Interview: Eclipse, Falcon-PCI-Adapter

Neue Welten und Möglichkeiten scheinen sich aufzutun, denn die Firma Titan Designs aus England hat eine neue Adapterkarte in Entwicklung, die den Falcon um einen PCI-Bus erweitern wird.

Eine äußerst interessante Entwicklung, wie wir finden, und aus eben diesem Grunde haben wir mit David Encil, Geschäftsführer von Titan Designs, ein Interview geführt. Darin wird geklärt, welche Fähigkeiten die neue Karte haben und wann sie verfügbar sein wird.

ST-C:
Wir haben erfahren, dass Titan Designs eine PCI-Port-Erweiterung für den Falcon entwickelt. Was ist an diesem Gerücht dran?

David E:
Wir arbeiten z.Z. mit der Firma Istari Software (Schweden) an der Entwicklung der Eclipse-PCI-Adapter-Karte. Die Hardware-Entwicklung ist mittlerweile abgeschlossen, so dass lediglich die Fertigstellung der fVDI-Treiber-Software bevorsteht. fVDI wird übrigens auch Bestandteil des neuen Fenix-OS sein.

Eclipse arbeitet mit Standard-PCI-Karten und kann in jedem Falcon-Gehäuse verwendet werden. Wir haben ein zweiteiliges Design realisiert, das den internen Anschluß am Falcon-Extension-Port nach außen in ein kleines externes Gehäuse führt. Wer allerdings z.B. einen Tower oder einen Falcon MK-X sein Eigen nennt, der wird den Adapter und dazugehörende PCI-Karten auch gehäuse-intern verwenden können.

Glücklicherweise ist es uns gelungen, Eclipse so zu entwickeln, dass interne Speichererweiterungen weiterhin genutzt werden können.

Ich möchte aber auch vorwegnehmen, dass Eclipse nur ein Bestandteil unserer neuen Strategie ist. Wir nennen unsere Projekte "F-MAX", was Falcon-maximized heißt. Unser nächstes, bereits in Entwicklung befindliches Projekt nennt sich "Tempest" und ist ein Beschleuniger, entweder auf Basis des Motorola Coldfire 68060 oder sogar mit einem PPC. Wenn wir uns für den PPC (Power PC-Chip) entscheiden sollten, könnte dies eine Taktung von 166 MHz bis 240 MHz bedeuten! Tempest beinhaltet übrigens auch einen SDRM-Slot, der einen Speicherausbau auf bis zu 256 MB RAM ermöglicht.

ST-C:
Das klingt vielversprechend. Aber da das ja noch Zukunftsmusik ist, kehren wir zurück zur Eclipse-Karte. Welche Treiber werden mit Auslieferung zur Verfügung stehen?

David E:
Bei Verkaufsstart werden wir eine ATI-Charger-Grafikkarte mit 2 MB Video-RAM mit Rage 3D-Chipsatz unterstützen. Wir haben uns überlegt, dass die Kombination aus einer guten Grafikkarte und einem ebenso guten Hardwareinterface ein lukratives Erweiterungspaket darstellen sollte. Daß in Zukunft noch weitere Karten angepaßt werden, steht außer Frage. Die ATI-Grafikkarte kann Auflösungen von bis zu 1600x 1200 Pixeln in 25 6 Farben oder bis zu 800x600 Pixel bei 16.7 Mio. Farben darstellen. Der Rage-Chipsatz wird insofern von uns unterstützt, als wir Softwareentwicklern eine Schnittstelle zur Programmierung von SD-Routinen zur Verfügung stellen werden. Die fVDI-Treibersoftware, die ich eingangs erwähnte, wird optimierte Bildschirmausgabe-Routinen zur Verfügung stellen, die das originale VDI ersetzen werden. Wir suchen nach wie vor Beta-Tester, die sich zur Verfügung stellen, fVDI unter verschiedenen Bedingungen ausprobieren. Interessenten wenden sich per eMail bitte an eclipse@rand.thn.htu.se

ST-C:
Wird denn bereits an neuen PCI-Treibern gearbeitet?

David E:
Selbstverständlich! Unser großes Problem besteht nur darin, all' die verschiedenen PCI-Karten, die so existieren, zu unterstützen. Wie auch immer, viele unserer Kaufm-teressenten haben die Anpassung von Netzwerkkarten vorgeschlagen. Weitere Projekte, die angedacht sind, beinhalten die Anpassung von Ultra-Wide-SCSI- und Soundkarten.

ST-C:
Wenn das Problem im Personalmangel zu sehen ist, wird es dann auch Unterstützung externer Autoren geben?

David E:
Sicher. Wir werden jeden, der sich für die Beteiligung am F-Max-Projekt interessiert, nach besten Kräften unterstützen. Damit meine ich sowohl den Entwicklungsbereich Hard- als auch Software. Unsere oberste Priorität liegt nach wie vor bei fVDI. Ich erinnere damit auch noch einmal an den Aufruf nach Beta-Testern. Auch haben wir nach wie vor Prototypen der Eclipse-Erweiterung, die wir gerne zur Verfügung stellen.

ST-C:
Gibt es schon genauere Vorstellungen über die Preisgestaltung von Eclipse?

David E:
Wir gehen davon aus, das Produkt im März dieses Jahres auf den Markt bringen zu können. Der von uns angestrebte Endkundenpreis inklusive Grafikkarte liegt bei rund 550 DM.

ST-C:
Gibt es denn schon einen deutschen Distributor?

David E:
Wir haben uns mit der Firma AG-Computertechnik zusammengeschlossen, mit der wir schon in der Vergangenheit gut zusammengearbeitet haben. Es besteht bereits ein Pro-forma-Vertrag, so dass ich Interessenten guten Gewissens vorschlagen kann, sich an Herrn Gehringer bei AG-Computer zu wenden.

ST-C:
Danke für das Interview, David! Ich hoffe, dass wir bald wieder vom Titan-Team hören werden.

David E:
Ja, ich danke auch für das Interesse, und wir hören spätestens bei Erscheinen der Tempest-Karte voneinander...

ATI Grafikkarten-Auflösungen

Resolution Bit planes Refresh

640x480 8,16,24 200Hz

800x600 8,16,24 200Hz

1024x760 8,16 ISOHz

1152x864 8,16 120Hz (esimate)

1280x1024 8 85Hz

1600x1200 8 65MHz


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]