DTP-News

Realistische Relieftexturen mit dem neuen DA's Picturemodul. Als Vorlage ein Farbbild, das Graustufenbild, auf das das Farbbild „geprägt" werden soll und das Resultat

Was tut sich in der DTP-Szene? Woran arbeiten die Entwickler in den DTP-Software-Häusern? Wo gibt es Neues rund ums DTP, um die tägliche Arbeit mit Satz, Gestaltung und Bildverarbeitung zu erleichtern? Dies alles sind die NEWS, die monatlich an dieser Stelle zu finden sind.

Elegante Texturen in DA's Picture

Ein interessantes neues Modul für DA's Picture zur Erzeugung von Textureffekten wird derzeit bei Digital Arts entwickelt. Im allgemeinen versteht man unter dem Begriff „Texturen" Bilder mit Oberflächenstrukturen bzw. anderes für Bildhintergründe geeignetes Bildmaterial. Diese Definition beschreibt den Einsatzbereich des neuen Moduls jedoch nur sehr ungenau. Vielmehr lassen sich Texturbilder in DA's Picture auch dazu verwenden, Farbbilder mit einem sehr realistischen Prägeeffekt zu versehen. Da zu diesem Zwecke die Helligkeitsinformationen des Texturbildes in Höheninformationen umgerechnet werden, eignen sich vor allem Graubilder als 'Strukturquelle'.

Die durch das Mischen von Textur-und Quellbild erzielbaren Präge- bzw. Reliefeffekte lassen sich auch hervorragend für eine Papiersorten- bzw. Maltechniksimulation einsetzen, indem die entsprechenden Grauwertinformationen zur Simulation von Untergrund-bzw. Papierbeschaffenheit oder eines Malwerkzeuges in das Ursprungsbild hineingerechnet werden.

Nach den ersten Versuchen mit diesem Modul wird schnell klar, daß hier mehr möglich ist als die Anlage von Bildhintergründen. Das Texturmodul ist einzeln nicht erhältlich, sondern wird dem nächsten Update von DA's Picture beiliegen, das in Kürze ausgeliefert werden soll.

ATARI DTP auf der CeBIT

Nach der spektakulären Portierung des alternativen ATARI-Betriebssystems MagiC auf die Apple-Rechner wird bei DMC nun doch über ein neues Calamus SL-Update nachgedacht, das beiden Rechnerwelten noch besser gerecht würde. „MagiC-kompatibel" auf dem ATARI bedeutet für eine Software auch „Apple-kompatibel". Das neue SL-Update wird dann wohl auch mit neuem Texteditor und Postscript-Fähigkeiten Brücken zu den Formaten der Apple-Software bauen können. Ob schon in Hannover etwas Neues gezeigt werden kann, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch ungewiß. Sicher aber wird man sich auf der CeBIT über den Stand der Dinge informieren können.

Auf dem Apple-Stand werden DMC und Digital Arts ihre neuesten Produkte unter MagiCMac auf Apple-Rechnern vorführen. Wer hätte das im letzten Jahr gedacht! Auf mehreren Rechnern und mit großer Demonstrationsfläche ausgestattet, kann sich dann neben den sowieso bereits überzeugten ATARI-DTP-Anwendern auch das fachkundige Mac-Publikum über leistungsfähigere Alternativen zu QuarkXPress und Pagemaker informieren.

Offen für PostScript?

Wohl zusätzlich motiviert durch die Einführung von MagiCMac hat man bei adequate Systems bereits begonnen, auch für die Kompatibilität des Calamus SL mit den Standardformaten des Macintosh und anderer Rechnerplattformen zu sorgen. In Arbeit ist derzeit, unter anderem, ein EPS-Modul für den Calamus SL.

Das EPS-Format ist ein weltweiter Standard auf allen Rechnerplattformen und besonders im grafischen Bereich weit verbreitet. Auf dem ATARI fristete es bisher ein Schattendasein. Das EPS-Modul von adequate Systems soll aber nicht nur Postscript-Dateien im- und exportieren können, sondern diese Daten im Calamus auch teilweise editierbar machen. Besonders im Dienstleistungsbereich mit Calamus SL wird es sicher von Vorteil sein, wenn sich der Calamus auch für die im EPS-Format abgespeicherten Daten aus beispielsweise Coral Draw, Illustrator oder PhotoShop öffnet.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]