Falcon-Scene: Dinge...

Le ho,

alles wieder beruhigt? Ich hoffe, dass niemand zu sehr auf die letzte Falcon-Scene reingefallen ist, aber hier nochmal für alle Zweifelnden: "April, April". Eigentlich wollte ich ja nur einen Joke dazwischen mischen, aber dann kam ich in Fahrt und war nicht mehr zu bremsen. Allerdings habe ich doch wirklich so dick aufgetragen, dass die Geschichte schnell durchschaut werden konnte, oder?

Aber witzigerweise liegt ja in jeder Lüge auch ein Körnchen Wahrheit, und diesmal hat die Realität mir einfach ein Schnippchen geschlagen und versucht, sich meiner Geschichte weitestgehend anzupassen. Zwar hat nicht Activision die darniederliegenden Reste des einstigen Game-Industriepioneers geramscht. Aber tatsächlich hat sich HASPRO am 23. Februar 1998 das komplette Paket (ATARI) von JTS unter den Nagel gerissen. Es wäre nun aber mehr als naiv zu hoffen, sie würden auch nur ansatzweise erwägen, etwas von der "jüngeren" ATARI-Technologie wiederzubeleben. Obwohl ich zu dem Thema im Internet noch eine lustige Variante gefunden habe. Jemand verbreitete (natürlich am 1. April) die Nachricht, Haspro plane nun eine Handheld-Version des ATARI VCS2600 mit 100 eingebauten Spielen. Ich finde das eine niedliche Idee. Leider wird bei Hasbro aber wohl auch nicht mehr rauskommen als die nächste Welle von "Oldietitel- 2000-3D— für Playstation und PC. Wobei das sicher auch nicht das Schlechteste sein muß, da viele der ollen Spielkamellen ja immerhin viel Spaß bereiteten. Möge ihnen auf jeden Fall mehr Glück damit beschert sein als ATARI selbst seinerzeit. Ich kann es den Trimaljungs ja immer noch nicht verzeihen, dass ich das ganz gelungene "Missile Command 3D" auf dem Jaguar doch niemals in VR spielen konnte, dafür hätte ich wirklich meinen rechten Arm geopfert (na ja - oder wenigstens einen ärmel).

Meet your doom

Aber auch alle Falconbesitzer, die nun begonnen haben, auf die ATARI-Version von Quake zu sparen, müssen nicht ganz enttäuscht sein (die sollten ihr Geld dann sowieso eher in RUNNING investieren). Denn tatsächlich wurde der Sourcecode (nein, nicht' von Quake) vom guten alten DOOM "frei" gegeben. Und PENG, was keiner mehr zu hoffen wagte, nun gibt es sie. Die erste "spielbare" Convertierung von DOOM für den Falcon. Nachdem ich nun schon über geraume Zeit von den zwei existierenden Engines berichte, die DOOM-Level auf dem Falcon "besichtbar" machen, wurden auch diese Projekte von der Zeit überholt. Das französische Team, weiches hinter der einen Engine stand, hat nun kurzerhand die Sources der UNIX-Version für den Falcon angepaßt und kompiliert und voila: ein DOOM. Benutzen kann man diese "neue" Engine "DOOM (the real) v0.01" nun mit den original DOOM-, DOOMII- und Ultimate DOOM-WAD files. Allerdings kristallisiert sich nun auch der Nonsens heraus, den ich über die technischen Möglichkeiten des Falcon verzapft hatte. Die Geschichte benutzt nämlich z.Z. lediglich den 030er und läuft damit so schleppend langsam, dass man vom echten Spiel eigentlich absehen muß. Allerdings soll viel (fast)RAM dem Teil etwas auf die Sprünge helfen, und auch ein Beschleuniger könnte die Sache dann benutzbar machen. Eigene Tests mir meiner Speed-Resolution-Card verliefen leider recht unbefriedigend. Man darf allerdings hoffen, dass sich in nächsten Versionen in puncto Performance noch einiges tut, denn die Vorläuferengines waren schon deutlich schneller; und vielleicht lässt sich ja das Know-how aus diesen Versuchen etwas in die neue Engine integrieren. Angekündigt ist es jedenfalls, und der DSP soll da auch noch ein Wörtchen mitreden. Die Reaktion des BADMOOD-Teams würde mich zu diesem Thema dann auch mal interessieren.

OK, trotzdem: Es gibt nun definitiv DOOM auf dem Falcon.

Emulativ

Und natürlich war auch die Nintari-Story nicht vollkommen an den Haaren herbeigezogen. Der NES-Emulator der Reservoir Gods existiert tatsächlich, und seit der letzten Falconscene haben sie sage und schreibe sechs weitere Titel released.

Neben bekannten Oldies wie "DIG DUG" und "Rainbow Islands" gibt es noch ein mir unbekanntes TENNIS, den unausweichlichen "MEGA MAN" und das witzige "ICE CLIMBER". Aber ein echter Leckerbissen ist "Final Fantasy". Hierbei handelt es sich um ein waschechtes Rollenspiel in Knuddeloptik. Man stellt sich eine vierköpfige Party zusammen, wobei die übliche Jobverteilung wie Krieger und Magier etc. auch bedacht wird, und auf geht es in ein aufregendes Abenteuer. Das kann einen schon einige Zeit vor den Monitor bannen (falls man davon zu- fällig etwas übrig hat (also Zeit, einen Monitor haben ja wohl die meisten, was?). Allein dieser Titel hätte schon die Entwicklung des Emulators gelohnt.

Aber noch ein paar Worte zu "GODLENES" (so wurde der Emu nämlich von seinen Schöpfern betitelt): Wie es sich schon beim Godboy eingebürgert hatte, kommt jedes Spiel mit einem eigenen Frontend, gegebenenfalls extra Musik und Trainer (eingebauten Cheatcodes), um den Luxus auf die Spitze zu treiben, gibt es dann noch eine Screensave Option, der Jaguarpad wird selbstverständlich unterstützt, und man kann nicht nur im ClNEMASCOPE-Mode spielen, sondern auch noch verschiedene Darstellungsmodi wählen, in denen sich die Qualität der Grafik umgekehrt proportional zur Geschwindigkeit verhält. Der allgemeine Spielfluß ist mitunter etwas zäh, was aber je nach Spielgenre nicht ins Gewicht fällt. Spätestens ein getunter Falcon (ist ja mittlerweile schon fast Standard) bringt die Dinge dann in Originalgeschwindigkeit auf die Mattscheibe. Irgendwie fragt man sich aber trotzdem, warum noch niemand vorher auf die Idee der Emulatoren gekommen ist. Schließlich wurde der Falcon nie mit Spielen überschüttet und schon gar nicht mit welchen, die ihn richtig ausreizten. Da stellen die von Nintendo "gesponsorten" doch wirklich eine echte Bereicherung dar. Na ja, auf jeden Fall verdienen die Mannen der Reservoir Gods allein schon wegen ihrer unheimlichen Produktivität Respekt.

Falcon-Sehne...

Ja, ja, was machten denn die tapferen Recken der Demo-Zähne so? Hier blieb es ein wenig ruhiger diesen Monat. Maybe die Ruhe vor dem (INTERJAM '98) STurm? Aber auch am anderen Ende der Welt wird Party gemacht. Während sich dieser Artikel auf dem Weg in die Druckerei befindet, zelebrieren ein paar durchgebrannte Freaks in Finnland die "Alternative-Party". Zugelassen sind alle Computer, die jeder normale Mensch eigentlich nicht mehr benutzt. Sogar PCs dürfen mitgebracht werden, aber nur unterhalb der 286er Grenze. Ansonsten alles, was irgendwann mal gebaut wurde, tatsächlich gibt es einen Extrapreis auf der Party für den seltensten Computer. Die Party soll den echten Spirit der guten alten Zeit wiederbeleben, und so ist es kein Wunder, dass sich auch viele schwedische, finnische u.a. englische ATARICrews angekündigt haben. Man darf sogar mit einigen Releases rechnen. Schade, dass die INTERJAM nicht ein wenig mehr oldschool ist, ich vermisse ernsthaft ein wenig backtotherootscompos wie ST-Musik und ST-Grafik, das wäre mal Klasse. In Frankreich gibt es in diesem Zeitraum auch wieder einige Parties mit zumindest ATARI-Beteiligung. Aber jetzt jenuch mit paddy.

Natürlich ließen sich auch noch andere Leute nicht die Chance für einen APRIL- Joke nehmen, DHS haben sogar ein kleines Demo mit dem Titel Godbye herausgebracht, in dem sie sich für die letzten 6 netten Jahre bedankten, noch einmal alle Leute in der Scene grüßten und ihr "Ableben" verkündeten. Na ja, also daran hat ja wohl nach der letzten Hyperaktivität eh keiner geglaubt. Aber ein netter Versuch. Außerdem wurde gemunkelt, dass "The Black Lotus" an einer Art "DESCENT" für den Falcon arbeiten.

Diese Message ist auch vom 1.4., wurde aber noch nicht dementiert. Da heißt es dann wohl, abwarten (Ihr Klappspaten). Ansonsten schwappte wieder eine neue Ausgabe des Maggies (Nr. 25) an das Ufer der ATARIScene. Mit einem kleinen Lebenszeichen von Mystic Bytes in Form eines netten (ganz brauchbare Effekte, aber scheußliches Design) Intros. Ansonsten gibt es natürlich wieder jede Menge Scene-News und -gerüchte etc., zu bekommen ist das alles über die üblichen URLS.

OK, ich bin raus. Für das nächste Mal habe ich schon versucht, TAO etwas anzuspitzen, mal sehen, ob die nächste Falconscene dann mal wieder etwas technischer wird. Abgesehen davon gibt's noch andere CREAM-News.

(Au weia, soviel Selfpromotion auf ein mal). Ich gehe also in den Frühling mit Grüßen an Silli, Muoi (die Wohnungsbesitzerin), Suay (die Schwester) und Julia (warum nicht), außerdem möchte ich mal Bleick (McFly) und M.o.D. zuwinken.

Ciao, Euer A.-t- of CREAM



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]