Commodore-News

Der Computer im Schuh

Hard- und Softwareentwicklern gehen offenbar die Ideen niemals aus und so kommen Besitzer des C 64/128 auch zu den ausgefallensten Produkten.

So gibt es für Jogger und Langstreckenläufer nun einen Computerschuh, der. mit einer Elektronik ausgestattet, die beim Lauf anfallenden Daten wie Schrittzahl und Dauer erfaßt und speichert. Über ein Interface-Kabel kann man den Schuh dann an den C 64 anschließen und durch die mitgelieferte Software. die bislang nur in englischer Version vor liegt (deutsche Version ist angekündigt), die Daten auswerten lassen. Dabei erfährt man. wieviel Kilometer man zurückgelegt hat. in welcher Zeit und wieviele Kalorien man dabei verbraucht hat. Für 499 Mark erhält der ambitionierte Ausdauersportler damit einen Laufschuh, der nicht nur durch die integrierte Elektronik interessant ist, sondern auch bei Wettkämpfen optimal auf die Besonderheiten des Dauerlaufes abgestimmt ist. Über einen größeren Zeitraum von mehreren Wochen lassen sich so Rückschlüsse auf den eigenen Trainingsstand ziehen.

Das Zeug zum Schlagzeug

Wer sich mit seinem C 64 zu einem Super-Drummer wie Phil Collins entwickeln will, kann mit einer einfachen Erweiterung und der dazugehörenden Software mit allen benötigten Schlaginstrumenten aus dem Vollen schöpfen. Das Digidrum von Tron. Germering, bietet dazu neben Ausgängen für die Stereo-Anlage (Lautstärkeregler beachten) alle Sounds in digitalisierter Form an. Die Steuersoftware erlaubt beliebige Schlagzeugsoll und man kann mit dem integrierten Soundeditor selbst stundenlange Schlagzeugbegleitung erzeugen. Das Paket mit Modul und Treibersoftware kostet 296.40 Mark.

Auftragsverwaltung mit dem C 128

Daß sich der C 128 nicht nur zum Spielen eignet, sondern durchaus auch für ernsthafte Anwendungen im kaufmännischen Bereich eingesetzt werden kann, zeigt ein neues Programm von JDL in Bielefeld. Für kleine und mittlere Dienstleistungsbetriebe bietet es zur Kunden- und Auftragsverwaltung für 398 Mark das nötige Werkzeug. Das Programm verwaltet Kunden-Stammdaten und unterstützt Auftragsabwicklungen und Tages-/Monatsauswertungen. Die Benutzerführung ist sehr ausgefeilt, so daß nach kurzer Einarbeitungszeit ein Arbeiten ohne Bedienungshandbuch möglich ist.

»Fast 128«: Assembler für den C 128

Zu der unüberschaubaren Fülle von Assemblern für den C 64 gesellt sich nun endlich ein leistungsfähiger Assembler für den C 128. Er dient der Entwicklung von Maschinenprogrammen. die sich auch mit Basic-Programmen kombinieren lassen.

Der Assembler von Radarsoft. Holland, kann dabei bis zu 24 KByte Object-Code bearbeiten und erzeugt aus dem Quell-Programm in Windeseile mit 500 Befehlszeilen pro Sekunde das spätere Object-File. Selbstverständlich für einen Assembler ist der integrierte Makroassembler. der Variablen und Sprungadressen verwalten kann und die Programmierung dadurch wesentlich vereinfacht. Der Preis in Mark lag bei Redaktionsschluß noch nicht fest.

C 64 noch immer im Aufwind

Als der C 64 bei Markteinführung mit über tausend Mark trotzdem wie eine Bombe eingeschlagen und den Markt erobert hat. war an die jetzigen Preise und die Popularität noch nicht zu denken. Für weniger als dreihundert Mark kann man heute einen neuen C 64 erwerben.

Mit ein Grund dafür, daß vom C 64 immer noch jeden Tag mehr Stück verkauft werden als von jedem anderen Computer. Deshalb wird er trotz seines betagten Alters auch in Zukunft weiter produziert werden, (wo)



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]