Atari-Fan des Monats: Michy Reincke

Bekannt wurde Michy Reincke als der Mann, der mit dem „Taxi nach Paris“ fuhr. Seine erste Band „Felix de Luxe“ profitierte schon Mitte der 80er Jahre von dem hohen Wiedererkennungswert sei er Stimme und seiner Songs (Nächte über’s Eis).

Drei Alben, etliche TV-Auftritte und einige Tourneen reichten Felix de Luxe (Gitarre: Franz Plasa, u.a. Produzent von Selig und Echt, Martin Langer, u.a. Schlagzeuger bei Otto Waalkes und Produzent von Al Bano, Jürgen Attig, u.a. Bassist bei Birelli Lagrene) zum Kult-Status.

Nach der Trennung 1989 schrieb Michy Reincke Theatermusiken (Fracasse), gründete einen eigenen Musikverlag (Rintintin) und orientierte sich neu.

Mit einem weiteren Radio-Hit „Valerie, Valerie“ meldete er sich 1991 in den Besten-Listen unter seinem eigenen Namen zurück. Seine Popularität wuchs (Für immer blond) und bis 1994 erschienen drei Solo-Alben von ihm. TV-Auftritte bei Jürgen v.d. Lippes „Geld oder Liebe“, „Der große Preis“ etc. und starke Live-Präsenz (hauptsächlich in Norddeutschland und den neuen Bundesländern) machten ihn und seine Band in den letzten Jahren zu gefragten Entertainern.

Neben seinen Aktivitäten als Musikverleger und Produzent für andere Künstler (u.a. Die Strombolis, Stefan Gwildis, Zucker, The Land, Andreas Eisholz, Nils Bokelberg, Heinz Strunk usw.) erschien 1998 ein Best-Of-Album von Michy Reincke.

Im Herbst 1999 folgte sein aktuelles Album „Tonstrom“.

Quelle: michyreincke.purespace.de


Thomas Raukamp


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]