Tricks in Bildern: Küstlerisches Puzzlen

Eines Tages benötigte der Autor dieses Artikels einen besonderen Bildeffekt. Das Bild sollte aussehen wie ein Puzzle, allerdings zeigte sich, das in der Standardeffektbibliothek von PixArt, Smurf und Photoshop kein Effekt dafür vorhanden war. In Vision gibt es zwar einen solchen Effekt, aber das Ergebnis sieht sehr enttäuschend aus.

Es gibt für jedes Problem eine Lösung, wenn auch in diesem Fall eine recht ungewöhnliche. Da keines der aktuellen Malprogramme einen brauchen Puzzle-Effekt beherrscht, ist es auch unwichtig, welches Malprogramm benutzt wird. Exemplarisch wird hier PixArt benutzt.

Vorbereitung

Bevor es losgeht, werden noch ein paar Zutaten benötigt. Das Ziel soll ein Bild sein, das auch wirklich nach Puzzle aussieht. Damit es nicht allzu chaotisch wirkt, sollen einige Teile des Puzzles bereits fertig sein. Damit bekommt das Auge nicht nur Ruhepunkte, sondern die Neugier auf das "Bild hinter dem Puzzle" wird erhöht. Der Betrachter soll das Bild quasi vor seinem inneren Auge fertigstellen. Anders als der Käufer eines echten Puzzles wird dem Betrachter jedoch nicht das fertige Bild als Hilfestellung präsentiert.
Dieser Workshop zeigt die dazu notwendigen Schritte mit Hilfe von drei Programmen: PixArt, Snapper und einem Spiel. Ihr Bild sollte im XIMG-Format mit 256 Farben vorliegen.

Schritt 1

Das eben erwähnte Spiel ist natürlich „Puzzle 97“, ein sauberes GEM-Puzzle. Nach dem Starten wählen Sie „Öffnen“ aus dem Datei-Menü. Im darauffolgenden Dialog ändern Sie die Größe auf „groß“ und quittieren ihn mit „OK“. Kleine Puzzleteile bedeuten zwar mehr Variationsmöglichkeiten, aber schließlich muß das Puzzle bis zu einem bestimmten Grad gelöst werden. Nach der Auswahl der XIMG-Datei erscheint das Puzzle-Spiel.

Schritt 2

Jetzt werden die einzelnen Teile in das Raster geschoben. In diesem Fall wurde ein Teil der Ecken gepuzzelt, sowie ein paar Stücke in der Mitte. Puzzle 97 verschmilzt Puzzle-Teile, sobald Sie passen. Das Programm zeichnet einen Rahmen in der Größe des Originalbildes. Im Bild wird dieser gelöscht, sobald ein Teil an den Seiten einrastet. Dies kann unter „Optionen/Puzzlen/An Endposition Rand löschen“ eingeschaltet werden.

Schritt 3

Damit die übriggebliebenen Teile nicht so verloren aussehen, werden sie lose um das Puzzle angeordnet. Auf diese Art kann auch der Rand gut kaschiert werden. Eine gewisse Unregelmäßigkeit erzeugt dabei den Eindruck, das an dem Puzzle noch gearbeitet wird.

Schritt 4

Wenn das Bild fertig ist, wird es mit einem geeigneten Snapshot-Programm, hier „Snapper“, ausgeschnitten und gespeichert.

Schritt 5

In PixArt angekommen, kann das Bild natürlich auch weiterbearbeitet werden. Natürlich könnte auch mit den Blockfunktionen im Malprogramm gepuzzelt werden, indem gleich das generierte Ausgangsbild von Puzzle 97 gespeichert wird. Eine andere interessante Variante wäre es z.B. nur das Firmenlogo vom Wagen fertigzustellen und die anderen Puzzleteile wegzulassen.


Mia Jaap
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]