Leserbriefe

Dokumentationen zum ST/TT

Ich bin zur Zeit Student an der Fachhochschule Saarbrücken im Fachbereich Elektrotechnik. Im Rahmen einer Studienarbeit befasse ich mich mit Betriebssystemen von Computern. Für diese Arbeit benötige ich auch Dokumentationen über die Betriebssysteme der Atari ST-und TT-Serie Ich wende mich an Sie. da mir die einschlägige Literatur nicht genügend Informationen liefert. Wie und wo kann ich solche Unterlagen erhalten (abgesehen von Atari Deutschland)?

Jörg P., W 6601 Heusweiltr

Red.: Die Firma Atari dürfte sicher in der Lage sein. Ihnen diese Informationen zu geben. Sollten Sie dabei auf Probleme stoßen, böten sich immerhin einige Bücher an: u.a. das Profibuch aus dem Sybex-Verlag, Scheibenkleister II von MAXON, Atari ST Intern von Data Becker, Vom Anfänger zum GEM Profi aus dem Hüthig-Verlag oder auch Das TOS-Listing aus dem Heise-Verlag an. aus denen Sie sicher auch die meisten benötigten Informationen entnehmen können.

*

Grafikprogrammierung

Schon seit langem programmiere ich mit meinem Mega ST4 und habe ein Problem, das sicher auch schon einige andere Leser hatten/haben. Ich habe eine kleine Grafikanimation programmiert und würde gerne, während diese abläuft, noch andere Grafiken auf den Bildschirm bringen oder einen Sound abspielen lassen. GFA-BASIC EWS 3.5 bietet, soweit ich weiß, aber leider keine Funktion zum gleichzeitigen Durchlaufen mehrerer Schleifen. Da aber fast alle Computerspiele solche Effekte haben und der ST zum Umschalten der Systemzeit auch keine Programmunterbrechung benötigt, muß es irgendwie möglich sein, in einer sehr hohen Frequenz zwischen zwei Schleifen hin- und herzuspringen. Wie programmiert man ein solches „Multitasking"?

Jan D., W-H044 Lohhof

Red.: In GFA-BASIC läßt sich ein Quasi-Multitasking mit den Befehlen EVERY...AFTER oder EVERY x bzw. EVERY TICKS programmieren. Mit diesen Anweisungen veranlassen Sie den Interpreter/Compiler, nach einer bestimmten Zeiteinheit zu einer bestimmten Prozedur zu springen und diese abzuarbeiten (bzw. jeweils einen Befehl aus der Prozedur). Dadurch dürfte es relativ problemlos möglich sein, auch in GFA-BASIC Quasi-Multitasking-Prozesse zum Laufen zu bekommen.

*

Kalter Start

Ich besitze einen 1040 STE und habe mir nun eine Speichererweiterung auf 4 MB geleistet. Jetzt aber tritt folgender Effekt auf: Wenn ich eine RAM-Disk anmelde oder ein resetfestes Programm lade und den Rechner für 6 Sekunden ab- und dann wieder einschalte, ist die RAM-Disk noch da, oder das Programm läuft weiter wie nach einem Reset. Erst nach zirka 8 bis 10 Sekunden Abschaltpause erfolgt ein Kaltstart; wenn kein Monitor angeschlossen ist, dauert’s noch länger. Auf den alten SIMM-Modulen waren je nur 2 Kondensatoren, auf dem neuen ist je Chip ein Kondensator aufgelötet. Nun die Frage: Wie kann ich den Rechner dazu bringen, auch wie früher nach 1 Sekunde schon kaltzustarten?

A. Kromut, O-1166 Berlin

Red.: Ein Kaltstart ist in diesem Fall mit der Tastenkombination Control-Alt-Right Shift-Delete (ab TOS 1.04, also auch beim STE möglich) problemlos zu bewerkstelligen. Daßdie Daten noch im Speicher sind, liegt daran, daß bei kurzzeitigem Ausschalten nicht das gesamte RAM gelöscht wird.

Toner für Atari-Laser

Seit zwei Monaten besitze ich den neuen Atari-Laserdrucker SLM 605. Durch Zufall las ich einen Test über drei baugleiche Drucker in der c’t 2/91. Meiner Meinung nach haben diese drei Drucker und der Atari-Laser das gleiche Druckwerk. Wenn das so ist, müßte man doch auch die Verbrauchsmaterialien wie Trommel, Toner usw. von den Anbietern dieser Geräte benutzen können. Bei einer Übereinstimmung meiner Beobachtungen wäre dies sicherlich für alle Atari-Laser-Besitzer interessant, da doch erhebliche Preisunterschiede bestehen.

Claus-Peter M., W-2394 Saltrup

Red.: Alle Verbrauchsmaterialien wie Toner, Trommel usw. können auch von anderen Herstellern gekauft werden. Das Druckwerk des SLM 605 ist baugleich mit den Geräten Toshiba Pagelaser 6, Schneider Laserprinter, Vobis LP 66 und C.Itoh CI-6. Lediglich beim Gerät von Schneider könnte es Probleme geben, da hier das Druckwerk leicht geändert worden ist. Toner kostet für den Lasersprinter DM 79.50, für LP 66 und CI-6 DM 29.83 (Abgabe im Sechserpack ) und für den Pagelaser 6 DM 101,46. Auch die Preise für die Trommeln sind recht unterschiedlich. Lasersprinter: DM 298,-, LP 66/CI-6: DM 198.-. Pagelaser 6: DM 290.70. Tonerkassetten sind auch bereits von Pelikan zu einem günstigen Preis erhältlich.

KAOS-TOS ST-Magazin

Im ST-Magazin, Ausgabe 1 und 2, ist im Anbieterverzeichnis im Zusammenhang mit dem KAOS-TOS Ihre Anschrift erwähnt. Meine Anfrage an Sie ist, ob Sie dieses Betriebssystem inzwischen anbieten.

E. Fricke, W-3060 Stadthaxen

Red.: Viele Anfragen erreichten uns zu diesem Thema, was daher rühren mag, daß das Anbieterverzeichnis dieser Ausgabe des ST-Magazins nicht gerade ausführlich ist. Wie Sie auf Seite 39 der Ausgabe 2 des ST-Magazins lesen können, wird die Firma MAXON als Anbieter der Beschleunigerkarte „Board 20“ genannt. Das KAOS-TOS wird nicht von uns vertrieben und auch weiterhin nicht werden. Uns ist bislang auch keine andere Firma bekannt, die das KAOS-TOS vertreiben wird. Sollte sich hier etwas ändern, werden wir natürlich an geeigneter Stelle darauf hinweisen.

*

gdat

Als wir diese Woche die Firma gdat telefonisch kontaktieren wollten, mußten wir feststellen, daß der Anschluß nicht mehr besteht. Auf Anfrage wurde uns von der Fernmeldeauskunft mitgeteilt, daß ein Anschluß der Firma gdat in Bielefeld seit Oktober '90 nicht mehr existent ist. Nach Durchsicht Ihrer Zeitschrift auf einen Verweis auf Verbleib der Firma ist mir aufgefallen, daß gdat in Ihrer Zeitschrift nicht mehr inseriert. Da wir auf die Lieferungen und die Betreuung durch die Firma im Falle von defekten ROM-Modulen usw. angewiesen sind, bitten wir Sie um Mithilfe. Gibt es gdat noch bzw. hat diese Firma ihren Sitz verlegt? Hat eine andere Firma den Vertrieb, die Software-Pflege bzw. Betreuung übernommen? An wen sollte man sich wenden? Ist überhaupt noch ein Bezug von ROM-Modulen möglich?

M. Schweikart, W-74R2 Kraucherwies-Ahlach

Red.: Die Firma gdat ist nicht mehr existent, auch nicht an anderer Stelle. Einen Teil der Produkte hat die Firma Eickmann Computer in Frankfurt übernommen, an die Sie sich in diesem Fall wenden sollten.

*

Wordplus-Fehler

Als Benutzer des Textverarbeitungsprogramms Wordplus mußte ich leiderdie schmerzliche Erfahrung machen, daß die Benutzung des Apostrophs (') zur Hervorhebung von bestimmten Wörtern zum Programmabsturz führen kann. Folgende Voraussetzungen müssen für einen Programmabsturz erfüllt sein:

  1. Die„Trennhilfe“-Funktion (?) muß eingeschaltet sein.
  2. Das letzte Wort einer Zeile muß mit einem Apostroph (') beginnen, außerdem muß die Trennhilfe versuchen, dieses Wort zu trennen.

Danach werden Sie sich sicher freuen, den soeben bearbeiteten Text noch vorher auf Diskette oder Platte abgespeichert zu haben, denn anstatt Ihres Textes sehen Sie nun drei nette Bömbchen auf dem Bild schirm.

Regel 1: Benutzen Sie nie ein Apostroph anstelle von Anführungsstrichen, um Text stellen hervorzuheben.

Regel 2: Läßt sich Regel 1 nicht einhalten, schalten Sie die Trennhilfe ab!

Regel 3: Benutzen Sie Wordplus Version 1.89!

Winfried R., W-7131 Wamberg

Red.: Alle Benutzer von Wordplus seien hiermit auf den Fehler hingewiesen und wissen nun, wie man den Fehler vermeiden kann. Solange keine neue Version von Atari erhältlich ist, müssen Sie (leider) mit dem Fehler leben. Laut Auskunft von Atari ist allerdings bald die Version 3.15a erhältlich, aus der dieser Fehler (und natürlich noch einige andere) entfernt wurden. Außerdem wird die neue Version auch problemlos auf dem TT laufen. Sobald die neue Version 3.15a offiziell von Atari verfügbar ist, wird sie für alle registrierten Anwender angeboten. Update-Bedingungen sind uns derzeit leider noch nicht bekannt.

Farbfernseher

Ich möchte meinen Atari 1040 ST an ein Farbfernsehgerät anschließen. Ich bitte um Übersendung eines Anschlußplans. Vielen Dank für Ihre Mühe!

Jochen S., W-7210 Rottweil I

Red.: Immer wieder erhalten wir Anfragen, wie man dieses oder jenes Gerät anschließen kann. Natürlich können auch wir nicht jedes Gerät kennen oder gar besitzen und haben daher auch nicht alle Anschlußbelegungen vorrätig. Wenn Ihr Fernseher einen SCART-Anschluß besitzt, stellt der Anschluß kein Problem dar, denn dann benötigen Sie lediglich ein fertig konfektioniertes Kabel, das Sie bei jedem Computer-Händler erhalten können. Ist Ihr Fernsehgerät jedoch nur mit einem normalen Antennenanschluß ausgestattet, müssen Sie sich einen sogenannten HF-Modulator basteln oder kaufen. In diesem Fall wenden Sie sich bitte an den Schaltungsdienst Lange in Berlin, der Ihnen bei allen Problemen mit Schaltungen gerne weiterhelfen wird.

*

Druckertreiber

Ich besitze einen Mega ST2 und das Textprogramm WordPerfect Version 4.1 deutsch. Dazu habe ich mir den IBM-Matrixdrucker IBM 2205-001 angeschafft. Leider, und dies stellte ich erst fest, als ich einen Text ausdrucken wollte, wird bei WordPerfect kein Druckertreiber für dieses Gerät mitgeliefert. Bitte geben Sie mir einen Tip, wie ich den Druckertreiber für den IBM-Matrixdrucker 2205-001 in das Textprogramm WordPerfect 4.1 deutsch installieren kann.

B. Linke. W-4000 Düsseldorf 13

Red.: Den Druckertreiber bzw. Tips zur Installation können Sie aller Wahrscheinlichkeit nach direkt bei WordPerfect Software GmbH, Frankfurter Straße 33-35, W-6236 Eschborn.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]