Falcon Scene: Siliconvention 97

Heho Euch allen, die Ihr bei der Siliconvention nicht dabei sein konntet.

Denn hier kommt der angedrohte Silipartyreport (ahhh, TERROR... extream siliconventing (insider)).

Nachdem die Symposium96 ja nicht gerade einen Höhepunkt für die ATARI-Scene darstellte, war ich ganz schön gespannt, was die Sili so bringen würde. Und kaum hatte ich die "heiligen Hallen" in Bremen betreten, wußte ich ... siehe Überschrift.

Da ich ja nun hier in der Falconscene schon über die Fried Bits 2 & 3. und über die Symposium96 berichtet habe, sollten langsam alle wissen, was auf diesen Partys passiert. Also werde ich dieses Mal versuchen, die Sili aus einem etwas anderen Blickwinkel zu beleuchten, der mir auf dieser Party zum erstenmal wirklich klar geworden ist.

Aber vorweg noch ein Wort zur Symposium97: Diese Party fand exakt zur selben Zeit ca.60 km entfernt von der Sili statt und war eigentlich neben Amiga und PC - auch für die ATARI-Scene gedacht: Aber erstaunlicherweise zog es nicht einen ATARIaner dahin. Also brachte es die Siliconvention auf etwas über 342 Besucher, leider kann man nämlich die Siliconvention Ergebnisse noch NICHT (wie mir eigentlich versichert wurde) auf der Webpage einsehen und downloaden, so dass ich mich irgendwie auf meine schwammigen Erinnerungen verlassen muss. Also werde ich Euch halt mit Statistiken und "wer gewann auf welcher Compo mit wieviel Punkten-Dingen" beim nächsten Mal langweilen. Ein Monat wird ja wohl ausreichen, um die Siliconpage zu updaten.

Abgesehen von diesem Punkt geht aber schon im voraus ein riesiges Lob an die Organisatoren der Party, die sich echt ein Bein ausgerissen haben, damit altes so wird, wie es wurde. Jedem, der es hören wollte, habe ich immer wieder versichert. dass die Siliconvention das gute alte "Fried Bits Feeling" ausströmt. Was ich aber bisher unter FB-Feeling verstanden habe, kristallisierte sich diesmal noch deutlicher heraus. Auf den großen ATARIPartys trifft man alle bekannten Gesichter, obwohl viele gar nicht mehr so direkt mit der Scene zu tun haben und sich mittlerweile mehr ihrem PC widmen oder nicht einmal mehr einen Computer haben. Alle zieht das fast Familiäre der ATARI-Scene immer wieder an. Aber ich fange besser erst einmal der Reihe nach an. Wir (CREAM. Ja, tatsächlich, erstmals seit der Existenz von CREAM (immerhin 3-4 Jahre) konnte ich TAO und Abyss überzeugen, mal mitzukommen.) kamen Freitagnacht an und schauten zuallererst in fremde Gesichter, da genau neben dem Eingangsbereich des Gebäudes die Halle gefüllt war mit der Commodore- und Acorn-Scene. Um in vertraute Gefilde zu gelängen, begab man sich in die zweite Etage, vorbei am mysteriösen Hollän derkabuff (die Leute aus Holland (z.B. TOS-Crew) sitzen immer wieder im gleichen abgedunkelten Raum und hatten diesmal sogar einen Videobeamer mit).

Ein Linksschwenk, an den Wikingern vorbei und schon war man auf englisch-deutsch-österreichischem Boden. Nach zahlreichen Hallos wurden die Kisten aufgebaut und gecodet, denn die Deathline war morgens um 11 Uhr. Leider war von AVENA zuerst nur TAT da, weil Avena Mitorganisator der Symposium97 war und dort zu tun hatte, aber mitten in der Nacht kam noch Fried nach und berichtete, wie fürchterlich die Symposium sei, so dass er nach hier floh. Außer TAT kam übrigens auch MR.Pink von der Reservoir Gods von "der Insel" und codete - nur unterbrochen vom Zigarettendrehen - tapfer an seinem Gameboyemulator für den Falcon (es gibt bereits einen funktionierenden für den PC und deswegen Unmengen von original Gameboyspielen im Internet). Dieser war zwar noch sehr langsam (vielleicht ein Viertel so schnell wie der Gameboy selbst), aber schon so kompatibel, dass GB "Bubble Bobble" lief. Man darf gespannt sein. wie sich diese Emulation nach der Optimierung gibt, denn dann stünde allen Falconbesitzern plötzlich eine Quelle genialer Spiele offen. Außerdem zeigte Mr.Pink noch ein Preview seines neuen Falconspieles, welches an Spyhunter vom C64 anknüpft.

Bei dem Team um das Gerne "Running" herrschte hektische Betriebsamkeit, da die erste Version ja auf der Party released werden sollte. Mit der Karte eines riesigen Levels in der Hand suchte man gerade Bugs und machte den Feinschliff des Gamedesigns. Running hat sich mittlerweile vom Design her von Doom eher zu DukeNukem 3D gewandelt. Es gibt z B. Terminals, mit denen man Kameras ansteuern kann, welche andere Räume einsehen und viele andere Kleinigkeiten. die dem Spiel die Würze verleihen. Aber ich will mir auch noch was für den endgültigen Bericht aufheben und nicht zuviel verraten Leider wurden die Jungs nicht (für sie zufriedenstellend) fertig auf der Sili. aber bei Erscheinen dieses Artikels sollte Running Shareware dann wohl zu haben sein. Weiter konnte ich einen (übermüdeten) Blick auf "Crown of die Creation 3D" werten, welches graphisch und musikalisch tatsachlich sehr aufwendig in Szene gesetzt wurde. Du es nun aber tatsächlich fertig ist. gibt es drin Testbericht in der GameEcke der nächsten Ausgabe. Therapy hatten sich weit vom Tumult zurückgezogen, um ihr neues Demo fertig zu bekommen. Leider hatte es zur Competition dann noch ein paar Bugs, so dass es nicht voll zur Geltung kam, aber ein paar Effekte waren schon sehr cool, und ich tim gespannt auf die released Version. No/Escape druckte mir nicht nur die neueste 0.6 Version von ESCAPEpaint in die Hand (welche mittlerweile durch die Unterstützung virtueller Auflösungen exzellent nutzbar geworden ist, sondern präsentierte auch ein cooles Demo 71Ar Competition, Aber auf die Compos gehe ich Wohl lieber nächstes Mal genauerem Am Sonnabend besuchten dann die Überbleibsel von TEX und auch die Mugwums die Party, und wie angekündigt konnten wir alle einen Blick auf die "Frisur" von Mad Max werfen.

Dieser (ganz Freak) setzte sich erst einmal vor den nächsten ST und demonstrierte seinen TFMX-Musikeditor, nun mit der PseudoSID-Technik, die ihm TAO verklickert hatte. Später, beim zünftigen McDonalds Besuch, gab es dann von Jochen und Michael (Daryl) viele lustige Storys aus der Zeit, als wir alle noch gebannt vor dem ST saßen und die "UNION-DEMO" bewunderten. Den Rest der Nacht steckte MADMAX die Köpfe mit TAO und Abyss vor dem CREAM-Falcon zusammen, und nun hat TFMX auch eine Einbindung der echten SID-Emulation von Cream. Da Daryl dann auch noch einen ollen Falcon an MadMax abtreten wollte, steht wohl zukünftigen Soundereignissen nichts mehr im Wege, und man darf gespannt wie ein Flitzbogen sein. Tja, es gab sehr viel Interessantes, so dass ich tatsächlich befürchte, jemanden zu vernachlässigen. Ich hatte schon allein beim Bildmaterial ernsthafte Probleme in der Selektierung, darum habe ich mich für diesen Teil entschlossen, den Fotos Priorität zu geben. Aber weiter im Stoff.

INTER haben leider den Kampf gegen die Bugs in ihrem Falcondemo aufgegeben, wollen dann aber auch die Endversion chic durchdesignen, natürlich gibt es außer Design auch fette Effekte, aber warten wir auf die Endversion.

Nun komme ich langsam an das Limit dieses Artikels und möchte zum Schluß noch das Highlight der Party besprechen, alles andere muss dann eben noch warten. Zum erstenmal auf einer Party sah ich nämlich eine WILD-Competition, und hier zeigte sich der Charakter der Siliconvention am deutlichsten. Es geht gar nicht darum, wer auf welchem Computer was macht. Die Leute kommen, weil sie hier Leute treffen, die irgendwie genauso drauf sind. Und das kreative Potential zeigt sich bei einer Wildcompo besonders, weil es eben nicht um stromlinienförmige Demos geht. Ein Entry z.B. war ein lustiges Video, ein paar Holländer zeigten dann ein Demo auf einer LED-Laufschriftanzeige, ein anderer hatte auf einem Taschenrechner ein Starfield programmiert, und Tommy trat mit einer Live-tekkno-show auf. Ich glaube, dass man die Computer sogar zu Hause lassen könnte - trotzdem würden all die Leute kommen und ein nettes Wochenende miteinander verleben (vielleicht auch Bühl). Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass die Sili dem ATARI-Ego sehr gut getan hat. Alle Competitions boten hervorragende Beiträge aus der ATARI-Scene, und der quantitative und qualitative Output knüpfte an die Fried Bits 3 an. Ich glaube, die 96er Schlappe ist vergessen. Allerdings muss man zugeben, dass keinerlei Präsenz aus Frankreich zu verzeichnen war. Dafür scheint sich in östlichen Gebieten vieles zu tun, dem ich etwas mehr Aufmerksamkeit schenken möchte. Leider bin ich für diesmal am Ende, sorry für die eher grobe Zusammenfassung. Und wie ich nur immer wieder wiederholen kann: Das Jahr 97 bleibt wohl so interessant, denn eine zweite Intercon ist auch schon im Gespräch.

Grüße an MOD, Gismo, Mr.Coke (das GFA-Beast) und besonders Sil(I)i und Enh-young Han. ciao, euer A.-t


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]