Leserbriefe

PD-Laufwerk schreibt CDs?

Im Bericht über den „Phasewriter Dual“ habe habe ich keinen Hinweis darüber gefunden, ob Daten, die im PD-Modus gespeichert werden, von anderen CD-ROM-Laufwerken gelesen werden können. Das ist wichtig bei der Weitergabe von umfangreichen Dateien z.B. an ein Belichtungsstudio.

August R. 53424 Remagen

Red.: Eigentlich hatten wir das ziemlich deutlich geschrieben (Seite 40, mittlere Spalte, zweiter Absatz, „Um Mißverständnisse zu vermeiden ...). Der Phasewriter Dual kann keine CDs erzeugen! Um ihn als wiederbeschreibbaren Massenspeicher zu verwenden, braucht man spezielle Medien (PD-Medien), die sich nicht mit einem normalen CD-ROM lesen lassen. Ihr Belichtungsservice benötigt also auch ein PD-Laufwerk, um Ihre Daten weiterverarbeiten zu können.

Platte wird nicht erkannt

Ich habe mir vor kurzem eine 540-MB-SCSI-Festplatte von IBM für meinen Mega-STE gekauft. Als ich die Platte auf ID 0 gejumpert und angeschlossen hatte, meldete der AHDI-Treiber einen unbekannten Typ auf Unit 0, was soweit O.k. war, da bereits eine Platte als unbekannter Typ angeschlossen war und lief. Diese jedoch verweigert den Dienst und das HDX-Programm kann sie nicht formatieren, da jedesmal „Fatal Error" gemeldet wird. Sogar der CBHD und HD-DRIVER funktionierten nicht. Ein Versuch beim Händler brachte auch nichts, außer, daß die Platte an seinem PC funktionierte. Können Sie mir weiterhelfen?

Christian U. 85238 Peterhausen

Red.: Leider schreiben Sie nicht, wie Sie die Platte angeschlossen haben. Wir gehen also davon aus, daß Sie das Gerät als Ersatz für die HD am internen ATARI-Host-Adapter betreiben. Dieser ist zunächst nur in der Lage, eine einzige Platte gleichzeitig anzusprechen. Zudem sollte beim angeschlossenen Laufwerk die Partity-Option ausgeschaltet werden (geht meist über einen Jumper). Sollte das nicht helfen, kann es sein, daß die Platte eine sogenannte „initiator identification“ benötigt. Was das genau bedeutet und wie Sie das Problem lösen können, lesen Sie bitte in unserem Artikel „Tierisch groß - Teil 2“, ST-Computer 4/1996, Seite 38) nach.

Mac CDs mit dem ATARI lesen?

An meinem ATARI-Computer habe ich ein Wechselplatten- sowie ein CD-ROM-Laufwerk (multisessionsfähig) angeschlossen.

Im Handel erhältliche CDs mit Bildern und auch angefertigte CDs (ISO 9660) konnten ohne weiteres eingelesen werden. Nun habe ich eine CD und ein Wechselplattenmedium (SyQuest) mit Bilddaten (TIFF bzw EPS) erhalten. Diese Medien waren wohl für bzw. auf Apple-Rechnern hergestellt worden. Beide Laufwerke konnten mit diesen Medien nicht geöffnet werden; somit konnten auch keine Daten übertragen (kopiert) werden. Auch auf einem PC mit CD-ROM-Laufwerk war die CD nicht lesbar.

Während die Daten von der Wechselpatte mit dem Programm „MACSEE“ auf die Festplatte des ATARIs kopiert werden konnten, bin ich an die Dateien der CD noch nicht herangekommen.

Meine Frage geht nun dahin, ob es eine Möglichkeit gibt, die CD auf ATARI-bzw auf PC-Rechner lesbar zu machen.

August R. 53424 Remagen

Red.: Macintosh-CDs benutzen ein anderes Filesystem als das normierte IS09660, daher lassen sie sich nicht ohne weiteres auf anderen Rechnerplattformen lesen. Uns ist im Moment leider keine Software-Lösung bekannt, die Macintosh-CDs z.B. auf ATARI lesbar machen könnte. Technisch möglich wäre das allerdings z.B. durch ein alternatives Filesystem für MiNT. Es gibt aber dennoch eine Lösung, um die Daten schnell und unkompliziert auf z.B. eine ATARI-Fest- oder Wechselplatte umzukopieren. Die Lösung heißt MagiCMac und ein Macintosh-Computer. Mit MagiCMac können Sie eine ATARI-formatierte Platte an den Mac anschließen und Daten von jedem beliebigen Macintosh-Medium (also auch von einer CD-ROM) umkopieren. Anschließend können sie die Platte wieder am ATARI verwenden und auf die Daten zugreifen. Für den PC gibt es auch eine brauchbare Lösung. Das dazu notwendige Programm heißt „Trans-Mac". Es erlaubt den vollen Zugriff auf Macintosh CD-ROMs, Disketten und SCSI-Platten durch einen PC. Eine Shareware-Version von TransMac finden Sie z.B. im FirstClass-Server der MacOPEN (06196484457, 8N1).

Alter Monitor am STF

Ich habe einen relativ alten s/w-Monitor zur Verfügung, den ich gern an meinen 1040 STF anschliessen möchte. Leider habe ich keine technischen Daten zu diesem Monitor, ein ICL Alfaskop ErgonomicDesign. Kann ich diesen Bildschirm als Ersatz für den SM124 einsetzen, oder schafft er die Bildwiederholrate nicht, so daß ich ihn praktisch nur als Farbmonitorersatz einsetzen kann. Oder geht evtl, sogar beides mittels eines Umschalters?

Andreas S. über CompuServe

Red.: Wenn Sie den Monitor als Ersatz für den SM-124 einsetzen wollen, müßte er eine Horizontalfrequenz von 35 kHz synchronisieren können. Die Standard-VGA-Frequenz liegt bei 31.5 kHz, die meisten Monitore neueren Datums können aber auch 35 kHz verkraften. Wenn das Gerät auch als Ersatz für den Farbmonitor am ATARI betrieben werden sollte, muß es zusätzlich auch 15 kHz synchronisieren können. Das können allerdings nur sehr wenige und zudem recht alte Monitore (z.B. NEC 3D). Auskünfte über die technischen Daten Ihres Monitors sollten Sie beim Hersteller oder (falls ermittelbar) beim Vertrieb einholen.



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]