Editorial - Viel Neues...

Viel Neues...

...gibt es in diesem Monat zu berichten. Nachdem der Anfang des Jahres überstanden ist, haben auch wir unsere guten Vorsätze in die Tat umgesetzt. Wir haben uns entschlossen, einige Dinge an unserer Zeitschrift zu ändern. Neben dem neuen, hoffentlich ansprechenden Layout haben wir zwei neue Rubriken aufgenommen: "Die Musikseiten" werden sich mit der Musikalität des ST beschäftigen. Dabei wollen wir nicht nur Musikprogramme wie unseren Musik-Editor, MUSIX32 oder andere vorstellen - auch die Keyboard-Begeisterten sollen auf ihre Kosten kommen. Wir nehmen an, daß auf dem MIDI-Markt noch einige Neuigkeiten zu erwarten sind und wollen Sie auf dem Laufenden halten.

Die zweite Rubrik haben wir eingerichtet, da uns immer wieder Fragen erreichen, deren Antworten für alle Leser interessant sein dürften. Die "STECKE" soll eine TIPS&TRICKS-Kolumne sein, in der wir kleinere (oder auch mal größere) Probleme aufgreifen und eine Lösungsmöglichkeit anbieten, die meist sogar als Programm ausformuliert sein wird. Ohne Ihre rege Teilnahme sind wir natürlich alleingelassen. Deshalb: Wenn Sie fragen in Bezug auf Programmentwicklung (AES, VDI, BIOS, XBIOS etc.) haben, dann schreiben Sie uns bitte!

Obwohl die Zeitschrift umfangreicher geworden ist, sind noch mehr Farbseiten hinzugekommen. Wir sind auch ein wenig stolz darauf, daß seit Bestehen der ST COMPUTER die Anzahl der Seiten immer gewachsen ist, ohne daß sich der Preis geändert hat. Wir wollen dafür sorgen, daß dies auch weiterhin so bleibt.

Neues gibt es auch bei ATARI. Wieder wurden die Preise gesenkt. Es scheint, als wolle man nun einen Preisspielraum für die nachfolgenden Geräte schaffen. Endlich gibt es die neuen Geräte im PC-Gehäuse. Gerade im professionellen Bereich öffnen sich damit vielleicht die Türen für so manchen ATARI-Computer, da man nun nicht mehr für jedes einzelne Gerät einen eigenen Netzstecker benötigt Kabelsalat ade. Bliebe noch zu wünschen, daß auch der Adress- und Datenbus vollständig herausgeführt und somit das System noch offener wird. Besonders Entwickler können sich auf die 2- und 4-Megabyte-Versionen freuen, die vielleicht sogar mit Blitter ausgeliefert werden!? Einen weiteren Coup hat Jack Tramiel mit der Einführung des ATARI-MS-DOS-Rechners gelandet. Nicht nur, daß er sicher wieder ein gutes Geschäft wittert, der Einstieg in die MS-DOS-Welt könnte zudem Atari - immer noch mit Videospielen in Verbindung gebracht - ein neues, professionelles Image verleihen.

Ob Neues nur angekündigt wird oder auch in absehbarer Zeit erscheint, das wird uns nicht bloß die CeBIT zeigen, auf die ATARI und sicher auch einige Softwarehäuser hinarbeiten. Oft genug wurden die großen Ankündigungen der Softwareanbieter ein Flop. Hoffen wir, daß die Programme, die ab diesem Jahr erscheinen, nicht bloß Umsetzungen für den ST sein werden, sondern für ihn speziell entwickelt werden, und daß sich die Softwarehäuser bei der Entwicklung Zeit lassen - nichts schadet dem Image eines Computers mehr als unausgereifte Software.

Wir wünschen Ihnen einen interessanten Besuch auf der CEBIT. Wenn Ihnen die Zeit für einen Messebesuch fehlt, vertrauen Sie uns: Wir werden in der nächsten Ausgabe alles Wichtige zusammentragen und berichten.

Stefan Höhn (freier Mitarbeiter der Redaktion)


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]