JAM 8 PRO IN/OUT

Obwohl der Falcon hardwareseitig 8 Audio Kanäle zur Verfügung stellt, konnten sie bisher nur einzeln (Mono) oder paarweise (Stereo) bespielt werden. Einen ersten Schritt zur Lösung dieses Problems unternahm die Firma SoundPool mit ihrem ADAT-Interface, das dem Besitzer eines ADAT-Recorders die Möglichkeit einer simultanen 8-Spur-Aufnahme bietet. Einen anderen Weg hat die schwedische Firma Line Audio Design mit dem JAM 8 PRO IN/OUT-Expander eingeschlagen.

Einführung

Konnte beim ST die fest integrierte MIDI-Schnittstelle maßgeblich zum Erfolg dieses Rechners als Musikcomputer beitragen, gelang es ATARI, auch dem Falcon ein Tor zur Außenwelt zu spendieren, das eine einfache Anbindung von digitalen Interfaces ermöglicht und dadurch die Flexibilität des Raubvogels erheblich erweitert - die DSP-Schnittstelle. Die Firma Line Audio Design aus Schweden erkannte sehr früh dieses Potential und brachte das JAM OUT-Interface auf den Markt - einen analogen 8 Kanal Audio Output Expander - mit symmetrischen Ausgängen auf allen acht Kanälen mit 6.3 Klinkensteckern, hochauflösenden (18 Bit) D/A-Wandlern mit 1-BitTechnologie und einem zweiten DSP-Stecker zum optionalen Anschluss eines SPDIF-Interfaces. Die Anpassung der wichtigsten HDR-Programme Audio Tracker von SoundPool sowie Cubase Audio Falcon 16 (ab 2.06) und Adatrec von Steinberg an das ADAT-Interface von SoundPool und somit an den Anschluss eines ADAT-Recorders mit der Möglichkeit einer gleichzeitigen Aufnahme auf bis zu max. 8 Audio Kanälen (nur Audio Tracker und Adatrec) - brachte die schwedischen Entwickler auf die Idee, den Falcon mit analogen Audio-Eingängen auszustatten und ein Interface zu entwickeln, das die vorhandene Software nutzen könnte, indem es das Vorhandensein eines ADATRecorders simulierte. In dem so entstandenen JAM IN 2/8 Audio Input Expander kam die bereits bewährte Technologie des JAM 8 OUT-Expanders zum Einsatz, wodurch auch hier sehr gute Klangergebnisse mit nahezu linearem Frequenzgang, minimalem Rauschen und geringen Verzerrungen erreicht werden konnten (Frequenzgang 10 Hz - 22 kHz, Klirrfaktor 0.005 %, Signalgeräuschabstand 93 dB).

Installation des JAM 8 PRO IN/OUT-Expanders

Der JAM 8 PRO Rack Audio Expander ist eine 19 Zoll Rackversion der beiden Interfaces mit insgesamt 8 analogen Ein- und Ausgängen, die für eine professionelle Studioinstallation in einem Gehäuse untergebracht wurden. Der Expander wird mit seinem Doppelstecker an den DSP-Port des Falcon angeschlossen und mit dem S/PDIF-Interface extern verbunden. Beide Interfaces werden dabei vom DSP-Port mit Energie versorgt. Am Rack-Gehäuse befindet sich zusätzlich ein Schalter, um zwischen einer Aufnahme via S/PDIF oder über die 8 analogen Eingänge des Expanders zu wählen. Im Lieferumfang befindet sich darüber hinaus eine Diskette mit dem PSITreiber der Firma Blow Up, der bei der Verwendung des Expanders in Verbindung mit dem Audio Tracker auf jeden Fall zusammen mit dem FDI-Programm in den Auto-Ordner kopiert und von da gestartet werden sollte, da sonst der 8-Spur-Aufnahmemodus nicht aktiviert werden kann. Die beiden Programme von Steinberg erfordern lediglich die Platzierung des FDI.PRG im Auto-Ordner.

Betrieb unter Audio Tracker

Die Verwendung des JAM 8 IN/OUTExpanders in Verbindung mit dem Audio Tracker von SoundPool bietet sowohl in Bezug auf die Möglichkeit einer gleichzeitigen Aufnahme auf 2 oder 8 Audio Kanälen als auch einer externen Abmischung (an einem Mischpult) den höchsten Komfort und die größte Flexibilität unter allen 3 getesteten Programmen. Vor der Aufnahme via JAM 8 IN muss im Audio Parameter-Window unter Input die Option ADAT und das aufzunehmende ADAT-Bus-Paar (1-2, 3-4, 5-6, 7-8) oder die Aufnahme aller acht ADAT-Channels (Option 18) gewählt werden. Im Mixer-Window werden dementsprechend zwei oder alle acht Audio Kanäle des Audio Trackers für die Aufnahme aktiviert. Die ankommenden Signale werden zusammengemischt und können über die analogen Ausgänge des Falcon und/oder die Ausgänge 1 und 2 des JAM 8 OUT-Interfaces abgehört werden, was ein flexibles Monitoring erlaubt. Alle acht Kanäle des Audio Trackers können anschließend an einem externen Mixer abgemischt werden, wobei das JAM 8 OUT-Interface hier die gleiche Funktionalität aufweist wie seine Pendants Analog 8/4 von SoundPool und FA-8 von Steinberg, indem es das Bus-System des Audio Trackers (4 StereoBusse) unterstützt und den Falcon um 8 analoge Ausgänge erweitert.

JAM 8 IN/OUT-Expander und Cubase Audio Falcon 16

Ab Programmversion 2.06 werden das ADAT-Interface und der ADAT-Recorder auch von CAF 16 unterstützt, wodurch der JAM 8 IN/OUT-Expander auch in dieser Softwareumgebung eingesetzt werden kann. Im Gegensatz zum Audio Tracker gestattet Cubase Audio nur Mono- oder Stereo-ADAT-Aufnahmen, so dass auch mit dem JAM 8 IN-Interface nur auf einer oder höchstens zwei Spuren gleichzeitig und stets mit 48 kHz aufgenommen werden kann. Zur Auswahl stehen entweder vier Stereo-ADAT-Busse (1/2, 3/4, 5/6 und 7/8) oder 8 einzelne ADAT-Eingänge, die im Hardware Setup im Audio Menü eingestellt werden. Das Bus-System von Cubase Audio wird vom JAM 8 OUT-Interface in ähnlicher Weise unterstützt, wie dies beim Audio Tracker bereits der Fall war und erlaubt ebenfalls das Abhören der eingehenden Signale über die analogen Ausgänge 1 und 2 des Expanders.

2- bis 8-Spuraufnahmen mit dem JAM 8 IN

Im Lieferumfang von CAF 16 ab der Programmversion 2.06 befindet sich ein kleines Programm namens Adatrec, mit dem ADAT- und somit auch JAM 8 IN-Aufnahmen, je nach dem angewählten ADAT-Stereo-Bus, auf 2, 4, 6 oder 8 Spuren gleichzeitig realisiert werden können. Dieses spartanisch ausgerüstete Programm erlaubt lediglich das Abhören eines Stereo-Paares während der Aufnahme über die analogen Ausgänge des Falcon oder den 1. und 2. Ausgang des JAM 8 OUT-Interfaces (Monitoring) und speichert alle eingehenden Signale als separate Stereo-AIFF-Dateien, die je nach der Anzahl der angewählten Stereo-Spuren (1-2, 3-4, 5-6 oder 7-8) automatisch von 1 bis 4 durchnumeriert werden. Um das aufgenommene Audiomaterial abzuhören, müssen die Stereo-AIFF-Dateien mit Hilfe des Audio Pools einzeln importiert und ins Arrange-Window gezogen werden - ein ziemlich umständliches Verfahren.

Fazit

Als Besitzer eines ADAT-Recorders wird man sich sicherlich für die Anschaffung des ADAT-Interfaces von SoundPool entscheiden. Für all diejenigen jedoch, die noch keinen ADAT-Recorder besitzen, ist der JAM 8 IN/OUT Expander mit seinem Preis von 1490,- DM bzw. 748,- DM für das separat JAM 8 IN-Interface eine sehr interessante Alternative, um in den Genuß von simultanen 8-Spur-Aufnahmen zu kommen und anschließend die aufgenommenen Tracks extern abzumischen. Der JAM 8 IN/OUT Expander wird in Deutschland von Blow Up vertrieben und kann seit kurzem auch bei C-LAB erworben werden. Die JAM Audio Expander-Familie umfaßt darüber hinaus das separat erhältliche JAM 8 OUT-Interface zum Preis von 598,- DM sowie das JAM 2 IN-Interface mit lediglich zwei analogen Eingängen zum Preis von 448 DM.

Bezugsquelle: BlowUp G15R Eslarner Str. 34 81549 München


Rafael Lukjanik
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]