Falcon-Scene: Falconmäßig

Ein typisches FLAN-Bild aus dem TOONS-Demo

Nach einem Monat Ruhepause ist es immer etwas schwer, schreibmäßig wieder in die Gänge zu kommen. Meistens blättere ich dann in den vorangegangenen Falconscenes, um den Faden wiederzufinden. Interessant ist natürlich auch, nachzusehen, was denn vor genau einem Jahr so los war: die September-95-Scene fiel ja wegen des „Sommerloches“ recht spärlich aus (newsmäßig).

Erfreulicherweise zeigt sich die Scene im Sommer 96 sehr rege, wobei ich aber vermute, daß das eher herbstliche Wetter seinen Teil dazu beiträgt, indem es die Leute von den „unproduktiven" Stränden fernhält. Die Happenings finden also wieder mal mit Computern in großen Räumen statt.

Partymäßig

Der Symposium96-Beitrag von JADE BILD

Schon im Juni zelebrierte die schwedische Scene die „Nordic ATARI Show 96“ in Gothenburg. Und so fand ich in den Mailboxen dann auch ein paar Releases. Die Gruppe IMPULSE hat einfach ihr „BUGS FROM OUTER SPACE"-Demo seit der FBI II „weiterentwickelt“ und gewann den ersten Platz der Democompetition. Nun ja, das BFOS stellte zur FBIII wirklich kaum * mehr als eine Slideshow dar, aber trotz ein paar zusätzlicher (etwas altbackener) Effekte ist es nur wenig attraktiver geworden. Da gefiel mir der zweite Platz schon besser. Obwohl der Beitrag von ICE extrem kurz ist, zeigt er erstmalig auf dem Falcon schickes Environmentmapping, das den Vektorobjekten ein cooles Chromoutfit verleiht. Besonders flüssig geht es aber auch nicht zu; ich schätze, hier ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Unabhängig von der NAS 96 hat der Altmeister der Scene, AN COOL, ein Falcon-Demo released. Nachdem die legendäre Crew TCB sich ja im Sande verlaufen hatte, überraschte jener die Fangemeinde weiterhin mit seinen M-Demos. Allerdings schafft sein KRI-STAL-Demo nicht den gewohnten „Bäng-Effekt“. Bei satten 3MB ist es nur noch etwas für Oldscoolfreaks mit einer Schwäche für distortende Scroller.

Und auch die Franzosen lassen sich nicht lumpen. Sogar neue Gruppen geben ihren Einstand. So warfen die TOONS (Ex-Megabusters) ihr erstes Falcon-Demo auf den „Markt“ und konnten auch gleich mit sauberem Design und netten Effekten überzeugen.

Demoscreen by AN COOL - lies doch mal vor!

Aber auch Partymäßig regt sich etwas. Wenn dieser Artikel erscheint, ist die GIGAFUN 96 schon gelaufen. Am 2. August soll es in Frankreich hoch hergehen. Während die GIGAFUN im letzten Jahr wohl nicht besonders aufregend war, scheinen die Organisatoren dieses Mal Größeres zu planen. Schon die Einladungen zur Party zeigten sich u.a. durch perfektes Deutsch sehr professionell. Bin mal gespannt, was ADRE-NALINE und NLC in Zusammenarbeit mit dem French Falcon Club auf die Beine stellen. Zu meiner Verwunderung erreichte mich dann noch die Info, daß am 22. August die „PLACE TO BE IV"-Party anberaumt wurde. Es fragt sich nun zu welchem Date es die Massen ziehen wird. Wie auch immer, so oder so wirds wohl ein paar neue Demos/Intros geben.

Gamemäßig

Also, Ihr werdet Euch doch bestimmt noch an „Moonspeeder“ erinnern. Dieser Hovercraftracer erschien ja vor geraumer Zeit für einen recht stattlichen Preis unter dem Vertrieb von Compo. Die Programmierer haben seitdem an einem zweiten Teil gewerkelt, und zum Ärger aller Moonspeeder-Käufer (und zur Freude aller anderen Falco-nesen) gibt es nun „Moongames“ als Freeware in den Mailboxen. Vielleicht haben sich die Leute zu einer Freigabe entschlossen, da sich zu einem kommerziellen Update eher wenig getan hat. Außer ein paar neuen Überblendeffekten hat sich am gewohnten Spielprinzip nichts geändert.

Die Grafik bleibt hartnäckig auf demselben Level, und etwas Verwirrung schafft eine konfuse Texturemapping-Labyrinth-Einlage. Lobenswert ist allerdings ein Splitscreen-Modus für den Zwei-Spieler-Betrieb. Nun ja, außerdem gibts ja noch das Sprichwort: „Einem geschenkten Gaul ...". Weiterhin ist eine spielbare Version von „Wotanoid“ in den Mailboxen. Leider ist kein Text-File dabei, so daß ich nicht herausfinden konnte, ob es sich schon um eine Endversion handelt.

Enviromentmapping by TOONS

Grafikmäßig

Bei „Black Scorpion Software Ltd.“ tut sich was. Da APEX MEDIA ja mit tollen Animations-Morph-etc. -Funktionen aufwartet, aber vom rein zeichnerischen Aspekt her nur rudimentär bestückt ist, möchte man ihm das Standalone-Programm APEX 3 zur Seite stellen. Ein Beta-Release dieses Grafik-Tools ist für September geplant, und es soll wohl ein ATARI-Equivalent zu den mächtigen PC/MAC-Grafikprogrammen werden. Um auch ein Arbeiten unter VGA in einer „anständigen" TrueColor-Auflösung zu ermöglichen, hat Black Scorpion einen eigenen Beschleuniger namens NEMESIS entwickelt. Nemesis soll den Bustakt des Falcon auf 24MHz hochschrauben und damit eine Auflösung von 640*480 Pixeln in VGA/TC unter APEX3 ermöglichen. Da auch die FPU und der DSP auf bis zu 48 MHz hochgetaktet werden, profitieren natürlich auch APEX MEDIA und APEX AUDIO (dazu gibt es bisher noch keinerlei Infos) von NEMESIS (na ja, und alle anderen Programme sowieso). Apropos APEX MEDIA, ich habe mir meine APEX Media bei der Gelegenheit gleich mal auf die aktuellste Version 2.2 updaten lassen. Nicht nur, daß APEX Media nun voll zum Afterburner kompatibel ist, seit Version 2.14 ist es auch möglich, durchnumerierte TGAs, wie sie NeoN oder ScreenEYE erzeugen, automatisch einzuladen. Natürlich sind auch noch eine Menge anderer Spielereien und Bugfixes gemacht worden.

Cybermäßig

Und nun möchte ich mal enthüllen, was AVENA in der Sommerpause vom Demo-Coden ablenkte. Sie (nein wir) sind nämlich fremdgegangen! Aber ich fang der Reihe nach an. Endlich soll es Realität werden, genug Neuromancer und Snowcrash gelesen. Am Stadtrand von Hamburg werkelt ein Team namens Van Gogh TV Laboratories am Cyberspace. Vielleicht kennt der eine oder andere den Namen noch von ein paar interaktiven Geschichten, die vor ein paar Jahren auf West3 liefen. Dieser „Place to be interactiv" wurde nun ins Internet verlegt. D.h., auf mehreren großen Servern in der Welt läuft das „Worlds Within“-System, und mit Hilfe spezieller Browsersoftware (leider nur für Windows 95) können die User sich dort einklinken. Man gleitet also elegant durch ein texturegemapptes 3D-Environment und kann mit anderen Avatern (individuelle Form eines Users im System) kommunizieren oder sich einen eigenen Bereich „mieten", in dem man sonstwas anstellt (z.B. eine virtuelle Galerie eröffnen).

Das Ganze ist noch im Aufbau begriffen, und die Coder von AVENA greifen den VGTV-Leuten mit ein paar Effekten, die die Cyberwelt etwas „spaciger“ machen sollen, unter die Arme. Klara daß mich niemand zurückhalten könnte, mittels 3D-Studio ein paar Avater zu kreieren. Aber das beste ist, man zieht sich den Kram mal live rein. Also http://www.vgtv.com „ansörfen“, alle Pages studieren, Software ziehen (neudeutsch für downloaden) und los (zur Not halt beim PC-Kumpel).

Keine Angst, das versprochene Ave-na-Demo kommt (wenn's auch noch ein Weilchen dauert) und verspricht, ein Highlight zu werden. Soviel kann ich schon verraten, TAT von Digital Chaos mischt auch wieder kräftig mit.

Creammäßig

Wie versprochen, noch ein Symposium-Bild

Die schönste (finde ich) Nachricht habe ich mir bis zum Schluß aufgehoben. Unsere Cream-Jungs sind offensichtlich bei der Release des STMYGH2-Demos auf den Geschmack gekommen. Und nachdem TAO von Candyman einen alten STE geschenkt bekam, konnte er wohl kaum umhin, sich mal mit der etwas besseren DMA-Soundhardware zu beschäftigen. Also hat er mal eben einen SID-Emulator gecodet (warum ist eigentlich noch niemand vorher auf die Idee gekommen?). Um das mal für Uneingeweihte zu erklären: SID nennt sich der wirklich erstaunliche Soundchip im C 64. Und da auch die ATARI-Scene mit synthetischen Soundchip-Musiken „aufgewachsen" ist, kann sich wohl niemand dem Kultflair der Musiken auf besagtem Brotkasten entziehen. Kein Wunder, daß es bald darauf auf dem AMIGA eine Emulation gab und in letzter Zeit auch auf dem PC. Diesen Umstand verdankt man der Tatsache, daß im Internet nahezu alle Musiken von Kultleuten wie z.B. Rob Hubbard oder den Maniacs of Noise zu finden sind. Na ja, und da blieben sie vor Abyss nicht verborgen. Und nun gibt es endlich auch einen Player für die ATARI-Gemeinde. Wenn dieser Artikel erscheint, ist bereits die erste Version des Cream SIDPlayers für den Falcon in den Mailboxen. Der geneigte Hörer bekommt mit satten 50 KHz alle analogen Effekte geboten, die der original SID so hergab. STE-Besitzer müssen sich noch etwas gedulden, da die recht komplexe Emulation an die Performance-Grenzen einer 8-MHz-Maschine stößt und wir uns über eine STE-Version noch etwas Gedanken machen müssen. Aber sie wird kommen, ist doch Ehrensache.

Das war’s dann auch schon wieder. Mein besonderer Dank geht diesmal an David Encill von Titan Designs für die APEX-Infos. Grüße gehen nach Atlanta zu VGTV und winke, winke an Gwen und Silli.

ciao, euerA.-t-



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]