Nachtrag zum Messe-Bericht aus Paris

**Nachtrag zum Messe-Bericht aus Paris:++

Sehr geehrte Leser(innen), aufgrund eines Versehens bei der Zusammenstellung der Ausgabe 3/97, ist der Messe-Artikel nicht vollständig erschienen. Hier nun die fehlende Seite 10. Wir bitten um Ihr Verständnis.

CENTEK bastelte vor Ort an der Hardware

64K-Eprom ist für überarbeitete ATARI-Betriebssysteme vorgesehen, die im Zuge der Entwicklung des neuen CENTEK-Computers auch im Falcon ihren Einsatz finden können.

Wenn dieses Gerät tatsächlich zum Laufen gebracht werden sollte, wäre ein großer Schritt getan, denn damit würde der Falcon wieder eine vergleichsweise hohe Geschwindigkeit erreichen. Der vorgesehene Preis für diese Karte beträgt 700,- DM, das ist vergleichsweise wenig.

OXO Concept

Die Veranstalter der ATARI-Veranstaltung vom letzten Jahr in Paris waren ebenfalls vertreten und präsentierten ein modifiziertes Falcon-Board, das wesentlich aufgeräumter und moderner als das Original aussieht.

Man bestätigte uns, daß man im Auftrag der Kunden die Komponenten des alten Falcon lösen und auf das neue Board löten würde. Dies hätte den Vorteil, daß die vorgesehenen Schraubenlöcher und Anschlüsse so liegen würden, daß man das Board in einen herkömmlichen Tower integrieren kann. Darüber hinaus ist ein PC-Tastatur-Anschluß ebenso serienmäßig integriert wie die vier Audio-Anschlüsse, die nach Belieben abgegriffen und z.B. in Form von Cinch-Buchsen zum Gehäuse geführt werden können.

Der Umbau kostet knapp 1000,- DM.

Außerdem wurde die Veröffentlichung eines neuen Falcon-Clones bekanntgegeben, wobei leider kein Prototyp zu sehen war.

Hades und Co.

Die Veranstalter haben ebenfalls dafür gesorgt, daß lauffähige Clones und Erweiterungen vor Ort präsentiert wurden. So z.B. wurde ein HADES 060 ebenso vorgestellt wie ein lauffähiger Afterburner für den Falcon. Beides wurde von den dortigen Distributoren vorgenommen, so daß es keine besonderen Informationen gegenüber hierzulande bekannten Fakten gab.

Software

16/32bit-Software aus England stellte hier in Frankreich ebenso wie auf der ATARI-Messe in Neuss eine Vielzahl von ATARI Spielen, insbesondere für den Jaguar und LYNX, vor. Frontier-Software, die Entwickler des DigitalTracker, machten den Eindruck eines Abschiedsauftrittes. Das Team wird sich in Kürze aus dem Markte zurückziehen und bot nur noch Altbekanntes zu guten Preisen. Hierzu gehört neben dem DigitalTracker auch die hervorragende Bildbearbeitungssoftware "ImageStudio", die zum Erstellen eigener Texturen von bis zu 32000 x 32000 Pixeln Größe geeignet ist.

Logitron ist in Bezug auf den ATA-Rl-Markt die wohl aktivste Softwareschmiede Frankreichs, zumindest was den Spielebereich betrifft. Auf der Messe konnten drei neue Titel vorgestellt werden: Aazohm Krypht, ein Kampfsportspiel, das wir bereits in der vergangenen Ausgabe vorgestellt haben, Operation Skumm, ein Shoot‘ em-up-Spiel, das in Anlehnung an Operation Wolf erstellt wurde, und Radical Race, ein Autorennspiel für den Falcon (siehe diese Ausgabe).

Darüber hinaus wurden auch die ST/E und Falcon-Versionen von Sheer Agony als Disketten und CD-ROM-Version vorgestellt.

Zur Freude der Spiele-Freunde wurde allgemein verkündet, daß man auch weiterhin auf den ATARI setzen und in naher Zukunft ein Falcon-CD-ROM-Spiel präsentieren würde.

Harddiskrecording für Radiostationen

Diskimage ist eine Firma, an welche die französischen ATARI-Fans stets mit ein wenig Nostalgie zurückdenken werden, denn dieses Pariser Unternehmen gehörte einst zu den Gründern des ST-Magazine, Frankreichs größtem ATARI-Magazin. Auf der Messe wurde Software aus alten Beständen und aktuelle Kataloge an den Mann gebracht.

Composcan ist der französische Ableger der Firma Compo. Nicht weiter verwunderlich also, daß hier der Gemulator96 ebenso großzügig präsentiert wurde wie das neue Speedo-GDOS 6.

PARX, eine sehr vielversprechende junge Firma, konnte mit einem Softwareprodukt namens Quincy unsere Aufmerksamkeit wecken.

Hierbei handelt es sich um ein ausgezeichnetes und dennoch preiswertes Harddiskrecording-Programm, das sowohl acht Audiospuren und parallel dazu MIDI-Files parallel abspielen kann. Auf einem übersichtlichen Mischpult können Effekte wie Hall, Chorus und Equilizer eingesetzt werden. Der Preis beträgt rund 300,- DM. Wir werden das Produkt weiterhin im Auge behalten.

Adequate-Systems hatten die lange Anreise auf sich genommen, um den französischen Calamus SL-Anwendern die neuesten Entwicklungen aus der eigenen Produktpalette zu präsentieren. Nachdem der Hades, der von den Veranstaltern zur Verfügung gestellt wurde, anfänglich noch streikte, konnte mittags mit den Vorführungen begonnen werden, die sich über beide Tage hinweg eines breiten Interesses erfreuten.

Studio Captiale hat ein interessantes Produkt für zweispuriges Harddiskrecording entwickelt, das auf der Messe zu einem besonders niedrigen Preis angeboten wurde.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]