Messebericht Atari Show England


Für den britischen ST-Besitzer gibt es zwei wichtige Termine im Jahr:

Dem deutschen ST-Freak sind - so kurz nach der CeBIT - etliche der Neuerscheinungen schon vertraut, hat er doch bereits in Flannover Vorabversionen davon gesehen oder getestet (vgl. ST 5/87)

Der neue Mega ST

Im Zentrum des Publikumsinteresses stand natürlich der neue Mega ST.

Mit einem RAM Memory bis zu 4 Mbytes, einem eingebauten 720K Floppy Disk Drive und der abgesetzten Eingabeeinheit ist er in Leistung und Aussehen ein Leckerbissen. Seine Kompatibilität mit dem 'normalen' ST und das spezielle, auf einfachen Anschluß von Erweiterungen ausgelegte Design, gibt Atari als selbstverständlich an.

Der Mega ST

Lattice C Compiler V3.04

Brandneu ist die Version 3.04 des Lattice C Compilers der Firma Metacom-co. Neben ’Resorce Construction Editor’, 'Symbolic Debugger and Dis-sasembler’ werden über 100 neue Libraries angeboten. Metacomco hat uns übrigens fünf Originale zum Verschenken an die ST-Leser mitgegeben. Mehr darüber und über die Möglichkeiten des Programmierens in C ist im nächsten Heft zu lesen.

Desktop Publishing

Wie in Hannover war auch in London der Fleet Street Publisher von Mirrorsoft Trumpf (vgl. ST 5/87). Leider gibt es noch keine deutsche Ausgabe. Eine Mischung aus Desktop Publishing und Wordprocessor soll ’Calligrapher’ von Computer Concepts werden. Es ist wie 'Fleet Street Publisher’ in GEM eingebunden. Erscheinungsdatum: August.

KUMA


Bild 2: Gedränge am Kuma-Stand

Mit seiner ganzen Palette an Text- und Datenverarbeitungsprogrammen war Kuma Software vertreten. Neben den verbesserten Versionen aus der K-Serie, wie Kword2, Kgraph2, Kspread2 und Kdata, wurde diesmal Kmax - ein RISC Processor Development System präsentiert.

Das magische Dreieck

Mit einem großen Stand und entsprechender Angebotspalette war Eidersofts ’Trianglesoft innovation’ vertreten. Sie lieferten den Beweis, daß Gutes durchaus nicht billig sein muß. Ein 20MB ST Turbo Drive (Hard Disk) wurde für umgerechnet 1800,-angeboten. Zum halben Preis hingegen war bereits das 'Pro Draw Graphics Tablet’ zu erstehen - ein ’9x6 high resolution graphicstablet’, dessen ST Version speziell an den ’art & film director’ von Mirrorsoft angepaßt wurde.

Demnächst soll ein ’Sprite-Editor’ erscheinen, um den Hobbyprogrammierer beim Animieren und Einbinden von Sprites in selbstgestrickte Programme zu unterstützen. Die in London vorgeführte Beta-Version verspricht gute Grafik bei einfacher Handhabung. Das Erscheinungsdatum ist aber noch nicht bekannt.

Zwei in einem


Bild 3: Spiel: Shuffleboard

Bereits erschienen ist hingegen das neue ’Doppelpaket’ von Robtek. Es beinhaltet diesmal die Spiele ’Shuffleboard’ und ’ST Pool'. ’ST Pool’ ist ein relativ kompliziertes Billard-Spiel mit guter Grafik, aber schwieriger Steuerung. ’Shuffleboard’ hingegen ist sehr einfach zu spielen. Es stellt eine Art Curling auf einer Holzbahn dar. Die Idee, zwei Spiele zusammen und zum Preis von einem zu verkaufen, ist sicher im Sinne des Konsumenten.

Spiele, Spiele, Spiele...

Computermessen ohne neue Spiele sind nicht mehr denkbar. Immerhin muß der ST-Besitzer jetzt nicht mehr neiderfüllt in Richtung Amiga schielen, wenn er ein Actionspiel mit excellenter Grafik sehen möchte. Wegweisend ist hier Microdeal mit Airball und Goldrunner. Diese Spiele, von denen auf der CeBIT nur Demoversionen erhältlich waren, sind ab sofort im Handel.

Den Weg, ein Spiel billig, aber dafür sehr oft zu verkaufen, hat Tynesoft jetzt eingeschlagen. Man bietet unter dem Label ’MicroValue’ die Spiele ’Plutos’ und ’Mousetrap’ zum Preis von ungefähr DM 30,- an. Das Außere ist im Gegensatz zu Produkten anderer Firmen etwas spartanisch, aber wer spielt schon mit der Verpackung? ’Plutos’ ist ein Weltraumschießspiel mit guter Grafik; ’Mousetrap’ erinnert an die Plattformspiele alten Stils, wobei sich im Gegensatz zum guten alten Commodore 64 zwar nicht die Idee, aber die Graphik gewandelt hat.

Gleich mehrere positive Überraschungen hatte Psygnosis zu bieten. Erstens gibt es endlich eine Joystickversion von Arena. Zweitens gibt es demnächst ein neues Spiel mit absoluter Spitzengrafik - ’Barbarian’. Es ist die Geschichte von Hegor, dem Barbaren, der auszieht, die Welt Durgan von Necron, dem bösen Tyrannen, zu befreien. Als Preis winkt ihm die Königskrone. Unseren Lesern winkt -und das war die dritte positive Überraschung - die Verlosung von zehn Originalen dieses neuen Psygnosis-Hits. Mehr darüber und ausführliche Besprechungen der hier vorgestellten Spiele in unserem nächsten Heft.

P. S. Ein Bonbon am Rande wollen wir natürlich nicht verschweigen: Ein kanadischer Programmierer (Donald ...) hat Microdeal einen Commodore 64-Emulator auf Softwarebasis angeboten. Wir konnten uns davon überzeugen, daß bereits diverse Basicprogramme damit laufen. Weitere Informationen wollte man uns aus verständlichen Gründen im Moment nicht geben.


Bild 4: Gute Grafik bei Barbarian


C. P. Lippert


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]