Speichererweiterungskarte MegTT - RAM-Gigant

Wer seinen TT mit dem schnellen Fast-RAM ausrüsten wollte, hatte bisher kaum Alternativen: Entweder griff man auf die original Fast-RAM-Karte von ATARI, die es in einer 4-MB- und einer 16-MB-Variante gibt, oder aber auf die Erweiterungskartenserie von GE-Soft zurück. Mit der MegTT-karte schickt nun der Aachener Hersteller Catch-Computer eine neue Alternative ins Rennen, die mit bis zu 128 MB TT-RAM in acht Ausbaustufen bestückt werden kann und außerdem noch ein paar Extras in Sachen Geschwindigkeit zu bieten hat.

Der Einbau der MegTT erweist sich als vollkommen problemlos. Da ATARI für die Aufnahme dieser Erweiterungskarten einen Steckplatz im Rechner vorgesehen hat, wird die Karte einfach durch Aufstecken installiert und mit zwei Schrauben befestigt. Das Zerlegen des Rechners und der anschließende Zusammenbau nimmt deutlich mehr Zeit in Anspruch als der Einbau an sich, aber auch der ungeübte Anwender kann die Karte in ca. 10 bis 20 Minuten installieren. Die mit der Karte gelieferte Einbauanleitung erweist sich trotz des relativ geringen Umfangs (lediglich ein doppelseitig bedrucktes DIN-A4-Blatt) als vollkommen ausreichend. Da die Karte insgesamt auch sehr kompakt aufgebaut ist, kommt man mit ein paar Verrenkungen auch trotz installierten TT-RAMs an die normalerweise von Karten dieser Art verdeckten ROM-Bausteine. Für einen Austausch empfiehlt es sich aber trotzdem, die Karte vorher wieder zu entfernen. Der Aufbau der MegTT selbst ist sehr sauber: Nur wenige Bausteine befinden sich auf der aufgeräumten und ordentlich verarbeiteten Platine, dazu ein DIP-Schalter, an dem die nötige Konfigurierung vorgenommen wird, und acht SIMM-Sockel zur Aufnahme des nötigen Speichers. Die MegTT-RAM-Karte verfügt über zwei RAM-Bänke, die mit unterschiedlichen SIMM Typen bestückt werden können. Wie bei der TT-RAM Karte von GE-Soft finden ganz normale SIMMs auf dieser Karte Verwendung, allerdings können neben den dort möglichen 1-MB- und 4-MB-SIMMs (in beliebiger Organisation: 8- oder 9-Bit, 3-oder 9-Chip Version) auf der MegTT auch 16-MB-SIMMs eingesetzt werden, so daß man mit acht 16-MB-SIMMs auf den maximalen Speicherausbau von 128 MB kommt. Weiterhin sind die Ausbaustufen 4 MB, 8 MB, 16 MB, 20 MB, 32 MB, 64 MB sowie 80 MB möglich: eine Bestückungsmöglichkeit mit 68 MB ist nicht vorgesehen.

Die Fast-RAM-Karte wird mit den üblichen SIMM-Modulen bestückt.

Höher, schneller, weiter

Neben der dadurch möglichen größeren Speicherkapazität, die allerdings aufgrund der hohen Preise für die passenden SIMMs momentan kaum realisierbar erscheint, bietet die MegTT-Karte einen weiteren Vorteil: Sie ermöglicht einen deutlich schnelleren RAM-Zugriff als die Originalkarte von ATARI: So erzielt man mit der ATARI-Karte „nur“ eine Zugriffsgeschwindigkeit von 6,4 MB/Sek., während die MegTT mit 7,9 MB/Sek. ca. 23% schneller ist. Die Geschwindigkeit der GE-Soft-Karte liegt ebenfalls auf dem Niveau der ATARI-Karte, sie ist nur geringfügig schneller (s. Tabelle). Diese höhere Zugriffsgeschwindigkeit gegenüber den anderen Anbietern wurde durch ein optimiertes RAM-Refresh-System sowie eine ausgeklügelte Zugriffslogik erreicht, die dem 68030-Prozessor im TT den schnelleren Zugriff auf die RAM-Bausteine ermöglicht. Der Geschwindigkeitszugewinn macht sich insbesondere bei speicherintensiven Programmen, wie zum Beispiel Calamus, TeX oder Phoenix, deutlich positiv bemerkbar. Ebenfalls positiv wirkt sich aus, daß die Platine nur noch aus wenigen Bauteilen besteht: Dadurch wird ein sehr günstiger Preis möglich, der die MegTT-RAM-Karte in die Preisgrößenordnung einer PC-RAM-Erweiterung bringt. Der völlig überhöhte Preis der original ATARI-Karte wird jedenfalls problemlos unterboten. Bleibt die Frage nach den Nachteilen; aber hier ist nur wenig aufzuzeigen: Die Karte arbeitete von Anfang an ohne Fehl und Tadel, paßte problemlos sowohl in aktuelle als auch in alte TTs mit Blechverbau und verkraftete jegliche ihm vorgeworfenen SIMM-Module, mit Ausnahme eines Satzes 4-MB-SIMMs der Firma Siemens, vor denen der Hersteller scheinbar nicht grundlos in der Anleitung warnt, problemlos. Auch der TT selbst hatte keine Probleme, die nun vorhandenen Speicherpfründe freudig in die Arme zu schließen. Allerdings soll es mit einer bestimmten TT-Bauserie anfangs Probleme bei 16-MB-Bestückung gegeben haben; dies ist mittlerweile durch ein Hardware-Update behoben worden.

Mit einem Satz

... wer in seinem TT günstig Fast-RAM nachrüsten möchte, sollte sich diese Karte unbedingt ansehen. Die höhere Geschwindigkeit gegenüber der Konkurrenz, die größtmögliche Aufrüstbarkeit. die Verträglichkeit hinsichtlich der verwendeten SIMM Module sowie der günstige Preis sprechen eindeutig für die MegTT-Karte.

Bezugsquelle:

Catch-Computer Hirschgraben 2 52062 Aachen

Transfergeschwindigkeiten

  Vorwärts Rückwärts
MegTT 128 7.8651 MB/sek.(123%) 7,8651 MB/sek.(121%)
ATARI TT-RAM Karte 6.4196 MB/sek (100%) 6.5242 MB/sek.(100%)
GE-Soft Mighty Mic 32 6.6416 MB/sek.(103%) 6,7668 MB/sek.(104%)
ST-RAM 3,7231 MB/sek ( 58%) 3,7231 MB/sek.( 57%)

Zum Test wurde jeweils 256mal ein Megabyte innerhalb des TT-RAMs kopiert und die Zeit dafür gemessen. Die Angaben in MB/Sek. spiegeln dabei die durchschnittlich erreichte RAM-Transfergeschwindigkeit wider, im Vorwärtsmodus wurden die Daten von einer niedrigen an eine höhere und bei Rückwärts von einer höheren an eine niedrigere Adresse kopiert.

MegTT

Positiv:

leichter Einbau
optimierte Zugriffsgeschwindigkeit
flexibel bestückbar

Negativ:

Probleme mit 4 MB-Siemens-SIMMS
Dirk Johannwerner


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]