Top Aktuell: PC World Ausstellung in London

Vom 3. bis 7. September fand die PCW-Messe in London statt. London, sicherlich eine der wichtigsten Computer Metropolen in Europa, wurde Schauplatz bekannter Hard- und Software Hersteller aus aller Welt. Hier in aller Kürze das Wichtigste:

Auf einem über 1000 qm großen Stand befanden sich verschiedene Hersteller, die unter dem Dach von ATARI ihre Produkte präsentierten. Direkt aus den ATARI-Produktionsstätten in Sunnyvale im sonnigen Kalifornien kamen interessante Hardwareneuigkeiten. Zwei neue ST-Modelle, der 2080 ST mit 2 Megabyte und der 4160 ST mit vier Megabyte Hauptspeicher waren zu bestaunen.

Der lang angekündigte Blitter, der die Grafik bzw. den Bildschirmaufbau stark beschleunigt wurde, eingebaut in einem ST vorgeführt. So lief die wohl bekannte Neochrome-Grafikdemo mit der fliegenden Taube ca. drei bis fünf mal schneller, als auf einem gewöhnlichen ST. Zum Umrüsten muß der Videoshifter auf eine Adapterplatine gesteckt werden auf der sich auch der Blitter befindet. Außerdem ist es erforderlich das Betriebssystem, sprich die ROMs auszutauschen. In England kostet dieser Umrüstsatz ca. 60 Pfund.

Der hochauflösende schwarz-weiß Monitor wurde durch ein neues ergono-misches Modell mit der Bezeichnung SM125 überholt. Neben einem praktischen Drehfuß-Gestell sitzen die Bedienungselemente auf der Frontseite. Die technischen Daten entsprechen ansonsten denen des SM124.

Für Anwender der Textverarbeitung 1st Word wurde von GST Holding ein Programm zur Serienbrieferstellung vorgestellt, es heißt '1st Mail'.

Metacomco, bekannt durch den Makro-Assembler (siehe Bericht in diesem Heft) und durch ihren Lattice-C, zeigte zwei neue Compiler, eine LISP-Version und den ersten Compiler für die Programmiersprache BCPL.

Als Modul wird von Computer Concepts ein total in GEM eingebundener BASIC-Interpreter angeboten. Fast BASIC besitzt Befehle zur strukturierten Programmierung und ein eingebauter 'In-Line Assembler' ermöglicht die Einbindung und Ausführung kleiner Assembler-Routinen von BASIC aus. Bei einfacher Genauigkeit besitzt der Interpreter sieben relevante Steilen und bei doppelter 14 Stellen. Bis zu zehn Programme können gleichzeitig im Speicher vorhanden sein. Diese lassen sich in getrennten Fenstern editieren und ausführen.

Ferner bietet die Firma ebenfalls als Modul eine Sammlung von Utilities wie Taschenrechner, Uhr mit Wecker, Terminkalender, RAM-Disk ect., die wie ein normales Accessory aufgerufen werden. Back Pack hat den Vorteil, daß kein RAM-Speicher benötigt wird.

Für alle Macintosh-Fans, die sich vor einer Emulation nicht scheuen, wurde von Robtek Ltd. ein Mac-Emulator vorgeführt. Geliefert wird eine Platine, die in den Modul-Schacht des ST gesteckt wird und eine Diskette mit der nötigen Software sowie einem Programm, daß das Mac-Disk-Format an den ST anpaßt. Auf der Platine werden zwei Original-Mac-ROMs benötigt, die jedoch nicht mitgeliefert werden können (Copyright). Als besondere Zugabe ist auf der Platine eine Echtzeituhr realisiert worden. Fast alle Programme des Macintoshs sollen auf dem ST lauffähig sein. Die Programme können die höhere Auflöstung des STs voll nutzen und werden teilweise schneller als die Original-Programme ausgeführt. In England wird dieser Emulator etwa 150 Pfund kosten.

VIP Professional, das bekannte Tabellenkalkulationsprogramm mit Grafik und Datenbank (siehe ST Computer Nr. 3) der Firma VIP Technologies wurde in einer neuen und verbesserten Version vorgeführt. Dieses Lotus 1 — 2 — 3 ähnliche Programm, ist jetzt voll in GEM eingebunden und somit noch leichter zu bedienen. Es dürfte in Kürze auf dem deutschen Markt erhältlich sein.

In Sachen Grafik wurden von Andro-meda zwei neue Programme gezeigt, die die ausgezeichneten Grafikmöglichkeiten des ST voll nutzen. In Deutschland werden sie voraussichtlich von Pharma Data Systems (PDS) vertrieben. Art Direktor ist ein Zeichenprogramm für den Farbmonitor, daß die bis jetzt erhältlichen Malprogramme in den Schatten stellt. Das Programm ist in seinen Eigenschaften vergleichbar mit denen des bekannten und meist verkauften „Deluxe Paint" für den Amiga.

Ein weiteres Produkt dieser Firma ist Film Direktor. Dieses Animationsprogramm erlaubt eine Sequenz von Bildern (ähnlich einem Trickfilm) mit bis zu 3 Stunden Spieldauer.

Auf dem Gebiet der Spiele gibt es viel neues zu berichten. Wir werden über die gesamte Messe im nächsten Heft ausführlich berichten. Hier eine kurze Übersicht der neuesten und interessantesten Spiele:

Psygnosis Ltd.
Arena - Sportspiel mit sechs Leichtathletik-Disziplinen
Deep Space - Weltraumspiel mit guter Grafik

Infocom
Trinty - Textadventure
Moon Mist - Mistery Adventure
Lether Goddesses Of Phobos - Steve Meretzky's neuestes Adventure

Novagen
Mercenary - Simulationsspiel mit schneller 3D-Grafik

Microdeal Ltd.
Karate II - Geschicklichkeitsspiel
Electronic Pool - Billard
Pinball Construction Set - Flipper

Rainbird
Star Glider - Weltraumspiel mit guter Grafik

Activision
Hacker II - Adventure


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]