Aktuelles

STemulator GOLD Update zum Messepreis

Vom STemulator, dem bekannten Atari-Emulator für Windows-Systeme, gibt es ab der Atari-Messe 1998 in Neuss eine neue Version mit wichtigen Neuerungen für alle diejenigen, die den Emulator auch professionell einsetzen möchten.
Einige der Neuerungen werden z.B. sein, dass es nun möglich ist, in allen beliebigen Farbtiefen zu arbeiten, was bedeutet, dass der STemulator vollständig die Grafikfähigkeiten des PCs nutzt. Darüber hinaus ist es in der GOLD Version nun auch möglich, TT-RAM einzusetzen und somit einen nahezu unbegrenzten RAM-Speicher zu verwenden. Weiterhin wird der STemulator GOLD nun standardmäßig mit dem alternativen Desktop Thing 1.27 ausgeliefert, so dass der TOS-Anwender nun auch unter der Emulation über eine Vielzahl von Funktionen sowie die Unterstützung der kontextsensitiv reagierenden rechten Maustaste verfügt:
Da das Angebot und die Nachfrage rund um den STemulator kontinuierlich steigen, ist nun eine eigene Homepage eingerichtet worden, die unter [http://www.stemulator.de][1] erreicht werden kann. Dort finden Interessierte Infos, Bild und Demoversionen sowie Updates für registrierte Kunden.
Der STemulator GOLD wird erstmals auf der Atari-Messe in Neuss vorgestellt und anschließend vertrieben. Der Preis für die Profivariante des Emulators beläuft sich über 99 DM, ein Update von der Pro-Version kostet 39, DM. Registrierte Kunden werden separat informiert. Updates können auf der Atari-Messe in Neuss zum Vorzugspreis von nur 30 DM erworben werden.

http://www.stemulator.de

Atari-Messe 1998

Kommerzielle und Shareware-Aussteller für die ATARI-Messe weiterhin gesucht.

Die Messeleitung würde sich weiterhin über Zusagen und Standbuchungen von kommerziellen und PD- bzw. Shareware-Autoren freuen. Die Preise für einen Stand belaufen sich über 69 DM/qm für kommerzielle Anbieter, PD- und Shareware-Autoren können Einzelstände, bestehend aus einem Tisch, einer Rückwand (für Poster, Firmenlogos ...) und Stromanschluß, zum Preis von 150,- DM netto erhalten. Vergleichbare Stände sind auch für kommerzielle Anbieter äußerst attraktiv, denn hier gilt ein Basispreis von nur 300,DM netto.
Neueste Informationen zur ATARI-Messe in Neuss können regelmäßig über das Internet unter www.atari-messe.de abgerufen werden. Standbuchungen können direkt beim Falke-Verlag vorgenommen werden (siehe STemulator GOLD).

Messe-Service für Atari-Messe

Eigens für die diesjährige Messe in Neuss haben die Veranstalter eine eigene Web-Site eingerichtet, über die Sie ab September 1998 regelmäßig aktuelle Informationen über die Messe, die Aussteller, Anfahrtpläne etc. abrufen können. Zur Zeit ist geplant, über das WebAngebot auch eine Mitfahrgelegenheit zu realisieren.
http://www.atari-messe.de

Die Spannung steigt

Centek kündigt Messeteilnahme in Neuss an

Kurz vor Redaktionsschluß erreichte uns diese Meldung: Das aktive Developer-Team, das bereits die Entwicklung der schnellen Beschleunigerkarte „Centurbo II" fertiggestellt hat, wird diese vor Ort präsentieren und vertreiben. Darüber hinaus sollten erste Rohentwürfe für den Falcon-Clone Phenix vorgestellt werden. Die Entwicklung des Gerätes hinge jedoch von den Verkaufszahlen der Centurbo II ab, so ein Sprecher von Centek.
Derzeit soll der erste Teil des Phenix, eine DSP56301, 20-bit Audio-Karte im Prototypen-Stadium fertig sein.
Weitere Infos: Centek
Av. St. Exupery, 4 F 60180 Nogent/Oise
http://www.graphity.fr/centek

Neue Draconis Version 1.1

Ab Ende August ist die neue Version 1.1 des Draconis-Internet-Paketes lieferbar. Über 70 News, Änderungen und Verbesserungen (z.B. auch das Chap-Protokoll) sowie eine Geschwindigkeitssteigerung in mehreren Bereichen konnte erzielt werden. Besitzer der 1.0-Version erhalten das Update kostenlos gegen Einsendung des Gutscheins und der Registrierkarte in Verbindung mit einem frankierten Briefumschlag. Der Preis für die Vollversion 1.1 inkl. Treiber, Browser, Email-Software beträgt unverändert 69,95 DM. Neu ist auch die Supportseite im Internet, die Sie über die Homepage http://www.mucs.com erreichen können.
Darüber hinaus bietet die Firma M.u.C.S. nun auch InternetDienstleistungen für jedermann an. Vom Design der Web-Seite über das Angebot von WebSpace bis hin zur Domain-Registrierung erhalten Sie nun alles aus einer Hand.

Funpaint in neuer Version

Das einst so kleine Grafikprogramm Funpaint hat sich gemausert und ist inzwischen als Shareware erhältlich. Es unterstützt nun auf dem Falcon 16bit-Farbtiefe, läuft auch unter MagiC und bietet alle gängigen Zeichenfunktionen. Darüber hinaus hat sich das Programm aber auch zum kleinen VideoBearbeitungsstudio gemausert. So wird von Haus aus die Digitizer-Karte „Matrix Screeneye" unterstützt. Diese kann mit Funpaint Video-Harddiskrecording mit bis zu 12 Bildern/s bei 320 x 200 Pixeln in True-Color betreiben (auch Falcon ohne Beschleuniger). Die aufgezeichneten Videos können anschließend mit einer Vielzahl von Effekten nachbearbeitet werden. Interessant ist mit Sicherheit auch das BlueBox-Verfahren, das das Einblenden von Hintergründen etc. ermöglicht. Filmausschnitte können in Echtzeit verfremdet werden, 3D-Objekte mit Texturen können in die Filmausschnitte integriert werden uvm. Funpaint ist Shareware und wird z.Z. auf CD-ROM mit einer Reihe von Extras ausgeliefert. Der Preis beläuft sich auf ca. 50 DM. Auf Wunsch kann auch eine abgespeckte Disketten Variante geordert werden. Das Programm wird in einer der kommenden Ausgaben von uns getestet.
Demoversion: http://funmedia.atari.org

Videobearbeitung á la Adobe Premiere

Es gibt weitere Neuigkeiten aus dem Bereich der Videobearbeitung. Aus Frankreich stammt ein Programm namens „Mountain", das auf allen 68030Rechnern (und größer) lauffähig ist. Das Programm importiert Videos mit den Formaten FLI, FLC, FLH, QuickTime MOV, LD (1&2), und ANI/ AN3 sowie Bilder im TGA-Format. Weitere Module sind derzeit in Arbeit. Intern werden Videos stets mit 16bit-Farbtiefe bearbeitet, das Einlesen von Videos von der Festplatte ist in Echtzeit möglich. Diverse Effekte stehen dem Benutzer zur Bearbeitung und Manipulation der Filmsequenzen zur Verfügung. Das Programm setzt mindestens 4 MB RAM sowie eine High-Colour-Auflösung bei mindestens 640 x 480 Pixeln voraus. Mit Hinblick auf die Milan-Anpassung der Video- und TV-Karte von Hauppauge dürfte Mountain ein Leckerbissen für alle Video-Schnitt-Fans werden. Eine Vorabversion kann bereits jetzt aus dem Internet geladen werden:
http://mygale.org/11/tntmag/

Geneva mit neuem Vertrieb

Geneva, das alternative Multitasking-System für alle TOSRechner, ist ab September beim Software Service Seidel erhältlich. Ein Preis steht z.Z. noch nicht fest, der neue Deutschlandvertrieb will sich aber bemühen, eine endkundenfreundliche Summe beim amerikanischen Hersteller auszuhandeln, so dass sich der Erwerb von Geneva für alle diejenigen lohnt, die schauen möchten, wie sich Multitasking auf (kleineren) ATARI-Systemen verhält.

Neue Atari-Domain

Nachdem der Falke-Verlag die Domain "atari.de" an HASBRO abgegeben hat, ist nun ein neuer Anlaufpunkt mit neuem Design und Outfit der zentrale Dreh- und Angelpunkt für alle ATARI-Fans, die sich im Internet tummeln. Fortan wird man die TOS-Welt unter „www.atari-world.com" erreichen können. Dort gibt es dann wieder viele interessante News zum Thema ATARI, Veranstaltungshinweise, interessante Software u.v.m.

Connect ist free

Seit dem 21. Juli 1998 ist das weithin bekannte Terminalprogramm CoNnect als Public Domain deklariert. Die Autoren haben das Projekt eingefroren und den Anwendern die aktuellen (Beta-)Versionen als Vollversionen zur allgemeinen Verfügung gestellt. Gedruckte Handbücher gibt es nicht mehr, man muß also die elektronische Onlinehilfe benutzen, die im jeweiligen Archiv enthalten ist. Connect95 läuft auch unter ASH-MagicPC auf Windows95 mit einigen Einschränkungen aufgrund der OLE Einbindung. CoNnect ist ein auflösungsunabhängiges Terminalprogramm für ST/STE/TT, das den vollen und uneingeschränkten VT 100/220/ TEK4014/ und VT102/ANSI-Terminalstandard bietet. Mit CoNnect können Sie in verschiedenen, voneinander unabhängigen Fenstern mehrere DFÜ-/Terminalsessions gleichzeitig betreiben, zum Beispiel am TT je ein Modem an den vier seriellen Ports.
CoNnect läuft unter Overscan mit TT-Großbildschirm und wurde auch auf der Matrix-Grafikkarte erfolgreich getestet. Zur Geschwindigkeitssteigerung verfügt CoNnect auch über eigene I/O-Routinen. Connect läuft jedoch nicht auf jeder beliebigen Plattform, die von sich behauptet, 70% kompatibel zu sein. Es gibt folgende Archive, die man sich unter den unten angegebenen Möglichkeiten beschaffen kann:

CONN95DE.LZH (C95 deutsch)
CONN97DE.LZH (C97 deutsch)
CONN97EN.LZH (C97 englisch)
MKPASS.TOS (Schlüsselprogramm)
MKPASS_L.GZ (Linux-Schlüsselprogramm)
C95RSC_E.ZIP (englisches RSC für C95)

<www.kabel.de/-philipp/~personalien/connect.html>

Verschiebung

Das Sonderheft zum Thema Emulatoren und Clones wird um 6-8 Wochen verschoben, da von einigen der wichtigesten Emulatoren (TOS2WIN, STemulator, Gemulator 98) erst im Herbst neue Versionen fertiggestellt werden. Wir werden Sie hinsichtlich des Erscheinungstermins derSonderausgabeaufdem laufenden halten. Videoschnitt mit dem ATARI. Bald auch in einer deutschen Version verfügbar?



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]