Leserbriefe

TT-Monitor am Mac

Ich kann mir nicht vorstellen, daß der große Schwarzweißbildschirm vom ATARI TT, der 19"-TTM 195, der jetzt schon für 500 DM zu haben ist, nicht an einen Mac angeschlossen werden kann. Das behauptet jedenfalls ein Mac/ATARI-Fach-händler. Es muß doch irgendwelche Adaptergeben, oder?

Hans-Joachim G. 76865 Insheim

Red.: Ihr Fachhändler hat leider recht. Mit einem einfachen Adapter ist es da leider nicht getan. Insgesamt sprechen drei Gründe dagegen.

1.: Beim TTM 195 handelt es sich um einen Festfrequenzmonitor für eine Auflösung von 1280 x 960 Pixeln. Bei 72 Hz Bildwechselfrequenz ergibt sich eine Zeilenfrequenz von ungefähr 70 kHz. Eine vergleichbare und gängige Apple-Auflösung wäre der 21"-Modus (1152 x 870 in 75 Hz). Dabei ergibt sich allerdings eine Zeilenfrequenz von lediglich 65 kHz, die der TTM 195 nicht so einfach synchronisieren könnte.

2.: Der TTM 195 ist ein reiner Schwarzweißmonitor, kann also keine Graustufen darstellen, zwar bieten viele ältere Apple-Computer auch Schwarzweißauflösungen an, neuere Geräte aber, wie z.B. alle PCI-Power-Macs können keinen monochromen Videomodus mehr erzeugen.

3.: Der TTM 195 erwartet ein digitales ECL-Signal an seinem Eingang. Gängige Grafikkarten und auch alle Grafikmodi der Apple-Computer erzeugen aber analoge RGB-Signale. Aufgrund der vollkommen anders aufgebauten Signalstruktur kann der TTM 195 damit nichts anfangen.

Technisch wäre ein Konverter, der alle diese Dinge umsetzt, sicherlich denkbar. Dieser wäre aber mit so hohen Kosten verbunden, daß sich die Entwicklung wohl kaum lohnt. Falls sich dennoch einer unserer Leser dazu entschlossen hat, einen solchen Konverter zu entwickeln, würden wir gerne darüber berichten.

Mac-Druckertreiber

Im Januar-Heft, das ich mir von Ihnen bereits vor Weihnachten habe zuschicken lassen, wird auf Seite 48 auf zwei Mac-Druckertreiber für HP-Drucker hingewiesen, die in der Redaktionsmailbox, geholt werden könnten. Ich habe mich gestern bei Ihnen eingeloggt und viele schöne Mac-Programme dort gefunden, aber leider nicht die beiden empfohlenen Treiber. „Chucks Printer Driver“ und HPDJ 3.1. Vielleicht habe ich ja an ganz falscher Stelle gesucht; ich bin noch recht neu im DFU-Geschäft.

Prof. Dr. Hans Peter H., 79100 Freiburg

Red.: Die von Ihnen gewünschten Programm liegen in der Redaktionsmailbox unserer Schwesterzeitschrift, der MacOPEN (es handelt sich ja dabei um Mac-Programme). Sie finden sie unter: „Konferenzen/File Area/Macintosh PD“ mit den Filenamen: „Chuck’s Printer Driver.sit“ und „Deskjet 850C 7.0.5. image.sit“.

ST-Computer PD-CD

In ST-Computer 2/96 inserieren Sie Ihre ST-Compu-ter-CD 1 mit dem Hinweis „Jetzt auch mit Entpacker unter Windows.“ Dazu habe ich zwei Fragen:

  1. Kann ich mit jedem PC mit CD-Laufwerk den Inhalt sichten und die für mich interessantenTeile auf Diskette kopieren und in meine ATARI weiterberarbeiten?
  2. Kann ich mit diesem Programm auch andere ATARI-CDs ebenso bearbeiten, oder gibt es sonst ein Programm, das dies leistet?

Werner S. 84416 Inning am Holz

Red.: Zu 1: Jein! Sie können mit dem Windows-Entpacker einfach durch Eingabe der entsprechenden PD-Nummer die dazugehörigen Programme und Dateien auf Ihre PC-Festplatte oder Diskette entpacken. Danach lassen sich die Programme z.B. per Diskette auf den ATARI übertragen und verwenden. Das Sichten der PD-Sammlung ist allerdings auf dem PC nicht möglich. Dazu müssen Sie die PD-Datenbank auf Ihrem ATARI installieren.

Zu 2.: Nein! Der Windows-Entpacker funktioniert nur fürdie ST-Computer PD-CD.



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]