Datadisk - Diskettenstapel im Griff

Als Computerneuling hat man anfangs lediglich ein paar Disketten: doch schnell türmen sich wahre Berge auf. Dann liegen die blauen Scheibchen in Diskettenkasten, Schuhschachteln und auf dem Schreibtisch umher, sind mehr oder weniger aussagekräftig beschriftet und geben einem immer wieder Rätsel auf, was wohl deren Inhalt sei. Welche Diskette trägt das Backup wovon, wo sind überflüssige Programme drauf, welche Datendateien benötigt man nicht mehr, wieviel Platz ist auf den Disketten? - und so weiter. Wenn Sie auf jede Frage eine Antwort wissen gut, dann sind Sie ein gewissenhafter Mensch. Aber einmal ehrlich: Die meisten Zeitgenossen werden wohl nicht ständig abrufbereit wissen, was so auf den gesamten Datenträgern verstreut ist. Dann müßte eigentlich ein vernünftiges Diskettenverwaltungsprogramm seine Dienste anbieten. DATA DISK hilft dabei, endlich den wahren Überblick zu verschaffen, Listen auszudrucken, Diskettenvergleiche (vielleicht auch Namensabgleiche) herzustellen und die Belegung darzustellen. Zusammen mit dem Backup-Programm „DD-COPY“ ist es ein komplettes Datensicherungspaket.

Die Funktionen sind weitestgehend selbsterklärend und leicht zu durchschauen. Es lassen sich sowohl Disketten als auch Festplattenpartitionen verwalten. Obwohl DATADISK der kleine Shareware-Bruder eines weit umfangreicheren Programms ist, kann man mit dem hier (als PD) gelieferten Funktionsumfang zuverlässig und ausreichend alle Datenbestände verwalten.

DK

Datadisk
ST-PD 495


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]