Das neue ST-Basic: Was lange währt, wird endlich...

Endlich ist es da, das neue ST BASIC. Nach schier endloser Wartezeit gibt Atari neuerdings eine von der englischen Firma Metacomco überarbeitete Version des bisher doch sehr dürftigen ST BASIC heraus. Was sich geändert hat und worauf man achten muß, wollen wir Ihnen kurz vorstellen.


Prinzipiell sind beide Versionen des ST BASIC kompatibel zueinander. Man muß jedoch auf einige Dinge Rücksicht nehmen, denn natürlich bestehen Unterschiede zum alten BASIC von Digital Research. Die alten Fehler des DR-BASIC sind, soweit wir das überprüfen konnten, behoben. Es ist sogar etwas schneller geworden, kommt aber an Interpreter der Firmen GFA und Omikron in Sachen Geschwindigkeit, Befehlsumfang und Bedienerführung bei weitem nicht heran. Es gibt eine Vielzahl neuer Befehle, auch bei der Übernahme von alten Programmen muß auf einiges geachtet werden. In Kurzform sieht das so aus:

Der Befehl DEF SEG wurde ganz gestrichen. Er diente zur Bestimmung der Länge von POKE- und PEEK-Befehlen. Stattdessen gibt es nun die Befehle POKEJ, POKE_W,

POKE_L, PEEK_B, PEEK_W und PEEK__L, die entsprechend ihrer Endung entweder ein Byte, Wort oder Langwort lesen oder schreiben. PEEK und POKE benutzen Integerzahlen, die jetzt automatisch als Longinteger (32 Bit) definiert sind und somit einen Zahlenbereich zwischen —2147483648 und 2147483647 haben.

Bei Zugriffen auf das VDI und AES ist darauf zu achten, daß für VDI wie bisher das Feld CONTRL benutzt wird, dagegen beim AES neue feste Felddefinitionen wie z. B. GEM__ADDRIN Anwendung finden. Eine genaue Übersicht der neuen Worte können Sie in dem Kasten auf der nächsten Seite finden.

Das SYSTAB-Feld hat jetzt Wortlänge (früher Byte), wodurch bei alten Programmen der angegebene Wert halbiert werden muß. Außerdem muß der Wert in Klammern geschrieben werden. So lautet die Anweisung SYS-TAB+4 jetzt SYSTAB(2).

Bei der Benutzung der INP-Befehls muß man darauf achten, daß man im Zusammenhang mit -1 nicht immer eine negative Zahl erhält. Das Ergebnis ist aber immer ungleich Null.

Label- und Variablendefinitionen dürfen ab sofort keine Punkte (.) mehr enthalten. Statt dessen kann man aber einen Unterstrich zur besseren Übersicht anwenden.

Das neue alte BASIC bietet dem Anfänger, der nicht gleich tief in die Tasche greifen will, einen billigen Einstieg in die Programmierung des ST. Zu beziehen ist es bei jedem Atari-Fachhändler zum Preis von DM 12,90. Wir bemühen uns, es zum gleichen Preis in unser Softwareangebot aufzunehmen, so daß man es gegebenenfalls mit PD-Disketten zusammen bestellen kann. Die Verhandlungen mit Atari sind aber zur Zeit noch nicht abgeschlossen.

(HE)

Die neuen Befehle des MCC BASICS

AREA - Zeichnet ein ausfüllendes Polygon
ASK MOUSE - Gibt X,Y-Koordinaten der Maus und Tastenstatus zurück
ASK RGB - Gibt RGB-Werte zurück
BIOS - Erlaubt BIOS-Aufrufe
BOX - Zeichnet eine Box
CLEAR - Setzt Variablen und Dimensionierungen zurück
DRAW - Zeichnet eine Linie
DRAWMODE - Setzt gültigen Zeichenmodus
ERR$ - Enthält Fehlermeldung
GEM_ADDRIN, GEM___ADDROUT, GEM__CONTROL, GEM_GLOBAL, GEM__INTIN, GEM__INT OUT - vordefinierte AES-Systemvariablen
GEMDOS - Erlaubt GEMDOS-Aufrufe
GSHAPE - Malt ein SHAPE-Raster auf den Bildschirm
LINEPAT - Setzt ein Linienmuster
MAT AREA - Zeichnet ein gefülltes Polygon aus Datenfeld
MAT DRAW - Zeichnet eine Linie aus Datenfeld
MAT LINEF - Zeichnet eine Linie aus Datenfeld
MAT SOUND - Übergibt Datenfeld an Tongenerator
PATTERN - Bestimmt ein Füllmuster
PEEK_B, PEEK_W, PEEK_I: - Liest Speicherstelle(n)
POKE_B, POKE_W, POKE_I - Schreibt in den Speicher
RGB - Bestimmt RGB-Anteile der Farbpalette
SSHAPE - Speichert ein SHAPE in ein Feld
STATUS - Enthält Rückgabeparameter nach Systemaufrufen (TOS, GEM)
XBIOS - Erlaubt XBIOS-Aufrufe


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]