Kappa: Eine neuer CD-Hit für Atari-Systeme

Whiteline-Nachfolger unter die Lupe genommen

Wer erinnert sich nicht an die Zeiten, als Atari-CDs sehr selten waren und man nahezu ungeprüft jede neue Silberscheibe erwarb, die neu auf dem Markt erschien?

Heute hat sich das Blatt gewandelt, und es gibt eine zufriedenstellende Auswahl an Software auf CDs. Und aus eben diesem Grunde müssen sich die Produzenten mehr und mehr ins Zeug legen, um hochwertige Ware zu produzieren.

Eine Softwareschmiede, die für erstklassige CD-ROMs für TOS-Systeme mittlerweile sehr bekannt ist, ist "delta labs media", die mit der ersten CD-ROM namens "alpha" einen echten Bestseller produzierte. Seither sind mehrere gute bis sehr gute Titel mit Namen aus dem griechischen Alphabet erschienen. Zuletzt wurde es ein wenig ruhiger, und fast ein Jahr lang hörte man nichts, bis auf der Atari-Messe in Neuss endlich die Kappa-CD vorgestellt wurde.

Diese CD-ROM, das kann man vorwegnehmen, knüpft an die Erfolge der Vorgänger an, denn wieder einmal besticht sie durch eine Reihe hervorragender Vollversionen, die gemeinsam einen Erwerbswert von mehreren hundert DM haben. Diesmal handelt es sich um insgesamt 15 Programme, so da wären StarCall pro, Disk-Index. Egale, Organiser, Smurf Silver Edition, Clix, PacShell, MultiStrip, TWSM/2, Music Edit light, Kairos, Face Value 2.0, Adamas light offline, Verthor und Resource Master 2.

Die Vollversionen

Die Mischung der Programme ist durchaus gut gelungen, denn für nahezu jeden Geschmack sollte etwas dabei sein. Aber nicht bei allen Programmen handelt es sich um echte Vollversionen. So z.B. liegt Smurf, das bekannte Grafikprogramm, in einer sogenannten "Silver Edition" vor, was einer Light- oder einer Home-Version gleichkommt. Und auch das Internet-Programm "Adamas" liegt in einer Light-Version, die auf den Offline-Betrieb eingeschränkt ist, vor. Aber kommen wir zu den einzelnen Vertretern.

StarCall pro

Über dieses Programm berichteten wir im Rahmen der Serie "Atari und Kommunikation". Es ist ein DFÜ-Komplettpaket mit Terminal-, Mailbox- und Fax-Software, das enorm vielseitig ist und den Atari nahezu in ein vielseitiges DFÜ-Terminal wandeln kann. Der Neuwert des Programmes belauft sich auf rund 80,-DM, wobei keinerlei Einschränkungen gegenüber der einzeln verfügbaren Version vorliegen.

Disk-Index

Verwaltung des Inhalts von Disketten, Fest-, Wechselplatten, ZIPs, magnetooptischen Medien, CD-ROMs usw. und sorgt für Überblick über den gesamten Datei- und Ordnerbestand. Es liest automatisch alle Daten ein und bietet Anzeige-, Such-, Sortier-, Vergleichs-, Kommentier-, Markier-, Kopier- und Ausgabemöglichkeiten. Die vorliegende Version ist eine uneingeschränkte Spezial-Shareware-Version, die den Anwender zur Zahlung von 40,- DM verpflichtet, wenn dieser regelmäßig mit dem Programm arbeiten sollte.

Egale

Egale vergleicht Dateien miteinander, findet Unterschiede heraus, findet übereinstimmende Passagen, hilft bei der Analyse der Dateiformate, verändert Dateien systematisch und auf Wunsch auch im Einzelfall und manipuliert auch Nicht-Textdateien.

Der Einsatz dieses Programmes kann in vielen Fällen wichtig sein. Hat man z.B. einen Text verfaßt, diesen später korrigiert und weiß aber nicht mehr, welche Version die aktuellere ist, kann man sich die Unterschiede von Egale ausgeben lassen. Ebenso wichtig kann der Einsatz beim Programmieren sein, denn wurde ein funktionierender alter Sourcecode modifiziert und liefert nun Fehler, kann man sich exakt ausgeben lassen, welche Veränderungen man vorgenommen hat. Das Programm liegt in einer vorab veröffentlichten Shareware-Version vor, die nicht eingeschränkt ist, aber dennoch zum Registrieren auffordert. Der Preisvorteil für Kappa-Besitzer beläuft sich über 50%, so daß man für nur 15,- DM eine echte Vollversion erhält.

Organiser

Das optisch wohl attraktivste Terminverwaltungsprogramm für Atari-Systeme liegt in einer uneingeschränkten Version vor, und zwar mit der Option, ein Update auf neuere Versionen für nur 10,- DM zu erhalten. Das Programm wurde bereits in der Ausgabe 2/97 von uns vorgestellt und dient als Terminkalender für alle möglichen Aufgaben.

Clix V 3.7

Clix ist ein vielseitiger Texteditor für den täglichen Einsatz. Alle wichtigen Funktionen werden unterstützt. Zwar ist letzter Entwicklungsstand des Programmes 1995, doch ein Bick über den Funktionsumfang zeigt, daß es durchaus mit modernen Texteditoren wie "qed 4.0" oder Everest noch mithalten kann.

PacShell

Mit Hilfe von Pac-Shell können Daten aller Art auf komfortable Weise komprimiert und dekomprimiert werden. Dabei ruft die PacShell, deren Oberfläche dem Desktop ähnelt und daher intuitiv zu bedienen ist, die Pac-Routinen von ST-Zip und Lharc auf. Das Programm liegt in einer uneingeschränkten Version vor und ist für den täglichen Einsatz insofern unentbehrlich, als man die wichtigsten Pack-Algorythmen in einer Software auf bequemem Weg aufrufen und bedienen kann.

MultiSTrip

... ist die Applikations-Leiste (bekannt von Windows95/98) für alle bekannten Multitasking-Systeme auf TOS-Basis. Programme, Accessories und CPX-Module können direkt von einer Info-Leiste, die sich z.B. am unteren Bildschirmrand befinden kann, aufgerufen werden. MultiStrip zeichnet sich durch seine vielfältigen Bedienungsmöglichkeiten aus. So kann man individuell einstellen, ob auch Accessories usw. oder nur reine Programme angezeigt werden sollen, welcher Font zur Darstellung verwendet wird (was auch die Breite der Leiste beeinflußt), ob die Leiste eine variable oder ein konstante Breite haben soll uvm.

TWSM/2

Dieses Programm bietet den Atari-Anwendern virtuelle Desktops, wie sie von Unix-Systemen her bekannt sind. Wer kennt nicht das Problem, daß man einerseits viele geöffnete Fenster häufig benötigt, diese aber gleichzeitig den Bildschirm so sehr füllen, daß man in seiner Arbeitsfreiheit eingeschränkt wird. TWSM/2 schafft Abhilfe, denn der Anwender kann virtuelle Desktops einrichten, die direkt aufgerufen werden können. Auf dem Desktop sind z.B. (Multitasking-Modus vorausgesetzt) eine Textverarbeitung und ein Datenfenster geöffnet, auf Desktop zwei eine Bildbearbeitung, die die Bilder für die Textverarbeitung liefern soll. Zwischen beiden Fenstern kann nun schnell hin- und hergeschaltet werden.

Kairos

Ähnlich wie Organiser ist auch Kairos ein Terminplaner, optisch nicht ganz so ansprechend, aber technisch deutlich vielseitiger und daher vielleicht auch eher für den häufigen Einsatz geeignet. Auch Kairos wurde von uns bereits in der Ausgabe 4/97 vorgestellt. Die vorliegende Version ist uneingeschränkt einsetzbar, wobei inzwischen eine neuere Version vorliegt, die Xairon heißt und für Kappa-Besitzer zum Vorzugspreis erworben werden kann. Ein Cross-Update auf eine Win95/98-Version ist ebenfalls möglich.

FaceValue 2.0

Der bekannte Application-Builder ist "ein echter Knüller auf dieser CD", so werden viele Programmierer urteilen, denn mit FaceValue 2.0 liegt eine topaktuelle GFA-Basic-Utility vor, die das professionelle und schnelle Gestalten von GFA-Programmen à la "Visual Basic” (bekannt von Win95/98) ermöglicht. Allerdings wurde bei dieser Vollversion die Bibliothek stark eingeschränkt, so daß man diese für den Fall, daß man so richtig viel programmieren möchte, separat nachbestellen muß. Wer aber mehr als nur einen Einblick gewinnen möchte, wie einfach es sein kann, Basic-Programme zu schreiben, ohne wirklich programmieren zu müssen, wird aus diesem Programm seinen vollen Nutzen ziehen können.

Adamas light offline

Neben Smurf das wohl aktuellste Atari-Programm auf der Kappa-CD. Das neue und inzwischen beliebte Internet-Programm liegt in einer eingeschränkten Version vor, die den Online-Zugang zum Internet leider nicht ermöglicht. Vielmehr kann sich der User einen Eindruck davon machen, wie die HTML-Darstellungsqualität des WWW-Browsers ist. Wie komfortabel die Einwahl- und Konfigurationssoftware in der Vollversion ist (und das ist sie!), geht aus dieser doch eher als Demo-Version zu bezeichnenden Programmvariante leider nicht hervor. Leider gibt es auch keinen Vorzugspreis für die Vollversionen, wenn man Besitzer der Kappa-CD ist.

Verthor

Denkspiel für den ST-Low-Modus, das durchaus schon Suchteffekte gehabt haben soll. Läuft auf allen gängigen TOS-Rechnersystemen ab 1 MB RAM.

Resource Master 2

Ein weiteres großes Highlight dieser CD, denn bei Resource-Master handelt es sich um das einzige noch aktiv gepflegte Atari-Programm zum Bearbeiten von Resource-Dateien. Erfreulicherweise ist das Programm weder eingeschränkt noch wird das Registrieren bei regelmäßiger Benutzung erwartet.

Was außerdem auf der Kappa zu finden ist

Alle Whiteline-Fans werden wissen, daß es mit den 15 Vollversionen dieser CD-ROM noch lange nicht getan ist. Abgerundet wird das Softwarepaket mit 500 neuen Calamus-Fonts, die inkl. Umlauten in das CNF-Format konvertiert wurden. Sie eigenen sich zwar nicht unbedingt für den Einsatz im printmedialen Bereich, doch für den Heim- und Privatgebrauch sind wie immer bei den delta labs-CDs einige interessante Kandidaten dabei.

Für Programmierer interessant dürfte sein, daß das aktuelle GNU C++ Paket in der Version 2.8.1 komplett vorliegt, und Unix-Interessierte dürfen sich auf das NetBSD 1.3.2-Archiv freuen. Schließlich enthält die CD-ROM auch noch Cliparts, Multimedia-Beiträge und einiges mehr.

Fazit

Wie bereits eingangs erläutert, bietet auch diese Whiteline-CD wieder viel Software für einen fairen Preis, doch es sollte auch klar festgehalten werden, daß der Kunde nicht in allen Fällen echte Vollversionen erwirbt. Nun ja, bei den Shareware-Programmen, die den User auffordern, bei vielfacher Nutzung eine Gebühr zu entrichten, bleibt es dem Gewissen eines jeden überlassen, dem Folge zu leisten oder nicht. Wertvoll ist die Softwaresammlung allemal und kann daher auch wärmstens empfohlen werden.

Preis: 69,- DM

Bezugsquelle:
delta labs media



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]