Falcon-Scene: Polizeikommissariat 42

Heho Leute,
ist es ein spezieller Fingerzeig des Schicksals oder nur ein Effekt der allgemeinen Verwirrung in Hinsicht auf die kommende Jahrtausendwende? Als ich vorletztes Wochenende gegen drei Uhr morgens in meine Wohnung wankte, hatte das schon jemand von m4 getan. Also nicht das Wanken, sondern das in meiner Wohnung sein. Jedenfalls fehlte nix weiter als mein geliebtes Lynx+T-tris und ein Videorecorder. Die daraufhin gerufenen Herren In Grün hinterließen eine Visitenkarte mit obiger Anschrift.

Party

Tja, es ist immer etwas problematisch, wenn der Redaktionsschluß unmittelbar nach einem Ereignis ist, über das man schreiben möchte und die Informationen nur träge durchsickern. Leider konnte ich außerdem an der InterJAM98 nicht persönlich teilnehmen und hatte auch keine Zeit, einen Augenzeugen genauer zu interviewen. Aber detaillierte Partyreports gibt es dann bestimmt in den nächsten Diskmags. Darum beschränke ich mich auf das Greifbare und werfe mal einen Blick auf die Partyreleases.

Ein paar nette Demos wurden dann auch an Land gespült. Für mich nicht überraschend, da ich etwas grafisch mitgemischt hatte, war die release der ersten "richtigen" Demo von Mystic Bytes. Über diese polnische Crew harne ich mich ja schon mal detailIierter ausgelassen. Da sie sich aus einigen Mitgliedern der Shadow zusammensetzten, die in der Vergangenheit mit sehr coolen Effekten gäntten, durfte man auf was Leckeres gefaßt sein. Tatsächlich haben sich KB. beim Design des Demos recht viei Mühe gegeben und die Grafik sehr schön mir der Musik abgestimmt Die Effekte sind auch cool: ein sehr schöner, bunter Tunnelflug der später noch mit Lichteffekten versehen wird und ein bißchen texturegemappte 3D-Geschichten. Na ja, und da in das Problem. Das Demo ist nett, aber es gibt hatt nicht besondere viele Effekte, und obwohl sie sehr schön realisiert wurden, sind sie auch nicht wirklich neu. Trotzdem sollte "TimeOUT" (so heißt das Stück nämlich) in keiner Demosammlung fehlen. Die Qualität der letzten Silliconventionreleases erreicht es auf jeden Fall.

Von TSCC gibt es ein niedliches 4k-tro, das vom ST bis Falcon läuft und "babelfish" heißt. Und genau den gibt es auch zu sehen. Im Prinzip in es der gleiche Effekt wie im Intro von AVENAs "Sonolumineszenz" (3D-fish mit Environmentmapping), nur daß es dort ein paar mehr Fische waren. Dafür schwimmen die zwei Exemplare von TSCC auch auf einem Standard-ST immer noch flüssig durch den Screen und versäumen nicht, kleine Luftblasen zu hinterlassen. Das ganze in 4k ist schon cool.

Auch Escape schmiß ein 4k-tro in den Topf, allerdings Falcon only. Auch dieses ist gut gelungen und zeigt am Anfang 3D-Dots die dann von etwas Plasma (schaut gut aus) abgelöst werden dann hat noch ein pseudo garoudshadet Objekt seine Auftritt und wieder Dots.

Die polnische Gruppe Syntax lieferten reines ST-Demo mit dem Titel ,Reanimation" ab. das sich sehen las sen kann. Auf dem STE gibt es sogar Trackermusik dazu. Ansonsten darf man erstaunlich flüssige 3D-Objekte mit sauberem Texturemapping bewundern. Nicht schlecht für 8 MHz. Auf einem Cube zoomen die Texturen sogar, während er sich dreht. Die Grafik ist OK.

Apropos Grafik, alles was es bisher an der Grafik-Compo der Interjam zu sehen gab, konnte kaum überzeugen. Zumeist very lame Renderbilder und in bißchen Fakegfx. Ein Glück für alle Grafiker, die nicht teilgenommen haben. Von FUN wurde dann auf der Party noch ein nettes Gerne für den Falcon released. Irgendwie ist es nur leider schwer zu beschreiben. Auf jeden Fall handelt es sich um in Knobelgame, der Spieler setzt auf einem Feld Steine und der Computergegner macht ihm den Platz streitig. Das alles macht einen interessanten Eindruck und hat auch nette Musik und Soundeffekte. Außerdem läuft es im Falcon 640*480 bei 16 Farben und sieht ganz stattlich aus. Nur bin ich in meiner kurzen Testphase nicht hinter das Spielprinzip gekommen. Vielleicht sollte ja der Titel "Snack" Hinweis genug ein? Eine Spielanleitung hätte da vielleicht Wunder gewirkt, aber vielleicht kann ja der ein oder andere mehr damit anfangen, jedenfalls liegt auch noch ein Leveleditor bei. Ein zweites Gerne von FUN, der Titel "Sakjeban" lässt einen Sokobanclone vermuten, versagte dann vollends die Mitarbeit. Und mangels irgendeines beiliegenden Textes konnte ich auch diesem Geheimnis nicht auf die Spur kommen, schade.

Dafür hat die YesCrew ein sehr vielversprechendes Game für TT und Falcon rausgebracht Es läuft ebenfalls in 640*480 16 Farben und ist eine Mischung aus Sokoban und Oxyd. Neben Musik und Soundeffekten gibt es ganz ordentliche Grafik, aber das vielversprechendste ist wohl das Gameplay. In 12 Testleveln der Previewversion darf man sich schon mal die Rübe heißknobeln, wer mehr will muß 15 DM Sharewaregebühr berappen, bekommt dann aber auch noch einen Worldeditor zum Bauen von eigenen Leveln.

Alles Besprochene und noch etwas mehr gibt es wie immer auf der DHS Webpage bzw. auf der extra eingerichteten INTERJAM Downloadpage von DHS.

Reservoir Gods

Alternativ zur Intejam98 haben die RG zeitgleich ein Treffen in. Orlando gemacht und es kurzerhand Orlando-Jam genannt. Das inoffizielle Ziel, einen größeren Output als „das Original" zu haben, wurde dann auch fast erreicht. Die Anzahl der NES-Games wurde nämlich mittlerweile auf 16 aufgestockt, wobei neben einem netten Knobelspiel „Flipull" und dem, offensichtlich unvermeidlichen "Bubble Bobble" auch wieder ein paar Perlen dabei sind. Zum einen werden sich Actionfreunde über den Klassiker "Silkworm" freuen, bei diesem horizontalscrollendem Shooter können auch zwei Spieler in einem gemeinsamen Modus spielen, wobei dem einen die Steuerung eines Helicopters obliegt, während der zweite Spieler ihm mit schwer bewaffneten Jeep am Boden Unterstützung zukommen laßt. Wer also damals die ST-Version verpaßt hat, darf das recht motivierende Game nun free probieren. Noch interessanter ist allerdings "The Legend of ZELDA", einem der legendärsten Spiele von Nintendo überhaupt. Falls jemand schon von „Final Fantasy" gelangweilt ist, steht nun ein zweites Rollenspiel zur Verfügung, viel Spaß dabei. Apropos NES-Emulation. Auf der Website von sh3 gibt es Sourcecodes des angefangenen NES-E,ulators für STE von Ed Cleveland, auf dem die Emulation von Mr. Pink basiert. Wer also meint, er möchte mal eine ST-Version schreiben, sollte unter (http://users.zetnet.co.uk/zmoe3/ otherdls.htm) nachschauen. Abgesehen davon wird es wohl demnächst eine Neuauflage des Godboys geben, da Mr. Pink offensichtlich ein paar heftige Optimierungen getätigt hat. Mehr als der Arbeitstitel GBX ist aber noch nicht raus. Auf der Demoseite haben sie dann noch eine paar 128k-tros fabriziert und ein niedliches Programm mit dem Titel „Fractal Playground", bei welchem der experimentierfreudige Falconuser bequem menügesteuert viele bekannte Fractalalgorythmen abchecken kann.

Langsam beginne ich mich zu fragen, ob die Jungs in England alle keine Jobs haben, keinen Schlaf brauchen oder ein 10köpfiges Team bezahlen, das für sie codet.

GemDemo

Ein interessantes neues Konzept kommt von DHS. Offensichtlich von einem RotZOOM-Effekt in SMURF (GFX-tool von Theraphy) auf die Idee gebracht, haben sie sich intensiv mit der Möglichkeit auseinandergesetzt, Demoeffekte in einer Gem-Umgebung zu realisieren und sind dabei laut eigenen Aussagen zu ganz befriedigenden Ergebnissen gekommen. Mittlerweile wurden auch schon Routinen geschrieben, die sich mit allen möglichen bekannten Grafikkarten vertragen, so daß so ein Demo dann auch ohne weiteres auf dem TT, Hades und wohl auch auf dem Milan laufen sollte. Damit wären die netten Demoeffekte, die man sonst fast ausschließlich auf dem Falcon bewundern kann, auch mal TOS-systemübergreifend. Gleichzeitig hätte man einen netten Performancetest, und vielleicht verträgt sich ja so etwas dann auch mit Emulatoren auf dem PC? Jedenfalls arbeiten DHS gerade an einem modularen Format für eine GEM Demo-Engine, auf dem dann jeder Coder aufbauen könnte. Man schreibt dann also „nur" einen Effekt in den Spezifikationen des Modulformates (ähnlich wie Erweiterungen für GemView) und voila. Eine sehr nette Idee und wieder mal etwas frischer Wind in der ganzen Demogeschichte. OK, wir sind am Ende, und diesmal meine ich das recht doppeldeutig. Ich möchte mich nämlich aus verschiedenen Gründen so langsam zur Ruhe setzen. Falls sich jemand also berufen fühlt, die Falconscene zu übernehmen, soll er sich doch bitte bei mir oder der Redaktion melden. Und damit gehen dann auch wieder mal Grüße an SILLI, Janosch (den Komponisten), Steffan (den Produzenten), die deutsche HipHop-Scene und mein Semester von der HTK.

Ciao, A-t


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]