Quicktips

Farbigen ASCII-Text drucken

Wer hat sich nicht auch schon darüber geärgert, daß für die farbigen Tintenstrahler keine Erklärungen im Handbuch stehen, die einem zeigen, wie man ASCII-Text farbig aufs Blatt bringt.

Hier die Steuercodes für den HP DJ 550 C:

Einmal am Anfang des Dokuments:
[ESC] * r - 4 U (dezimal: 27, 42, 114,45,52,85)
Für den 500 C: Auch am Anfang:
[ESC] * r - 3 U (dezimal: 27, 42, 114,45,51,85)
Die Farbeinstellung für beide:
[ESC] * v(Zahlenwert)S (dezimal: 27, 42, 118, (Zahl), 83)
Für "Zahl" werden vier Bits verwendet.
(Können für den 500 C anders sein.)

Bit 0 = Schwarz
Bit 1 = Cyan
Bit 2 = Magenta
Bits = Gelb

Daraus ergeben sich folgende Farben in Dezimal:

Beispiel: [ESC]cr-4U[ESC]cv12SST-COMPUTER

So würde es aussehen, wenn man ST-COMPUTER rot drucken möchte (550 C).

Ralph Malchow

BUSY-BEE?

Es gibt Programme, die es -besonders unter TOS 2.06 und TOS 3.06 - nicht mehr fertigbringen, den Mauszeiger von der 'Busy Bee' wieder in einen Pfeil zu verwandeln, obwohl das unter älteren TOS-Versionen immer geklappt hat. Ich denke da z.B. an das GFA DRAFT. Dieser Umstand kann schnell behoben werden. Nötig ist dazu nur ein Zweizeiler. Wird dieses Miniprogramm vom Desktop aus gestartet, setzt es den Mauzeiger auf die Pfeilform und startet nach dem Beenden direkt über eine SHEL-Funktion das GFADRAFT (oder ein beliebiges anderes Programm), das sich im selben Zugriffspfad befindet. Der Vorteil liegt darin, daß das Startprogramm keinen Speicher mehr belegt, der Nachteil ist, daß ein Start unter einer Shell (z.B. ergo!) i.a. nicht klappt, da CHAIN (benutzt die Funktion SHEL_WRITE) nur bei der Rückkehr zum Desktop aktiv werden kann, da SHEL_ WRITE nur vom Desktop via AES Programme starten kann.

Thomas Müller

' *********************************
' Start-Programm zum externen
' Initialisieren des Mauszeigers
' (c)1993 by MAXON-Computer
' Autor: T.W. Müller
' *********************************
DEFMOUSE 0 CHAIN "GFADRAFT.PRG"

Fenster-Scrolling unter TOS 2.06

Unter TOS 2.06 wird den Fenstern von Accessories ein Mausklick auf die Pfeile oder auf das Parentobject des Sliders erst dann gemeldet, wenn ein zweites Ereignis auftritt. Dieses zweite Ereignis kann beliebig sein. Programmierer können es erzwingen, indem sie die Programmsteuerung über einen evnt_multi()-Aufruf laufen lassen.

Wie klein man locount machen kann, ohne das System zu bremsen, weiß ich nicht. Durch die Unmenge von Parametern bei einem evnt_multi()- Aufruf wird jedenfalls einige Rechenzeit verbraten. Ich denke aber. 1/10 Sekunde ist nicht so langsam, zumal man die meisten Fenster ja noch über die Tastatur bedienen kann.

Holger Nassenstein

Falcon-Sound verbessern

Hier drei Hardware-Modifikationen, die das Soundsystem des Falcon030 verbessern sollen.

Wichtig: Wer bastelt, verliert die Garantie.

  1. Bass-Boost entfernen:

C58, C59 von 10OpF auf 10OOpF ändern
R123, R130 von 10K? auf 15K? ändern
R59, R68 von 100K? auf 4.7K? ändern
C95, C90 von 0.033?F Kondensator auf 1 K? Widerstand ändern

  1. Lautsprecherverstärkung reduzieren

zwischen Pin 2 von U21 (R119) und AGND (R111) einen 10K?-Widerstand einfügen.

  1. Eingangsverstärkung auf 6 dB ändern

R56, R57, R90, R92, C21, C81 entfernen
R66, R87 von 100K? auf 47K? ändern
Parallel zu R67 einen 470pF-Kondensator (+-5%) hinzufügen
Parallel zu R88 einen 470pF-Kondensator (+-5%) hinzufügen
Parallel zu R66 einen 100pF-Kondensator (+-5%) hinzufügen
Parallel zu R87 einen 100pF-Kondensator (+-5%) hinzufügen

Ohne Gewähr, aber immerhin von ATARI Sunnyvale ausprobiert.

Quelle: aus dem MausNET


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]