Leserbriefe

Machen Sie mit: Haben Sie eine technische oder inhaltliche Frage, oder möchten Sie mit einer Anregung konstruktiv an der Gestaltung der ST-Computer teilnehmen? Dann schreiben Sie uns per Brief, Fax oder E-Mail.

SR Haushalts-Expert

Vor einigen Jahren erhielt ich das Haushaltsprogramm SR Haushalts-Expert für ATARI und arbeite bis heute noch mit diesem Programm. Da mittlerweile aber auch ein PC-System zur Verfügung steht, interessiert es mich, ob es das o.g. Programm inzwischen auch für Windows gibt. Falls ja, bitte ich um eine Nachricht per Email an: hk-immobilien-radderstorf [ät] t-online.de.

W. Kirchner

Red.

Leider können wir z.Z. nicht nachvollziehen, ob es das o.g. Programm inzwischen auch für Win95-Systeme gibt; da ähnliche Leserbrief-Aufrufe in der Vergangenheit jedoch auch schon erfolgreich waren, bitten wir unsere Leser, Sie (bzw. uns, wenn kein Email-Zugang zur Verfügung steht) zu informieren.

Leserinitiative ST-Computer

Sie schreiben in Ihren Kleinanzeigen immer, dass Sie Leute suchen, die als Redakteur bzw. Autor für die STC/AI tätig werden.

Ich meinerseits würde gerne irgend etwas für den ATARI-Markt tun, jedoch ist meine Kompetenz in diesem Bereich leider nicht ausreichend dafür. Ich möchte jedoch dennoch ein paar Tips an die Leser loswerden, die helfen, die STC/AI, den ATARI-Markt und damit auch den Milan bekannter zu machen: Ihre Zeitschrift gibt es ja bekannterweise lediglich im Bahnhofsbuchhandel, und als Student komme ich fast täglich in den Bahnhof, da ich mit dem Zug fahre. In der letzten Zeit war es immer so, dass von der Zeitschrift fast alle Ausgaben übrig zu bleiben schienen. Letzten Monat hatte ich jedoch die Ausgaben einfach einmal so zurechtgeschoben, dass sie zumindest zu Zweidritteln zu sehen war und dadurch hervorstach. Außerdem wurde sie in die Nähe bekannter Computerrnagazine gestellt. Und was passierte!? Das Unglaubliche, denn wenige Tage später waren alle Ausgaben weg.

Daher bin ich überzeugt davon, dass es noch viele passive ATARIaner gibt, die glauben, dass die ST-Computer nicht mehr existiere. Es ist sicherlich nicht schlimm, wenn man als Leser, dem am ATARI-Markt gelegen ist, beim Erwerb der eigenen Ausgabe einmal dafür sorgt, dass die restlichen Hefte in den Vordergrund geraten oder in die Nähe bekannter Computerhefte kommen.

K. Schäfer/Erdbach

Red.

Lieber Herr Schäfer,
vielen Dank für Ihr Schreiben. So motivierte und engagierte Leser können sicherlich nicht viele Computermagazine vorweisen. Und tatsächlich haben wir ähnliche Erfahrungen bzgl. der Steigerung der Heftverkäufe gemacht. Leider scheint es, als wenn der Verkauf unserer Zeitschrift aufgrund der vergleichbaren Auflage von großen Magazinen, die 300.000 Exemplare im Monat verkaufen, nicht so interessant sei, da das Heft vielfach in eine Ecke geschoben wird. Und nicht selten fürchten Leser, dass die Zeitschrift ausgestorben sei, weil sie sie nicht sofort in Regal haben entdecken können. Lediglich die Fans, die das Heft mit hun- dertprozentiger Sicherheit Monat für Monat erwerben, wissen, wo sie zu suchen haben.

Auf die Idee, unsere Leser direkt anzusprechen und zu motivieren, auf ähnliche Weise aktiv für den Markt zu werden, sind wir allerdings noch nicht gekommen. Erstklassig! Vielen Dank!

TOS im WDR-Computerclub?

Ich möchte darauf hinweisen, dass der WDR-Computerclub in der Nacht vom 5. auf den 6. November eine Computer Club-Nacht veranstalten wird. Zu dieser Sendung können Themenvorschläge gemacht werden.

Es wäre sicher für den ATARI (Hades/Milan) wichtig, wenn während dieser Sen- dung auch über TOS-Systeme ein Betrag erschiene.

Daher sollte man in der kommenden Ausgabe der ST-C/AI einen Aufruf an alle Abonnenten und Hard- und Softwarehäuser starten, damit sich jene für einen Bei- trag in dieser Sendung einsetzen. Immerhin ist der WDR eine Öffentlich- Rechtliche Anstalt, die auch von den Rundfunkgebühren der ATARI-Anwender bezahlt werden.

Gleich nach dem Themenaufruf für diese Sendung habe ich dem WDR geschrieben.

Zu Eurer Taschenrechner-Aktion muß ich sagen, dass ich ein wenig enttäuscht bin. Die, die dem ATARI lange treu geblieben sind, gucken in die Röhre, und anderen schiebt Ihr es in den "Rachen". Ich dachte, dass die Zeitschrift nur im Abo erhältlich sei, wer soll also diese Werbung lesen? Last but not least würde ich mich sehr freuen, wenn einmal ein kompletter Grundlagenartikel über den Anschluss von Festplatten erschiene. Hier und da gibt es Tips und Hinweise bzw. Beschreibungen von BigDOS usw., aber schon seit langem ist kein kompletter Artikel mehr erschienen. Sicherlich würden sich viele Anwender freuen, wenn der Vorgang zum Anschluss z.B. einer 2.1 GigaByte SCSI- Platte an einen 1040STE detailliert beschrieben würde.

H. Deters, Twist

Red.

Lieber Herr Deters, danke auch für Ihr tolles Engagement. Schon vor vier Jahren hat ein entsprechender Aufruf in der ST-Computer dafür gesorgt, dass über den ATARI (Falcon) berichtet wurde. Warum sollte es nicht ein zweites Mal klappen? Wir fanden Ihre Idee so gut, dass wir kurzerhand einen Coupon gestaltet haben, den wir die Leser ausgefüllt an uns zurückzusenden bitten. Der Einsendeschluss ist der 5. Oktober, so dass auch die Messe-Besucher die Gelegenheit haben sollten, ihren Coupon vor Ort abzugeben. Sollte eine zufriedenstellende Anzahl an engagierten Usern zusammenkommen, werden wir die Coupons an den WDR senden und um Berücksichtigung des Marktes bitten.

Was die Taschenrechner-Aktion betrifft, sollte zunächst klargestellt werden, dass das Heft weiterhin im Bahnhofsbuchhandel erscheint und dort auch in zufriedenstellendem Maße verkauft wird. Aber tatsächlich wurden wir von einigen Abonnenten darauf angesprochen, dass diese als treue Kunden auch gerne einen entsprechenden Taschenrechner besäßen. In diesen Einzelfällen haben wir selbstverständlich auch Verkäufe getätigt.

Wir beschränkten die Aktion lediglich auf Neu-Kunden, da uns nur eine sehr begrenzte Anzahl dieser Raritäten zur Verfügung stand. Um allen gerecht zu werden, bieten wir die Taschenrechner in dieser Ausgabe allen Abonnenten und Neu-Kunden an. Einen Artikel über den korrekten Anschluss von SCSI-Geräten im allgemeinen haben wir für Ende des Jahres geplant. Wir müssen nur darauf achten, dass ähnliche Artikel nicht in zu dichtem Abstand aufeinander folgen.

Diverses

"Flagge zeigen" - so begann Harald Egel, einst Chefredakteur der ST-Computer, vor nunmehr vier Jahren das Editorial derselben. Vor vier Jahren, als man sich größtenteils schon einig war, dass der ATARI bzw. dessen Betriebssystem TOS sterben würde. Was hat sich seit damals verändert? Atari hat das TOS tatsächlich zum Tode verurteilt, indem die weitere Unterstützung ausblieb. Jedoch nahmen und nehmen viele eifrige Entwickler das Urteil nicht hin, so dass man 1998 TOS 4.5 begrüßen kann. Doch damit nicht genug: Man bemüht sich, neue Standards zu schaffen (PCI-BIOS, falconkompatibles, überarbeitetes XBIOS), die es dem Anwender des resourcensparenden und stabilen TOS ermöglichen, auf neue Hardware zuzugreifen. Ich finde, dass dies eine Entwicklung ist, die unbedingt in den Computermedien erwähnt werden sollte. Viele PC-gefrustete, einstige Atari- Anwender wären sicherlich bereit, von dem Zuge des Aufrüstungswahn abzuspringen und einen wirklich tollen Computer, der nicht nach einem Jahr zu langsam für neue Software ist, zu erwerben. Meiner Meinung nach sollten Sie einen Aufruf starten, der die Vorstellung des Milan und die Entwicklung um diesen herum sowohl im WDR-Computerclub als auch in vielen Printmedien fördert.

Aber nun zu einem anderen Thema: Enttäuscht musste ich als neuer Abonnent feststellen, dass mit das Heft zwei Tage später zur Verfügung stand als am Kiosk, wobei ein Abonnent das Heft doch spätestens am Tag der Veröffentlichung in den Händen haben sollte. Weiterhin habe ich auch Kritik an der Rubrik Seitenweise. In dieser Rubrik stellen Sie größtenteils Bücher vor, die für ATARI-Anwender nicht von Interesse sind. Wenn ein ATARI-ANwender nebenbei auch einen PC besitzen sollte, können Sie sich sicher sein, dass neben der ST-C/AI auch ein PC-Magazin zu dessen Lektüre zählt.

Ansonsten finde ich Ihr Engagement im Atari-Sektor sehr begrüßens- und lobenswert, wünsche Ihnen weiterhin viel Glück und Erfolg in den nächsten Jahren und hoffe, dass Sie sich meiner Anregungen und Kritik annehmen.

Matthias Alles

Red.

Lieber Herr Alles,
zunächst danke für die netten Wünsche. Sobald der Milan in größeren Stückzahlen verfügbar ist und das Betriebssystem wirklich nennenswerte Fortschritte gemacht hat, wird mit Sicherheit auch dafür gesorgt werden, dass die Fachpresse sich auch wieder um das Thema TOS kümmert. Bis dahin können allerdings noch einige Wochen ins Land streichen. Den Auftakt könnte - so denn ausreichend viele Leser bei der WDR- Computerclub-Aktion mitmachen sollten - schon im November bei der Computer-Club- Nacht sein.

Doch nun zum Abonnement: Seitdem sich die Zeit, die ein Vertrieb zum Verteilen der Hefte innerhalb des Handels so drastisch verringert hat, bleibt dem Abo-Service in der Regel nur noch sehr wenig Zeit, entsprechend schnell zu agieren. Wir wollen uns aber bemühen, durch den Einsatz einer Expreßspedition wieder Zeit zu gewinnen, damit die ST-Computer zukünftig vor dem Erscheinen im Handel bei den Abonnenten eintrifft.

Last but not least werden wir hinsichtlich der Seitenweise-Rubrik mit dem zuständigen Redakteur Kontakt aufnehmen. Es ergibt sicherlich mehr Sinn, mit der Rubrik einen Monat auszusetzen, wenn keine systemübergreifenden Bücher vorgestellt werden können, als unseren Lesern ein reines PC- oder Mac-Buch aufzutischen.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]