Tipps & Tricks

060-Upgrade des Milan

Ich möchte meinen Milan gern um eine 68060-Karte aufrüsten. Was ist bei dem Upgrade zu beachten?

Das 68060-Upgrade ist eine hervorragende Möglichkeit, dem Milan zu noch mehr Leistung zu verhelfen. Allerdings ist dies mit einigen Kosten und Mühen verbunden. Zum einen benötigen Sie die Prozessorkarte, zum anderen den 060-Prozessor.

Beim Prozessor sollten Sie darauf achten, dass Sie sich die Variante mit FPU und MMU zulegen. Eine 68060-CPU können Sie z.B. bei diversen Anbietern im Amiga-Markt ergattern. Auch Ingo Schmidt, Autor der Milan-Hilfe-Seiten im Internet, bietet an, bei der Suche nach einem vollwertigen 68060er behilflich zu sein.

Die Platine ist vonnöten, da 68040- und 68060-Prozessor nicht ganz pinkompatibel sind. Die Karte ist leider nicht seriengefertigt sondern handgelötet, was ihren Preis in die Höhe treibt. Wenn Sie Pech haben, ist sie sogar teurer als der Prozessor selbst.

Hier eine Übersicht der zu erwartenden Kosten:

Der Einbau selbst ist recht einfach. Wichtig ist zuerst einmal, dass Sie TOS 4.08 oder neuer nutzen. Bevor das Upgrade im Milan betrieben werden kann, muss außerdem der neue 060-Bootblock "geflasht" werden. Nun können Sie sich an die Hardware wagen. Bauen Sie den bisherigen 68040-Prozessor aus. Gehen Sie hier bitte mit äußerster Vorsicht vor. Ist dies erledigt, stecken Sie den 68060-Prozessor auf die Adapterplatine auf. Wichtig ist, dass Sie dies vor deren Einbau erledigen. Legen Sie die Platine dazu auf eine ebene, stabile Unterlage und drücken Sie die CPU mit einem flachen, ebenfalls stabilen Gegenstand langsam und gleichmäßig fest in seine Fassung. Nun stecken Sie die komplette Karte inklusive 060-CPU in den Sockel. Achten Sie darauf, dass sowohl CPU als auch Platine sehr guten Kontakt zur Platine bzw. zum Sockel haben. Beim nächsten Neustart sollte der Milan die neue CPU problemlos erkennen.

Angemerkt sein noch, dass der 68060 den MOVEP-Befehl nicht kennt. Programme, die diesen Befehl nutzen, stürzen dann leider ab. Dies ist aber die einzige bekannte Inkompatibilität zwischen 68040er und 68060er. (is, Red.)

Speicherweiterung beim Milan

Ich möchte gern den RAM-Speicher meines Milan aufrüsten. Welche Bausteine kann ich nutzen?

Bei den RAM-Bausteinen des Milan handelt es sich durchgehend um EDO-RAM. Es müssen mindestens 16 MBytes RAM zur Verfügung stehen, ansonsten verweigert der Milan seinen Dienst, (is, Red.)

MagiC auf dem Milan

Ich möchte MagiC auf meinem Milan nutzen. Was muss ich beachten?

Die MagiC-Version für den Milan unterscheidet sich von anderen Versionen dadurch, dass sie aus einem von der Hardware abhängigen und einem von der Hardware unabhängigen Teil besteht. Dies bedeutet wiederum, dass MagiC auf dem Milan auf ein funktionierendes TOS angewiesen ist und nicht wie im Classic Atari unabhängig agieren kann. Dies bedeutet aber auch, dass MagiC nun sehr viel einfacher auf eventuelle neue Hardware angepasst werden kann.

MagiC für den Milan wird auf zwei Disketten geliefert. Die eine enthält die Installationsroutinen für das eigentliche Betriebssystem, die Zusatzdisk enthält dagegen Extras. Die Installation erfolgt mit Hilfe des Programms "INSTMAGC.PRG".

Um MagiC auf dem Milan zu installieren, sind Überlegungen notwendig, die auf anderen Maschinen teilweise entfallen:

GFA-Basic auf dem Milan

Ich möchte auf meinem Milan in GFA-Basic entwickeln. Leider stürzt die Entwicklungsumgebung bei mir ab. Was kann ich tun?

Grundsätzlich sollte GFA-Basic auf jedem Milan laufen. Es ist jedoch zu beachten, dass ein Start mit eingeschaltetem Daten-Cache meist zum Absturz führt. Läuft GFA aber erst einmal, kann der Cache getrost wieder eingeschaltet werden.

In jedem Fall empfiehlt sich aber die Verwendung von "Bastard" von RUN-Software. Diese Erweiterung nimmt die Umschaltung der Caches automatisch vor - allerdings funktioniert dies nur unter MiNT. Unter Multitasking-Betriebssystemen integriert Bastard den GFA-Interpreter außerdem so gut es geht in die GEM-Oberfläche. Bastard ist übrigens Freeware und auf der Webseite von RUN-Software (run-software.de) erhältlich, (is, Red.)

PureC auf dem Milan

Ich möchte auf meinem Milan mit PureC entwickeln. Was muss ich beachten?

Auch Pure C lässt sich auf dem Milan betreiben. Wie bei GFA-Basic kann es auch hier mit dem Daten-Cache Probleme geben. Im Zweifelsfall sollten Sie diesen einfach ausschalten.

Der Pure-Debugger lässt sich mit Einschränkungen ebenfalls auf dem Milan betreiben. Allerdings kommt es hier zu erheblichen Problemen, da ein Debugger naturgemäß sehr hardwarenah programmiert ist. Eventuell kann hier der PD-Patch von Dimitri Junker (oche.de/~junker/) Abhilfe schaffen. (is, Red.)

GrafTool auf dem Milan

Ich möchte das Programm GrafTool auch auf dem Milan nutzen. Leider stürzt es ab. Kann ich dies verhindern?

GrafTool ist modular aufgebaut, besteht also aus mehreren Programmmodulen. Beim Laden dieser Module kommt es leider zu einem BUS-Error, wenn der Daten-Cache eingeschaltet ist. Wie so oft hilft auch hier das Ausschalten des Daten-Caches. Leider verlangsamt sich der Milan durch diese Maßnahme sehr deutlich. Daher ist zu empfehlen, den Cache gleich wieder einzuschalten, sobald das entsprechende Modul das Bild lädt. (is, Red.)

Kein SCSI am Milan?

Ich habe ein TOS-Update vorgenommen, und nun wird kein Gerät mehr am SCSI-Bus gefunden. Was kann ich tun?

Da der SCSI-Treiber sich im Flash-ROM befindet, wird er bei einem TOS-Update überschrieben. Um den SCSI-Treiber bei einem TOS-Update mit einzubinden, muss er im Programm "FLASH.PRG" unter "Extensions" eingetragen werden. (is, Red.)

Die obigen Tipps & Tricks basieren auf dem Milan-FAQ von Ingo Schmidt.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]