News

Innovativer 17" Multimedia-Monitor

ViewSonic bringt einen neuen Multimedia-Monitor auf den europäischen Markt: Der V17GA verfügt über eingebaute HiFi-Stereolautsprecher und ist das erste Modell, bei dem das neue Perfect-System des Unternehmens zur Anwendung kommt. Der 17"-Multimedia-Monitor wurde speziell für Mac- und PC-Anwender entwickelt, die höchste Anforderungen an Multimedia-Anwendungen stellen, sei es im Beruf, beim Lernen oder zur Unterhaltung. Mit seinen zwei HiFi-Domes, die hinter feingelochten Blenden rechts und links des Bildschirms im Gehäuse integriert sind, sorgt er für einen erstklassigen Stereo-Sound. Für den V17GA gewährt ViewSonic im Deutschland, Österreich und der Schweiz eine 3-Jahres-Garantie. Die Lautstärke kann bei diesem neuen Multimedia-Monitor bequem an der Frontseite eingestellt werden. Des weiteren verfügt der V17GA über ein eingebautes Mikrofon sowie Anschlüsse für ein externes Mikrofon und einen Kopfhörer. Der neue ViewSonic-Monitor erfüllt die strengen TCO-Standards, d.h. er strahlt weniger Wärme ab, verbraucht weniger Energie und gibt nur eine reduzierte elektromagnetische Strahlung ab. Gemäß dem Energy-Star-Pro-gamm der EPA schaltet der Monitor den Energieverbrauch in drei Stufen herunter und verbraucht im Off-Modus weniger als acht Watt. Ausgelegt für Plug and Play+ (DDC1 und DDC2B) unterstützt der V17Ga das neue Windows 95-Betriebsystem, das den Monitor automatisch auf die optimale Auflösung und Bildwiederholrate einstellt. Ferner verfügt natürlich auch dieser Monitor über die Top-Features, die ViewSonic zu einem der weltweit führenden Anbieter gemacht haben, wie z.B. den Super-Contrast-Bildschirm, die spezielle ARAG(anti-reflection/anti-glare)-Beschichtung, die Invar-Shadow-Maske für noch schärfere Bilddarstellung sowie ein verbessertes OnView-Kontroll-Sy-stem. Das OnView-Menü visualisiert die ausgewählten und ausgeführten Bildschirm-Einstellungen. Es zeigt die Ton-Regelung ebenso an wie die ViewMatch-Farbkalibrierung zur Angleichung der Bildschirm-Darstellung an den Printer-bzw. Plotter-Ausdruck. Mit 1024 x 768 Pixeln bei einer Bildwiederholrate von 86 HZ, einer maximalen Auflösung von 1280 x 1024, einer Bildwiederholrate bis 160 Hz und einer extrafeinen Lochmaske von 0,27 mm garantiert der V17GA eine perfekte Bildwiedergabe. Der 17GA von ViewSonic wird ab sofort zum Preis von ca. DM 2.000,- angeboten.

Neuer HDDRIVER

Seit Oktober erhältlich ist die neue Version 4.5 des Treiberpakets HDDRIVER für alle ATARI-Compu-ter. HDDRIVER unterstützt beliebige Fest- und Wechselplatten sowie MOD- und ZIP-Laufwerke, kurzum alle Massenspeicher am ACSI-, SCSI-öder IDE-Bus der ATARI-Computer. Neben den bewährten Leistungsmerkmalen wie AHDI-Kompatibilität, XHDI 1.25, SCSI-Busarbitrie-rung und nicht blockierenden Festplatten-Übertragungen unter MagiC 3 gibt es eine Vielzahl nützlicher Neuerungen. Die meisten SCSI-Festplatten lassen sich hinsichtlich der Cache- und Paritätseinstellungen konfigurieren. Die Gerätereihenfolge bei der Einbindung mehrerer Platten ist frei wählbar, Root- und Boot-Sektoren können schreibgeschützt werden, was einen besonders wirkungsvollen Schutz gegen Datenverluste darstellt. Am ACSI-Bus lassen sich mit voll ICD-kompatiblen Host-Adaptern nun auch Platten mit einer Größe von mehr als einem GByte in ihrer vollen Kapazität nutzen. Ferner wurden die ACSI-Busroutinen beschleunigt, die IDE-Routinen überarbeitet und der Umfang der Konfigurationssoftware erweitert. HDDRIVER 4.5 kostet inkl. Handbuch und Porto 43 DMund kann direkt vom Autor bezogen werden. Eine eingeschränkte Demoversion des aktuellen HDDRIVER befindet sich unter http://www.seimet.de.

OL 610ex - der günstige Allrounder

Als günstiger Allround-Drucker präsentiert sich der neue OL 610ex von OKI. Mit seiner Druckgeschwindigkeit von 6 Seiten pro Minute bewältigt er auch größere Druckaufträge in kurzer Zeit-und macht sich dennoch klein, denn er benötigt eine Stellfläche, die nur wenig größer ist als die eines DIN A4-Papieres. Damit läßt sich dieser Drucker auch leicht als Arbeitsplatzdrucker direkt auf den Schreibtisch einsetzen. Der OL610ex ermöglicht durch OKI MicroRes 600 die Verarbeitung von Rechnerdaten, die im 600-dpi-Format vorliegen - zusammen mit dem mikrofeinen Kugeltoner von OKI erhält man so ein optimales Druckbild. Zudem läßt sich die

Schwärzungsintensität beim Ausdruck einstellen und so das Druckbild den individuellen Vorstellungen anpassen. Der OL 610ex ist serienmäßigmiteinem Druckerspeicher von 2 MB ausgestattet, der im Bedarfsfall auf bis zu 19 MB erweitert werden kann. Die LED-Technologie, bei der die Belichtung über eine feststehende Leuchtdiodenzeile erfolgt, sorgt für einen wartungsarmen Druckbetreib. Auch bei diesem Drucker gewährt OKI eine Garantie von 5 Jahren auf die LED-Belichtungszeile.

Neue Janus-Version

Für Janus - den ATARI im PC - ist seit kurzem eine stark verbesserte Treiber-Software in der Version 2.0 auf dem Markt. Mit dieser Version steht dem Anwender die ganze Farbpalette der PC-Grafikkarten in allen Auflösungsstufen von 640x400 bis 1280x1024 zur Verfügung. Sie bietet nicht nur Treiber für 256 Farben, sondern auch für 64.000 Farben bis hin zur True-Color-Darstellung mit 16 Millionen Farben. Außerdem wurden spezielle Routinen für Grafikkarten mit Beschleunigerchip (z.B. 53, Tseng, Cirrus) implementiert, so daß mit Janus Geschindigkeiten erzielt werden, die auf dem ATARI-Sektor bisher undenkbar waren. Beim Durchschnitt aller Grafik-und CPU-Funktionen übertrifft er beispielsweise den TT um Faktor 37. Auch an der Janus-Hardware sind wichtige Verbesserungen vorgenommen worden: Durch weiter Optimierung gelang es VHF Computer, die Taktfrequenz des 68020er-Prozessors von 25 MHz auf nunmehr 40 MHz zu erhöhen. Damit steigt die CPU-Leistung beträchtlich und rechenintensive Applikationen wie beispielsweise Calamus SL, Platon, Bildverarbeitungsprogramme etc. werden um über 60% schneller. Die Geschwindigkeitssteigerung ist unabhängig vom verwendeten PC-System, d.h., bereits auf dem 386er-PC wird der TT in der CPU-Leistung deutlich übertroffen. Außerdem ist die neue Treiber-Software Version 2.0 nun auch offiziell freigegeben für Windows 95 und OS/2. Besitzer dieser beiden Betriebssysteme können ihren Janus nun ohne Umwege über DOS direkt von ihrer jeweiligen Oberfläche aus starten. Werden schnellsten Janus 020 haben möchte, erhält nun für das gleiche Geld wie bisher 40 MHz statt 25 MHz. Die Einsteigerkarte mit 68000er und 20 MHz wurde im Preis um 200 DM gesenkt und kostet nun noch 498 DM. Das Update auf die neue Treiber-Software ist zum Preis von 49 DM zu haben.

Einkommensteuer 1995

Mit „Einkommensteuer 1995" bietet OLUFS-Software die aktuelle Version des bekannten Lohn- und Einkommensteuerprogramms an. Vom Steuerfachmann für den Steuerlaien entworfen, hilft es bei der Steuererklärung 1995 und enthält gleichzeitig als einziges Steuererklärungsprogramm ein kostenloses Haushaltsbuchmodul. „Einkommensteuer 1995" kann für jeden steuerlichen Fall eingesetzt werden. Ein einzigartiges, kontextsensitives Hilfesystem und das umfangreiche Handbuch helfen dem Anwender selbst bei den kompliziertesten Fällen durch den Steuerdschungel und geben schon auf dem Bildschirm wertvolle Steuerspartips. Wer mal überhaupt nicht weiter weiß, kann die kostenlose, werktägliche Hotline in Anspruch nehmen. Die gängigen Steuererklärungsformulare können mit handelsüblichen Druckern direkt ausgefüllt werden. Ein kostenloses Haushaltsbuchmodul gibt jederzeit komfortabel und ohne Fachchinesisch den Überblick jber die aktuelle finanzielle Situation. Einen Vergleich mit „käuflich" erworbenen Haushaltsbuchprogrammen braucht das Modul nicht zu scheuen; alle üblichen Features sind enthalten. Der Anwender kann 999 Posten frei belegen und umfangreiche Kontenauswertungen vornehmen. Steuerlich relevante Daten werden automatisch erkannt und in der Steuererklärung berücksichtigt. Außerdem können diese Daten als Beleglisten fürs Finanzamt ausgeben werden. Nach wie vor ist „Einkommensteuer 1995" das einzige Programm auf dem Markt das kostenlos ein Haushaltsbuchmodul beinhaltet. „Einkommensteuer 1995" kostet 99 DM(Demo 15) und ist ab November 1995 beim Hersteller erhältlich. Ein jährliches Update (z. Zt. 39 DM) für Einkommensteuer- und Haushaltsbuchprogramm wird garantiert. Sonderakton: Bis zum 30.04.1996 können im Cross-Update Einkommensteuerprogamme anderer Hersteller (Alter egal) für nur 59 DM gegen eine Vollversion von „Einkommensteuer 1995" eingetauscht werden.

Sportster VI 14.400

Das SportsterVi 14.400 ist da - ein V.32bis-Highspeed-Modem mit Faxfunktion und integriertem Anrufbeantworter im völlig neuem Kompaktdesign. Das Modem ist für den Online-Einsteiger konzipiert, es findet wie von selbst die Auffahrt zur Datenautobahn und ist mit DM 268,00 preislich ausgesprochen attraktiv. Faxgerät und Anrufbeantworter werden überflüssig, das Sportster Vi ist die Kommunikationszentrale auf dem Schreibtisch zu Hause. Das Modem erkennt, ob es sich um einen Fax-, Sprach- oder Datenanruf handelt. Das Sportster Vi verfügt über Faxpolling-Funktionen, mit „Fax on demand" können Anrufer bis zu 100 gespeicherte Faxseiten abrufen. Eingegangene Faxe können fernabgefragt werden, der Zugang ist paßwortgschützt. Das Modem benötigt durch das kompakte Design nur minimalen Platz, zumal es waagrecht oder senkrecht aufgestellt werden kann. Das Sportster Vi ist BZT-zugelassen ab sofort im Fachhandel erhältlich. 5 Jahre Garantie gewährt der Hersteller U.S.Robotics auf dieses neue Produkt aus seiner Erfolgsserie.

TKR kombiniert ISDN mit V.34-Fax- und Voice-Modem

TKR hat das erfolgreiche Modem TriStar mit einem ISDN-Termialadapter kombiniert. Mit dem TKR ProLink ist daher der Zugang zu analogen und digitalen Netzen in der jeweils maximalen Geschwindigkeit möglich. Das ProLink beherrscht neben V34- und V.Fast-Class, ISDN und Fax (14.400 Bit/s analog) auch Voice-Funktionen, so daß es zusammen mit einer Soundkarte als Anrufbeantworter eingesetzt werden kann. Deraktive ISDN-Adapter erreicht durch die Bündelung zweier D-Kanäle eine Übertragungsrate von 128 Kbit/s. In Verbindung mit der V42 bis-Datenkom-pression sogar bis zu 256 Kbit/s. Der große Vorteil der externen Lösung besteht darin, daß das Pro-Link einfach an der seriellen Schnittstelle angeschlossen und wie ein „normales" Modem über AT-Befehle gesteuert wird. Spezielle Treiber sind nicht erforderlich. Wie immer liefert TKR ein komplettes Software-Paket auf CD mit dem ProLink. Dabei sind u.a. die kostenlose Anmeldung und Software für T-Online, Internet-und CompuServe-Startsets inkl. mehrerer Stunden kostenloser Online-Zeit sowie Fax-, DFÜ- und Voice-Software. Das TKR ProLink kostet 998,00 DM. Wird der Kauf mit dem Auftrag für eine ISDN-Basisanschluß verbunden, reduziert sich der Preis auf 769,00 DM. Zusätzlich gibt’s dann von der Telekom ein Gebührenguthaben in Höhe von 300,00 DM (voraussichtlich bis März 1996).

Farbgestaltung zu Sonderpreisen

Farbpublisher können sich freuen. Ab sofort hat die Canon Deutschland GmbH die Preise für den CLC 350 um rund 20 Prozent gesenkt. Damit kostet das erfolgreiche Modell in der Grundausstattung nur noch 29.800 DMstatt bisher 36.800 DM. Für diesen Preis erhält man einen Farblaserkopierer der Profiklasse, mit dem sich unter anderem doppelseitige Vervielfältigungen herstellen lassen und zahlreiche Möglichkeiten der kreativen Farbgestaltung eröffnen. Darüber hinaus bringt der CLC 350 alle Voraussetzungen für einen hochwertigen Postscript-Colorprinter mit. Über eine Controller-Einheit (PS-IPU), die zum Ausstattungsprogramm gehört, läßt er sich problemlos mit einem PC oder Mac verbinden.

Applicationbuilder für GFA-BASIC

Neues für GFA-BASIC gibt es aus dem Hause COLUMBUS SOFT zu vermelden: Zur proTOS wurde die Entwicklungsumgebung ERGO!pro in der Version 2.5 präsentiert. Viele neue und verbesserte Funktionen machen die GFA-Programmierung noch einmal einfacher und komfortabler.

Auch die bekannten ergo!-Tools wurden nochmals verbessert und um eine dritte Diskette erweitert. Mit diesen Profi-Routinen (als Quellcode) kann jeder Programmierer am Know-How eines der besten GFA-Spezialisten teilhaben.

Als eigentlicher Knüller aber wurde der Applicationbuilder faceVALUE vorgestellt. faceVALUE erzeugt aus einer RSC-Datei saubere, multitaskingfeste GEM-Programme als kommentierte GFA-Sourcen. Die gesamte Verwaltung der Oberfläche wird automatisch generiert, so daß sich der Programmierer nur noch um die eigentlichen Programmfunktionen kümmern muß. Fenster mit Menüs und Toolstrips, Image-Popups, animierte Icons, Pop-up-Listboxen mit Echtzeit-Scrolling sind nur einige der Features, die mit faceVALUE ermöglicht werden. Darüber hinaus enthält die umfangreiche Library Unterstützung für Offscreenbitmaps, Selectric, Drag & Drop, Iconfy, Font-Selektoren uvm.

Der Preis von nur 99 DM für das englische Originalprogramm mit deutschem Einführungshandbuch ermöglicht es jedem GFA-Programmierer, qualitativ hochwertige Programme in kürzester Zeit zu erstellen.

http://www.run-software.de



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]