News

Winx

Das bekannte Programm Winx. welches den ATARI auf bis zu 128 GEM-Fenster erweitert ist nun in einer brandneuen Version 2.0 verfügbar Ähnlich wie beim MultiTOS lassen sich jetzt die Rahmenelemente (Verschiebebalken, Scrollpfeile, Slider, Close-Button etc.) der Fenster bedienen auch wenn diese nicht im Vordergrund liegen. Dadurch kann man beispielsweise Fenster verschieben, oder vergrößern/verkleinern, ohne sie vorher zu aktivieren. Die Anzahl der Fenster wurde auf maximal 40 begrenzt (mehr wäre wohl kaum sinnvoll). Winx 2.0 kann bequem über ein CPX-Modul konfiguriert werden und lauft mit allen bekannten TOS-Versionen auf ATARI ST-/STE- und TT-Computern.

ST-Computer PD-542
MAXON-Computer GmbH Schwalbacher Straße 52 W6236 Eschborn

STARTER-Update

Starter, das Accessory zum bequemen Starten von Programmen auf Funktionstastendruck, liegt nun in der stark verbesserten Version 4.1 vor Neben den Grow- und Shrink-Boxen ist auch der komplette Bildschirmaufbau beim Programmstart abschaltbar, woraus eine deutliche Geschwindigkeitssteigerung resultiert. Zusätzlich wurde durch ein abschaltbares AV-Protokoll die Kompatibilität erhöht. Geblieben sind die einfache Bedienung sowie die problemlose Zusammenarbeit mit dem Atari-Desktop und der Shareware-Shell GEMINI. Ideal für Backups und DFÜ ist die Möglichkeit. einzelne Programme automatisch zu bestimmten Uhrzeiten zu starten. Der Preis beträgt weiterhin 35,- DM. Ein Update ist für 15,- DM erhältlich.

Bernd Blank Eriedrichstaler Allee 6 W75I3 Stutensee 4

Winx 2.0

Font-Katalog zu Calligrapher

Von der Firma Working Title wird die Fertigstellung des Calligrapher-Font-Katalogs gemeldet. Er beschreibt die 64 zusätzlichen Vektor-Fonts in Schriftbeispielen, gibt jeweils Hinweise auf den Fonttyp (empfohlene Größen, Textkörper, Headline, Kapitalschrift usw.) und einen Überblick über die zu den Fonts gehörenden Schnitte. Da die Fonts von URW Hamburg lizensiert sind und den PostScript-Type-1-Fonts entsprechen, können sie über den PostScript-Treiber von Calligrapher Professional auf entsprechende Drucker und Satzbelichter ausgegeben werden. Der Font-Prospekt kann gegen Einsendung von 3,- DM in Briefmarken angefordert werden bei:

Working Title GbR Lilienweg 12 W-5300 Bonn 1

Endlich: Formeln im Text

FORMEL-X heißt ein Programm, das das leidige Problem vieler Text Verarbeitungsprogramme löst, die z.B. keine mathematischen Formeln darstellen können. Die Formel wird extern erstellt und als IMG-Grafik (maximal 1920*600 Bildpunkte) in die Druckerauflösung gewandelt, welche dann die Textverarbeitung einlesen kann. FORMEL X ist als Accessory lauffähig, hat einen eigenen Editor mit Sofortformatierung und WYSIWYG Preis: 149,- DM

HEIM Verlag Heidelberger Landstraße 194 W-6100 Darmstadt

TETRA meldet sich zurück

Nach einer längeren Abstinenz vom ATARI Markt meldet sich die Firma TETRA Computersysteme jetzt mit einem TT-Tower zurück.

Zum Preis von 2445,- DM kann jeder TT-Besitzer seinen Rechner in einen "TETRA 030" verwandeln lassen. Natürlich ist der TETRA 030 auch als komplett ausgestatteter Tower-TT (2 MByte ST-RAM, 8 MByte TT-RAM, Festplatte Quantum 240 MByte 15ms SCSI, ohne Monitor) in der Basisversion zum Preis von 7885,- DM erhältlich. TETRA gewährt auf das Gehäuse mit Einbau bzw. das Komplettsystem eine Garantie von 24 Monaten!

TETRA Computersysteme GmbH Neuer Markt 27 W-5309 Meckenheim

Interface 2.0

Die Firma Shift bietet das bekannte Resource-Construction-Set Interface in der Version 2.0 an. Einige der zahlreichen Neuerungen hier im Überblick:

Alle Dialoge wurden in Fenster gelegt (abschaltbar!). Zwei Resource-Dateien können nun mit einander verglichen werden. Sinn der Funktion ist, daß man damit z.B. fremdsprachige Resourcen leichter pflegen kann und Fehler schneller findet. Die Baum- und Objektebox ist in ein Fenster gelegt worden und muß daher nicht immer erneut über „O" oder „B" aufgerufen werden (abschaltbar). Man kann nun in der Suchfunktion auch nach irgendwelchen Texten in der Resource suchen, Groß/ Kleinschreibung wird unterschieden. Resourcen dürfen jetzt (fast) beliebig lang werden. Die Anzahl der Objekte pro Baum ist auf 1024 begrenzt; jede Resource kann unbegrenzt viele Bäume enthalten (kein Beschränkung mehr auf max. 256 Bäume). Wenn mehr als 256 Bäume verwendet werden, muß die Resource im HRD Format abgespeichert werden. Routinen zum Laden solcher Resourcen kann jeder im C-Source erhalten. Die Verwaltung ist 1009r kompatibel zu den alten Resourcen.

Im Einstellungsdialog kann man eine Sizebox einschalten, die für jedes Objekt unter der Maus die Size-Ecke anzeigt. Für alle nützlich. die die Ecke nie finden konnten. Man kann jetzt eigene Objekte in die Objekte-Box von Interface einbinden (FlyDial-Ecke, OK-Button,...). Dazu lädt man die Interface-Resource und kopiert das gewünschte Objekt in den „OBJEKTE"-Baum. Die Sortierreihenfolge ist egal, es kommt nur darauf an. daß das neue Objekt in der inneren Box landet, in der sich auch die anderen Objekte befinden. Ein Clipboard für Objekte ist jetzt eingebaut. Objekte zieht man einfach aufs Clipboard bzw. zieht sie wieder aus dem Clipboard auf ein Dialog- oder Menüfenster. Wenn das Clipboard-Icon verschoben werden soll, muß man es erst selektieren (Mausklick oder Rubberbox) und dann verschieben. Solange es deselektiert ist, kann man den Inhalt „herausziehen". Man darf selbstverständlich auch mehrere Objekte gleichzeitig aufs Clipboard kopieren. Unter MultiTOS kann man jetzt auch in den Toolbox-Fenstern und im Fenster-Desktop arbeiten, wenn sie im Hintergrund liegen (sie werden nicht getoppt). Man muß dann dabei nicht mehr die rechte Maustaste drücken.

Dies sind längst nicht alle Neuerungen. Auf der ATARI-Messe wird Interface 2.0 vorgestellt.

Shift Unterer Lautrupweg 8 W-2390 Flensburg

Kopieren ohne Computer

Mit dem SOLO-Disk-Kopierer ist es nun erstmals möglich, Disketten mit bis zu 1.44 MB Speicherkapazität auch ohne Computer zu kopieren. Der Kopiervorgang dauert zwischen 30 und 60 Sekunden, je nach Format. Benötigt werden lediglich zwei Diskettenlaufwerke, zwischen die SOLO geschaltet wird. Auf Knopfdruck kann man dann ein- und doppelseitige Kopien erstellen. SOLO kopiert soviele Spuren, wie es ihr Laufwerk zuläßt. Für den Fall, daß man SOLO zwischen einen Computer und ein zweites Laufwerk schalten will, wird ein Programm mitgeliefert, das den Computer steuert. Der Computer wird durch den Kopiervorgang nicht belegt, so daß man dabei Weiterarbeiten kann.

Cachet Ostendstr. 32 W-7524 Östringen

EAN Barcode-Reader-System

Das Barcode-Reader-System besteht aus einem hochqualitativen Barcode-Lesestift sowie einem Barcode-Adapter zur Umsetzung der Barcode-Daten in den Rechner. Der Adapter kann auf die Mega-ST/E- oder TT-Tastatur aufgesetzt werden und wird in die serielle Schnittstelle eingesteckt. Das im Lieferumfang enthaltene Leseprogramm übergibt die gelesenen Daten in den Tastaturpuffer Ihres Computers. Auf diese Art ist es möglich, auch Programme zu bedienen, die keine Barcode-Möglichkeit anbieten. Optimal bei selbsterstellten Datenbankanwendungen oder Programmen, die mit einer Artikelnummer oder ähnlichem arbeiten.

Das Paket besteht aus dem Barcode-Lesestift, dem Barcode-Adapter, sämtlichen Anschlußkabeln, dem EAN Strichcode Generator Professional sowie dem neuen Barcode Transmitter Programm. Preis komplett 1299,- DM. Der EAN-Strichcode-Generator Professional ist das optimale Tool für Grafiker, die einen Strichcode in ein Verpackungs-Layout integrieren wollen. Bislang wurde der Strichcode noch nachträglich von Hand einmontiert oder als Film gekauft. Mit dem EAN-Strichcode-Generator erstellen Sie den Strichcode als GEM-IMG und importieren ihn direkt in Ihr DTP-Programm, um ihn dort beliebig zu setzen. Der Strichcode Generator erstellt sechs verschiedene Strichcodes, die Sie hier verkleinert als Beispiel abgebildet sehen können. Die Strichcodes entsprechen in Form und Größe den Vorgaben der Centrale für Coorganisation (CCG), welche auch die Strichcodes vergibt. Der EAN-Strichcode-Generator ist auch als Accessory lauffähig. Damit haben Sie die Möglichkeit, den Strichcode-Generator in Ihrem DTP-oder Grafikprogramm aufzurufen. Die Ausgabe des Strichcodes erfolgt hierbei direkt aus dem verwendeten Grafik- oder DTP-Programm auf 24-Nadel , Laserdrucker oder Satzbelichter. Barcodes im DTP Programm - ideal bei der Gestaltung von Verpackungen, Buchhüllen und ähnlichem. In der PRG-Version besteht auch noch die Möglichkeit. Barcodes direkt auszudrucken. Hierbei lassen sich die Codehöhe einstellen sowie Spaltenbreite und -höhe für Etiketten eingeben. Der Ausdruck erfolgt über einen 24-Nadel oder den SLM-Laserdrucker. Hier können Endlosetiketten oder, beim Laserdrucker, Laseretiketten verwendet werden. Wenn Sie die Codes aus einem Warenwirtschaftssystem als ASCII exportieren oder als ASCII-Text eingeben, ist es auch möglich, verschiedene Codetypen nacheinander mit Zusatztexten direkt auszudrucken, auch auf mehrspaltigen Etiketten. Auch der Endlosausdruck eines schon als IMG-File generierten Codes ist möglich. Das direkte Ausdrucken ist ideal zum Etikettieren im Ladengeschäft oder für die Produktion.

Eickmann-Computer In der Römerstadt 249/253/259 W-6000 Frankfurt 90

ARTIS bekennt Farbe!

ARTIS, das Grafikprogramm aus Österreich, ist in der Version 3.0 voll farbfähig geworden. Von Monochrom bis True Color ist alles machbar, was ATARI-Monitore darstellen können. Gleichzeitig unterstützt ARTIS alle (!)SIGNUM!-Fonts, die neuen FMS-GDOS-Vektorschriften und läuft selbstverständlich unter MultiGEM, MultiTOS sowie auf dem Falcon030. Das GEM-Arbeitsfenster ist völlig neu gestaltet worden und ist deshalb noch übersichtlicher. ARTIS 3 kostet 398,- DM.

ARTIS Software W. Ante & A. Beza G.n.b.R. Hohlweggasse 40 54 A-1030 Wien

Chemplot jetzt in Farbe

Der bekannte Strukturformeleditor für alle Chemiker CHEMPLOT ist nunmehr in der Version 2.1 erhältlich. Alle Chemplot-Objekte können jetzt farblich gestaltet werden, was die Übersichtlichkeit wesentlich erhöht. Außerdem arbeitet das Programm inzwischen völlig auflösungsunabhängig. Neu ist auch eine Strukturformel-Datenbank, in der alle Molekülstrukturbilder mit Erläuterungstext Platz finden. Die GEM-konforme Oberfläche wurde überarbeitet und bietet verschiebbare Icon-Leisten und Pop-Up-Menüs. Die neue Undo-Option macht versehentlich erfolgte Arbeiten wieder ungeschehen. Jetzt kann auch die Zeichengröße für Ladungen und Radikale geändert werden. CHEMPLOT kostet neu 148,- DM, ein Update-Service wird angeboten.

Chemo-Soft Jürgen Osterthun Undenhofsgarten 1 W-2900 Oldenburg

Neues von PAMs NET

Rechtzeitig zur ATARI-Messe ist eine neue Version des Netzwerkprogramms für ST/TT fertiggestellt worden. Es ist nunmehr möglich, mehrere Netzwerke untereinander zu verknüpfen und sogar Einzelplatzrechner per Modem (!) zu integrieren. Dabei wird der Einzelrechner einfach mit der seriellen Schnittstelle eines beliebigen Netzwerkteilnehmers, der eine NET/VMC-Karte besitzt, verbunden. Des weiteren ist das Modem, unterstützt durch die Programme QFax/net, TeleOffice o.ä., als zentraler FAX-Server einsetzbar. Eine Einbindung in Standard-NOVELL-Netze und der Zugriff per NFS auf UNIX-File-Systeme ist ebenfalls möglich.

PAM Software GmbH Pascal Merle Carl Zuckmayer Straße 27 W-6500 Mainz

Neues Netz

Der Markt für die Vernetzung von Einzelarbeitsplätzen (PC) wird nach Prognosen in den nächsten Jahren um ein Mehrfaches steigen. Auch die ATARI-Rechner sind mit von der Partie. Neu in der Runde der ATARI-Netze ist ANS - Advanced Network System, das die Firma Wacker Systemelektronik ab sofort vertreibt.

Die Verwendung von standardisierten Protokollen wie Ethernet in Verbindung mit TCP/IP garantieren ein hohes MAß an Zugangssicherheit zu anderen Systemen. Die aktuelle Version 3.05 bietet einen „Non/Dedicated“-Betrieb, ist voll Internet-kompatibel, erlaubt Multitasking u.v.m.

wacker Systemelektronik gmbh Honsellstraßc I a-d W-7500 Karlsruhe 21

Schaltplan-Design

STANED heißt ein Programm, mit dem man Schaltpläne entwerfen kann, und zwar nicht nur Einzelblatt-, sondern auch Multilayer-Pläne. Ein Symboleditor ist fester Bestandteil des Programms. Es läuft voll unter GEM auf allen ST/ STE/TT in Auflösungsstufen ab 640*200 Bildpunkten. Die Größe der Schaltpläne und die Anzahl der parallel offenen Arbeitsfenster wird nur durch die Kapazität des Arbeitsspeichers begrenzt. Treiber für 9-, 24-Nadel- und HP-Laserdrucker sind mit dabei. Eine zusätzliche Ausgabe als IMG-File gibt es auch.

Als Besonderheit können aus den Schaltplänen sog. Netzlisten für verschiedene Layout-Programme, fÜr das Schaltungssimulationsprogramm SPICE sowie für den Logic-Simulator STANLOG erzeugt werden. Ab 1. September ist das Programm zum Einführungspreis von 149,- DM im Handel

BCP-Hard&Soft Dirk Lehmann Im Dorfe 19


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]