Aufgedeckt: Erste Details über den Hades

Bereits auf der proTOS’95 wurde der neue TOS-kompatible Rechner „Hades“ von CARASYS, MEDUSA ComputerSystems und MW ELECTRONIC angekündigt. Inzwischen konuten wir erste Leistungsdaten und genauere Informationen über den Hades in Erfahrung bringen. In dem folgenden Bericht wollen wir Ihnen das Konzept und die Ausbaumöglichkeiten des Hades genauer vorstellen.

Werfen Sie zunächst einen Blick auf das nebenstehende Blockschaltbild des Hades. Dem geübten Auge fallen sofort einige Besonderheiten auf.

Der Prozessor

Als Prozessor kann sowohl der Motorola 68040 als auch der Motorola 68060 (sobald er in ausreichender Stückzahl lieferbar ist) eingesetzt werden. Mit insgesamt acht Sockeln für PS/2-Module kann das RAM von 4 MB bis max. 1GB (1 Gigabyte!) ausgebaut werden, was wohl auch die kühnsten Anforderungen eines jeden TOS-kompatiblen Anwenders erfüllt. Das RAM ist zum Prozessor sogar 64-Bit-breit organisiert, dadurch ist im Interleave-Modus ein besonders schneller Speicherzugiff möglich (diese Technik wird auch schon bei der Medusa T 40 verwendet). Als Betriebssystem wird ein speziell angepaßtes TOS 3.06 verwendet.

PCI-BUS

Der Hades besitzt als erster TOS-kompatibler Rechner die neue Bustechnologie namens PCI. Der PCI-Bus hat sich inzwischen sowohl bei Intel-PCs als auch bei den neuen Apple PowerMacs durchgesetzt. Er besticht durch eine besonders hohe Datenübertragungsrate. Somit lassen sich besonders schnelle Grafikkarten, Netzwerkkarten und SCSI-Kontroller am PCI-Bus betreiben. Zudem sind PCI-Karten deutlich preisgünstiger als die bislang verwendeten VME-Karten. Natürlich müssen für den Einsatz unter TOS immer entsprechende PCI-Treiber zur Verfügung stehen. Zumindest bei den Grafikkarten ist dies allerdings schon größtenteils der Fall.

Die Schnittstellen

Der Hades besitzt eine wahre Schnittstellenflut. Im nebenstehenden Kasten haben wir alle Schnittstellen tabellarisch aufgeführt. Wie man sieht, ist der Hades enorm ausbaufähig. Das komplette System inkl. Mini-Tower, 68040-Prozessor mit FPU, 4 MB RAM, Harddisk, Floppy, Grafikkarte, PC-Tastatur und Maus soll für unter 3.500 - DM ab Mai 1996 lieferbar sein.

In der nächsten Ausgabe hoffen wir Ihnen weitere Einzelheiten, die ersten Benchmarks sowie aktuelle Fotos vom Hades präsentieren zu können.

CM

Bezugsquelle: MW-electronic Heisterbacher Str. 96 53639 Königswinter 1

Die Schnittstellen des Hades

Intern: 4 x PCI-Bus
2 x ISA-Bus 1 x VME-Bus (TT-kompatibel) 1 x EIDE (enhanced IDE) mit max. 6 MB/s für 2 Geräte
1 x SCSI mit max. 2,5 MB/s für bis zu 7 Geräte (TT-kompatibel)
1 x Floppy (DD/HD/ED), d.h. max 2,88 MB

Extern:
Modem 1 (25pol. Dsub-Anschluß) mit max 19.200 bps
Modem 2 (9pol. Dsub-Anschluß) mit max. 250.000 bps
LocalTalk (8pol. MiniDIN) mit max. 250.000 bps
Centronics 25pol. Dsub (TT/Falcon-kompatibel)
MIDI-In und MIDI-Out
PC-Tastaturanschluß (Standard)
ATARI-Tastaturanschluß (optional)
Maus und Joystick (ATARI-kompatibel)



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]