PC-Shell, Version 2.24: Neue Muschel für Pure C

Benutzer des original PC.PRGs müssen bislang noch ihre Projektdateien selbst mit dem integrierten Texteditor zusammenstellen. Genau an diesem Punkt setzt die PC-Shell an und geht noch sehr viele Schritte weiter.

Das Programm von Frank Schramm ersetzt das mitgelieferte PC. PRG und befindet sich zur Zeit in der Version 2.24. Es werden nur die TTP-Programme von Pure C und optional ACS oder ein RCS-Programm benötigt. Empfehlenswert ist auch noch das Programm ST-Guide, welches für die Online-Hilfe benötigt wird. Die PCShell gibt selbständig alle benötigten Daten an diese Programme weiter.
Die Bedienung des integrierten Editors ist weitgehend identisch mit der des Originals. Selbst die Klammerselektierung durch Doppelklick auf eine Klammer geht einwandfrei.

Was brauchen wir denn?

Die PC-Shell arbeitet mit allen TOS-kompatiblen Betriebssystemen und -versionen in allen Auflösungen ab 640 x 400 Punkten problemlos zusammen. Zum Starten der PC-Shell sollte mindestens 1 MB RAM zur Verfügung stehen. Zum vernünftigen Arbeiten mit größeren Projekten empfehlen sich mindestens 2 MB RAM. Wegen des Zeitvergleichs sollte eine batteriegepufferte Hardware-Uhr vorhanden sein, was bei den neueren Computern kein Problem darstellen sollte.

Im Farbmodus präsentiert sich die PC-Shell im modernen 3D-Design mit Farbicons, welches auch abschaltbar ist. PC-Shell unterstützt MultiTOS und MagiC. Unter MagiC kann die Compilierung parallel im Hintergrund vorgenommen werden. Da es unter Multitasking keine Desktops gibt, ist in diesem Modus das Verändern der Hintergrundfarbe nicht möglich, was ja nicht sonderlich tragisch ist.

Projekte sind Zusammenfassungen von Quelltexten und Bibliotheksmodulen sowie Parametereinstellungen für den Compiler und den Linker. Anhand des Projektes wird dann das Programm zusammengestellt.

Ein Projekt ist mit der PC-Shell sehr einfach und ohne Kenntnisse über den Aufbau einer PC-Datei möglich. Es muß nur über den Fileselector-wobei auch Selectric unterstützt wird - eine Anzahl von Dateien ausgewählt werden. Per Drag & Drop kann man diese dann beliebig vertauschen. Natürlich ist es auch möglich, eine vorhandene PRJ-Datei zu laden und die aktuelle PCDatei als PRJ-Datei zu sichern. Somit lassen sich Projekte auch Benutzern der Original-Shell zugänglich machen, oder man kann von diesen Projekte in die PC-Shell übernehmen. Das Programm hat jedoch Probleme, komplexe PRJ-Dateien korrekt umzusetzen. Es werden manchmal über die PRJ-Datei gesetzte Makros nicht richtig beachtet. Probleme gab es zum Beispiel mit der Übersetzung von EnhancedGEM. Abhängigkeiten von anderen Dateien lassen sich genauso leicht implementieren, denn mit dem Schalter "includes ermitteln" macht dies die Shell automatisch, wobei diese wegen der Übersetzungszeit zuvor von Hand "optimiert" werden sollte.

Zur Freude des Handbuchschreibers

Eine weitere herausragende Fähigkeit ist, daß die Handbücher für den STGuide oder auch fürandere Hilfesysteme gleich mitcompiliert werden können. Hierfür kann man auch einen Zeitvergleich angeben, mit dem dann die Datei nur neu compiliert wird, falls am Source etwas verändert wurde. Im Grunde kann diese Funktion - dank ihrer freien Konfigurierbarkeit - auch benutzt werden, um jedes der PC-Shell unbekannte Format zu compilieren.

Was genau macht der Quelltext?

Damit sind die Fähigkeiten der Projektverwaltung noch nicht zu Ende. So kann zum Beispiel zu jedem Quelltext eine mehrzeilige Beschreibung (<32 KB) eingegeben werden. Dort lassen sich zum Beispiel Copyrights (bei MehrPersonen-Projekten) und Beschreibungen anführen. Sie wird dann zusammen mit dem Projekt gesichert.

Tipparbeit leichtgemacht

Der integrierte Editor bietet alle Funktionen des Originaleditors, auch die Hilfefunktion, wobei optional der ST-Guide unterstützt wird. Das Hilfesystem wird aufgerufen, wenn eine Selektion aktiv ist oder wenn sich der Cursor innerhalb eines Wortes befindet und die HELP-Taste gedrückt wird. Auf diese Weise ist es möglich, sehr umfangreiche Hilfen zu installieren. Die Originalhilfen von Pure C können mit einem dem ST-Guide beiliegenden Programm konvertiert werden. Das Ausdrucken des Textes ist zur Zeit nicht möglich. Aber es läßt sich jeder unproportionale Font zur Anzeige verwenden. Auch das GEM-Clipboard wird optional unterstützt.

Per SHIFT-HELP kann man über das gesamte Projekt nach Wörtern und Textstellen suchen. Diese werden in einem Fenster gesammelt. Mit einem Klick auf eine Zeile mit einer Fundstelle wird diese dann im zugehörigen Fenster angesprungen oder ein neues Fenster geöffnet. Dieses Fenster wird bei Veränderungen im Text nicht aktualisiert, so daß die Fundstelle manchmal ein paar Zeilen verkehrt liegt.
Die Blockfunktionen lassen fast keine Wünsche mehr offen. Es kann zeilenweise oder spaltenweise selektiert werden. Der Inhaltzwischen zwei Klammern wird per Doppelklick auf eine Klammer selektiert. Markierte Blöcke können ans Clipboard angehängt werden. Wem der integrierte Editor zusagt, der kann sich noch maximal zwei andere Editoren installieren und diese benutzen. Insgesamt stehen einem so drei(!) Editoren zur Verfügung!

RCS/ACS-Unterstützung

Das Programmentwicklungssystem ACS wird in besonderem Maße unterstützt, was wohl daran liegt, daß die PCShell mit ACS entwickelt wurde. Die Module von ACS können direktvon PC-Shell geladen werden. Auch Benutzer von älteren ACS-Versionen kommen in den Genuß, da die Kennung für RSC-Dateien geändert und ein beliebiges Programm als Resource Construction Set installiert werden kann.

Fehlersuche und Profilierung

Der Debugger und der Profiler können wie in der Original-Shell direkt aus dem Programm aufgerufen werden. Das Projekt wird zuvor aktualisiert und dann das Programm aufgerufen. Desweiteren können Sie auf die Funktionstasten noch beliebige weitere Programme legen. Diese lassen sich mit einem vorbestimmten Parameter per Tastendruck starten. Somit ist es zum Beispiel sehr einfach möglich, mit einer alten Version von Interface Resourcen für EnhancedGEM zu erstellen und diese dann per anderer F-Taste an ORCS weiterzugeben, welches dann eine EnhancedGEM-lesbare RSH-Datei erstellt.

Wie ging das letzt nochmal?

Seit der Version 2.24 gibt es zur PC-Shell eine von Manfred Rosenboom geschriebene Online-Hilfe für den ST-Guide. Sie ist logisch aufgebaut, enthält einige Bilder und ist sehr einfach zu verstehen, da sie sich nur auf die reine Beschreibung der Funktionen konzentriert. Ein großer Teil der Anleitung widmet sich auch der Geschichte des Programmes.

Fazit

Die PC-Shell ist ein vollwertiger und funktionalerer Ersatz der Original-Shell. Sie präsentiert sich im modernen Design und wird auch recht schnell weiterentwickelt. Bei jedem Release ist man von neuem über die Weiterentwicklungen überrascht. Auch werden die Wünsche der Anwender eingebaut, was dem Programm zu mehr Benutzerfreundlichkeit verhilft. Leider arbeitet die PC-Shell nur sehr schlecht mit Accessories zusammen. Der Bildschirmschoner "Before Dawn" führt zum Absturz, was natürlich sehr lästig ist.

Geplant sind unter anderem Unterprojekte, also Projekte innerhalb von Projekten, sowie die Anpassung an Pure C 2.0. Der Preis für das Programm beträgt 20 DM. Dieser extrem niedrige Preis ist natürlich ein weiterer Pluspunkt für das Programm. Zu beziehen ist die PCShell im Mausnetz (Maus Hamburg 2, (040) 52 682 040) oder direkt beim Autor.

Bezugsadresse:
Frank Schramm Kasperstraße 5 21647 Molsburg (eMall: Frank Schramm 0 HH2)


Heiko Schäfer
Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]