spareTime, ein neuer Organizer

Wer seine Termine endlich einmal in den Griff bekommen und dabei nicht auf den Fortschritt des Computerzeitalters verzichten möchte, sollte sich dieses Programm einmal näher ansehen.

Als wir Anfang des Jahres einen neuen Organizer für ATARI Systeme vorstellten, meldete sich ein Programmierer bei uns, der es nicht fassen konnte, dass das Programm eine so ausführliche Vorstellung erhalten hätte. Schließlich gäbe es doch viele verbesserungswürdige Punkte, so dass er sich entschlossen habe, einen eigenen Terminplaner zu programmieren. Als Anlage erhielten wir eine Reihe von Funktionen, die sein Programm beherrschen würde, sobald es verfügbar wäre. Da wir des öfteren zu hören bekommen, dass der eine oder andere meint, dass er sowieso alles besser könne, haben wir den uns zugesandten Brief in die Kategorie „... mal sehen, was daraus wird." eingeordnet. Seit geraumer Zeit ist das uns versprochene Programm nun tatsächlich erhältlich, und man verzeihe uns unsere Skepsis.

Vorab also schon mal "Hut ab". Aber wir wollen mal schauen, ob es dem Programmierer tatsächlich gelungen ist, ein geniales Programm zu schreiben.

Zur Software

Das Programm ist Shareware und kann in einer leicht eingeschränkten Version begutachtet werden. Die Installation ist recht einfach und unkompliziert. Nach dem Programmstart kann man externe Texteditoren sowie diverse Pfade einrichten. Anschließend öffnet sich das Hauptfenster, in dem sich eine Wochenübersicht befindet. Diese ist übersichtlich und mit vielen Informationen versehen (siehe großes Bild). Neben dieser Übersicht verfügt das Programm über zwei weitere relevante Fenster. Zum einen ist es die Erledigungsübersicht, in der die bevorstehenden Aufgaben in der Reihenfolge ihrer Priorität angezeigt werden und zum anderen die Planungsübersicht mit den bevorstehenden Terminen des jeweiligen Tages. Die Wochenübersicht ist als Kalender zu verstehen, der sich das aktuelle Datum aus der Echtzeituhr des ATARI holt. Liegt eine solche nicht vor, kann das Datum selbstverständlich auch manuell eingetragen werden. Innerhalb dieses Kalender kann man nun vor- und zurückschreiten und zu den gewünschten Zeitpunkten Eintragungen machen. Ist dies gewünscht, öffnet sich ein Eingabefenster (hier kann das Datum übrigens auch manuell eingegeben werden, damit man nicht permanent im Kalender herumfahren muss). Nun können Sie aber nicht nur einen Text beliebiger Länge eingeben, sondern auch noch bestimmen, ob der Termin regelmäßig wiederholt werden soll und wenn ja, in welchen Abständen. Außerdem können Sie die Priorität der Eintragung zwischen (A), (B) und (C) einstellen. Schließlich ist die Alarmfunktion zu erwähnen, die dafür Sorge trägt, dass Sie mit einem akustischem Signal an wichtige Termine erinnert werden. Wählt man außerdem die Option "Erledigung" an, erscheint der hier eingetragene Termin auch in der Liste der Erledigungen. Neben den termingebundenen Eintragungen können auch Informationen der Liste der Erledigungen und sind ohne feste Terminvorgabe gespeichert werden. Diese erscheinen dann nur dann wichtig, wenn es darum geht, eine Aufgabenliste zu haben, die z.B. innerhalb der kommenden Tage abzuarbeiten ist. Ein besonders netter Bonus ist die Einbindung eines Spickzettelausdrucks. Hierbei kann der Anwender den jeweiligen Tagesplan über den Drucker ausgeben, damit er nicht permanent den Computer mit sich herumschleppen muss, um zu sehen, welche Aufgabe an dem jeweiligen Tag zu erledigen ist. Schließlich kann das Programm mittels eines Passworts vor dem Zugriff Unbefugter geschätzt werden, damit nur Sie selbst Einblick in Ihre Planungen haben.

Fazit

spareTIME ist tatsächlich ein gelungener Organizer, der seine Registriergebühr in Höhe von 30,- DM auf jeden Fall wert ist. Aber auch hier bleibt die Kritik nicht ganz aus, denn auch spareTIME läuft nicht als Accessory (jedenfalls scheiterte unser Versuch, es als solches zu installieren), so dass der Einsatz von Weckern usw. nur dann sinnvoll möglich ist, wenn man spareTIME im Multitasking-Betrieb parallel im Hintergrund laufen lässt. Selbst wenn es bereits über sehr viele Funktionen verfügt, so würde ich mir eine Jahres- und eine Monatsübersicht wünschen, in die die Termine des Wochenplaners übertragen werden, so dass man wichtige Termine im Überblick hat und sich ggf. auch die Monatsübersicht regelmäßig ausdrucken kann.

Schade ist auch, dass keine allzu zeitgemäße Optik gewählt wurde, wenn gleich das ganze z.B. unter MagiC schon recht nett aussieht - leider wurden aber keine zeitgemäßen Dialoge verwendet.

Hier gilt es sicherlich eine Gradwanderung zu machen, die einerseits GEM-konform ist, andererseits aber vielleicht auch die Übersicht und ansprechende Optik des von PC-Systemen her bekannten Lotus-Organizers bietet.

Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Der Programmierer hat jedenfalls angekündigt, das Programm emsig weiter zu entwickeln Und bietet an, dass registrierte Anwender sich an den Weiterentwicklung insofern beteiligen, als sie die Möglichkeit erhalten, ihre Meinung zu dem Programm und Vorschläge für spätere Versionen konstruktiv einzubringen. Alles in allem ein vielversprechender Start, zumal Betriebssicherheit und Funktionalität mit einer intuitiven Bedienung vereint werden.

Preis der Vollversion: 30,- DM Eingeschränkte Version: über die Spezial-Diskette 11/97 erhältlich.

Bezugsquelle der Vollversion: Markus Mayer Bunzlauerstraße 6 89407 Dillingen


Ralf Schneider
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]