News

GEMulator 95

Der bekannte ATARI-Emulator GEMulator ist nun in einer neuen Version unter dem Namen „GEMulator 95" erhältlich. Mit der 200%igen Geschwindigkeit eines TT ist der GEMulator 95 auf einem Pentium 90 wesentlich schneller als der schnellste jemals von ATARI verkaufte Rechner. Erreicht wird diese Power durch konsequente Nutzung der neuen PC-Prozessoren und die Ausnutzung der 32-Bit-Routinen von Windows '95. Die schnellen PC-Grafikkarten sorgen für blitzschnellen Bildschirmaufbau. Die Betriebssystemroutinen des original TOSROM wurden so erweitert, daß auch Partitionen von bis zu 1 GB ermöglicht werden. Vorhandene SCSI-Platten können weiterhin verwendet werden.

Der Zugriff auf die Festplatte ist mit ATARI und Windows-Programmen uneingeschränkt möglich. Ebenso können Windows-Programme parallel zu TOS-Anwendungen genutzt werden. Der Drucker-Spooler am Parallel-Port ist unter Windows '95 obligatorisch.

Der serielle Port zum Daten-Highway ist mit 115.200 bps auch für die neuesten Modems schnell genug. Geeignete Computer für den GEMulator 95 sind PCs ab 486er mit 8 MB RAM. Die Bildschirmauflösungen (unter anderem alle STE-Videomodi) reichen erfreulicherweise von 320200 bis zu 16001200 in monochrom und Farbe (je nach PC-Grafikkarte/Monitor).

Bei ATARI-Händlern sind auch Komplettsysteme erhältlich. Die ersten Händler mit diesem Service sind COMTEX in Freiburg und TEAM-Computer in Gelsenkirchen/Köln. Preis: ohne TOS: 349 DM mit TOS 2.06: 399 DM

ATARI Explorer Online Video

Wer sich fernab vom US-Markt ein Bild von ATARIs Engagement auf Consumer-Messen in Sachen Jaguar machen will, dem bietet die woller & link gbr eine mit AEO(ATARI Explorer Online)-Lizenz konvertierte PAL-Version des Videos von der E3 im Juni 1995 in Los Angeles, USA, für 29 DM an. Highlights dieses 2stündigen Videos sind Bilder von allen wichtigen aktuellen Spieleentwicklungen (Rayman, Defender 2000, Fight for Life, Missile Command 2000 VR, Baldies, Power Drive Rally, Ultra Vortek, Battlesphere, Varunas Forces, Soulstar, Aircars, Nerf, Myst, Flip Out, The Realm Fighters, Blue Lightning, Primal Rage, Brett Hüll Hockey, Battlemorph, Hover Hunter, VLM etc.), Hardware-Entwicklungen (Jaguar VR, 6-Button-Controller, Catbox etc.) und Interviews mit Dean Fox, Marketing ATARI, Jeff Minter, Frangois Bertrand, 4Play, ICD, Beyond Games, Hyper Image etc.

The Falcon Xtender

Lange fristete der ATARI Falcon030 sein Dasein als „Workstation fürs Kinderzimmer". Mit der FX-Karte von BlowUP erhält er den Leistungsschub, den er verdient hat. Die drei wichtigsten Erweiterungen, die der Falcon benötigt, wurden auf einer Steckkarte (160 x 65 mm), die in das Originalgehäuse paßt, zusammengefaßt:

Die Innovation an der FX-Karte ist der jederzeit neu programmierbare Controller-Chip. Dadurch ist es möglich, die Fähigkeiten der Karte zu verbessern, ohne die Karte an den Hersteller einschicken zu müssen. In Kürze wird die Karte mit einem Highspeed-Zugriffsmodus ausgestattet, der einen Datendurchsatz von bis zu 20 MB/s erlaubt (normal max. 8MB/S). Optional ist auch eine Zweitplatine erhältlich, mit der der Speicher um 32 MB aufgestockt werden kann.

Die FX-Karte ist über den ATARI-Fachhandel oder den Hersteller für 349 DM erhältlich.

STELLA Version 2.1

Vor kurzem wurde die Version 2.1 des bekannten Grafik-Utilities STELLA veröffentlicht. Neben den zahlreichen bekannten Modulen zum Manipulieren von Rastergrafiken wie Spiegeln, Skalieren, Rotieren, Neigen, Schatten erzeugen oder Mehrfachblock sind viele Module zum Importieren von Grafiken vorhanden, darunter ein FLI-Player, der in Monochrom bzw. ab 16 Farben arbeitet. Die neue Version wurde um Import-Module für TIFF, IFF und GIF erweitert. Ferner können jetzt auch GEM Metafiles eingelesen und in Rastergrafiken konvertiert werden. Ein weiteres Highlight ist sicher der Datenbankteil, mit dem sich Dokumente bequem archivieren lassen. Mit seiner mächtigen Such-Funktion lassen sich später auch große Datenbestände schnell und bequem nach benötigten Dokumenten durchforsten. STELLA ist für 50 DM direkt beim Autor oder inklusive gedruckten Handbuchs mit Einführung und vielen Abbildungen bei delat labs media für 69 DMerhältlich.

Routenplanung

Seit Ende Juni gibt es ein neues Programm mit dem Namen Roadrunner auf dem ATARI-Markt. Dabei handelt es sich um ein Programm zur Autofahrtplanung mit über 7700 Knotenpunkten in Deutschland und wichtigen Orten des umliegenden Auslands. Die Daten basieren auf denen des DOS-Programms Autoplan und werden in unregelmäßigen Abständen abgeglichen. Die Karte kann außerdem vom Benutzer geändert oder sogar neu erstellt werden. Roadrunner enthält die Karte in Textform. Eine grafische Darstellung ist für ein späteres Upgrade aber geplant. Die Ausgabe ist eine Liste der Straßen, Kreuzungen und Orte. Natürlich werden auch die Entfernung und die voraussichtliche Fahrtzeit mit ausgegeben. Diese Liste kann frei formatiert werden, u.a. ist auch die Ausgabe als LaTeX-Quelltext vorgesehen. Pausenzeiten und Geschwindigkeiten können dem eigenen Bedarf angepaßt werden. Das Programm läuft auf jedem ATARI sowie auf der Medusa und MagiCMac. Es wird eine Festplatte benötigt. Roadrunner kostet 50 DM inkl. Handbuch und Versandkosten.

Neue Updates von DA's Vektor und D A's Layout

Bereits wenige Monate nach dem letzten Update von DA's Layout hat die Entwicklerfirma Digital Arts die Version 5.6 fertiggestellt, zu der auch weitere neue Zusatzmodule angeboten werden. Auch von DA's Vektor und Vektor Pro sind endlich Updates erhältlich. In ihnen wurden ausschließlich Fehlerbereinigungen sowie notwendige Anpassungen an MagiC und MagiCMac vorgenommen. Die Vektor/Vektor-Pro-Updates sind über das Mausnetz kostenlos erhältlich. Modemlose Grafiker wenden sich direkt an Digital Arts in Krefeld.

DA's Layout wartet in der Version 5.6 mit zahlreichen Neuerungen auf. Neu sind die erweiterten Suchen/ Ersetzen-Funktionen, mit denen nun auch nach Eigenschaften gesucht werden kann. Schmuckfarben lassen sich so in Prozeßfarben wandeln oder auch Outlines nachträglich neu definieren. Auch die Arbeit mit den ohnehin schon sehr guten Hilfslinien hat sich weiter verbessert. Nun können Anfangs- und Endpunkte der Hilfslinien sowie die Mittelpunkte von Hilfskreisen auch über die Tastatur positioniert werden. Und auch DA's Layout bietet nun farbig einstellbare Hilfslinien.

Neben vielen „Kleinigkeiten" (wie dem grafischen Browser im Dateiselektor, Löschen von beliebigen Objekten mit „Delete" usw.) sind die neuen PostScript-Treiber interessant. DA's Layout hat schon sehr früh neben eigenem Ripping auch die PostScript-Ausgabe als Option angeboten. In der neuen Version von DA's Layout können nun (wie auf dem Macintosh schon lange üblich) im PS-Treiber die PPD-Datei-en der verschiedenen Ausgabegeräte angewählt und so auf die spezifischen Geräte angepaßt werden.

Unter Level 2 kann außerdem das Ausgabeformat frei definiert werden. Ein zweiter PostScript-Treiber enthält die mit Softripping erzeugte Seite als Bild und kann damit auch Farb-PostScript ausgeben sowie Funktionen nutzen, die bisher bei der PS-Ausgabe nicht möglich waren (zum Beispiel transparente Bilder oder FM-Raster mit DA's Photo-screening).

Mit dem als Zubehör lieferbaren universellen Apple-Druckertreiber kann unter MagiCMac jeder im MacOS installierte Druckertreiber aus DA's Layout heraus genutzt werden. Und zwar für jedes Ausgabegerät, außer für Drucker, also auch für Satz- und Diabelichter mit oder ohne PostScript!

Weiter ist ein EPS-AI-Modul verfügbar, mit dem EPS-Grafiken zum Beispiel aus Adobe Illustrator direkt in DA's Layout importiert werden können. Ein Clipping-Modul (zum Beschneiden beliebigerObjekte mit beliebigen Vektorpfaden), ein SD-Modul (der "Extruder" aus DA's Vektor) sowie das „Reference K-Modul" runden die aktuellen Neuentwicklungen von Digital Arts ab.

Die Auslieferung der neuen Programmversionen und Module sollte Ende August erfolgen. Die genauen Preise standen bei Redaktionsschluß noch nicht fest. Der Preis des Updates von DA's Layout wird aber, nach Auskunft von Digital Arts, sehr moderat ausfallen. Außerdem wird das Update beim Kauf eines der neuen Module kostenlos mitgeliefert.

Jetzt auch unter MagiCMac

Die ECAD-Programme der Firma DLM-Datentechnik sind nun unter MagiCMac lauffähig. Dies betrifft die Programme GEM-SPICE 2G6 V2.ll, Spiceline V1.61, STANED V1.2 und STANLOG Vl.O.

Cranach Prevision wird weiterentwickelt

Die EBV-Software „Cranach", neben „Retouche" einst die Renommier-EBV auf der ATARI-Plattform, befindet sich in neuen Programmiererhänden. Durch den Konkurs der Herstellerfirma tms war es lange Zeit völlig offen, ob und wie es mit der Software weitergeht. Nun hat die Firma Computerinsel - Entwickler der Grafikkartenserie NOVA - sämtliche Rechte an Cranach erworben.

Die ersten vorliegenden Versionen wurden im Vergleich zur letzten erst einmal nur leicht verändert, und man hat kleine Bugfixes vorgenommen. NOVA Cranach Studio ohne Vektorteil und CYMK kostet nun 199 DM, NOVA Cranach Prevision kostet 399 DM. Das Handbuch wurde völlig überarbeitet.

Für die Zukunft plant die Computerinsel - neben einer kontinuierlichen Programmpflege - eine komplette Reorganisation des Programms. Dabei wird zunächst die Oberfläche gänzlich neu entwickelt und so eine der Schwachstellen der Software beseitigt. Neben den notwendigen Anpassungen zum Betrieb der Software unter einem Multitasking-Betriebssystem sind 8-Bit-Masken, Zauberstab, ein neuer Vektorteil sowie eine neue modulare Struktur geplant - all das eben, was zur zeitgemäßen Ausstattung einer professionellen EBV gehört. Mit der Realisierung dieses Projekts ist nach Auskunft der Computerinsel noch gegen Ende dieses Jahres zu rechnen.

Besitzer von älteren Versionen können natürlich auch ein Update beziehen: NOVA Cranach Studio kostet als Update oder im Tausch gegen ein anderes Bildverarbeitungs Programm 100 DM, NOVA Cranach Previson 300 DM.

Jaguar-Support in Berlin

Als neuer Jaguar-Supporter in Berlin präsentiert sich die woller & link gbr. Neben ihren Joystick-Erweiterungen für den Jaguar sollen nun auch der Jaguar selbst nebst CD-ROM und die Spiele direkt in Berlin kompetent und engagiert vertrieben werden. Erste „Lock"-Angebote sind der Jaguar selbst für 239 DM inkl. Cybermorph und der Jaguar inkl. CD-ROM, Cybermorph, Blue Lightning, Tempest 2000 CD-Tracks, Videopuzzle VidGrid für zusammen 539 DM.

Kommerzielle Spiele auf CD

Für den frühen Winter, auf jeden Fall rechtzeitig zur nächsten pro-TOS Ende November in Hennef, kündigt Delta Labs Media die ersten kommerziellen ATARI-Spiele auf CD-ROM an. Dabei handelt es sich um drei Neuentwicklungen: das französische Shoot'em-up „Killing impact", das Adventure/Strategiespiel „Planet of the Red Eagles" des Golden-lsland-Machers Olaf Güthe und das innovative Action-Spiel „Incubator" (ex-Boom) von Roland Spatzenegger und seiner Entwicklergruppe. Insbesondere Besitzer des Falcon030 werden mit diesem CD- Bundle angesprochen, da alle drei Entwicklungen die besonderen Sound- und Grafikfähigkeiten des Raubvogels nutzen und die Kapazität dieses Mediums ausreizen. Zu welchem Preis diese CD erhältlich sein wird, steht noch nicht fest. Alle drei Spiele werden auch einzeln in Diskettenversionen erscheinen.

IFA: Sony präsentiert 'Wandfernsehen'

Unter dem Namen Plasmatron stellte Sony auf der IFA '95 die Technologie vor, die den Fernseher an der Wand in greifbare Nähe rückt. Bereits Ende 1996 sollen die ersten großflächigen Flachbildfernseher in Japan auf den Markt kommen. Bei Plasmatron handelt es sich um einen hochauflösenden, kontraststarken, großflächigen Aktiv-Matrix-Flachbildschirm, der sich für Bildschirmdiagonalen von 20 bis 50 Zoll (50 bis 127 cm) eignet. Plasmatron ist die Bezeichnung der Flachdisplay-Technik für den Einsatz im Großbildschirmbereich. Das auf plasmagesteuerten Flüssigkristallen (PALC - Plasma Addressed Liquid Cristal) basierende Verfahren, das gemeinsam mit dem amerikanischen Unternehmen Tektronix Inc. erarbeitet wurde, ermöglicht Bildschirme, die sich durch große Helligkeit, Kontraststärke und Bildschärfe auszeichnen.

ATARI- und Mac-Markt in Frankfurt

Am Sonntag, dem 10. Dezember, findet wieder einmal der ATARI-und Mac-Markt in Frankfurt statt. Der Veranstalter erwartet erneut wichtige Aussteller aus dem ATARI- und Mac-Bereich. Neben den diversen Hard- und Software-Anbietern rechnet man mit etlichen Clubs, die sich und ihre Aktivitäten präsentieren. Dabei können sicher auch ein paar Tips und Tricks erhascht werden.

Der Markt findet wie immer im Kolping-Haus, Länge-Straße 26, in Frankfurt statt. Die Türen offen sich um 11.00 Uhr und schließen sich um 17.00 Uhr.

HP bringt Farbe ins private Arbeitszimmer

Der neue HP DeskJet 600 für PC-User und der ebenfalls neue HP DeskWriter 600 für Macintosh-Computer sind preiswerte Tintenstrahldrucker für zu Hause. Sie ersetzen die Drucker HP DeskJet und HP DeskWriter 540. Zu einem Preis von 649 DM bzw. 699 DM inkl. Farb-Set machen sie hochqualitatives Schwarzweiß- und Farbdrucken preiswerter und einfacher als je zuvor. Die standardmäßig mit schwarzer Druckkopfpatrone ausgestatteten Drucker lassen sich jederzeit mit dem HP Farb-Set, das eine Farbdruckkopfpatrone und einen Aufbewahrungsbehälter beinhaltet, zum Farbdrucker aufrüsten.

Rainbow

Aus schwedischen Software-Schmieden, bei uns in Deutschland im Rahmen der Whiteline Soft Series exklusiv von Delta Labs Media vertrieben, kommt ein außergewöhnliches Grafikpaket in zwei Varianten: Rainbow 1.2 bzw. Rainbow II Multimedia. Bei Rainbow handelt es sich um ein True-Color-Grafikpaket primär für Spiele- und Demoprogrammierer auf dem Falcon, aber auch für Falcon-User, die die besonderen Grafikeigenschaften ihres Rechners mit einem innovativen Zeichen-und Grafikprogramm nutzen wollen. Rainbow lädt und bearbeitet Bilder in den verschiedensten Formaten, u.a. True-Color-Bilder im TIF-, TGA-, TPI-, NEO-, PI-? und PC?-Format. Es verfügt über ein modulares „Studio-System" und ist RGB- und VGA-tauglich (automatischer Auflösungswechsel). Die stark erweiterte Multimediaversion bietet in diesem Modulsystem ein „Picture Studio", ein „Photo Studio", ein „Sprite-Studio", ein „Sound-Studio" und ein „Slideshow-Studio". Integriert ist außerdem das Spiel Dominoes 2000, das auch als Beispiel zur Verdeutlichung der Fähigkeiten dieses Grafik-Multitools dienen soll, Rainbow 1.2 bzw. Rainbow II Multimedia wird mit umfangreichem (deutschsprachigen) Handbuch in einer Plastikhardcoverbox zum Preis von 89 DM bzw. 169 DM ausgeliefert.

mac EXPO 95

Vom 5. bis 7. Oktober findet auf dem Messegelände Frankfurt die alljährliche Messe rund um den Apple Macintosh statt. Über 400 Aussteller zeigen auf 20.000 m2 die neueste Hard- und Software für Business bis Hobby. Alles, was der Mac zu bieten hat. Man kann sich live vor Ort über Anwender-Software, DTP, Bildverarbeitung, Multimedia, Spiele, Kommunikation u.v.m. informieren. Die Öffnungszeiten sind Donnerstag bis Freitag 10 bis 18 Uhr und Samstag 10 bis 17 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt 20 DM, für Schüler, Studenten, Rentner etc. mit entsprechendem Nachweis oder mit Eintrittsgutschein 10,- DM. Weitere Informationen über Aussteller, Rahmenprogramm etc. kann man im World Wide Web unter der Adresse http://www.macworld.de bekommen.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]