MiNT-News

Die Entwicklung des MiNT-Systems geht unaufhörlich voran. Marc-Antön Kehr berichtet in unregelmäßigen Abständen über Neues aus der etwas "anderen" Atari-Welt.

An dieser Stelle soll in Zukunft mehr oder weniger regelmäßig über Entwicklungen für und um MiNT berichtet werden, da dieser Bereich inzwischen zu einem der aktivsten der Atari-Gemeinde gehört. Aufgrund der Verwandtschaft von MiNT zu Un*x bzw. Linux werden fast wöchentlich Programme aus dieser Welt portiert und den Anwendern zur Verfügung gestellt.

Spektakuläre Neuerscheinungen gab es in den letzten Wochen vielleicht nicht, aber trotzdem gibt es so einiges aus der MiNT-Welt zu berichten.

Durch die Implementierung des X11-Servers in die Atari-Welt steht nun mit knews auch ein sehr komfortabler Newsreader zur Verfügung, der fast alle Funktionen der "großen" News Clients bietet.

XServer unter GEM

Der XServer (X11.freemint.de) für GEM lag zum Redaktionsschluss bereits in der Version 0.06 vor. Zu den herausragenden Neuerungen gehören ein verbessertes Farbmanagement. Auf gtk+ basierende Programme funktionieren jetzt ohne ständige Redraws. Einzelzeilen-Scrolling wurde implementiert, außerdem können jetzt GEM-Fonts eingebunden werden. Bei vorhergehenden Versionen ließ sich nur seitenweise scrollen, beim zeilenweisen Scrollen gab es Redraw-Fehler.

Durch die Implementierung des X11-Servers in die Atari-Welt steht nun mit knews auch ein sehr komfortabler Newsreader zur Verfügung, der fast alle Funktionen der "großen" News Clients bietet.

Neues von Sparemint

Auch bei Sparemint gab es wieder einige interessante Neuerscheinungen bzw. Updates. Als erstes ist die Portierung der von Linux bekannten DOS-Filesystem-Tools (dosfstools) zu nennen. Mit Hilfe dieser Tools ist ein Check und eine Reparatur FAT-basierter Filesysteme möglich - inklusive FAT32/VFAT.

Weiterhin ist eine neue Version des Seif Mode Managers (smmgr) erschienen. Mit diesem praktischen Tool ist es möglich, den von denSportster Message Plus/Pro Modems des Herstellers USR bekannten SelfMode (Fax- und Voice-Empfang bei ausgeschaltetem Computer) zu bearbeiten. In diesem Zusammenhang sei noch die neue Version von sox zu erwähnen, dem Sound-Konverter-Tool, das jetzt auch eine Unterstützung von GSM (Soundformat vieler Voice Modems) bietet.

Nach langer Zeit gab es auch wieder eine neue Version des eMail-Clients aMail. Neben diversen Bugfixes (und leider auch neuen Bugsettings) bietet aMail jetzt die lange erwartete Hervorhebung von URLs. Außerdem wurde eine neue Methode eingefügt, News abzuholen. Wer bei der neuen aMail-Version Schwierigkeiten mit den Umlauten bzw.. den Table-Files haben sollte, kann probieren die Table Files in einen Texteditor wie z.B. qed zu laden. Unter dem Menüpunkt Datei/Info müssen Unixzeilenden eingestellt und die Dateien wieder zurückgespeichert werden. Noch einfacher geht dies mit dem MiNT-Tool cr2lf, mit dem sich die Dateien in einem Rutsch bearbeiten lassen.

GEM-Init (horne.t-online.de/home/u_kaiser), die bekannte grafische Init-Suite, liegt nun in der Version 0.96 vor und bietet einige, hauptsächlich interne Neuerungen. Zu den wichtigsten Neuigkeiten gehört sicherlich, dass sich die GEM-Init Files nun nicht mehr zwingend im Verzeichnis /usr/fa/n/GEM befinden müssen.

GEM und TOS unter Linux

Eine weitere interessante Entwicklung ist das Projekt OSIS (osis.nocrew.org) der nocrew, mit dessen Hilfe sich GEM-und TOS-Programme unter Linux/X11 benutzen lassen.

Das ganze Projekt besteht aus mehreren Teilen, die das Atari-Betriebssystem emulieren. So wurden VDI, AES und TOS jeweils in eigene Programmteile ausgelagert. Das Projekt ist noch nicht fertiggestellt. Wer sich dafür interessiert, sollte sich am besten die einzelnen Pakete über den cvs-Server der nocrew besorgen. Man sollte jedoch in der Lage sein Programme selbst kompilieren zu können.

Neues von N.AES

Auch zu N.AES (www.woller.com) gibt es ein paar Neuigkeiten. So ist jetzt eine neue Version 0.54 des WDialog-Ersatzes N.Dialog erschienen. Das neue Release bietet den von WDialog bekannten Fontauswahldialog und die dazu gehörigen -routinen. Die Druckdialoge sind leider noch nicht implementiert, da sich diese wohl einiger nicht dokumentierter VDI-Aufrufe bedienen.

Weiterhin gab es kleinere Updates des MiNT-Dialers MiCo (2.08ß) sowie des N.AES-Konfigurations-Tools N.AESCar (0.21 ß), die beide untermico-mint.atari.org heruntergeladen werden können.


Marc-Antón Kehr
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]