News

Portalog für den Portfolio

Mit dem Portalog bietet die Firma IBP ein sehr kompaktes, wirtschaftliches und netzunabhängiges Meßsystem an. Als Basis dient der Portfolio. 10 Meßkanäle stehen zur Verfügung, von denen einer auch Autoranging beherrscht. Spannungen bis 400 V AC/DC und Ströme bis 400 mA können direkt gemessen werden. Der direkte Anschluß beliebiger Sensoren ist ohne großen Aufwand möglich. Der Abstand für eine Aufzeichnung von Meßwerten ist von ms bis zu Tagen variierbar. Dabei lassen sich bis zu 250000 Meßwerte im System speichern. Verwendung findet das System überall dort, wo intelligentes oder mobiles Messen erforderlich ist. Der Preis für das Komplettsystem liegt bei DM 1688,-.

IBP Elektronik GmbH Uhenthalstraße 13 3000 Hannover 1

Biodata-News

Die Installation der Netzwerk-Software wurde in der Version 3.0 durch Installations- und Konfigurationsprogramme wesentlich vereinfacht. Der Boot-Prozeß kann nun benutzer- und knotenabhängig gestaltet werden. Neben dem bekannten dedizierten MS-DOS-Server. der jetzt auch unter Windows 2.0 läuft, bietet Biodata nun eine günstige Alternative zum Einstieg in Ethernet an: den Atari ST als nicht dedizierten Server, an ihm kann also während des Netzwerkbetriebs gearbeitet werden. Bis zu 5 Arbeitsplätze lassen sich so mit 10 MBit/s vernetzen.

Neu unter BioNet 100 sind MS-DOS-Rechner und der Apple Macintosh als Clients, was den beliebigen Austausch von Daten zwischen diesen und dem Atari ST ermöglicht. Selbstverständlich können auch mit diesen Clients Mail und Grafiken verschickt bzw. empfangen werden. Ebenfalls neu im Netzwerk ist der SuperCharger von Beta Systems. Für den ST bietet Biodata ein X-Window-System an, das den ST als Display-Server nutzt. Es handelt sich um eine Implementation der originalen MIT-Sourcen Version 11.3, die sowohl als Programm als auch als Accessory installiert werden können. Interessant ist in diesem Zusammenhang. daß “X" unter BioNet 100 auch mit Großbildschirmen arbeitet.

Als Server kann inzwischen auch eine beliebige UNIX-Maschine dienen (nicht nur 80386-Rechner, sondern frei wählbar, z.B. eine SUN), auf der dann die Serversoftware wie eine normale Task im Hintergrund abgearbeitet wird. Interessant für Netzwerke, die auf höchste Sicherheit Wert legen: der Parallel-Server. Neben dem normalen MS-DOS-Server wird ein zweiter Server installiert, der exakt die gleichen Arbeitsschritte vornimmt. Sollte durch unglückliche Zufälle einer der beiden Server ausfallen, erhält der Superuser eine Meldung, während der Netzwerkbetrieb auf dem anderen Server ohne Unterbrechung weitergeht. Alle Neuerungen werden auf der Atari-Messe in Halle 12 zu sehen sein.

Biodata GmbH
Flughafen Siegerland
5909 Burbach

Querdruck2 nun auch für den Laser

Beliebige ASCII-Texte lassen sich mit Querdruck2 ab jetzt auch auf dem Atari-Laser um 90 Grad gedreht ausdrucken. Dabei erhält der Benutzer eine übersichtliche Oberfläche, komfortable Seitengestaltung, mehr Schriftgrößen und -arten, einen eigenen Zeichensatzeditor, grafische Zeichen aus dem IBM-Zeichensatz und vieles mehr. Das Hilfsprogramm für Tabellenkalkulationen, Datenbanken und Textverarbeitungen wird inklusive ausführlicher Anleitung und Tutorial ausgeliefert und kostet DM 78,-.

Entwicklungsbüro Dr. Ackermann Kanalweg 1a 8048 Haimhausen

Neu von Steinberg: CUBEAT

Mit CUBEAT bietet Steinberg ein umfangreiches MIDI-Recording-Programm für den ST an. CUBEAT verfügt über 64 Aufnahmespuren. Es können insgesamt bis 16 Songs im Computer bearbeitet werden. Wie alle neueren Steinberg-Produkte arbeitet auch CUBEAT auf der Grundlage des neuen Multitasking-Betriebssystems M.ROS. CUBEAT bietet dem Anwender die gleiche leicht erlernbare grafische Benutzeroberfläche, die auch schon CUBA-SE bei Profis und Einsteigern populär gemacht hat. CUBEAT gibt eindrucksvoll die Struktur der Komposition wieder. Schnell und direkt läßt sich ein Arrangement mit grafischen Werkzeugen auf dem Bildschirm edieren. Einzelne MIDI-Events lassen sich im Key- und Grid-Editor bearbeiten. CUBEAT ist kompatibel zum Steinberg SMP 24, TIMELOCK, MIDEX und MIDEX plus und läuft auf allen STs mit mindestens 1 MB RAM, s/w oder Großbildschirm. Der Preis beträgt DM 490,-.

Steinberg GmbH Billwerder Neuer Deich 228 2000 Hamburg 26

CIS-Lohn&Gehalt gesamtdeutsch

Entsprechend der aktuellen politischen Großwetterlage hat sich die Firma Ciechowski in den letzten Wochen und Monaten darum bemüht, ihr Programm CIS-Lohn&Gehalt an die Erfordernisse der DDR anzupassen. Nicht zuletzt durch die Währungs- und die zum 1.1.91 in Kraft tretende Steuerunion ist es unbedingt erforderlich, daß die jetzt auch neu gegründeten - Betriebe der DDR auf einfache Art in die Lage versetzt werden, die über Nacht kompliziert gewordene Lohnabrechnung zu bewältigen. Besteller aus der DDR erhalten daher -zunächst befristet bis zum 31.12.90 - einen Preisnachlaß von 10%.

Ciechowski Computer Innovations Ober-Saulheimer Straße 18 6501 Wörrstadt

MBF

Das Fakturierungs- und Warenwirtschaftssystem MBF ist eine Kunden-, eine Artikel-, Lagerverwaltung und vieles mehr. Lieferanten, Vertreter und Werkstatt können ebenso verwaltet werden wie die Historie für Kunden, Artikel und Werkstatt. Eine Textverarbeitung ist ebenso in das Programm integriert wie eine Provisionsabrechnung, Suchfunktionen, bis zu zwei Millionen Datensätzen pro Datei, 2211 Seiten im Programm integrierter Hilfstext uvm. Die Vollversion kostet DM 2223,-. eine Demo Version gibt's kostenlos.

Thomas Hery Thebäerstraße 8 5500 Trier

Gebt Viren keine Chance!

Mit diesem Slogan stellt Afusoft den AVSS (Afusoft Viren-Selbstschutz) vor. Mit AVSS sind ab September '90 alle Software-Produkte von Afusoft ausgestattet. Dieser bei professioneller Software bisher einmalige Virenwächter überprüft ständig sein Programm und schlägt Alarm, wenn es angegriffen wird. Der Benutzer ist gewarnt, kann reagieren und somit evtl, größere Schäden vermeiden. Allerdings übernimmt der Schutz nicht die Identifizierung und Lokalisierung von Viren, hier ist weiterhin der Anwender gefordert.

Afusoft Postfach 2113 7535 Königsbach-Stein 2

Platon 1.4

Die neue Version von Platon, die auf der Atari-Messe zur Vorstellung kommt, wird vollständig objektorientiert arbeiten. Ein !4poliges IC wird dann wirklich als ganzes IC und nicht wie 14 einzelne Lötpunkte behandelt. Durch die Gruppierung von ganzen Plattenbereichen läßt sich die Arbeit schneller und komfortabler gestalten. Des weiteren enthält das Programm einen GDOS-Treiber, mit dem z.B. Metafiles erzeugt werden können. So kann man z.B. Platinen in Calamus einlesen. Auch die Bedieneroberfläche wurde verbessert (Pop-Up-Menüs etc.). Außerdem können jetzt Leiterplatten zur schnellen Prototypenfertigung auf einer XYZ-Anlage umfräst werden. Kreis- und Flächenfüllfunktionen (z.B. für Masseflächen) sind ebenfalls hinzugekommen. Die Auflösung, in der die Platinen edierbar sind, wurde auf 1/2000 Zoll gesteigert. Das Programm ist erhältlich bei

VHF-Computer Maurener Weg 115a 7030 Böblingen

Vortex - Es geht nahtlos weiter

In der letzten Zeit hörte man einige Gerüchte über den Konkurs der vortex Computersysteme GmbH. Am 1.6.1990 wurde die neue vortex Computersysteme GmbH gegründet. Das Stammkapital beträgt derzeit 0,6 Mio. DM. Bis Ende Juli haben weitere private Investoren zusätzliche Finanzmittel in Höhe von DM 200000,-bereitgestellt. Die Geschäftsführung der neuen vortex Computersysteme GmbH liegt für eine Übergangszeit ausschließlich in den Händen von Monika Armbruster. Der bisherige technische Geschäftsführer Reinhardt Michel wird diese Funktion im Zuge einer gesellschaftsrechtlichen Neuordnung nach Abschluß der Verhandlungen wieder einnehmen. Innerhalb der Produktpalette und der sonstigen Leistungen gibt es ebenfalls keinerlei Änderung. Der Verkauf der Festplatten-Subsysteme System 2000 sowie Data-Jet geht weiter. Der Konkurs konnte aufgrund von Unstimmigkeiten unter den Gesellschaftern über die zukünftige vortex-Geschäftspolitik und daraus resultierender akuter Finanzprobleme nicht abgewendet werden. Inzwischen ist aber im Hause vortex der Alltag wieder eingekehrt.

vortex Computersysteme GmbH Falter Straße 51-53 7101 Hein bei Heilbronn

CW-Chart 8.0

Ab sofort liegt die neue Version 8.0 des Programms CW-Chart vor. Einige Neuerungen sind z.B. Signaltabellen (Point&Figure, Stochastik, Trendbestätigung, Phasenanalyse, Parabolie), kombiniert mit unterstützenden Indikatoren (Momentum, TBI, Overbought-Index, RSI...); Stochastik-Indikator und -Tabelle; Phasenanalyse und -tabelle; Optionstabelle mit Black&Scholes-Formel; Großbildschirmeignung; DTB-Optionskurse per BTX; zirka 180000 Kurse kostenlos. Der Upgrade-Preis beträgt DM 99,-, eine Demo-Disk ist bereits für DM 20, erhältlich bei

Foxwart Buchsteinweg 1 8172 Lenggries

Neuer Preis - Okilaser 400

Ab dem 1. September 1990 ist der neu empfohlene Verkaufspreis von DM 2998,- (vorher: DM 3798,-) für den Okilaser 400 gültig. OKI führt diese Preissenkungsmaßnahme aus, um den stetig steigenden Marktanforderungen und Anwenderbedürfnissen verstärkt gerecht zu werden und leistet einen großen Beitrag in die für kostenbewußte Anwender richtige Richtung. Es erfolgt jedoch am Okilaser 400 keine Einbuße an Ausstattungsmerkmalen. Der Drucker ist voll kompatibel zur HP LJ-Serie II, IBM Proprinter XL und Diablo 630.

Okidata GmbH Hansaallee 187 4000 Düsseldorf 11

Komfortable Textkorrektur

Mit Lektorat bietet WAVE Computersysteme in Gießen eine leistungsstarke Textkorrektur an, die über ASCII- und Wordplus-Textformate hinausgehend auch Signum!2-Texte direkt einlesen kann. Ein vom Anwender erweiterbares Standardlexikon mit 110000 Wörtern sowie ein Konfigurationsprogramm, mit dem alle Menüeinträge und Dialogboxen auch über die Tastatur gesteuert werden können, sind im Lieferumfang bereits enthalten. Lektorat kann mit maximal 14 weiteren vom Anwender selbst erstellten Lexika bei jedem Korrekturlauf arbeiten. Lektorat läuft auf allen STs und unter allen TOS-Versionen ebenso wie auf allen Großbildschirmen. Das Programm kostet DM 149,- und ist zu beziehen über

WAVE Computersysteme GmbH Südanlage 20 6300 Gießen

hyperCACHE-030

Der seit Anfang des Jahres angekündigte Beschleuniger für Mega STs mit einem 68030-Prozessor “hyperCACHE-030” wird ab Anfang September erhältlich sein. Die von der pro_VME in Neckargemünd entwickelte 6-Lage-Platine enthält einen MC68030-Prozessor (25 MHz), 16 kB externen Cache-Speicher, einen Sockel für die FPU und das an den MC68030 angepaßte GEM/TOS, untergebracht in 4 EPROMs. Der interne Bus ist 32 Bit breit. Aus Kompatibilitätsgründen besteht die Möglichkeit, auf den 68000-Prozessor zurückzuschalten. Der Mega-Bus bleibt weiterhin frei für andere Erweiterungen. hyperCACHE-030 wird auf der Atari-Messe zu sehen sein und kostet in der Grundversion DM 2498.-.

pro_VME Bahnhofstraße 44 6903 Neckargemünd 1

ReProK: Schnittstelle fibuMAN, Update

Auf Wunsch vieler Interessenten wird Stage Microsystems zur Atari-Messe '90 für das Bürosystem ReProK eine weitere Fibu Schnittstelle anbieten. ReProK kann somit an die Finanzbuchhaltungen TiM und fibuMAN angeschlossen werden. Nach Festlegung des Kontenrahmens werden die Buchungsdaten nach dem Verlassen von ReProK an die Finanzbuchhaltung übergeben und automatisch aufbereitet. Die neue Version (Rel. 079001) kann wieder mit einer Vielzahl funktionaler Verbesserungen aufwarten, die auf der Atari Messe zur Präsentation kommen sollen.

Stage Microsystems Lohmühlcr Berg 30 5620 Velbert 15

AutoSwitch-OverScan

In der letzten Ausgabe ist leider der Preis für die Bildschirm-Auflösungserweiterung OverScan falsch abgedruckt worden. Der korrekte Preis ist DM 120,-. Hinzu kommen DM 7,- für Porto und Versand bei Nachnahme bzw. DM 5,- für Porto und Versand bei Vorkasse oder Verrechnungsscheck.

OverScan GbR Säntisstraße 166 1000 Berlin 48

CSS-Gigafile 650

Die CSS-Gigafile 650 hat ab dem 1.8.1990 einige zusätzliche Leistungsmerkmale aufzuweisen: diverse technische Aufwertungen, 1 Jahr Garantie, TÜV/GS2-Prüfsiegel, Papst-Lüfter, SCSI 25- oder 50polige, anschlußfertige Auslieferung für DM 9980,-, Anschluß-Kit für Atari ST-ICD-Controller mit Software und CSS-Software für DM 398.-. Außerdem existiert ab sofort ein technischer Hotline-Service für eingetragene Kunden, das Gerät kann gegen Aufpreis auch vor Ort installiert werden.

Computer-Systeme Suplie Landwehr 53 4670 Lünen

AT-Speed - Neues Update V 2.1

Unter AT-Speed - dem MS DOS Hardware-Emulator der Sack Electronic GmbH - kann ab sofort der ATARI-Laserdrucker genutzt werden. Auch WINDOWS 3.0 im Protected Mode - dem neuen Betriebssystem-Standard - läuft mit AT-Speed.

Die bei AT-Speed bestehenden Möglichkeiten des schnellen Wechsels zwischen TOS und DOS mittels ACCESSORY bleiben dabei erhalten.

Die Update-Version 2.1 mit allen neuen Erweiterungen ist beim ATARI Händler erhältlich.

Computerclubs

Ab sofort sammelt die Redaktion wieder Adressen von Computerclubs, die regelmäßig in einer eigenen Rubrik veröffentlicht werden sollen. Daher die Bitte an alle Clubs, uns zahlreich mit den folgenden Angaben zu schreiben: Computertypen, Beiträge, Leistungen, Schwerpunkte, Anschrift. Den Anfang macht diesmal der neugegründete B.I.T.S.-Computer-Club Berlin. Alle Besitzer von MS-DOS-, Atari ST-, Amiga- oder C64-Geräten können mitmachen. Die Leistungen des Clubs: eine monatliche Zeitschrift, Clubraum, PD-Service, Spielturniere, Demo-Service, Wettbewerbe, Clubrabatte bei Software und Zubehör. Die Schwerpunkte: Einsteigerhilfen. Tips&Tricks, Lösungen, Erfahrungsaustausch. Ein Beitrag ist nicht zu entrichten.

B.C.C. Berlin Jagowstraße 17 1000 Berlin 21

MegaPaint II mit FAX-Ansteuerung

Mit den beiden neuen Produkten MegaPaint II Professional und MegaPaint II PC von Tommy-Software aus Berlin ist man in der Lage, Fernkopierer via FAX-Box anzusteuern. Voraussetzung dafür ist der Erwerb einer postzugelassenen FAX-Box. Diese Geräte werden z.B. von den Firmen "Music Mail Service” und “Touchbase Systems" angeboten.

TommySoftware Selchower Straße 32 1000 Berlin 44

OCR für unter DM 200,-

Die Marvin AG wird auf der Atari Messe ihr neues OCR-Produkt vorstellen. SYNTEX läßt sich auf jede beliebige gedruckte, nicht gebundene Schrift trainieren. Trotz einer außergewöhnlichen Erkennungsrate von 99,9% bis 100% ist SYNTEX extrem schnell. Bis zu 120 Zeichen pro Sekunde oder 7200 Zeichen pro Minute werden erkannt. Die von OCR Software so häufig gemachten Verwechslungen zwischen “1” und “I", “O” und “0” sowie “1” und “I” werden automatisch erkannt und korrigiert. SYNTEX paßt seine Parameter automatisch an die Qualität der Vorlage an. Der Preis (inklusive umfangreichem deutschem Handbuch) beträgt DM 198,-.

H. Richter Hagener Straße 65 5820 Gevelsberg

ATonce: Stecken statt Löten

Beim Einbau des AT-Emulators ATonce kann das für manche Anwender lästige Löten entfallen sofern ATonce in einen Mega ST oder 1040 STE eingebaut wird. Die Steckadapter für den Mega ST und 1040 STE sind ab sofort bei den vortex-Fachhändlern erhältlich. Der Steckadapter für den Mega ST kostet DM 98,-, für den STE müssen DM 128,- bezahlt werden. So dauert der Einbau nur noch fünf Minuten. ATonce ist auch auf allen Speedbridges (Steckadapter der Firma digital image), die nach dem 1.6.1990 ausgeliefert wurden, ohne Einschränkung lauffähig. Hier ist beim Einbau auf jeden Fall darauf zu achten, daß die Meßklemme auch an Pin 23 der CPU angeklemmt wird.

digital image Postfach 1206 6096 Raunheim

vortex Computersysteme GmbH Falterstraße 51-53 7101 Hein

Datenschutz für Platten und Disketten

Datenschutz auf dem ST für Festplatten. Disketten und sonstige Massenspeichermedien garantiert 1st_Lock, ein neues Programm von LogiLex. Die erste Stufe des Schutzes besteht in dem Zwang, nach dem Einschalten des Rechners bzw. nach Arbeitsunterbrechung ein Paßwort einzugeben, um auf das Medium zugreifen zu können. Die zweite Stufe ist während der Arbeit mit anderen Programmen im Hintergrund aktiv: Die zu speichernden Daten werden während des Speichervorgangs ver- und während des Ladevorgangs entschlüsselt. Gleichzeitig werden Directories und FAT codiert. Solange 1st_Lock aktiv ist, können sie jedoch normal gelesen werden. Diese Verschlüsselung ist für jede(s) Laufwerk/Partition einzeln zu- bzw. abschaltbar. In einer dritten Stufe wird der Schutz durch individuelle Verschlüsselung erreicht: Jedes 1st_Lock hat einen unterschiedlichen Code, der einen Zugriff auf die Daten durch Dritte, die ebenfalls 1st_Lock verwenden, verhindert. Dadurch können selbst bei Diebstahl des Datenträgers weder Daten und Programme, noch Programmnamen, Datei längen usw. ausspioniert werden. 1st_Lock gibt es in einer Single-(DM 189,-) und in einer Multi-User-Version, die bis zu 32 Benutzern durch individuell änderbare Paßwörter gezielt Lese- bzw. Lese-/Schreib-Zugriffsrechte für die verschiedenen Laufwerke einzeln zuweisen kann (DM 498,-).

LogiLex - G. Oppenhorst Eifelstraße 32 5300 Bonn 1

Neues von PKS

Von PKS, dem Entwickler von PKS-Write, gibt es einen neuen Texteditor für gehobene Ansprüche. In diesem schnellen GEM-Editor stehen aus der UNIX-Welt bekannte Funktionen wie reguläre Ausdrücke für die Definition beliebiger Suchmuster und Verweise zur Verfügung. Komplette Disketten oder Pfade können durchsucht werden. Textblockmanipulationen sind auch in Spaltenform möglich, Undo arbeitet für alle Funktionen. Zur Bearbeitung von Dateien mit beliebigem Format (sogar Binärdateien) können Dokumenttypen definiert und mit einem Satz von Bearbeitungseinstellungen verknüpft werden. Selbstverständlich enthalten sind freie Tastenbelegungen, Makros, Abkürzungen und Ereignisrekorder! PKS-EDIT arbeitet mit jedem Compiler zusammen und springt bei fehlerhaften Programmtexten automatisch in die entsprechenden Zeilen. Ideal ist der Editor auch fürTeX-Benutzer. Eingebaut ist eine Shell mit vielen Funktionen, für gehobene Ansprüche ist eine erweiterte Bourne-Shell mit MAKE und vielen Dienstprogrammen verfügbar. Ausdruck von Dateien auch im Wordplus-Format (Druckertreiber voll kompatibel!). Das Programm wird zum Preis von DM 148,- angeboten. Eine Demodiskette und Informationen sind erhältlich bei

Pakten & Krauß Software Dieffenbachstraße 32 1000 Berlin 61

80C196 für den ST

Ab sofort gibt es ein vollkommen GEM-gesteuertes Entwicklungs-Kit für Intels 80C196-Microcontroller. Geliefert werden eine Entwicklungskarte im Euro-Format, Software (Assembler, Linker), 130seitiges Handbuch und diverse Hilfsprogramme zum Preis von DM 498,-.

Siegried Cordes H(k hlandwcg 3 8153 Neukirchen

FSE-Festplatten nun mit SCSI-Schnittstelle

Ab sofort werden alle FSE-AHS-Festplatten serienmäßig mit einer SCSI-Schnittstelle angeboten. Der Bus ist an der Rückseite mit einem 50poligen Centronics-Stecker herausgeführt. Somit können zusätzliche SCSI-Erweiterungen wie z.B. Streamer, Wechselplatte etc. ohne Öffnung des Gehäuses an die Festplatte angeschlossen werden.

Frank Strauß Elektronik Schmiedstraße 11 6750 Kaiserslautern

Neues PASCAL-Entwicklungssystem von MAXON

Brandneu zur ATARI Messe präsentiert sich MAXON-PASCAL, ein leistungsfähiges, vollintegriertes Programmentwicklungspaket für ATARI ST/TT. Es beinhaltet GEM Editor, Compiler und Linker und ist sowohl in den Anwenderfunktionen als auch im Programm-Code voll kompatibel zu Turbo Pascal 5.0 auf dem PC. Der kompakte, schnelle Single-Pass-Compiler belegt wenig Speicherplatz, wodurch die Bearbeitung größerer Programme erleichtert wird. Compilierungsgeschwindigkeit: mehr als 20000 Zeilen/min. auf einem normalen ST. Es besteht die Möglichkeit, wahlweise auf Disk oder im Speicher zu arbeiten. Compiler und Linker werden vom Multi-Window-Editor aufgerufen und benötigen daher keine Ladezeit. Durch das von Turbo Pascal 5.0 bekannte UNIT-Prinzip wird ein einfacher, modularer Aufbau von Programmen möglich. Als Standard-Units werden mitgeliefert: GEM/VDI, TOS, BIOS, ST-Pascal, UTIL und PRINTER. Oft benötigte Units können zu Libraries zusammengefaßt werden. Eine komplexe und funktionsabhängige Hilfsfunktion unterstützt den Anwender in Fragen auf die PASCAL Syntax, den Editor und die generelle Bedienung. Der unverbindliche Verkaufspreis beträgt DM 259.-

Ebenfalls neu ist ein schneller PROLOG-Interpreter mit eingebautem Editor und kompletter Edinburg-Syntax. Er verfügt über eine Geschwindigkeit von ca. 2500 Lips, ca. 120 eingebaute Primitive und 300 in PROLOG geschriebene Prädikate der Entwicklungsumgebung. AES/VDI-GEMDOS-. BIOS- und XBIOS-Aufrufe sowie Peek und Poke im geschützten Bereich sind möglich.

MAXON Computer
Schwalbacher Str 52
6236 Eschborn

Shift-Neuheiten

Shift wird dieses Jahr gleich zweimal auf der Atari-Messe vertreten sein. Zum einen auf dem Sonderstand DTP, der dieses Jahr einen besonderen Messe-Schwerpunkt bildet. Vorgestellt wird ConVektor, ein Vektorisierungsmodul für das Grafikprogramm Arabesque, mit dem es möglich ist, Rastergrafiken automatisch in Vektorgrafiken umzuwandeln. Von Arabesque selbst wird die Version 1.20 zu sehen sein, die mit Bezierpolygonen arbeitet und damit noch besser für den professionellen Einsatz geeignet ist. Zum anderen zeigt Shift als absolute Neuvorstellung die komfortable und schnelle Textverarbeitung CyPress, die im Oktober auf den Markt kommen soll. CyPress arbeitet mit Proportional- und Drucker-Fonts, beliebig großen Grafiken und stellt ein Korrektursystem von Langenscheidt zur Verfügung.

Shift
Unterer Lautrupweg 8
2390 Flensburg

600 dpi Laserkit

Der Entwicklungsabteilung der Marvin AG aus Zürich ist ein kleines Meisterstück gelungen: Mittels einer außergewöhnlichen Aufrüstung vermag ein herkömmlicher Atari-Laserdrucker statt 300x300 dpi satte 600x300 dpi zu drucken. Und dies nicht zu den üblichen MS-DOS-Umrüstpreisen ab DM 3000,-, welche das gleiche Verfahren anwenden, sondern für DM 320.-. Die Qualitätsverbesserung ist sogar mit bloßem Auge verblüffend gut sichtbar. Kurven und schräge Linien werden präziser gezeichnet. Selbstverständlich ist die Auflösung umschaltbar, damit keinerlei Probleme entstehen, falls das eine oder andere Programm noch nicht angepaßt sein sollte. Der Lieferumfang umfaßt eine ausführliche Einbauanleitung, eine Treiber- und Diagnosediskette sowie das dpi Controlling Board.

Marvin AG Friesstraße 23 CH-H050 Zürich

Task-Help

Bei Task-Help handelt es sich um ein “Multi-Accessory”. Mit ihm können Dateien umbenannt, gelöscht, kopiert oder ausgegeben, Disketten kopiert und formatiert werden, vier Alarmzeiten sind vorhanden. Datum und Uhrzeit lassen sich einstellen, der freie Speicherplatz wird angezeigt, die Step-Rate kann verändert werden und viele Optionen mehr. Task-Help kostet DM 89,- und ist erhältlich bei

Stuhr & Jacobs Otto-Röhm-Straße 81 6100 Darmstadt

eLAN für ATARI TT

Das Netzwerk-System eLAN der Firma GTI aus Berlin ist ab sofort auch für die neuen ATARI TTs verfügbar. Das dazugehörige Netzwerkbetriebssystem hört auf den Namen eLAN-TOS030. Als Hardware-Anschluß steht sofort das bewährte DMA-Subsystem oder in Zukunft eine VMEbus-Einbaukarte zur Verfügung. Im Netzwerk arbeitet ein TT dank 68030-Prozessor und Cache wesentlich schneller als ein Mega ST. Damit dürfte die Maschine besonders für Netzwerk Anwender interessant sein, die von mehreren Arbeitsplätzen auf zentrale Datenbestände zugreifen wollen.

GTI GmbH
Unter den Eichen 105a 1000 Berlin 45

DRUCKERmens und FINAmens zur Atari-MESSEmens

DRUCKERmens ist eine Fakturierung für kleine bis mittlere Druck und Satzbetriebe sowie Grafiker und Layouter, die komplette Druckaufträge abwickeln. Kunden-, Artikel- und Lieferantenstammdaten sind ebenso integriert wie Rechnungs- und Mahnwesen. Das Programm wird demnächst auch in einer ADItalk-Version geliefert. FINAmens ist ein Programm für Immobilienhändler. die bequem und komfortabel ihre Kunden und Immobilien verwalten wollen. Komplette Exposes sind ebenso möglich wie Mailing-Aktionen und Verwaltung der laufenden Verträge. Ein Modul zur Darlehensabrechnung ist in Vorbereitung. DRUCKERmens kostet DM 448. FINAmens DM 698.-.

comtex amputersysteme Gitteweg 3 7801 Bollschweil

Font-Serie “Leonardo Fontware GbR"

Aus dem Hause Leonardo Fontware kommen neue Vektorgrafik-Fonts für Calamus. Diese Zeichensätze sind natürlich belichtungsfähig und in der Regel auch mit den für Calamus erhältlichen Zusatzprogrammen einsetzbar. Auf Wunsch ist jeder Font auch in Condensed und kursiv erhältlich. Die Seriennummer des Programms wird nicht benötigt, da die Schriften durch eigene Seriennummern geschützt werden, d.h. jede Schrift ist auf jeder Version lauffähig. Die Fonts kosten DM 59,-. Bei Abnahme von 3 Fonts und mehr gibt es entsprechende Rabatte. Weitere Informationen gibt's bei

Leonardo Fontware GbR Hauptstraße 67 2905 Edewecht

Nachlese zum Technobox Drafter

In der Ferien-Vorfreude unserer Sommerausgabe und der damit verbundenen Hektik unseres Tests des Techno Box Drafters sind uns leider Fehler unterlaufen. Bei diesem Zeichenprogramm ist gegenüber dem Technobox Cad/1 keine Funktion weggefallen. Es wurden lediglich einige Kopierbefehle zusammengefaßt. Ferner ist die Schraffur in allen Strich- und Linienarten möglich. Und die Art der Koordinatenanzeige läßt sich auch während der Konstruktion eines Elementes ändern. Der Hersteller kündigt für die ATARI Messe die Version 2.0 des Drafters an, die über eine ganze Reihe von Funktionserweiterungen verfügen wird und in der die meisten Kritikpunkte unseres Tests behoben sein werden. Wir werden in unserem Messebericht aus Düsseldorf darüber berichten.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]