Neues aus der Atari-Szene

Wie nun sicherlich alle Leser mitbekommen haben, ist A-t of Cream aus zeitlichen Gründen leider nicht mehr in der Lage, die Falcon-Szene zu gestalten. Man wird halt eben doch älter ;-) und muss sich um den beruflichen Werdegang kümmern. Daher wünscht die gesamte Redaktion Kay alles Gute für die Zukunft. Wir hoffen, dass er der Atari- und insbesondere der Demo-Szene noch recht lange erhalten bleibt.

Da die Falcon-Szene gewissermaßen eine „Erfindung“ A-t’s war, hat er uns gebeten, eine vergleichbare Nachfolgerubrik bitte umzubenennen.

Wir haben uns in der Redaktion Gedanken über einen neuen Namen gemacht und dann beschlossen, die Szene-Rubrik wieder offener für alle Atari-Systeme zu gestalten. Schließlich gehören alle Ataris inzwischen zu den Kult-Computern und -Konsolen, und aus eben diesem Grunde gibt es auch immer wieder Neuigkeiten aus der gesamten Szene zu berichten. Ab der kommenden Ausgabe wird Jan Daldrup die Atari-Szene übernehmen, und da der Markt mit seinen Neuigkeiten nicht so lange warten wollte, haben wir Euch schon für dieses Heft einige interessante News zusammengestellt.

Chip 6!, Escape & Draco verfügbar

Seit dem 12. Dezember sind 10 weitere Chipssounds von toodeloo auf der Homepage von DHS zu finden: ebenso Escape und Draco, ein neuer PacMan-Clone und die neueste Release 0.3.5 des XL/XE Emulators für den Falcon.

http://wombat.ludvi-ka.se/dhs/scene.html#news

Ponx

Das erste neue Spiel für den Lynx ist ein Remake eines echten Klassikers: Ponx, so der Name, ermöglicht es einem oder /wei Spielern, einen Ball gegenseitig am Gegner vorbei ins Tor zu schießen. Was sich hier st) einfach anhört, entpuppt sich nach näherer Betrachtung als vergleichsweise schwierig und spannend zugleich. In dieser neuen Version wurden sowohl die Grafiken als auch die Sounds deutlich aufgewertet. Bilder zum Spiel gibt es unter: http://homepage2.rconnect.com/forhan/ponx.html

News von Carl Forhans Jaguar-Domain

Carl hat sich für uns als fleißiger Programmierer entpuppt, denn nicht nur für den Lynx, sondern auch für den Jaguar entwickelt er kräftig. Sein erstes Werk ist Protector, ein Game, das bereits lange Zeit in Angriff genommen, aber nach einer Weile leider doch auf Eis gelegt wurde. Carl hat es aufgegriffen und sich an die Arbeit gemacht, das Werk zu vollenden. Das Gameplay entspricht in etwa Defender 2000, da es ein modernes Remake des klassischen Defehder ist, das mit deutlich besseren Grafiken, Sounds und Levels ausgestattet würde. Einige Features des Spiels: Die Gegner wurden komplett gerendert, ebenso die Explosionen, so dass sie sich von einer wunderbar plastischen Seite zeigen. Das Parallax-Scrolling findet auf bis zu drei Ebenen statt, wobei über 90% der Spielzeit eine Darstellungsgeschwindigkeit von 60 FPS (Frames-/Bilder per Sekunde) dargestellt wird, auch dann, wenn sich bis zu 100 generische Objekte auf dem Bildschirm befinden. Das gesamte Spielgeschehen wird durch Sprachausgabe, etliche MOD-Sounds, eine Reihe neuer Gegner usw. aufgepeppt. Für den lange andauernden Spielspaß sorgen die mehr als 40 Levels.

Man kann also davon ausgehen, dass dieses Spiel den Jaguar-Markt nicht revolutionieren, aber an gute alte Traditionen anknüpfen und für die Atari-Raubkatze endlich wieder ein attraktives Produkt sein wird. Weitere Infos: siehe Lynx-Pages.

Scene-News

Wie auf der DHS-Hompage (http://www.dhs.nu) zu sehen ist, wurde mit 10tägiger Verspätung das UCM Magazin No. 14 zum Download bereitgelegt. Das Under-Cover-Magazin ist komplett in englischer Sprache und als das Scene-Sprachrohr betrachtbar. Unter http://wombat.ludvi-ka.se/ae/dhsfiles/misc/ucml4.lzh kann man die Ausgabe vom 4. Januar 1999 direkt herunterladen.

Mit dem SND-Player 1.00 wird die Atari-Scene um einen frisch fertiggestellten SND Player bereichert. Unter http://sndplayer.atari.org kann man die SND Player-Homepage erreichen, um weitere Informationen zu erhalten und einen Download zu starten. Ebenfalls auf der DHS-Homepage war zu erfahren, dass die IMParty 8000 am 5. Januar endete und offensichtlich ein voller ein Erfolg war. Die beste Aktivität und Kreativität bei den Codern wurde laut DHS-Meldung vom Wiztom aus dem "Aggression"-Team und von Thomas von "New-Beat" an den Tag gelegt. Weitere Informationen finden ie auf der DHS-Homepage.

Unter dem Kürzel "l NUN" meldet sich eine neue Falcon-Formation aus Holland zu Wort. Das erste Intro dieser Falcon-Crew können Sie unter http://wombat.ludvika.se/ae/dhs_files/misc/nun.lzh per Download erhalten.

Die Reservoir Gods haben ein Intro zum Jahreswechsel unter http://wombat.ludvika.se/ae/dhs_files/misc/snowstrm.zip zum allgemeinen Download bereitliegen.

Willkommen Fremder, Dein Schicksal erwartet Dich ...

Ein fremdes Land, fern Deiner Heimat. Ungewöhnliche Sitten, seltsame Bräuche. Jeden Vollmond opfern die Bewohner dieses Landes ihrem Gott. Sie steigen in ein dunkles Tal herab, das voller Ruinen steht.

Am tiefsten Punkt befindet sich ein Schacht, in dessen unergründliche Tiefen sie einen Korb hinablassen. Einen Korb groß genug, um einen Menschen darin aufzunehmen. Und in diesen Korb hat man ein junges Mädchen gesperrt.

Du weißt nicht genau, warum Du diesem Treiben ein Fnde setzen willst. Sind es die stummen Schreie des Opfers oder ihre angsterfüllten Augen?

Der Dämon ist eine Gefahr, eine schreckliche Bedrohung für alle Bewohner des Landes. Daher wirst Du ihn töten. den "Dämon von Varanor". Neugierig geworden?

So lautet nämlich der Appetitmacher der Firma M.u.C.S. aus Hannover, die in diesen Tagen ein neues Spiel auf den Markt bringt. Als Krieger, Abenteurer, Magier oder Priester steigst Du in eine Welt voller Geheimnisse. Gefahren und Überraschungen. Lerne dort ein ein faszinierendes Land kennen, in dem grausame Ungeheuer das Volk peinigen. Befreie das Volk und besiege das Böse, dann gewinnst Du das Spiel. Der Name des Games ist „HASCS“. Bei diesem schlichten Fantasy-Rollenspiel darf man auf keinen Fall abenteuerliche Grafiken und tolle Soundeffekte voraussetzen. Es läuft lediglich in sw ab 512 KB. Wie in alten Zeiten haben die Programmierer auf optische Effekte verzichtet und dafür ein vielseitiges Gameplay mit gewissem Spannungsfaktor geschrieben. Das Tolle ist der Preis: Für nur 10 DM erhält man das komplette Spiel bei

M.u.C.S., Hannover http://www.mucs.com

H.A.L. Das Internet-Spiel

Seit kurzem macht eine neue Softwareschmiede namens „M.A.D.-Team“ von sich reden. Der Leiter dieses Teams, Tim Moldenhauer, ist schon von Programmen wie z.B. „Label X“ bekannt. Nun wird zur Zeit an einem Spiel namens „H.A.L.“ gearbeitet. Was auf den ersten Blick wie ein „normales“ Weltraumballerspiel in der Manier von „Spacola“ wirkt, entpuppt sich jedoch als eine kleine Revolution. „H.A.L.“ soll laut „M.A.D.-Team“ das Spielen mit bis zu 16 Spielern gleichzeitig sowohl über das Internet als auch über ein normales Netzwerk (Null-Modemkabel) ermöglichen. Ein weiterer Punkt, der dieses Spiel attraktiv macht: es ist Freeware. Allerdings müssen sich Interessenten noch bis zur kommenden ATARI-Messe in Neuss gedulden. Eine Internetseite zu „H.A.L.“ existiert aber bereits.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]