Scene-Report: STNICCC 2000

Scener lieben Partys. Atari-Szener ganz besonders. Ober-Party-Löwe Jan Daldrup hat sich für uns auf der ST News International Christmas Coding Convention 2000 in Holland ins wilde Geschehen geschmissen. Der Glückliche.

Vorgeschichte

Die Ergebnisse im Überblick

GENERAL COMPO

  1. Oxygene 3D STE Demo: Leonard and Mon
  2. Sector One + Dune: ST Ghost, Splash, Exyl, Zerkman, Frost, Edo, DMA-SC, Chuck and Mic
  3. PHF „Ultimate Music Demo 8730": Grazey and Cal
  4. Overlanders sound + 3D cube bootsector: Mr. Bee
  5. TOS Crew „Heartland" game: Mr. Ni
  6. Idemline: Sine

C64 TIMES REVISITED COMPO

  1. Next: DBug (Oric Atom demo)
  2. tSCc: CENTAURI (Llama, Ray, MC Laser, Dynacore, Unseen Fate, Gizmo)

ST NEWS LOGO

  1. Equinox: Nova
  2. ST Connexion: Krazy Rex

ST NEWS LOGO IN THE STRANGEST PLACE

  1. Next: DBug (CD ROM filier code)
  2. Carbon (Pringles package)

YM CHIPMUSIC

  1. „Real Arcade" by Milhouse
  2. „Her Face" by MC Laser of tSCc
  3. „STNICCC" by DForce of Fun
  4. „Pocket Groove" by DMA-SC of Sector One

Im Dezember 1990 traf sich die Prominenz der damaligen ST-Demoscene inklusive der jungen Spieleschmiede Thalion zur „ST News International Christmas Coding Convention" (kurz STNICCC) in Holland. Nicht nur der ungewöhnliche Name, sondern auch die Party selbst blieb allen in bester Erinnerung. Und so kam es, dass sich der Organisator Richard Karsmakers (gleichzeitig Chefredakteur der ST News) rund zehn Jahre nach dem ursprünglichen Event an eine Neuauflage wagte. Es sollte eine Art Klassentreffen mit vielen alten bekannten Gesichtern werden. Richards ehrgeiziges Ziel, die Originalbesetzung von 1990 wieder aufzutreiben, wurde dabei ganz gut erfüllt - soviel kann an dieser Stelle schon verraten werden. Doch auch der aktuellen Scene sollte eine gute Party geboten werden. Wobei einige der ganzen Sache recht skeptisch gegenüber standen. Die Befürchtungen, es könne sich um eine vom PC dominierte Party mit Q****-Spielern en Masse und null Atari-Spirit handeln, traten jedoch in keinster Weise ein. Dies sei ebenfalls schon einmal gesagt.

Anfahrt und Location

Die STNICCC 2000 wurde für das Wochenende vor Weihnachten (15. - 17. Dezember) anberaumt. Mit dem guten Gewissen, die horrenden Anfahrtskosten schon irgendwie wieder durch beschriebene st-computer-Seiten herauszuholen, wurde für die Strecke Düsseldorf - Utrecht erst einmal ein ICE bemüht, der sich auch gleich stilgerecht um 10 Minuten verspätete. Einen verpassten Anschlusszug und eine Busfahrt später war dann die Party-Location in Sicht: das Lanalyst MIND-IT Trainingscenter. Über die Woche werden hier sogenannte „Internet-Professionals" mit allem Luxus ausgebildet, den für das Wochenende nun die Atari Gemeinde in Anspruch nehmen durfte.

Und die Räumlichkeiten hatten es in sich. Über zwei Etagen durfte man sich überall mit seiner Hardware niederlassen, schlafen usw. Wie es sich für ein IT-Trainingscenter gehört, verfügten alle Räume über eine schnelle Internet-Anbindung, an die man seinen mitgebrachten Rechner hängen konnte. Ansonsten standen in den Klassenräumen auch noch massig PCs, die man nach Belieben nutzen konnte um zu surfen. Die daheim gebliebene Atari-Scene wurde so stets live von der Party auf dem laufenden gehalten.

Neben den technischen Annehmlichkeiten wurde jedoch auch für das leibliche Wohl gesorgt. Die über das Gelände verteilten Cola Automaten spuckten Ihren Inhalt kostenlos aus, es gab Küchen für den Tee- und Kaffee-Nachschub und morgens, mittags und abends konnten alle Party-Besucher das kostenlose Catering genießen. Dieser Service ist sicherlich einmalig bei einer Party und machte auch einen Teil des Flairs aus.

Prominenz

Eine ganze Reihe alter Thalion-Prominenz hatte es zur Party geschafft, darunter u.a. Erik Simon (jetzt BlueByte), Jochen Hippel (aka Mad Max) und Marc Rosocha (Eclipse/Iron Soldier). Nachdem die Menge Jochen Hippel ohne lange Haare wiedererkannt hatte, bildete sich ein regelrechter Fankult um den ST-Ausnahmemusiker. Praktischerweise hatte Richard Karsmakers noch einen Posten mit Hippel CDs (Give it a try!) dabei, sodass auch direkt das passende Objekt für Autogramme schnell gefunden war.

Wesentlich interessanter für alle Chip-Musiker dürfte jedoch der selbstgestrickte MadMax-Soundeditor gewesen sein, der von Jochen auch direkt in all seiner Pracht vorgestellt wurde. Einen neuen Song aus seiner Feder gab es allerdings nicht zu bewundern.

Thalion feierte seine Reunion: Erik Simon, Jochen Hipper, Marc Rosocha und Co.

Neben den Oldies konnten auch ein paar bekannte Gesichter aus den Anfängen der Falcon-Scene ausgemacht werden. Jörg Tobergte aka Mr. Coke entpuppte sich dabei als respektabler Chip-Musiker, auch wenn er am Ende doch nicht an der Compo Teil nahm. Andere entdeckten wieder Ihre optimierte Ader und fingen zu fortgeschrittener Stunde an, in fremden Sourcen herum zu pfuschen. Wirklich kreativ aktiv war aber trotzdem nur der aktuelle Kern der Atari Scene der unter anderem mit TSCC, Sector One, Checkpoint, Fun, Teenage, ... vertreten war. Bei TSCC konnte man direkt auch noch den Neuzugang Ray antreffen, der die Crew in Zukunft als Coder verstärken wird und recht motiviert erscheint. Sector One hatte sich von vielen unbemerkt in einem Raum im Keller des Gebäudes zusammen mit Dune eingenistet um dort ungestört an Ihrem ST-Demo zu werkeln.

Wer nicht gerade mit einem Beitrag für eine der Com-petitions beschäftigt war, konnte die Zeit für Gespräche nutzen oder schon einmal begutachten, was hier und da auf den Bildschirmen ablief. Größte Attraktion während der gesamten Party war sicherlich ein geniales Demo, das auf einem Oric Atom ablief. Pünktlich zur Party wurde auch die Maggie-Geburtstags- und Abschiedsausgabe veröffentlicht. Zehn Jahre lang versorgte dieses Diskmag die Scene mit Informationen. Ein Teil der Redaktion unter Leitung von Chris Holland wird der Scene allerdings erhalten bleiben und für das neue Alive-Mag schreiben (alive.atari.org).

PHF saß fleißig an der Ultimate Music Demo 8730, die mehr 4000 Atari-Chiptunes enthalten soll. Allerdings wurde zur Party doch noch nichts aus einem endgültigen Release. Marc Rosocha hatte sein Nuon-Entwickler-Kit dabei und nutzte die großen Fernseher in einigen der Räume für eine kleine Präsentation. Neben dem eigenen Paradeprodukt Iron Soldier 3 konnte u.a. auch das furiose Spektakel Tempest 3000 von Spieleguru Jeff Minter begutachtet und angespielt werden. Ursprünglich wurde übrigens geplant, einen separaten Raum für Unreal Netzwerk-Sessions bereitzustellen, der allerdings schnell aus mangelndem Interesse in einen Schlafraum umgewandelt wurde.

Da schlägt die Atari-Gemeinde zu: So eine Party macht hungrig, ganz schon durstig macht die auch!

Compos

Die Competitions liefen für viele etwas unerwartet ab. Anstatt die versammelten Partygäste zur Präsentation und Bewertung der einzelnen Beiträge zu bitten, wurde eine Jury gebildet, die die Beiträge bewertete - allerdings schien dieses Verfahren auch schon bei der ersten STNICCC angewandt worden zu sein. In der „General Compo" konnten sich vor allem ein fettes STb-3D-Demo von Oxygene und das ST-Demo von Sector One und Dune hervortun. In der „C64 Times Revisited Compo" (Demo durfte nur so viel Platz beanspruchen wie ein C64 Speicher hat) überzeugte das bereits erwähnte Oric Atom Demo, und auch TSCC war mit einem ST Demo vertreten. Bei der „YM Chipmusic Compo" durfte der Schreiber dieses Artikels seinen ersten ersten Platz mit nach Hause nehmen, dicht gefolgt von MC Laser/TSCC. Eine größere Erwähnung ist auch noch die „ST News Logo in the Strängest Place Compo" wert. Hier galt es, einen Schriftzug der ST News am verrückten Orten zu plazieren. Den Vogel schoss dabei Dbug ab (auch verantwortlich für das Oric Atom Demo), der freien Platz auf Game-CD-ROMs mit „ST News" füllte - darunter Playstation Games die sich millionenfach verkauft haben...

Hier fachsimpelt die Scene-Crème: Sector One und Dune in Ihrem unterirdischen Verlies.

Bis 2015

Zum Abschluss darf man diese Party mit gutem Gewissen in höchsten Tönen loben - von der Location bis zu der familiären Stimmung. Und es war sich eigentlich jeder sicher, dass er in 15 Jahren zum 25-jährigen Jubiläum auch wieder dabei sein würde. Richard Karsmakers nahm sich daraufhin das Ziel 2015 wieder eine STNICCC zu veranstalten hartnäckig ins Visier.

Stay Cool, Stay Atari,

Euer Milhouse

P.S.: Downloads der Compo-Beiträge gibt es wie immer unter dhs.nu.

Da riskiert auch der gestandene Atarianer mal ein Auge: Nuon ist eine Technologie, die vom „Falcon-Pappa" Richard Miller entwickelt wurde und sich anschickt, DVD-Player und Spielkonsolen zu erobern.

Da riskiert auch der gestandene Atarianer mal ein Auge: Nuon ist eine Technologie, die vom „Falcon-Pappa" Richard Miller entwickelt wurde und sich anschickt, DVD-Player und Spielkonsolen zu erobern.
Jan Daldrup


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]