Aktuelles

Neue Optik für TOS 5

Die Milan-Entwicklerteams legen auch zur Neujahrszeit keine Rast ein: Nachdem das Milan-System nun kontinuierlich optimiert und durch Hardwareanpassungen erweitert wurde, beginnt die Arbeit an der Optik und Funktionalität des Multitasking-Betriebssystems. Da das aus den 80iger Jahren stammende TOS-Betriebssystem gemessen an Mac OS 8.5 oder Windows '98 - nach wie vor altmodisch und plump aussieht (dicke Fensterränder, dunkle Systemfarben, viel Schwarz-Weiß-Look) und einen gewissen Funktionsumfang vermissen lässt, beginnt nun das "Function- and Facelifting".

Für den ersten Schritt wurden die Rechte an neuen Farb-Icons erworben, die aus der Feder eines Grafikers, der für Silicon Graphics USA arbeitet, stammen. Diese Icons wurden ursprünglich für das Amiga-Betriebssystem entwickelt (und werden auch im neuen Amiga-OS 3.5 enthalten sein) und dürfen jetzt auch in das TOS-Format konvertiert werden.

Laut Aussagen des Milan-Betriebssystem-Teams sind die neuen Icons die wohl innovativsten und schönsten Desktop-Symbole, die zur Zeit überhaupt erhältlich sind und dürften die Zeichnungen der konkurrierenden Systeme deutlich in den Schatten stellen (siehe Beispielgrafiken). Die Glow-Icons, so deren Name, sind insofern animiert, als sie zu leuchten beginnen, wenn sie selektiert werden.

Darüber hinaus werden aber auch sämtliche Fensterzeichnungen erneuert. Die Fensterrahmen sollen schmaler und dadurch filigraner, plastischer (optimierter 3D-Look) und vielseitiger werden. Der Desktop Thing wird endgültig als Standard-Desktop etabliert (Jinnee etc. können dennoch auf Wunsch eingesetzt werden), so dass der originale Atari-Desktop auch im Sinlge-TOS-Modus nur noch als "Notlösung" verwendet werden soll.

Darüber hinaus soll das Protokoll für CPX-Module und Kontrollfelder dadurch erweitert werden, dass CPX-Module nun auch Farb-Icons besitzen können. In diesem Zusammenhang wird das Milan-Betriebssystem um eine Systemsteuerung erweitert, über die Software aufgerufen werden kann, die z.B. zum Einstellen der Auflösung der Multitasking-Konfiguration etc. dient. Lange Dateinamen und die VFAT32-Unterstützung für DOS-kompatible Partitionen größer bis zu 127 GB werden fest in das Betriebssystem integriert. Welche Überraschungen und Neuheiten das TOS 5 weiterhin bieten wird, werden wir Ihnen in einer der kommenden Ausgaben berichten.

Sobald das TOS 5 für den Milan verfügbar sein sollte (ca. 1. Quartal 1999) wird an einer Portierung für Falcon- und TT-Systeme gearbeitet.

Weitere Infos:
Milan Computersystems
Moorblöcken 17
24149 Kiel
http://www.milancomputer.com

Rational Sounds

Gibt es ein vernünftiges Leben nach den 'Crazy Sounds'? Rational Sounds ist ein Programm, das dazu dient, all die Aktionen, die Sie am Computer verrichten, also Tasten drücken, Programme starten, Buttons anklicken etc., mit wirklich total vernünftigen Geräuschen zu versehen. Diese Geräusche können Sie sich natürlich selbst aussuchen, ebenso die Aktionen, denen die Geräusche zugeordnet werden können.

Rational Sounds benutzt das fabelhafte Programm GEMJing von Götz Hoffart zur Soundausgabe. Somit können Sie mit Rational Sounds alle Sounddateien verwenden, die GEMJing abspielen kann. Endlich lassen sich auch Sounds auf dem Milan (mit der MilanBlaster-Karte) oder z.B. auch unter MagiC PC (ab Version 6.0) abspielen.

Dem Basis-Archiv liegt ein Grundpaket von Sample-Dateien bei. Wem das noch nicht genug ist, der kann eine Erweiterungs-CD mit knapp 50 MB Sampledateien mitbestellen.

Unterstützt werden alle Sampleformate, die GEMJing beherrscht, also WAV (Windows), HSN (Crazy Sounds, ATARI), AVR (Michtron), SMP (Galactic Sampler, ATARI), ungepackte DVS (WinRec, ATARI) und Sun/NeXT-Samples im .AU oder .SND-Format.

Voraussetzung für Rational Sounds ist GEMJing und ein beliebiges TOS-Multitasking-System, also z.B. N.AES 1.2, MilanMultiOS 1.2, MagiC (Mac/PC) o.ä.

Preis: 59 DM
CD mit ca. 50 MB zusätzlichen Sounds 39 DM.
Kontakt:
woller systeme
Grunewaldstraße 9
10823 Berlin
http://www.woller.com

Centek-Meldungen: Centurbo II ab Januar 1999

Für alle Kunden, die auf die Auslieferung einer bestellten Centurbo II-Karte warten: Die Revision II der Falcon-Beschleunigerkarte der Extraklasse ist nun in Produktion und sollte mit einem neuen Fast-RAM-Controller, dessen Datentransferraten beschleunigt werden konnten, ab Ende Januar 1999 verfügbar sein. Der Preis beläuft sich auf 1890 Französische Franc FF, rund 600,- DM.

Web-Site wieder online Aus technischen Gründen musste die Web-Präsenz von Centek in den vergangenen Wochen heruntergefahren werden, doch jetzt sind die InfoSeiten mit neuen Info-Blöcken verfügbar.

Kontakt: Centek
Tour Blanche de Castille 4,
avenue Saint Exupery
F-60180 Nogent-sur-Oise
http://www.centek.fr

News und Korrektur zum Datenpavillon-Bericht

In der vergangenen Ausgabe 12/98 berichteten wir, dass es eine neue Z-Modem-Version 6.9 von Michael Ziegler bei der Mailbox des Datenpavillon zum Downloaden gäbe. Von den Betreibern der Mailbox wurden wir gebeten, hinzuzufügen, dass es auch kein Problem sei, sich via ISDN (64k x. 75) einwählen.

Aus dem Bericht ging außerdem hervor, dass man sich GSZRZ herunterladen sollte, was nicht korrekt ist. Der User muss sich zunächst als Gast einloggen und kann dann mit GSZRZ den Updater aufrufen.

Außerdem ist der Daten-Pavillon nun auch über das Internet zu erreichen. Dort liegen u.a. zwei Dateien zum Atari-Beitrag im WDR-Computerclub: eine WAV-Datei zum Anhören und eine MOV-Video-Datei.

Kontakt: http://www.daten-pavillon

Calamus im Internet

Invers-Software, deutscher Distributor aller verfügbaren Calamus-Versionen, hat sein Web-Angebot ausgebaut und ist ab sofort unter folgender Adresse im Netz zu finden: http://www.calamus.net

"Milan - Auf der TRIBIT ein gerngesehener Gast"

Während der Tribit in Trier Ende November haben sich zahlreiche Interessenten auf dem Stand der Firma SOLUTION NO. 1 (Vertrieb des Milan in Trier) von den Fähigkeiten des Milan überzeugt. Für die Rheinland-Pfalz Premiere des Milan kamen Besucher sogar aus Kaiserslautern oder Bonn.

Nicht nur ATARI-Fans, sondern auch viele PC-User bekundeten ihr Interesse an dem neuen System. Auf die darauf folgende ausführliche Berichterstattung in der Lokalpresse meldeten sich begeisterte ATARI-User, die den Markt schon totgeglaubt hatten. Auch kleinere Betriebe wollen jetzt wieder in "ATARI-Hardware" investieren. Eifel und Hunsrück holen auf.

Shared Libraries unter Plain-TOS

Julian Reschke, bekannt durch Programme wie SCSI-Driver, Spin oder Mupfel-Tools, pflegt ebenfalls seit mehreren Jahren den ursprünglich von Atari entwickelten CD-ROM-Treiber MetaDOS.

Brandneu entwickelte er nun eine Erweiterung für MetaDOS, die es ermöglicht, unter Plain-TOS Shared Libraries im MagiC 6 Format zu laden. Dem Archiv "SLBLD020.LZH" liegt ebenfalls die aktuelle Version 2.75 für MetaDOS bei.

Mehr Infos und Download unter: http://www.muenster.de/~reschke/index.html

Smartnet98

Parallel Port Netzwerke auch für Atari

Eine äußerst interessante Neuigkeit kommt diesmal aus Dresden: "Smartnet98" von Adyton Systems macht (Netzwerk)-Träume von Atarianern wahr. Lt. Ankündigung des Herstellers soll es mit Smartnet möglich sein, Laptops, PCs, Ataris, Amigas mit- und untereinander zu verbinden. Dazu müssen lediglich die Druckerschnittstellen der jeweiligen Computer über das spezielle Smartnet-Kabel miteinander verbunden werden. Die auf das jeweilige System zugeschnittenen Treiber erledigen den Rest. Dank der sogenannten "HotSwap Technologie" ist nach dem Einstecken des Kabels kein Neubooten des Rechners notwendig. Mit bis zu 2 MByte/Sekunde soll über das Netzwerk dann auf Festplatten, CD-ROM, Modem, LAN oder Drucker zugegriffen werden können. Auch der Zugriff auf bestehende Netzwerke soll via IPX/SPX oder TCP/IP keine Probleme bereiten.

Das ganze gibt es zu einem durchaus attraktiven Preis. 174 DM zzgl. Versandkosten kostet Smartnet98 für alle angeführten Systeme. Im Paket enthalten ist ein 5m langes Smartnet-Kabel, der entsprechende Treiber sowie ein Handbuch. Jedes weitere Kabel schlägt noch einmal mit 144 DM zu Buche.

Infos und Bestellung unter: http://rcswww.urz.tu-dresden.de/~sb227788/

AniPlayer 2.04 verfügbar

Jetzt mit Real-Audio-Unterstützung! AniPlayer ist Shareware. Es handelt sich um einen Multimediaplayer, der komplett in 68000 und DSP 56001 Assembler geschrieben ist. Es werden folgende Dateien unterstützt: QuickTime Movies (MOV), Video For Windows (AVI), Autodesk Animator-Format (FLI/FLC/FLH) und das MPEG (MPG)
Interactive Video QuickTime VR (MOV)
Ton-Dateien in folgenden Formaten: Audio Visual Research (AVR), Microsoft RIFF-WAVE (WAV), und Apple Interchange File Format (AIF)
Bilder im JPEG-Format (JPG). Aniplayer ist auch ein 1D4-OLGA Server, als Plugin für CAB gut zu gebrauchen.

Bezugsquelle: Didier Mequignon
Offizielle Homepage: http://perso.wanadoo.fr/ didierm/

Joachim Fornallaz http://www.stud.ee.ethz.ch/~jfornall/aniplayer.html

Bericht über die AtariWorld 98

Falke-Verlag und Delta Labs Kooperation im Internet aktiv. Seit Ende 1998 ist das gemeinsame Web-Angebot von Delta Labs Media und Falke Verlag nun im Internet abrufbar. Neben der Produktpräsenz der beiden Firmen können dort auch weitere Informationen zu den jeweiligen Publikationen (Revolution CD-Magazin und ST-Computer) abgerufen werden. Formulare zum Eingeben der kostenlosen Kleinanzeigen sind ebenfalls integriert. Das Angebot wird durch eine umfangreiche und thematisch sortierte Liste, eine Download-Ecke für aktuelle Programme und eine aktuelle News-Rubrik abgerundet. Das Online-Angebot wird mehrmals wöchentlich aktualisiert und ist abzurufen unter: http://www.atari-world.com

CD-Solution

Endlich kann man nun auch mit dem Milan CDs brennen. Jens Fellmuth, der auch für CD-Recorder 2 der Firma SoundPool verantwortlich zeichnete, hat mit CD-Solution für woller systeme, Berlin, eine Software entwickelt, die auch auf dem Milan mit gängigen ATAPI-Brennern das CD-Brennen möglich macht. Unterstützt werden die Formate CD-ROM, Audio CD, Mixed Mode CD, CD-Extra, Redbook CD-DA, generische Formate (Sampler etc.) und ’last not least’ CD-RWs, wie sie z.B. von den Yamaha-Brennem unterstützt werden. Mit dem Erscheinen der SCSI-Karte für den Milan wird CD-Solution auch SCSI-Brenner am Milan unterstützen.

CD-Solution kostet 199 DM. Wer für den ATARI schon CD-Recorder 2 im Einsatz hat, erhält beim Erwerb von CD-Solution einen Rabatt von 50 DM.

Kontakt:
woller systeme
Grunewaldstraße 9
10823 Berlin
http://www.woller.com

aFTP 1.4b4

Vor einigen Zeit stellten wir in unserem großem Feature über für STinG erhältliche Clients auch das sehr gute FTP-Tool "aFTP" vor. Nach einer etwas längeren Ruhepause entwickelten die tschechischen Programmierer das Programm nun endlich weiter. Vor allem wurden Fehlerbereinigungen durchgeführt.

Kontakt: http://www.pwp.cz/atack/

FreeBase

Mit FreeBase liegt eine flexible Datenbank für alle TOS-Systeme vor. Jeder Eintrag in einer Datenbank besteht aus dem Namen, dem Datum der letzten Änderung, optional einem Textdatum und diversen Flags für Terminwiederholung, Textattribute und einem Schlüsselwort.

Jedem Datensatz kann dabei ein Verweis hinzugefügt werden. Die Struktur dieser Verweise ist vollkommen frei. Es können Bilder, Texte, Tabellen und andere Daten aufgenommen werden. Zusätzlich verfügt FreeBase über eine umfangreiche Terminverwaltung.

Einen Testbericht werden wir in einer der kommenden Ausgaben veröffentlichen. FreeBase ist Shareware und kostet 30 DM

qed 4.52

Auch qed, der wohl beliebteste Texteditor auf Atari-Systemen, verbessert sich stetig. Neben einigen Bugfixes wurde vor allem die Zusammenarbeit mit Minix- und UNIX-Dateisystemen verbessert.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]