Aktuelles

Brandneuer Egon! CD-ROM-Treiber für TOS-Rechner

Neue Version, neuer Vertrieb, neuer Preis: Die neuen EGON!-CD-Utilities sind fertiggestellt und ab Ende November 1997 lieferbar. Nach langen Verhandlungen konnte die Firma M.u.C.S. die Rechte an EGON! erstehen und den Programmierer zur Weiterentwicklung animieren. Nach längerer Entwicklungszeit ist EGON! 3.1 nun in der letzten BETA-Phase. Nach Angaben der Firma M.u.C.S. wurden diverse Fehler behoben. So gehören die früheren Probleme mit z.B. der CalaMAXimus CD, der ATARI Gold 1 CD usw. der Vergangenheit an. Neben der neuen Version und dem neuen Vertrieb gibt es eine weitere Neuerung - den um fast DM 20,- günstigeren Preis.

Neue Features in Version 3.1

Lieferumfang

Preise

EGON! 3.1x Vollversion Einführungspreis bis 31.01.98 DM 59,95 (ab 01.02.98 DM 69,95)
EGON! 3.1x Update von Version > 2.3 - DM 19,95
EGON! 3.1x Update von Versi on < 2.3 - DM 29,95 Alle registrierten Anwender werden automatisch informiert.

STemulator-Registrierungen

Leider sind auf der ATARI-Messe in Neuss etliche STemulatoren ohne Registrierkarte vertrieben worden. Aus diesem Grunde werden die Besitzer dieses Programmes gebeten, das Original-CD-Cover an unten stehende Adresse einzusenden, da erste Updates in den kommenden Tagen zu erwarten sind.

Ab Anfang Dezember können diese auch via Internet heruntergeladen werden.

N.AES 1.2 erscheint Ende November

Das neue N.AES in der Version 1.2 wird ab Ende November von der woller & link gbr ausgeliefert. Rundum hat sich sehr vieles im neuen N.AES getan. Das neue N.AES 1.2 beinhaltet neben simplen Bugfixes zentrale Verbesserungen im AES, z.B. echtzeitverschiebbare Fenster, shaded Windows, Echtzeitslider, darüber hinaus die neue Version des Desktops N.THING 1.20 von Thomas Binder (THING ist vollständiger AV-Server, bietet Objektgruppen, Auto-Locator, Hintergrundbilder, unterstützt alternative Dateisysteme, MultiTOS Drag&Drop, Kobold, ALICE, TOS2GEM, ST-Guide etc.), das wesentlich weiterentwickelte MULTISTRIP von Thomas Künneth (eine Applikationsleiste, die funktional auch systemübergreifend ihresgleichen sucht) und weitere verbesserte Systembestandteile wie z. B. N.FSEL, N.CHRES, N.CLOSURE, SPEEDUP und vieles mehr.

Über alle Details und das neue Look & Feel von N.AES 1.2 werden Sie sich in einer der nächsten Ausgaben der ST- & ATARI-Inside in einem ausführlichen Test informieren können.

Preise

Vollversion N.AES 1.2 Diskette DM 119,-
Vollversion N.AES 1.2 CD inkl. vollständiger MINT-Distribution (ab KW 51/97) 149 DM
Update N.AES 1.2 Diskette vonN.AES 1.1/1.0 49 DM
Update N.AES 1.2 CD von N.AES 1-1/1.0 79 DM

ATARI-Messe im Frühjahr '97

Wegen der überaus positiven Resonanzen auf die ATARI-Messe dieses Herbstes wird es im kommenden Frühjahr aller Voraussicht nach wieder eine große ATARI-Messe in Neuss geben. Dort sind viele Neuheiten, an denen derzeit noch emsig gearbeitet wird, zu erwarten.

Neben diversen. Programmupdates, die für den Zeitpunkt zu erwarten sind, wird erstmals der Milan auch vor Ort verkauft. Darüber hinaus dürften auch erste Zusatzprodukte, Karte usw. zu sehen sein. Ferner wird vor Ort auch das brandneue TOS 6.0 einem größeren Publikum vorgestellt und den Besitzern von STE/TT & Falcon ggf. direkt vor Ort angeboten.

Der voraussichtliche Zeitpunkt der Veranstaltung wird der Monat April sein. Alle Unternehmen sowie PD- & Sharewareautoren sowie Clubs sollten sich schon jetzt ihren Stand reservieren bzw. Infos einholen.

Neue Telefonzeiten bei Crazy Bits

Die Hotline der Firma Crazy Bits, die für die Entwicklung und den Vertrieb von PixArt, Wacom-Artpads und Scannern bekannt ist, kann ab sofort am besten zu folgenden Zeiten telefonisch erreicht werden:

Mo. 12.00 - 15.00 Uhr, Di. und Mi. 12.00 - 17.00 Uhr. Wer zu diesen Zeiten keine Möglichkeiten hat, anzurufen, kann es auch gerne am Abend tun. Dort ist das Telefon häufig bis 22.00 Uhr besetzt.

Last but not least ist Crazy Bits nun auch per email zu erreichen.

Neues von adequate systems

CXp-Kompaktklasse

Beim Einsatz vieler Calamus-Module wird es in der Modul-Kopfzeile doch recht eng, was dazu führt, dass man kaum noch effektiv arbeiten kann, da man mit dem Mauszeiger teilweise große Strecken zurücklegen muss, um von einer Funktion zur anderen zu springen.

Dank einer neuen Cxp-Kompaktklasse wird nun Abhilfe geschaffen. Alle neuen Module funktionieren nach demselben Prinzip: Das zuerst geladene Cxp richtet einen neuen Eintrag in der Kopfzeile ein und präsentiert sich wie gewohnt mit eigenen Befehlsfeldern und seinen Funktionen. Weitere Module dagegen erscheinen einfach als zusätzliche Funktionsicons in den bereits existierenden Befehlsfeldern - es gibt also keinen zusätzlichen Eintrag in der Kopfzeile.

Vektorgrafik-Zusatzmodul

Mit Hilfe dieses Moduls können Sie nun wesentlich effektiver mit Vektorgrafiken arbeiten. Es macht z.B. aus einer beliebigen Vektorgrafik eine Gruppe separater DokumentRahmen, die mit voller Präzision einzeln plaziert werden können und sich auch nicht mehr verschieben, wenn ein anderes Vektor-Element editiert wird.

Weitere Module namens Virtualisierer und Dokument- sind bereits erschienen. Darüber hinaus gibt es von adequate systems nun ein Satzbelichter- das über den SCSI-Port angeschlossen wird.

Paris ist eine Reise wert speziell zur ATARI-Messe!

ATARI-Messen sind stets etwas Besonderes. Nachdem die Deutschen seit Jahren erfolgreiche Messen rund um den ATARI gestalten, ist des den Franzosen im vergangenen Jahr erstmals gelungen, eine adäquate Veranstaltung "auf die Beine zu steilen".

Nach dem großen Erfolg in 96 soll es auch in diesem Dezember wieder eine große Veranstaltung im Expo-"Bercy" (Nordparis) geben. Erstmals werden in diesem Jahr auch rund ein halbes Dutzend deutsche Aussteller vor Ort das Neueste aus der Welt des TOS vorstellen. Dazu gehören der FALKE Verlag, Milan GmbH, Dream Systems, Sound Pool, Software Service Seidel, inversmedia und adequate Systems ...

Doch darüber hinaus sind auch beeindruckend viele kleinere und größere französische Softwarehäuser vor Ort und präsentieren all ihr Können in Bezug auf Hard- und Softwareerstellung.

Erstmals ist es auch gelungen, namhafte Größen speziell aus dem Musikbereich für diese Messe zu gewinnen. Diese werden vor Ort vorstellen, wie professionelle Musikproduktionen mit dem ATARI realisiert werden.

Doch der Milan wird nicht der einzige ATARI-Clone sein, denn Centek hat angekündigt, erste Details und Fakten zum neuen Phoenix zu präsentieren.

Auf jeden Fall sollte man im Auge behalten, dass Frankreich immer eine Reise wert ist und dass Paris für den einen oder anderen von Ihnen nicht unbedingt weiter entfernt ist als Neuss.

Parallele ZIP-Laufwerke an ATARIs

Schritt für Schritt werden PC-Hardwarekomponenten auch für ATARI-Rechner zugänglich. Ein weiter Kandidat hat sich nun hinzugesellt: Ein weiteres Produkt aus der ROM- der woller & link gbr ist ein ROM-Port-Adapter, über den sich die auf dem PC-Markt sehr verbreiteten parallelen ZIP-Laufwerke (Speicherkapazität pro Medium 100 MB) anschließen lassen.

Neben dem Treiber aus der "Feder" von Jens Fellmuth werden weitere Tools zur Ansteuerung der ZIP-Laufwerke mitgeliefert (ein ACC für die Auswurf-, Lese- und Schreibfunktionen und ein APP zum Formatieren in den Formaten DOS, ATARI, DOS/ATARI).

Lieferbar ist die Adapterlösung für DM 139,- bereits seit der ATARI-Messe '97 in Neuss.

Neuer fehlertoleranter Automatikdekoder für T-Online als Shareware

Ab sofort steht eine neue Version des T-Online-Dekoders von Hepro zum kostenlosen Download als Telesoftware in T-Online bereit. Der Dekoder ist eine komplette Neuentwicklung, die erstmals auf der diesjährigen ATARI-Messe in Neuss der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.br Mit seiner fehlertoleranten Automatik (Makrofunktion) setzt der Dekoder nicht nur im Bereich der ATARI (compatiblen) Rechner neue Maßstäbe.

Die Automatik ermöglicht die Automatisierung aller Online- vom Aufrufen und Speichern von Seiten über das Versenden offline vorbereiteter Texte (Emails) bis hin zum Ausführen von Geldüberweisungen (Homebanking). Kommt es während des Automatikbetriebes zum Verbindungsabbruch oder ist ein externer Rechner belegt, so wird vollautomatisch die Wiederanwahl und der erneute Seitenaufruf vorgenommen. Karin nach der Wiederanwahl eine Seite nicht direkt aufgerufen werden, weil z.B. zuvor noch der Regionalbereich gewechselt werden oder zuerst ein externer Rechner wieder angewählt werden muss, so werden auch diese Schritte von der Automatik an der richtigen Stelle ausgeführt.

Das Programmieren der Automatik geschieht sehr einfach, indem einmal alle gewünschten Seiten- und Funktionsaufrufe online von Hand ausgeführt und dabei aufgezeichnet werden. Auch diese Aufzeichnung verfügt über eigene Intelligenz. Sie korrigiert selbständig Tippfehler und löscht unwichtige Seitenaufrufe (z. B. Verzeichnisaufrufe). Alle Makrodateien können verschlüsselt und mit Paßwortschutz versehen werden.

Die bemerkenswert hohe Geschwindigkeit des Seitenaufbaus und eine umfangreiche, situationsangepaßte Hilfefunktion machen auch die manuelle Nutzung des Dekoders komfortabel und effizient.

Anders als in der Betaversion der Messe läuft die Dekoderversion jetzt nicht nur in allen ST-Grafikmodi, sondern nutzt auch die höheren Auflösungen von TT und Falcon. Zudem wurden zahlreiche Detailverbesserungen vorgenommen.

Der in den Programmiersprachen C und Assembler entwickelte Dekoder ist frei kopierbare Shareware. Der Sharewarebeitrag beläuft sich auf 60,- DM. Diejenigen, die T-Online weniger häufig nutzen, können auch durch Abruf einer mit einigen Pfennigen belegten Seite (voraussichtlich bis 1.1.98 kostenlos!) das Nutzungsrecht für jeweils 15 Min. erwerben.

Downloadservice

Die Vollversion des Dekoders steht als kostenlose Telesoftware in T- im Regionalbereich *728# unter Nummer *93334449# zum Abruf bereit.

Bezugsquelle

HEPRO Hezel Programmentwicklung Franklinstr. 84 70435 Stuttgart

In eigener Sache

Im Zuge der Messeorganisation ist uns in jüngster Vergangenheit das eine oder andere kleine Mißgeschick unterlaufen. Korrekturen dazu in finden Sie in diesem Heft:

1) Der Tuning 4-Artikel (11/97) wurde nicht beendet. Mehr dazu im Tuning-Artikel 5 dieses Heftes. 2) Das Listing zum generischen SCSI- ist in diesem Heft auf Seite 49. 3) Das zur Firma WB-Systemtechnik abgedruckte Bild beim Messebericht (11/97) ist redaktionell falsch eingesetzt worden.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]