ATARI-Falcon030-Party in Frankfurt - Let’s Have A Party!

Auf der ATARI-Messe 1992 in Düsseldorf ist eine Idee geboren worden, nämlich mit den neuen Falcon030-Computern eine Tour durch Deutschland zu veranstalten, die unter dem Motto Falcon-Party stehen sollte. Die Händlergemeinschaft Digital Desktop (DDT) hat diesen Gedanken in die Tat umgesetzt.

Uber zwanzig Termine in allen Teilen Deutschlands wurden für die Partys angesetzt. Viele Händler erklärten sich bereit, ihre Räumlichkeiten für die Vorführungen zur Verfügung zu stellen. Wir hatten Gelegenheit die in unserer Nähe stattfindende Veranstaltung bei der Frankfurter Firma Eickmann-Computer zu besuchen.

Falcon030 in Stückzahlen?

Obwohl der Falcon030 bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht käuflich zu erwerben war, waren überraschenderweise ausreichend viele Geräte für die Falcon-Party vorhanden. Einige Maschinen waren sogar für Interessenten frei zugänglich, und man konnte nach Herzenslust die Fähigkeiten des Falcon030 ausprobieren. Daneben zeigte man natürlich das schon von der ATARI-Messe und der CSS her bekannte Promotion-Video und erste Applikationen, die speziell für den Falcon030 entwickelt bzw. angepaßt wurden. Leider läßt die Präsenz des Gerätes auf den Partys noch keine Rückschlüsse auf die Lieferbarkeit zu. Als vorläufiger Liefertermin wurde uns Mitte November 1992 genannt. Das Interesse seitens der Besucher an ATARIs neuem Rechner war erstaunlich hoch. Doch was gibt es konkret an Neuheiten für den Falcon030? Im folgenden geben wir einen kurzen Überblick über die gezeigten Applikationen.

Eickmann-Computer

Der bekannte Festplattentreiber aus dem Hause Eickmann liegt bereits in einer für den Falcon030 angepaßten Version vor. Damit können nun auch AT-Bus-Laufwerke angesprochen werden. Im Falcon030 befindet sich ein solches Laufwerk. Daneben sind natürlich auch SCSI-Laufwerke benutzbar. Der Treiber zeichnet sich durch extrem hohe Geschwindigkeit aus, was durch die Verwendung von einem Read/Write-Cache ermöglicht wurde.

Auch auf der Hardware-Seite kann Eickmann mit einer Neuheit aufwarten. Wie aus vielen Gesprächen mit potentiellen Falcon030-Käufern ersichtlich wurde, fand das 1040er-Gehäuse das größte Mißfallen. Eickmann bietet zeitgleich mit dem Erscheinen des Falcon030 bereits ein Tower-Umbau-Gehäuse an. Dadurch hinterläßt der Computer auch optisch einen professionellen Eindruck.

Eindrucksvoll ist auch das magneto-optische Laufwerk, das auf der Falcon-Party bereits in Aktion zu sehen war. Das Gerät (siehe Test ST-Computer 10/92 ab Seite 126) bietet eine Kapazität von 128 Megabyte auf leicht auswechselbaren magnetooptischen Speichermedien. Die Geschwindigkeit ist beachtlich und ermöglicht Direkt-to-Harddisk-Sampling mit dem Falcon030.

Compo

Auch die Firma Compo war auf der Falcon-Party zu sehen. Das Programm Hardchor, das erstmals auf der CSS vorgeführt wurde, wird künftig von Compo unter dem Namen „MusiCOM“ vertrieben. Klangeffekte wie Echo, Hall, Flanger, Harmonizer, Equalizer und Karaoke sind mit MusiCOM direkt ohne weitere Hardware möglich. Mittels des integrierten Stereo-Harddisk-Rekorders lassen sich alle Klangereignisse auch dauerhaft in 16-Bit-digital-Qualität speichern.

Die Adreßverwaltung That’s Adress ist speziell für den Falcon030 überarbeitet worden. Farbe und 3D-Effekte sind hier hoch im Kurs. Dadurch wird That’s Adress noch leichter bedienbar. Auch die hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit des Falcon030 nutzt das Programm aus.

H3-Systems

DA’s Vektor heißt ein Programm im Vertrieb von H3-Systems, das als Werkzeug für Grafik, Präsentation und Animation einsetzbar ist. Illustrieren, Zeichnen, Konstruieren und Logos entwerfen wird mit dem Programm einfach möglich. Eingescannte Grafiken können automatisch vektorisiert werden. Zudem läßt sich beliebiger Text in Form- und Rundsatz gestalten. DA’s Vektor ist also ideal für Präsentationsgrafiken, Grafikanimationen oder Videobetitelung. Besonders auf dem Falcon030 unter Einsatz der 256 (oder 32768) Farben kann DA’s Vektor seine Qualitäten unter Beweis stellen.

Falcon-fähig: die GL-Demo von KonTRAST
Präsentiert sich auch schon im 3 D-Look: That 's Adress 2

KonTRAST

Auf den kurzen und prägnanten Namen „GL“ wurde die GEM-Library von KonTRAST getauft. Sie ermöglicht die einfache Programmierung von fliegenden Dialogen, Pop-Up-Menüs, Dialogen in GEM-Fenstern und Alert-Boxen mit bis zu 16 Zeilen Text und 4 Buttons. Ebenso sind die mittlerweile bekannten erweiterten GEM-Objekte wie runde Radio-Buttons, Checkboxen und Texte in verschiedenen Attributen einsetzbar. Auch die Möglichkeiten des neues AES des Falcon030 (3D-Buttons etc.) lassen sich damit nutzen. GL ist für MAXON-Pascal, PurePascal, Pure-C und ST-Pascal plus erhältlich.

Resümee

Die Falcon-Parties sind mit Sicherheit eine gute Idee, um die Fähigkeiten des neuen ATARI-Computers dem Kunden näherzubringen. Die große Resonanz seitens der Besucher auf den Parties hat dies eindeutig gezeigt. Da der Falcon030 noch nicht lieferbar ist, ist es schon erstaunlich, wieviele Anwendungen für ihn bereits in einem fortgeschrittenen Stadium, ja teilweise schon verkaufsfertig sind. Man kann also sicher sein, daß die Käufer der neuen Maschine bereits auf eine umfangreiche Palette von Programmen zurückgreifen können, die die Fähigkeiten des Falcon030 weitgehend ausnutzen. Der Grundstein für einen erfolgreichen Start des neuen ATARI-Computersystems ist zumindest auf der Software-Seite bereits gelegt, fehlt nur noch die Hardware, sprich: der Falcon030 im Regal der Händler und Kaufhäuser. Hier ist natürlich ATARI selbst gefragt.

CM

Bezugsquellen:

Eickmann Computer In der Römer Stadt 249 W-6000 Frankfurt 90

Compo Software Ritzstraße 13 W-5540 Prüm

H3-Systems Häusserstraße 44 W 6900 Heidelberg 1

konTRAST Zwickauer Straße 4 W-5400 Koblenz


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]