Komfortables Arbeiten mit Edith pro

Nicht nur in Deutschland wird gute ATARI-Software entwickelt.
Das beweist die holländische Firma ZFC-Software, die seit einigen Jahren den Texteditor Edith vertreibt und damit einen der beliebtesten Texteditoren Europas geschaffen hat.

Edith ist nun in eine Endphase gelangt, d.h. dass die Autoren, von kleinen Bug Fixes einmal abgesehen, nicht mehr an dem Produkt arbeiten werden. Und dennoch verfügt es über eine Vielzahl von Funktionen, die ihresgleichen noch suchen und das tägliche Arbeiten mit Sourcecodes, HTML Listings und ganz einfachen Texten enorm bequem gestalten.

Software

ZFC Software arbeitet nach eigenen Angaben stets daran, kundenfreundliche und leistungsstarke Software zu kreieren. Das scheint mit Edith gelungen zu sein. Das Programm läuft auf allen TOS kompatiblen System inkl. der bekannten Emulatoren einwandfrei und kann auf Wunsch auch als Accessory gestartet werden. Dabei ist es aber auch besonders multitasking freundlich, was sich unter anderem auch darin zeigt, dass sämtliche Dialoge, Warnboxen und sogar der eigene Fileselector in Fenstern erscheinen und iconifiziert werden können. Edith versteht sich zwar als Texteditor, ist aber auch besonders für Programmierer sehr geeignet. So beherrscht es neben vielen komfortablen Makrofunktionen auch eine Funktion namens "Automatic indentation", die es ermöglicht, Programmsourcen automatisch zu formatieren (siehe Bild 2).

Edith kann darüber hinaus aber auch als Binär Texteditor glänzen. Wird z.B. ein Programmfile im Binärmodus geladen, wird ein Fenster ähnlich dem des Texteditors geöffnet, das den Hexadezimal Code darstellt. Hier können nun beliebige Veränderungen vorgenommen werden. Beim Speichern hat der Anwender dann wiederum die Möglichkeit, die Daten im C-Style zu sichern oder die Daten in Binärform zu rekompilieren.

Doch das Programm kann mit noch mehr Komfort aufwerten. So verfügt es über ein übersichtliches Clipboard mit einem dynamischen Mülleimer, so dass in Mac-Manier gelöschte Daten widerrufen werden können. Einzigartig für die derzeit bekannten Texteditoren ist der Overlaymodus beim Einfügen von Blöcken (siehe Bild 3).

Hierbei ist es möglich, Blöcke so in einen Text einzufügen, dass die Formatierung der bereits vorhandenen Daten nicht zerstört wird.

Fazit

Edith ist ein unentbehrliches Tool für alle diejenigen, die viel mit Texten und Sourcen hantieren müssen. Selbst eingefleischte Fans anderer Software sollten ruhig mal einen Blick riskieren. Dank der modernen Programmgestaltung ist Edith auf nahezu jedem bekannten TOS-System einsetzbar. Für alle HTML-Programmierer ist auch ein kleiner Bonus enthalten, denn eine Reihe bereits angefertigter HTML Kürzel wird bereits mitgeliefert, so dass das Programmierern von Web-Seiten nach einer kurzen Einarbeitungsphase recht schnell von der Hand gehen sollte.

Wermutstropfen sind jedoch, dass das Programm weder über eine tolle Druckerausgabe verfügt (einfache ASCII Ausgabe mit einer oder zwei Spalten) noch das aktuelle OLGA Protokoll implementiert hat. Vielleicht kann man in diese Richtung aber noch ein wenig Überredungskunst einsetzen und die Erweiterung vorantreiben.

Bezug:

Das Programm wurde exklusiv für die Spezial-Diskette 12/97 freigegeben.

Ein Kopieren und Weitergeben an Dritte ist also explizit nicht gestattet.

Weitere Informationen zu dieser Software erhalten Sie im Internet unter:

[http://www.zfc.nl/][1]

http://www.zfc.nl/

Last but not least kann man zu diesem Programm auch ein umfangreiches Handbuch erwerben. Wir sind bemüht, für die Spezial-Diskette eine deutsche Version des Programms zu erhalten (dieses stand zum Redaktionsschluss leider noch nicht ganz sicher fest).

ZFC-Software
P.0. Box 15813
1001 NH
Amsterdam
The Netherlands
Red.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]