ST-Bizarr: Artificial Weirdness Generator 5.0

Eine Party bis ins Detail geplant, achtzig Prozent der Gäste kommen und hundert Prozent davon bleiben stumm? Dumm gelaufen, aber natürlich hat der Atari ein Mittel gegen Sprachlosigkeit.

Der erste Gedanke vieler Partymacher ist es, die Musik voll aufzudrehen - wäre doch gelacht, wenn Metallicas "Master of Puppets" bei 130 Dezibel jede Sprachlosigkeit nicht überspielen könnte. Aber was tun, wenn sich dieses Mal der Großteil der Partygäste aus leidenschaftlichen Pur-, "Modern Talking"- und "Mariah Carey"-Anhängern zusammensetzt. Das beliebte Partyspiel "Wer bleibt bis zum zweiten Song?" wird dann im wahrsten Sinne des Wortes zum kurzweiligen Vergnügen. Schade, hat doch der Atari dazu beigetragen, dass die Partygäste im optimalen Abstand zueinander stehen.

Heureka!

Das es keine Lebenslage gibt, für die der ST keine Lösung weiß, stellt der Artificial Weirdness Generator 5.0, kurz: AWG, unter Beweis. Vergessen Sie Ihre Goethe-Zitatsammlung und gehen Sie in das Gespräch mit dem AWG. Das Programm nimmt eine große Textdatei, analysiert diese und generiert neue Sätze daraus. Die Textdatei kann frei gewählt werden, sollte aber größer als vier KB sein. Die generierten Sätze können dann problemlos in das Gespräch eingebracht werden: die Aufmerksamkeit ist ihnen sicher!

Empfehlenswert ist weiterhin ein starrer Kinski-Blick oder alternativ ein gut abgehangenes "Jack Nicholson"-Grinsen. Leider kann AWG nur englische Sprache verarbeiten, was das Bildungsniveau der Party bis ins Unerträgliche steigert.

Speak

Die generierten Sätze sind garantiert einzigartig und bei jeder Neu-Generierung anders. Besonders Smalltalk-fähig sind sie leider nicht, dafür ist erhöhte Aufmerksamkeit beim einwerfen der Sätze garantiert:

 I have an Atari ST computer. It consists of a CPU with an Atari ST 
 computer. It consists of a monitor, and several hard drives.

Oder Sie sagen es mit Blumen:

 I love flowers. Flowers are beautiful and grow on the sky and
 make beautiful noises.

Künstliche Intelligenz

Das Programm wurde von einer Programmidee eines älteren Buchs [1] inspiriert. AWG wurde lose nach dieser Idee programmiert. Das Programm analysiert die Sätze und stellt sie um. Dafür ist die englische Sprache am besten geeignet, wie zahlreiche Programme in dieser Art beweisen.

Die ST-Version läuft in allen Auflösungen, ist aber weder ein TOS-, noch ein sauberes GEM-Programm. Das Programm benutzt die Dateiauswahlbox, sowie einige Alert-Boxen, die Ausgabe der Sätze kann auf den Bildschirm oder in eine Datei erfolgen.

Fazit

Party gerettet!

[1] Gardner, Martin: "The Magic Machine"


Mia Jaap
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]