesländer.

Vielen deutschen ST-Besitzern war das Omikron Basic 3.0 bekannt. Leider lief es nicht auf dem TT, und so wurde Version 4 veröffentlicht, die neben Coprozessor-Unterstützung vor allem durch den Preis auffiel: DEM 698.- für ein Update ohne tiefgreifende Änderungen.

Softes Scrolling für ST-Spiele versprach das Sync-Scrolling, das nur fünf Prozent Rechenzeit benötigte. Leider haben viele Spiele-Hersteller trotzdem auf softes Scrolling verzichtet.

Die Leistungsgrenzen eines MegaST bzw. ST erkundete die Beschleunigerkarte SST. Eine 68030-CPU mit 33 oder 50 MHz und ein serienmäßiger Coprozessor sorgten für Tempo. Die Speichersteckplätze waren für SIMs vorgesehen und wurden als Fast-RAM verwaltet. Obwohl der SST im Vergleich zu anderen Karten nur durchschnittlich abschnitt, hatte er einen großen Vorteil: er war kompatibel zum Mac-Emulator SpectreGCR aus dem gleichen Hause.

Flachbildschirme von Quatographic

Der Braunschweiger Grafikspezialist Quatographic AG bringt drei neue HighEnd-Flachbildschirme auf den Markt. Unter den Namen radon reverso 38, radon reverso 44 und radon reverso 48 deckt die neue Bildschirmfamilie die Größen 15", 17.4" und 19" ab. Alle drei "Flachmänner" verfügen jeweils über einen analogen sowie einen digitalen Videoeingang und sind um 180 Grad schwenkbar. Auf diese Weise kann man beispielsweise eine A4-Seite für Layoutzwecke hochformatig darstellen. Durch den analogen Eingang ist auch der Anschluss an den Atari möglich.

Die Standardauflösung liegt beim radon reverso 38 bei 1024 x 768 Bildpunkten, das 17.4und das 19-Zoll-Modell arbeiten jeweils mit einer Auflösung von 1280 x 1024 Pixeln. Niedrigere Auflösungen lassen sich interpolieren. Des Weiteren gehören beim radon reverso 44 und radon reverso 48 auch USB-Hub und Lautsprecher zur Basisausstattung. www.quatographic.de

Neues von Atari

Zum 30-jährigen Jubiläum von Atari veröffentlicht Infogrames unter dem Atari Label die Spielesammlung „Atari Revival“. Enthalten sind drei Klassiker aus den 80er Jahren - allerdings im Stil des neuen Jahrtausends: Missile Command, Warlords und Combat. Alle Spiele setzen einen Windows-PC mit Pentium II bei 266 MHz voraus.

Auch für für den Game Boy Advance hat Atari ein Jubiläums-Edition zum 30-jährigen Bestehen des Unternehmens veröffentlicht. Enthalten sind die Spiele Asteroids, Battlezone, Centipede, Missile Command, Super Breakout und Tempest.

Mit „Test Drive“ (siehe Bild) veröffentlicht Infogrames außerdem ein brandneues Spiel unter dem Atari-Label. Die Rennsimulation wird für die Sony Playstation 2 sowie die XBox von Microsoft entwickelt. Als Veröffentlichungsdatum wird der 28. Juni genannt.

Wie der amerikanische Online-Newsdienst AtariAge berichtet, plant Atari außerdem die Veröffentlichung der Spiele „Terminator: Dawn of Fate“ und „Stuntman“.

www.atari.com

MusicEdit 7

Das Notationsprogramm Mus!cEciit liegt in der Version 7.0 vor. Es enthält die folgenden Neuerungen und Verbesserungen:

Prof. Herbert Walz, www.musicedit.de



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]