Atari-Szene: Firesoft - Wer ist das eigentlich?

Firesoft ist eine aus der Schweiz stammende Atari Crew, die bereits auf eine lange Geschichte zurückblicken kann. Simon Müller alias NrD und Adrian Pflugshaupt alias Atrax bilden dabei den harten Kern, während Thomas Stadelmann und Markus Zülli als 'satellite' Members ab und zu mal mit ein paar Grafiken aushelfen. Bekannt geworden, bzw. unbekannt geblieben sind sie mit einigen netten ST Games, wie dem Horizontal Shoot-em Up Escape und der Tetris Variante Bombtris. Momentan wird an einem neuen Falcon Game mit dem vorläufigen Namen Projekt YZ gebastelt. Zusammengefaßt kommt man also auf folgende Mannschaftsaufstellung: Atrax kümmert sich um Code und Musik, NrD um Grafiken, Musik sowie Webdesign, und auf der Ersatzbank sitzen Thomas und Markus die für Grafiken hin und wieder eingewechselt werden. Bevor wir aber nun mit der Zukunft weitermachen, spulen wir das Band erstmal wieder auf Anfang zurück.

Es war einmal...

1986 war es soweit: im Alter von 10 Jahren gründen NrD, der damals noch im C64 des Vaters einen Zeitvertreib sah, und Atrax, der fortschrittlicherweise schon Kontakt zum 520ST+ seines Bruders hatte, Firesoft. Für den Namen musste NrDs RC-Car Firefox Model stehen, und aus fox wurde kurzerhand ein soft. Nachdem NrDs Familie sich schließlich auch einen ST zulegtund Atrax, nach ersten Gehversuchen in ST/GFA-Basic, mit Assemblerprogrammierung beginnt, kann es endlich richtig losgehen. 1989 startet mit Escape Firesofts erstes und bisher größtes Projekt. Die Hauptarbeit wird dabei jeweils in den Schulferien geleistet, wobei Atrax zunächst versucht neben dem programmtechnischen auch den grafischen Teil Escapes auszufüllen. Nachdem sich NrD jedoch als der begabtere Pixelkünstler der beiden herausstellt, wird ihm die Aufgabe der gestalterischen Umsetzung zu Teil. Drei Jahre, sowie drei Neuanfänge später wird Escape tatsächlich fertiggestellt. Da keine Softwarefirma Interesse am Vertrieb von Escape hat, entschließt man sich das Spiel 1992 via Maxon als uneingeschränkte Shareware zu vertreiben. Ein großer Fehler, wie sich später herausstellt, da sich im großen und ganzen gerade mal zwei Leute als Reaktion auf Escape gemeldet hatten. Völlig niedergschlagem von der soeben erlebten Pleite, ziehen sich NrD und Atrax in die Schweizer Alpen zurück, wo sie bis heute ein glückliches Leben als Milchbauern führen.

10 Jahre kreatives Schaffen im Überblick

Obiges Szenario ist natürlich nicht eingetroffen, denn Firesoft hat unermüdlich weitergemacht (NrD:"Sind wir total blöd?") und kann so, neben einem 12 Level (600 Screens) großen, 6 unterschiedlichen Hintergründen umfassenden, mit umfangreichen Waffensystemen ausgestatten und so weiter Horizontal Shoot-em Up für ST/E/Falcon, auch auf ein paar weitere Produktionen zurückblicken.

Zwischen 1990 und 1994 enstanden so ein weiteres komplettes Spiel, sowie zwei Spielepreviews. Komplett fertiggestellt wurde Bombtris, eine Tetris Variante für bis zu zwei Spieler, die entweder zusammen, oder gegeinander antreten können. Etliche Spezialsteine, sowie die Möglichkeit zu betonieren und zu sprengen komplettieren das Angebot. Zu Preview und prePreview Status gelangten Kurvoid und Fireworks. Kurvoid ist ein Tron Clone mit Scrolling, Kurven und einem Zweispielermodus mit MIDI Option. Fireworks sollte eine Art "Best of All" werden, eine Mixtur aus allen Actiongenres in technischer Perfektion. Das ganze war dann wohl doch etwas zu viel und wurde nach einem sourcenzerstörenden HD Crash eingefroren.

In Kurvoid kann man übrigens erstmals gerenderte Grafiken von NrD bestaunen. Atrax hatte zu diesem Zweck extra ein eigenes Raytracing Programm in GFA Basic geschrieben. Man konnte immerhin beliebige Objekte aus Flächen und eine beliebige Anzahl an Lichtquellen verarbeiten und es wurden sogar fraktale Texturen unterstützt. Die Daten wurden als Zahlen in das Programm eingegeben, wodurch die Konstruktion der Objekte auf Milimeterpapier stattfand. Die Berechnung eines solchen Bildes dauerte jedoch rund 32 Stunden und wenn dann etwas nicht stimmte...

Irgendwo zwischen die Entwicklung der Spiele hat sich auch ein Minidemo in Form eines Sine-Scroller mit halbdurchsichtigen Firesoft-Logo geschummelt. Allerdings soll es das dann auch gewesen sein, da keine größeren Ambitionen in dieser Richtung bestehen. Das Zusammenspiel von Programm, Grafik und Sound in einem Spiel ist für sie viel wichtiger und am Ende etwas, "das viel länger Spaß macht, als ein Demo anzugucken".

Nach einer kreativen Pause 1994 und 1995 beginnen 1996 schließlich die Arbeiten am neuen Falcon Spiel Projekt YZ.

Right here, right now

Nachdem man als Spieleentwickler auf dem Atari wohl doch keine dicke Kohle verdienen kann, hat NrD begonnen Multimediaproducer zu studieren. Zusammen mit Thomas hat er zudem für die kleine Schweizer Filmschmiede Moonbeam Entertainment bereits eine gerenderte Introanimation für den Gruselfilm Spirits abgeliefert. Mit Freak Out steht auch schon direkt das nächste Projekt, in Form eines komplett computergenerierten Kurzfilmes, vor der Tür. Atrax studiert zur Zeit Jazz in New York und wird in etwa einem Jahr diplomierter Jazz Musiker. Ende Mai wird er aber erstmal zurück in die Schweiz kommen und kräftig an Project YZ weitercoden.

Project YZ soll eine Mischung aus Bubble Bobble und Comand and Conquer werden. Was man sich genau darunter vorzustellen hat, weiß Firesoft auch noch nicht so genau, aber es soll auf jeden Fall etwas neuartiges werden.Ein großer Teil der Gameengine wie z.B. die KI sind bereits fertiggestellt. Ziel des Spiels ist es die gegnerische Basis zu zerstören (Mensch vs. Mensch oder Mensch vs. Computer). Diese stehen sich auf den Spielfeld gegenüber, sind jedoch nur über Umwege (Plattformen) zu erreichen. Die Basis kann dabei verschiedene Fahrzeuge produzieren, mit denen man entweder den Gegner angreifen, oder zur Produktion benötigtes Erz abbauen kann. Momentan kann man zwischen Battlemech, Roboter, Mine, Kanone und Erztransporter wählen. Das Erz wird zum einen von zerstörten Gegnern hinterlassen, kann aber auch aus heißumkämpften Minen abgebaut werden. Hört sich auf jeden Fall sehr interessant an und ein erstes spielbares Preview macht ebenfalls schon einen sehr guten Eindruck. Man darf also gespannt sein, was in Zukunft seinen Weg über die Alpen auf unsere Festplatten findet...

Ruf mich an

Firesoft würde sich auf jeden Fall freuen mal ein bischen mehr Feedback als zu Escape zu bekommen. Dabei stehen Euch alle modernen Mittel der Komunikation zur Verfügung. Firesoft ist mittlerweile mit Webseite (http://www.pulacha.ch/firesoft/) und E-Mail-Adressen ausgestattet und somit nur ein paar Mausklicks weit entfernt Wer sich die bisher veröffentlichten Spiele einmal ansehen möchte, kann sie ebenfalls von der Webseite herunterladen oder aus der ST Computer PD Serie beziehen.

...einen hab' ich noch!

Wer in dieser Ausgabe ein paar News aus der Scene vermißt hat, dem sei gesagt, dass sich da nach der Error in Line Party auch nicht sehr viel getan hat. Einen Überblick kann man sich jedoch selbst auf der Dead Hackers Society Homepage (http://dhs.atari.org/) oder ,ganz uneigennützig, auf meiner eigenen (http://xonline.atari.org/) Homepage verschaffen. Aber wie gesagt, "einen hab' ich noch", oder besser gesagt drei. Wer im Sommer noch nichts vor hat, kann sich immer noch überlegen, ob eine der folgenden Sommerparties nicht das Richtige für einen ist:

V.I.P (Very Important Party) in St. Priest bei Lion / Frankreich vom 2. bis 4. Juli.
IMParty 9 in Grangesberg / tiefstes Schweden ebenfalls vom 2.bis 4. Juli.
Pre Millenium Party in Utrecht / Niederlande vom 30. Juli bis 1. August.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]