ATARI auf der Spur: Ein Überblick über das gegenwärtige Angebot

Nachdem in letzter Zeit immer wieder Gerüchte laut wurden, daß ATARI nichts mehr liefern könne, haben wir unseren Sherlock-Holmes-Hut aufgesetzt, die Pfeife in den Mund gesteckt und uns mit Watson auf den Weg gemacht, zu ergründen, ob wir nicht mehr über die Lieferfähigkeit ATARIs herausbekommen können. Das Ergebnis der teilweise recht mühsamen Untersuchungen können Sie hier lesen.

Am naheliegendsten war es natürlich, sich direkt an ATARI in Schwalbach zu wenden. Nach einigem Nachbohren hatten wir dann auch glücklich ein FAX auf dem Tisch liegen, in dem schon die wichtigsten Daten enthalten waren. Doch wir wollten uns nicht allein auf ATARI verlassen und fragten auch noch bei einigen Händlern nach. Diese Mühe lohnte sich, und wir konnten die Tabelle auf der gegenüberliegenden Seite zusammenstellen. Doch zu den Produkten im einzelnen.

1040STE

Der Veteran unter den ATARI-Computern ist noch immer lieferbar. Durch 4096 Farben und 8-Bit-Stereo-DMA-Sound stellt der 1040 STE auch heute noch einen erstzunehmenden Computer in der unteren Preisregion dar. Ideal für den Einstieg im Musiksektor eignet sich das Komplettpaket inklusive Kawai-Keyboard und eines einfachen, aber dennoch leistungsfähigen Sequenzersoftware aus dem Hause Steinberg.

Falcon030

Das jüngste ATARI-Produkt wartet mit High-Tech vom Feinsten auf. 4 bis 14 Megabyte RAM, 65-Megabyte-IDE-Festplatte intern, 16-Bit-Stereo (bzw. 8-Kanal-) Sound, 65536 Farben und als Bonbon ein digitaler Signalprozessor, der Sound und Grafik unterstützen kann. Zweifellos stellen diese Fähigkeiten im Augenblick den Stand der Computertechnik dar. Und das zu einem Preis, der sich sehen lassen kann. Im altbekannten Gehäuse des 1040 STE ist dieses Gerät besonders für den Homecomputer- und Musikstudiomarkt geeignet. Unkomplizierte Installation und Anschlußmöglichkeiten an nahezu alle verfügbaren Bildschirme (TV, SCART, RGB, VGA, Multiscan) lassen auch bei Computerneulingen keine großen Probleme aufkommen.

TT

Zwar munkelt man in der Szene schon von einem "Falcon040", der als TT-Nachfolger fungieren soll, der ist aber noch nicht in Sicht. Bis dahin bleibt der ATARI-TT also noch das Flaggschiff unter den TOS-kompatiblen. Satte 32MHz CPU-Takt mit einem 68030-Prozessor und Coprozessor serienmäßig machen diesen Computer zu einem echten "Renner". Besonders im professionellen DTP und Bildverarbeitungssektor, wo Geschwindigkeit eine sehr große Rolle spielt, hat er sich fest etabliert. Aber die Preise sinken kräftig, so daß der ein oder andere TT auch schon im heimischen Wohnzimmer Unterkunft gefunden hat. Nicht zuletzt die Möglichkeit direkt einen Großbildschirm mit einer Auflösung von 1280 mal 960 Bildpunkten bei flimmerfreien 70Hz machen den TT bei seinen Anwender sehr beliebt. Standardausstattung für den TT sind 4 oder 8 Megabyte RAM. Durch steckbare Aufrüstungen kann man ihn auf 16 (oder mehr) Megabyte aufrüsten. Wer Farbe braucht, ist mit dem 14"-VGA-Monitor PTC 1426 gut bedient. Damit kann der TT 640 x 480 Punkte in 16 bzw. 320 x 480 Punkte in 256 Farben (aus 4096) darstellen.

Mega ST/STE

Nachdem der gute alte Mega ST schon seit einiger Zeit nicht mehr hergestellt wird, hat ATARI nun auch die Produktion des Mega STEs eingestellt. Der Falcon030 soll hier in die Bresche springen. Vereinzelt befinden sich allerdings noch einige Restposten von Mega STEs bei den Händlern. Diese sind teilweise sehr günstig zu erstehen, so daß sich durchaus ein Schnäppchen ergeben kann. Immerhin ist der Mega STE mit 16MHz und eingebauter 48-MB-Festplatte noch ein guter Mittelklasse-Computer. Optional kann man ihn auch mit einem mathematischen Coprozessor nachrüsten. Ein Sockel für diesen Chip befindet sich bereits auf der Hauptplatine. Doch auch den Mega ST, der bekanntlich keinen solchen Sockel besitzt, kann man mit dem Rechenkünstler versehen. Dazu vertreibt ATARI nach wie vor noch eine spezielle Coprozessor-Karte zum einsetzen in den Mega-Bus.

Software

Zur Zeit kann man zwei Software-Pakete bei ATARI erstehen. Das wohl bekannteste Textverarbeitungssystem "1st Word plus" liegt inzwischen in der Version 3.20 vor, die auf allen ATARI-Computern einwandfrei lauffähig ist. Das Programm erlaubt die Erstellung von Texten mit allen bekannten Merkmalen, wie Textattribute (fett, kursiv, unterstrichen, hoch- und tiefgestellt) Fußnoten, Blocksatz usw.. Es ist ideal für den Einstieg in die Software von ATARI-Computern geeignet. Mehr für Profis ist dagegen das DTP- und Layout-System Calamus S gedacht. Hiermit wird der Schritt von der Textverarbeitung zum professionellen Desktop-Publishing vollzogen. Durch modularen Aufbau ist das System nahezu unbegrenzt ausbaubar und läßt sich einfach an Spezialfälle anpassen. Calamus hat sich inzwischen als DAS DTP-Programm für TOS-Computer etabliert.

Portfolio

Auch Jahre nach seiner Vorstellung ist der ATARI-Portfolio immer noch der kleinste MS-DOS-kompatible Computer weltweit. Und als solcher hat er sich auch einen Namen gemacht. Es gibt kaum noch eine Anwendung, die nicht auf dem Portfolio umgesetzt wurde. Ob Texterfassung, Tabellenkalkulation, Adressenverwaltung oder Termin-Manager - all dies läßt sich bequem mit dem Winzling für die Jackentasche durchführen. Diverse Zusatz-Hardware wie serielle- und parallele Anschlüsse, Kartenlaufwerke und Speichererweiterungen sorgen dafür, daß der Portfolio mit den Ansprüchen seiner Benutzer mitwachsen kann. Professionelle Anwender nutzen ihn bereits geraume Zeit als mobile Meßdatenerfassung.

LYNX II

Ein portables, netzunabhängiges Videospiel der ersten Güte bietet ATARI seit einiger Zeit mit dem LYNX an. Die zweite Version, LYNX II wurde optisch noch einmal überarbeitet. Die Leistungsmerkmale dieser Console können sich sehen lassen. LC-Farb-Display mit bis zu 4096 Farben, Stereo-Sound mit Mitmenschen schonendem Kopfhöreranschluß und ein spezieller 3D-Grafikchip ermöglichen rasante Spiele mit modernstem Outfit. Bekannte Klassiker, wie Klax oder Block-Out (Tetris) sind schon seit langer Zeit zu haben. Immer neue farbenfrohe Games kommen hinzu. Bereits jetzt existiert eine Auswahl aus ca. 100 Spielen. Darunter auch "Batman Returns", das Action-Spiel, das exklusiv nur für den LYNX zu haben ist. Über ein Verbindungskabel lassen sich auch zwei Geräte koppeln und somit viele Spiele mit- oder gegeneinander spielen. Die Spiele-Cartridges sind mit 69,- bis 79,- DM zudem vergleichsweise preisgünstig.

HE/CM

Durchblick im ATARI-Angebot

Produkt unv.empf.VK

Der ATARI 1040STE

1040 STE, 1 MB RAM ........................................... ca. DM  800,-*
1040 STE mit Kawai-Keyboard und Musik-Software ............... ca. DM 1100,-*
Farbmonitor SC1435 ............................................... DM  698,-

(Derzeit ist kein Monochrommonitor lieferbar. Händler behelfen sich mit Fremdgeräten, bis ATARI einen neuen Monitor liefern kann.)

Der ATARI Falcon030

Falcon030, 4 MB RAM, 65-MB-Festplatte ............................ DM 2298,-

Der ATARI TT

TT030-2+2 MB RAM ................................................. DM 2498,-
TT030-2+2 MB RAM, 48-MB-Festplatte ............................... DM 2998,-
8 MB ST-RAM zum Aufrüsten ........................................ DM 1798,-
4 MB TT-RAM zum Aufrüsten ........................................ DM 1098,-
16 MB TT-RAM zum Aufrüsten ....................................... DM 2998,-
48-MB-Einbaufestpfatte für TT .................................... DM  498,-
14"-VGA-Graustufenmonitor PTM 144 ................................ DM  398,-
14"-VGA-Farbmonitor PTC 1426 ..................................... DM  998,-
19"-Monochrommonitor TTM 195 ..................................... DM 2198,-

Aritmetische Coprozessoren

MC68881-Karte für Mega ST ........................................ DM  398,-
MC68881 für Mega STE (keine Karte notwendig)...................... DM  198,-

Die ATARI-Software

1st Word plus (Textverarbeitung) ................................. DM  249,-
Calamus S (Desktop Publishing) ................................... DM  899,-

Der ATARI Portfolio (DOS)

Portfolio ........................................................ DM  398,-
Parallel Interface ............................................... DM   98,-
Seriell Interface ................................................ DM  158,-
Netzteil 220V .................................................... DM   19,-
Kartenlaufwerk ................................................... DM  198,-
64 KB ROM-Card ................................................... DM   98,-
64 KB RAM-Card ................................................... DM  158,-
128 KB ROM-Card .................................................. DM  149,-
128 KB RAM-Card .................................................. DM  258,-

Der ATARI LYNX II

LYNX II .......................................................... DM  199,-
LYNX-Netzteil .................................................... DM   24,90
LYNX-Adapter für 12V ............................................. DM   34,90
LYNX-Tasche klein ................................................ DM   24,90
LYNX-Comlynx-Kabel ............................................... DM   19,90
LYNX-Tasche groß ................................................. DM   34,90
LYNX-Spiele kosten zwischen 69,- und 79,- DM

Diese Aufstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Preise sind empfohlene Verkaufspreise (bis auf 1040 STE); der Straßenpreis dürfte in der Regel günstiger ausfallen.



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite