Motos

  Grafik  64 ★
  Sound & Musik  54 ★
  Happy-Wertung  73 ★
C 64 (Schneider CPC, Spectrum)
15 Mark (Kassette)

Zoff auf der Solarbasis: die galaktischen Bösen (wohl eine Armee von Starkillern) greifen an. Und da wieder mal alle Helden beim Mittagessen sind, müssen Sie allem dem Angriff standhalten. Sie kämpfen auf Plattformen und versuchen, die Eindringlinge über den Rand der Basis ins All zu schubsen. Dazu fahren Sie mit Ihrem Gleiter auf so einen Wicht zu und rammen ihn möglichst unsanft. Durch den Stoß prallt der Gegner weg. Wenn Sie ihn über den Rand stoßen, verschwindet er für immer. Aber auch die Aliens wollen Sie abdrängen und rempeln Ihren Gleiter in Richtung Abgrund. Und Ihnen blüht dann genau das gleiche: Sie verlieren ein Leben.

Es gibt zwei Arten von Extras auf dem Spielfeld: Kraftpillen und Flügel. Mit letzteren kann der Gleiter hüpfen. Wenn Sie die Kraftpillen geschluckt haben, wird die Schubskraft des Gleiters größer, was sich übel für die Angreifer auswirkt.

An manche Plattformen kommen Sie nur, wenn Sie springen können. Dieses Extra ist praktisch, hat aber einen gravierenden Nachteil: Wenn Sie wieder aufkommen, bekommt das Feld durch den Aufprall einen Sprung. Wenn Sie ein zweites Mal darauf landen, bricht es ganz ein und hinterläßt eine tödliche Lücke.

Das Spiel beginnt harmlos und einfach, wird aber schnell schwerer: Die Plattformen werden enger, die Aliens schneller und stärker. Manchmal fehlen ganze Teile einer Plattform, so daß man höllisch aufpassen muß, um nicht über die Kante zu kippen. Und genau an den engsten Stellen lauern die Mieslinge und warten auf Sie. Schon bald muß man die ersten Kraftpillen einsetzen, um die wüsten Rempeleien zu überleben.

Ungewöhnlich ist, daß Motos vom Automaten direkt als Billigspiel umgesetzt wurde. Sicherlich sehen die Sprites in der Spielhalle besser aus und die Musik ist flotter, aber das Wesentliche ist den Programmierern gelungen: es bietet ein erfrischendes Spielprinzip und viel Spaß. Und das zu einem fairen Preis. (al)

Happy-Empfehlung:

Abstrakte Action-Rempelei, beginnt einfach und wird schnell schwerer.

Erste Hilfe:

Sofort auf die starken Gegner losgehen, danach die Bälle wegschubsen. Nicht mit den Kraftpillen sparen und alle Extras aufsammeln, bevor man den letzten Ball ins Jenseits befördert. In hohen Levels viel ausweichen und nicht abdrängen lassen.


Anatol Locker



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]