Buchbesprechung

GFA-BASIC Referenz-Handbuch

Wie nicht anders zu erwarten, sind eine Fülle von Büchern zum Thema GFA-BASIC erschienen. Einige davon sind gut, andere dagegen weniger. Es wird aber in jedem Fall für den Anwender immer schwieriger zu entscheiden, welches Buch für ihn das 'ideale' Werk (wenn so etwas überhaupt existiert) darstellt.

Das Buch, das uns diesmal beschäftigt, ist das ’GFA-BASIC Referenz-Handbuch' von SYBEX, einem Verlag, der sich seit langem schon einen Namen durch qualitative Produkte gemacht hat. Der Autor, Michael Kofler, ist in ST-Kreisen auch schon durch sein älteres Werk, 'Das ATARI ST Grafikbuch’ (im selben Verlag erschienen) bekannt.

Das Buch ist nicht alphabetisch, sondern nach Themengebieten gegliedert, was für ein Nachschlagewerk gut geeignet ist. Nach der 'fast' obligatorischen Einführung in die Bedienung des Interpreters und den theoretischen Programmaufbau in GFA-BASIC, wird direkt in unterschiedliche Themen gesprungen. In jedem Kapitel wird eine Sammlung von Befehlen vorgestellt und behandelt. Die Syntax samt Abkürzung wird ausführlich erklärt. Ein kleines Beispiel ergänzt bei jedem Befehl die meist trockene Erklärung. Am Ende jedes Befehls wird zu anderen Befehlen, die ein Komplement oder eine Verbesserung darstellen, verwiesen.

Das letzte Kapitel beschäftigt sich ausführlich mit dem Compiler. Es werden die verschiedenen Optionen zur Steuerung des Compilers, sowie eine mögliche Geschwindigkeitsoptimierung von Programmen gezeigt.

Das Buch behandelt den Interpreter in der Version 2.0 und ist insofern immer noch aktuell und interessant. Die Interpreterversion, die den mathematischen Coprozessor unterstützt, wird in dem Buch nicht besprochen, da sie erst seit kurzem im Handel ist. Als Anhang und kleine Zugabe wird ein Patch-Programm für den beschriebenen Interpreter abgelistet, so daß jeder BASIC Anwender die Fehler dieser Version selbst korrigieren kann.

Fazit

Das Buch versucht nicht ein BASIC Lehrbuch zu sein und wird mit Sicherheit keines ersetzen. Es stellt aber in jedem Fall eine Ergänzung zu dem mitgelieferten Handbuch dar. Derjenige Anwender, der mit dem GFA Handbuch Schwierigkeiten hat, aber Erfahrung in BASIC besitzt, findet in diesem Handbuch eine fundierte Hilfe. (MM)

GFA-BASIC Referenz-Handbuch
SYBEX-Verlag GmbH Vogelsanger WEg 111 - Düsseldorf 532 Seiten Preis DM 49,—

Programmieren in FORTH - ATARI ST

Zwar existieren für den ATARI ST mittlerweile mehr als ein halbes Dutzend verschiedener FORTH Systeme, doch ist PROGRAMMIEREN IN FORTH das erste Buch, welches sich auf die Hardware des ATARI ST bezieht. PROGRAMMIEREN IN FORTH ist in erster Linie als Begleitbuch zu 32FORTH gedacht, einem vollständig in GEM eingebundenem FORTH System, das von den gleichen Autoren ebenfalls bei M&T erschienen ist. Der Aufbau von 32FORTH entspricht im großen und ganzen dem der meisten anderen FORTH Systeme, so daß z.B. auch Besitzer des VOLKSFORTH, LMI FORTH oder 4xFORTH von diesem Buch profitieren werden. Zumindestens vom Umfang her nimmt PROGRAMMIEREN IN FORTH unbestritten eine Sonderstellung ein: - immerhin 531 Seiten sind dem Thema FORTH auf dem ATARI ST gewidmet. Doch keine Angst, Sie müssen das Buch nicht bis zur letzten Seite durcharbeiten, u.n den ATARI ST in FORTH programmieren zu können, denn der größte Teil des Buches befaßt sich mit der Beschreibung der AES-und VDI Routinen, die 32FORTH selbstverständlich unterstützt.

Durch die ausführliche Beschreibung der einzelnen VDI- und AES-Routinen, die durch viele Beispiele veranschaulicht werden, empfiehlt sich PROGRAMMIEREN IN FORTH als ein beinahe ideales Trainingsbuch für die VDI/AES Anwendung. Vorausgesetzt man kennt sich ein wenig in FORTH aus, lassen sich die zahlreichen Beispiele des Buches zusammen mit 32-FORTH (oder einem anderen System, das ebenfalls diese Routinen unterstützt) ohne großen Aufwand interaktiv testen. Die Parameterübergabe entspricht weitgehend dem inoffiziellen Standard, so daß abgesehen von der ungewohnten UPN Schreibweise, keine besonderen Vorkenntnisse nötig sind.

In den ersten sechs Kapiteln führen die Autoren den Leser in die Programmiersprache FORTH ein. Alle Beispiele beziehen sich zwar auf 32FORTH, doch sind hier wiederum die meisten Beispiele so allgemein gehalten, daß sie auch für Besitzer anderer FORTH Systeme in Betracht kommen.

Kapitel 7 und Kapitel 8 beschreiben den internen Aufbau des 32FORTH Systems. Dabei werden u.a. der für die Ausführung eines FORTH Wortes verantwortlich innere und äußere Interpreter durchleuchtet, wichtige Systemworte vorgestellt sowie der typische Aufbau eines FORTH Wortes erläutert.

Kapitel 9 und 10 beschreiben auf über 200 Seiten die GEM Programmierung unter FORTH. Zu den wichtigsten Funktionsaufrufen sind Beispielprogramme abgebildet, die auch auf der beiliegenden Diskette zu finden sind. Dazu gehört z.B. auch ein vollständig in GEM eingebundenes Telefonverzeichnis, dessen Quellcode im Buch ausführlich beschrieben wird. Mit Hilfe dieser Beispielprogramme sollte der Einstieg in die GEM Programmierung eigentlich kein Problem mehr sein.

Fazit

PROGRAMMIEREN IN FORTH-ATARI ST ist ein mit viel Sorgfalt geschriebenes Buch, das zu einem außergewöhnlich niedrigen Preis eine Fülle nützlicher Informationen enthält. Die ausführliche Beschreibung der GEM Programmierung macht es auch für Nicht-FORTH Programmierer interessant und stellt nicht zuletzt einen Anreiz dar, sich ein wenig näher mit FORTH zu beschäftigen.

(PM)

Buchbesprechung: Programmieren In FORTH - ATARI ST
von Rainer Aumiller und Denis Luda - erschienen bei M&T, 1987


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]