Organizer für den Alltag: KAIROS

Hierbei handelt es sich nicht etwa um einen interaktiven Ostasien-Reiseführer, sondern vielmehr um einen digitalen Organizer für den täglichen Gebrauch.

Nachdem über viele Jahre hinweg kaum adäquate Programname dieses Genres für den ATARI verfügbar waren, erschien vor gut einem Jahr mit "Organiser" aus der Schweiz ein Terminplaner, der sich optisch an den PC-Lotus-Organizer anlehnt. Gefolgt wurde er von "spareTime", und nun gibt es "Kairos" in der Version 1.03.

Dabei ist Kairos vollständig in GEM eingebunden und vollkommen multitaskingtauglich. Erfreulich ist auch, dass Kairos ebenfalls als Accessory gestartet werden kann, so dass auch die Besitzer eines älteren Systems mit Single-OS in den Genuß der parallelen Verwendbarkeit zu anderen Programmen kommen.

Programmstruktur

Kairos ist in drei hauptsächliche Bereiche unterteilt:

über den Kalendermodus können Sie sehen, für welche Tage des aktuell angewählten Monats Termine eingetragen sind. Neben der jeweils markierten Ziffer zeigt ein kleiner Balken, ob die Anzahl der Einträge hoch oder niedrig ist.

Der Tagebuchmodus entspricht einer Art Editor für Ihre Eintragungen, die Sie in Kairos vornehmen möchten.

Die Monatsübersicht stellt schließlich eine Art tabellarischen Kalender für den aktuell angewählten Monat dar, den man auf Wunsch ausdrucken kann.

Insgesamt kann man unter diesem Programm vier verschiedene Terminmanager anlegen, z.B. für verschiedene Mitarbeiter oder die Unterscheidung zwischen privaten und geschäftlichen Terminangelegenheiten.

Der Tagebuchmodus

Mit diesem Modus beginnen wir, da er die Grundlage für Eintragungen aller Art darstellt. Schaltet man hierher (z.B. über F7), so öffnet sich ein Fenster, in dessen oberster Zeile aktuelle Tagesinformationen stehen (Anzahl der Termine, aktuelles Datum usw.), und darunter ist eine Menüleiste für das Aufrufen der verschiedenen Kalender und Kalendermodi.

In der rechten unteren Ecke des Fensters ist ein kleiner aktueller Kalender, in dem man den Tag, für den man einen Eintrag vorgesehen hat, direkt anspringen kann. Weitere Tasten zum Vor- und Rückbewegen innerhalb der Monate und Jahre sind ebenfalls vorhanden. über eine Eingabezeile können Sie nach Auswahl der Termine einen beliebigen Text eingeben, der in den Terminübersichten wieder auftauchen wird. Zudem besteht die Möglichkeit, Terminen eine Priorität von 1-5 und einen akustischen Alarm zuzuweisen.

Diese zusätzlichen Punkte werden durch das Betätigen der rechten Maustaste aufgerufen. Ein Pop-UpMenü (siehe Bild unten) mit der entsprechenden Auswahlmöglichkeit erscheint.

Sämtliche Eintragungen oder auch Teilbereiche können ähnlich wie bei einer Textverarbeitung markiert, abgespeichert, exportiert oder in das Klemmbrett kopiert werden. Die dafür vorgesehenen Formate sind ASCII und 1st Word Plus. Außerdem ist das Kairos-Tagebuchformat auch kompatibel zu dem Portfolio Diary-Format, so dass der Anwender nicht nur beliebig hin- und herkopieren und tauschen kann, sondern zukünftig z.B. gezielt auf dem vergleichsweise bequem zu bedienenden ATARI-Programm alle wichtigen Daten für die Zukunft erfaßt und diese dann zum Pofo überspielt.

Einige kleinere Reibereien bei der Verwendung von Alarmen usw. gibt es derzeit noch. Diese werden aber in der Anleitung ausführlich beschrieben, so dass jeder, der diese Funktion nutzen möchte, gezielt die möglichen Fehlerquellen umgehen kann.

Schließlich können Tage durch Alt+S auch so gesperrt werden, dass Eintragungen nicht ohne Warnungen vorgenommen werden können.

Monatsübersicht

Die Monatsübersicht ist rasch erläutert, denn hier erhalten Sie eine übersicht des gesamten Monats. Klickt man einen Tag direkt an, so wird in den Tagebuch- Modus gewechselt. Auch hier sind die Felder sehr vielseitig konfigurierbar. So kann man z.B. einstellen, wie viele Termine pro Tag und wie viele Buchstaben pro Termin angezeigt werden sollen. Auch die Daten des Kalendermodus können bequem exportiert werden. Hierzu genügt ein Klick auf die rechte Maustaste und ein Menü wird geöffnet. Allerdings ist nicht so ganz verständlich, weshalb die Menüinhalte nicht insofern kontextsensitiv gestaltet wurden, als man auch von hier aus die allgemeinen Einstellungen für die o.g. Werte bzgl. der Anzahl der Termine usw. verändern kann. Dies ist lediglich vom Tagebuchmodus aus möglich.

Weitere Features

Um das Arbeiten mit dem Terminverwalter aber bequem zu gestalten, wurde Kairos mit vielen interessanten Funktionen versehen. Der Anwender kann Einträge so definieren, dass sie sich automatisch in einem beliebigen Intervall wiederholen (z.B. monatlich). Interessant ist auch die Funktion, Feiertage, sofern erforderlich, zu generieren, so dass der verwendete Kalender lückenlos aktuell ist.

Sucht man einmal nach einem bestimmten Termin, so kann dies über eine Volltextsuche mit Suchlistenerstellung geschehen. Dies ist insbesondere dann sinnvoll, wenn man z.B. noch weiß, dass man sich mit einem Herrn X oder Y verabredet hat, den Termin aber nicht mehr erinnert und nicht den gesamten Kalen- der durchsuchen möchte.

Last but not least sei noch die automatische Archivierung von abgelaufenen Terminen zu erwähnen, die jederzeit aufgerufen werden kann.

Fazit

Kairos ist ein Shareware-Programm, wobei man dem Autor hoch anrechnen muß, dass die Shareware-Warnung den Anwender nicht all zu oft nervt. So kann man in aller Ruhe testen.

Das Arbeiten mir Kairos ist schnell erlernt, da sämtliche Funktionen sowohl über entsprechende Icons als auch direkt über die Tastatur angewählt werden können. Insgesamt erweist sich das Programm auch als zuverlässiger Terminkalender, der über alle relevanten Funktionen verfügt, die der Computeranwender benötigt.

Dafür, dass es sich um eine der ersten Versionen handelt, ist das Programm schon sehr vielseitig und praxisgerecht. Auch die Tatsache, dass es sich voll ins Multitasking integriert, ist sehr erfreulich. Es wäre aber schön, wenn noch ein wenig an der Oberfläche gearbeitet würde, denn die verwendeten Icons sehen derzeit noch wie Provisorien aus.

Eine langfristige Weiterentwicklung mit integrierter Adreßverwaltung wäre auch sehr schön, da dem Anwender dann ein kompletter Organizer zur Verfügung stünde. Die Anleitung liegt im ST-Guide-Format bei und ist recht ausführlich, wenn auch nicht so gut strukturiert, wie ich es mir bei der Suche nach dem einen oder anderen Begriff gewünscht hätte. In Anbetracht des niedrigen Preises ist man aber auf alle Fälle gut bedient.

Preis: 30 DM

Bezugsquelle:
Christian Hellmanzik
Bei der Lutherkirche 3
21629 Neu Wulmsdorf

Das Programm kann in der Shareware-Version bezogen werden über die aktuelle Spezial-Diskette 4/98 oder:

http://www.members.aol.com/michruge/download.htm



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]