Leserbriefe

Ist die ST-Computer eingestellt?

Habe ich vielleicht etwas mißverstanden? In der Oktober-Ausgabe der ST- Computer kündigten Sie das November-Heft - und zwar ohne MacOPEN- Innenteil für den 27. Oktober an. Mein Zeitschriftenhändler hat das Heft aber nicht erhalten. Seine telefonische Rückfrage (beim Großhändler) ergab, daß die ST-Computer eingestellt sei. Stimmt das tatsächlich?

Waldemar S.

Red.: Wie Sie anhand dieser Ausgabe erkennen können, stimmt das natürlich nicht. Wahr ist, daß es bei der November-Ausgabe der ST-Computer Probleme aufgrund Umstellungen in der Verteilung gab. Einige Großhändler erhielten die ST-Computer nicht und gaben daraufhin bekannt, die ST-Computer sei eingestellt worden. Sollte Ihr Zeitschriftenhändler die ST-Computer nicht mehr führen, bekommen Sie sie auf jeden Fall im Bahnhofsbuchandel oder direkt beim Verlag im Darmstadt. Es sei Ihnen versichert, daß wir die ST-Computer solange weiterführen wollen, wie es wirtschaftlich verantwortbar ist. Zur Zeit zeigt die Tendenz im ATARI-Markt eher wieder nach oben, so daß wir im Augenblick keinen Grund sehen, die Zeitschrift einzustellen.

Wo bleiben ATARI-Clones?

Als erstes möchte ich ihnen mitteilen, daß ich sehr froh bin, daß es mit Ihrer Zeitschrift auch weiterhin ein Forum für ATARI-Nutzer gibt, und ich hoffe, daß die ST-Computer noch möglichst lange weiterbesteht. Ich bin mit meinem ATARI und der Software, die ich benutze, sehr zufrieden. Es gibt doch noch gute Software in den verschieden Bereichen, wie etwa Signum! in der Textverarbeitung, Cubase im Musiksektor oder etwa Psion beim Schach. Viele Bekannte sind da derselben Meinung wie ich, und wir sind eigentlich nicht gewillt, auf ein anderes System umzusteigen. Bedauerlich ist, daß ATARI nicht weiter produziert. Warum findet sich nun eigentlich keine andere Firma, die in Lizenz ATARIs weiterproduziert? Die Gruppe der ATARI-Nutzer dürfte doch groß genug sein, und warum sollte es nicht eine Renaissance wie beim Amiga geben? Es ließe sich auf diese Weise doch eine attraktive Alternative zum sogenannten Industriestandard schaffen.

Nun noch eine konkrete Frage: Wo bekomme ich das im November-Heft von Ihnen erwähnte Programm "ST-Guide" von Holger Weets? Viel Glück für ihre Zeitschrift und mit freundlichen Grüßen,

Hans-Georg R.

Red.: Der Falcon030 wird bereits seit einiger Zeit in Lizenz von der Firma C-Lab weiter produziert, zudem ist ein neues Modell angekündigt. Leider konnten wir bis zum jetzigen Zeitpunkt noch kein Testgerät von C-Lab bekommen. Auch der neue Rechner aus der Werkstatt von Medusa Systems, der Hades, verspricht ein interessantes Gerät zu werden. Im allgemeinen ist es allerdings nicht ganz so einfach, einen TOS-kompatiblen Computer zu entwicklen und in ausreichenden(!) Stückzahlen für den Massenmarkt zu produzieren. Der finanzielle Aufwand steht hier in keinem Verhältnis zum Nutzen. Das ist auch der Grund, warum sich die - zweifellos sehr guten Konzepte - wie Medusa oder Eagle einfach nicht richtig durchsetzen konnten. Es fällt wesentlich leichter, auf bestehende Systeme zurückzugreifen (Apple/MagiCMac, PC/ Janus bzw. GEMULATOR), um den Anschluß an die fortschreitende Technologie halten zu können. ST-Guide finden Sie auf der ST-Computer PD Nr. 739.

Fragen zum Performa 630

Welche CD-ROM-Laufwerke können zur Zeit am Performa 630 betrieben werden? Wissen Sie die Steckerbelegung des internen CD-ROM-Anschlusses im Performa 630? Man könnte ja ein Laufwerk selbst intern einbauen. Soviel ich weiß, hat der Performa 630 eine AT-Bus-Platte. Kann eine zweite Platte als Slave betrieben werden (evtl. mit kleiner Hardware-Änderung?), oder kann die interne Platte gegen eine größere ausgetauscht werden?

Wolfgang H.

Red.: Es lassen sich alle CD-ROM-Laufwerke am Performa 630 (und generell an allen Macs) betreiben, die zwei Bedingungen erfüllen:

  1. Es muß ein SCSI-Laufwerk sein.
  2. Es muß ein Treiber für den Einsatz am Mac vorhanden sein. Fragen Sie diesbezüglich bei Ihrem Händler nach.

Der interne Einbau ist etwas schwieriger, da die CD-ROM-Frontplatte des Performa-Gehäuses speziell für das Original-Apple-Laufwerk ausgelegt ist. Wenn Sie allerdings bereit sind, ästhetische Kompromisse einzugehen, können Sie natürlich auch ein Fremdlaufwerk einbauen.

Zur internen IDE-Festplatte läßt sich sagen, daß ein Austausch gegen eine größere zwar machbar ist, aber zur Zeit nur die Platten unterstützt werden, die Apple standardmäßig in den ATBus-Macs einsetzt. Andere Laufwerke können von der mitgelieferten Festplatten-Software nicht eingerichtet werden. Zwar gibt es Software von Fremdanbietern, die das leistet, aber diese ist meist teuer und nicht allzuweit verbreitet. Hier ist es besser, wenn man sich einfach ein externes SCSI- Laufwerk anschafft, zumal die Preise dafür inzwischen rapide sinken.



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]