Tipps & Tricks

IBM legt Pause ein

Ich habe da ein kleines Problem mit einer externen SCSI II-Festplatte von IBM (2 CB, Typ „DCAS-32160"). Die Platte läuft als ID#1. Dazwischen hängt noch ein YAMAHA-CD-Brenner als ID#0. Mein Falcon030 ist intern als \D#7 arbitriert. Die Terminierung ist korrekt gesteckt. Als Festplattentreiber verwende ich HDDRIVER V7.91.

Soweit, so gut. Die Festplatte legt aber nicht reproduzierbare Pausen beim Lesen und/oder Schreiben ein. Dies kann in Einzelfällen ziemlich ärgerlich sein, wenn z.B. eine CD gebrannt wird und der Datenfluss abreißt, da die IBM-Platte gerade eine Frühstückspause eingelegt hat... Laut HDDRUTIL. APP besitzt die Platte jeweils einen Read-/Write-Cache. Beide Optionen sind angekreuzt (=aktiv). Warum kommt es zu den Pausen? Könnte auch meine interne Falcon-Uhr eine Ursache sein? Die hat auch schonmal laut Kontrollfeld Aussetzer, es fehlen Datum und Uhrzeit, weil der Falcon diese Einstellungen immer wieder vergisst.

Die Ursache für die Arbeitsverweigerung der IBM-Festplatte scheint eine Überlastung des nicht gerade genial konstruierten Busdesigns zu sein. Abhilfe kann hier z.B. die Wahl einer Bildschirmauflösung mit weniger Pixeln und Farben zu sein. Probieren Sie z.B., ob das Problem auch in der Auflösung ST-High auftritt. Außerdem könnten Sie versuchen eventuelle Bildschirmerweiterungen wie den Screenblaster oder BlowUp zu deaktivieren, die ebenfalls für die Überlastung verantwortlich sein könnten. Red.

Wacom ArtPad am Atari

Ich habe im Internet ein günstig angebotenes Grafiktablett Wacom ArtPad II gefunden. Lässt sich dieses auch am Atari betreiben? Wenn ja, wo finde ich die nötige Treibersoftware, und welche Programme unterstützen es?

Das ArtPad II findet sich derzeit auf einigen „Schnäppchen-Sites" wie newsell.com zum Teil für unter 50 DM. Es ist an den Atari über eine serielle Schnittstelle anschließbar. Die nötigen Treiber finden Sie im Internet direkt bei Wacom (wacom. de/download) oder auf st-computer.net. Auf unserer Webseite findet sich auch die aktuelle Vollversion von PixArt zum freien Herunterladen. PixArt unterstützt das Wacom ArtPad. Red.

Bootproblem unter MaqiC

Beim Starten des Betriebssystems MagiC 6.1 auf meinem Atari TT habe ich das Problem, dass nach der Darstellung des MagiC-Logos die Zeile „ The Ultimate Boot Selector" eingeblendet wird. Es dauert dann ewig, bis der Rechner weiter hochfährt. Ist das Programm ein Teil von MagiC? Wie kann ich verhindern, dass es mit gestartet wird? Im Start-Ordner von MagiC oder in der Datei MagiC.Inf findet sich kein entsprechender Eintrag.

Bei dem von Ihnen verwendeten Bootselector wird es sich um das Programm TUBS (für „The Ultimate Boot Selector") handeln. MagiC führt beim ersten Start eine Warmstart durch, also wird auch TUBS nochmals gestartet. Wenn Sie den Bootselector deaktivieren möchten, sollten Sie in Ihrem Auto-Ordner nach dem Programm „TUBS.PRG" Ausschau halten. In der unsortierten Auflistung sollte es das erste oder zweite Programm sein. Benennen Sie das Programm z.B. in „TUBS.PRX" um. Beim nächsten Systemstart wird das Programm dann nicht mehr automatisch gestartet. Red.

Euro auf dem Atari

Bald wird's ernst mit dem dämlichen Euro. Wenn ich nicht immer das Wort ausschreiben möchte, brauche ich das Eurozeichen. Dieses findet sich jedoch nicht im normalen Atari-Zeichensatz. Im Moment sieht es so aus, als müsste ich daher das System wechseln - vom Atari auf Intelmist.</p>

Nur die Ruhe, einen Systemwechsel muss der Euro nicht bewirken. In der Textverarbeitung Papyrus ist das Euro-Zeichen z.B. über die Sonderzeichenauswahl zu erreichen. Sie müssen dazu natürlich einen Zeichensatz mit Euro-Symbol verwenden. Wenn Sie NVDI 5.x installiert haben, können Sie z.B. einen heutigen TrueType-Font benutzen.

Außerdem finden Sie auf st-computer.net einen neuen Systemzeichensatz mit Euro-Symbol, der unter NVDI 5.x genutzt werden kann. Im GDOS-Druck ist dieser also auch von modernen Programmen aus nutzbar. Red.

TOS-Proqramme crashen unter MaqiC PC

Ich benutze MagiC auf dem PC. Wenn ich TOS-Programme starte, öffnet sich ein Fenster und MagiC stürzt ab. Wo liegt der Fehler?

MagiC PC benutzt beim Starten von TOS-Programmen den VT52-Emulator, um TOS-Programme parallel im Multitasking laufen zu lassen. Unter TOS rufen diese Programme in der Regel einen eigenen Screen im Singletasking. Häufig kommen z.B. Packer unter MagiC PC nicht mit VT52 klar. Im Menüpunkt „Optionen/Terminal" findet sich eine Option namens „Gepufferte Ausgabe". Schalten Sie diese Option aus. Nun sollte die Ausgabe von TOS-Programmen im Fenster von VT52 sicherer funktionieren. Red.

CoNnect unter MaqiC PC

Ich benutze das Terminalprogramm CoNnect hin und wieder. Ich habe mir nun auch für meinen PC MagiC gekauft. Leider ist CoNnect hier nicht ansprechbar. Was kann ich tun?

Wahrscheinlich versuchen Sie mit CoNnect das emulierte Modem 2-Interface anzusprechen. Einige Programme arbeiten nicht ohne weiteres mit dieser Emulation zusammen. Benennen Sie daher die Datei „modem2.dev" in „modem2.prg". Starten Sie die Datei nur noch für die Programme, die das Device benötigen. Starten Sie den Rechner neu. CoNnect sollte nun korrekt arbeiten. Starten Sie „modem2.prg" nach, gibt es wieder Probleme, bis Sie einen erneuten Systemstart durchführen. Red.

Druckprobleme unter MaqiC PC

Ich benutze NVDI PC und MagiC PC. Es treten aber des öfteren Probleme beim Ausdruck auf.

NVDI PC ist eine ältere Version von NVDI. Die aktuelle Version 5.x ist auf allen Systemen installierbar und läuft sicherer. Unter NVDI PC sollten Sie das Device „NPC_PRN.DEV" aus dem Verzeichnis „GEMSYS/MAGIC/XTENSION" heraus kopieren. Red.

Update auf jinnee 2.x klappt nicht

Ich betreibe jinnee 1.02 als Desktop für mein MagiC-System und bin auch sehr zufrieden damit. Nun wollte ich auf die Version 2.x updaten, was mir durch den enthaltenen Installer auch recht einfach erschien. Leider habe ich mich getäuscht. Sowohl jinnee als auch jinicons stürzen beim Start mit der Fehlermeldung „68000 Exception (Fehler #-69)" ab. MUSS ich nun wieder die alte Version installieren?

jinnee speichert seine Voreinstellungen im Verzeichnis „Home" auf der Bootpartition ab, wenn dieses existiert. Die Version 1 .x und 2.x weisen jedoch eine leicht abweichende Behandlung von Icons auf. Die Version 1 .x verfügte nur über ein Ressource-File für Piktogramme, die Version 2.x kann mit mehreren arbeiten. In der Datei „ICONS.INF" wird festgehalten, wo die Piktogramme für das Programm zu finden sind. Standardmäßig ist hier der Pfad „ICONSV eingegeben. Wenn jedoch ein Home-Verzeichnis vorhanden ist, schaut jinnee nach Piktogrammen in dem Pfad „HOME/ICONS/" und nicht unter „C:\JINNEE\ ICONS\". Diese Verwirrung bewirkt wahrscheinlich die von Ihnen geschilderten Abstürze.

Sie haben zur Lösung also zwei Alternativen: Setzen Sie in der Datei „ICONS.INF" den vollen Pfad auf „C:\JINNEE\ ICONSV oder kopieren Sie den Icon-Ordner nach „HOME". Red.

STinG unter MaqiC PC

Ich möchte mit STinG unter MagiC PC ins Internet. Ich habe alle Daten korrekt eingegeben, nach dem Einloggen passiert aber leider gar nicht. So findet der Webbrowser keine Seiten.

Stellen Sie in erster Linie sicher, dass die Schnittstellen-Einstellungen des „serial.cpx" von STinG mit denen von MagiC PC überein stimmen. Wenn nach einer Angleichung immer noch Probleme auftreten, sollten Sie die Datei „CACHE.DNS" löschen. Red.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]