Tolle Textverarbeitungen: Kaufhilfe Textprogramme

Die Nummer 1 in Sachen Anwendersoftware sind Textverarbeitungsprogramme. Wir stellen Ihnen eine Reihe empfehlenswerter Programme für die bekanntesten Heimcomputer vor.

Betrachtet man den Aufbau eines Computers, so erklärt sich die große Verbreitung von Textverarbeitungen fast von selbst: Das Grundgerät ähnelt nicht nur in der Größe einer Schreibmaschine, auch sind Computer mit Tastaturen ausgestattet, die keine großen Unterschiede zu einer Schreibmaschine aufweisen. Sobald ein Drucker die eingegebenen Texte auf Papier gebannt hat, erkennt man oft nicht mehr, ob nun ein Computer oder die gute alte Schreibmaschine das Werk vollbracht hat.

Doch hier enden auch schon die Gemeinsamkeiten. Der Computer zeigt Ihnen beispielsweise vor dem Druck den gesamten Text, um bei eventuellen Korrekturen nicht alles neu schreiben zu müssen. Sie können auch Wörter und Absätze umstellen, Textteile in anderen Schriftarten darstellen, den Text mehrfach ausdrucken oder für spätere Verwendung speichern.

Je nach Computertyp und Textverarbeitungsprogramm gibt es große Unterschiede hinsichtlich Bedienungskomfort, Textspeichergröße und Funktionsvielfalt. Doch bedenken Sie immer: Entscheidend ist letztendlich die Qualität des gedruckten Textes, die in erster Linie von der Güte des Druckers abhängt. Die teuerste Computeranlage ist wertlos, wenn am falschen Platz, nämlich am Drucker, gespart wurde. Es ist also durchaus nicht abwegig, bei kleineren Textmengen einen preiswerten Heimcomputer mit einem billigen Textprogramm, aber einem hochwertigen Typenraddrucker einzusetzen.

Im folgenden finden Sie für die gängigen Heimcomputer eine Auswahl empfehlenswerter Textverarbeitungsprogramme, die nicht nur ein umfangreiches Funktionsangebot, sondern auch eine einfache und komfortable Bedienung aufweisen.

Atari XL/XE

Ataris 8-Bit-Computerreihe ist auch für ernsthafte Anwendungen stets zu haben. Im Bereich der Textverarbeitung zählt der »Atari Schreiber« zu den wohl besten deutschen Programmen dieser Kategorie. Die Steuerung erfolgt problemlos und schnell über ein Menü. Die Arbeitsgeschwindgkeit ist dank Maschinensprache sehr ordentlich, auch die Funktionsvielfalt überzeugt.

Programm: Atari Schreiber
Textspeicher: ca. 20000 Zeichen
Deutsche Umlaute: ja
Preis: 99 DM
Datenträger: Diskette

In jüngster Zeit hat der Atari Schreiber jede Menge ernstzunehmende Konkurrenz bekommen. Neben enorm leistungsfähigen amerikanischen Textverarbeitungen wie »Paperclip« oder »The Writers Tool« (die jedoch nicht über deutsche Texte oder Umlaute verfügen) sind auch zwei hervorragende deutschsprachige Programme mit Umlauten auf den Markt gekommen. »StarTexter« ist eine preisgünstige Alternative zum Atari Schreiber, dessen Leistungsmerkmale weitestgehend mit der Commodore 64 Version übereinstimmen (siehe dort). Die Textverarbeitung »Austrotext« überzeugt durch eine 80-Zeichen-Darstellung zur Formatkontrolle und eine flexible Druckeranpassung. Gesteuert wird das Programm über eine Vielzahl von Tastenkombinationen, wodurch Austrotext besonders schnell zu bedienen ist.

Programm: Austrotext
Textspeicher: ca. 20000 Zeichen
Deutsche Umlaute: ja
Preis: 99 DM
Datenträger: Diskette

Atari ST

Die gestochen scharfe Schwarzweiß-Grafik, die deutsche Tastatur und der große Arbeitsspeicher des Atari ST sind eine ideale Ausgangsbasis für Textverarbeitungs-Software. »1st Word« ist ein exzellentes Textprogramm, das diese Gegebenheiten und die GEM-Benutzeroberfläche mit den Windows und Pull-down-Menüs hervorragend zu nutzen versteht. Nahezu alle Schriftarten wie Unterstreichen und Fettdruck werden auch auf dem Bildschirm angezeigt. Für rund den doppelten Preis von 1st Word kommt demnächst »Word plus« in den Handel, das neben den verbesserten 1st Word-Funktionen auch das Einbinden von Grafiken in den Text, automatische Textkorrektur und Mehrspaltensatz beherrscht.

Programm: 1st Word
Textspeicher: bis zu 850 000 Zeichen
Deutsche Umlaute: ja
Preis: 149 DM
Datenträger: Diskette

Der auf den 8-Bit Ataris weit verbreitete »Atari Schreiber« wurde auch für die Atari ST Serie umgesetzt und darf von den Händlern jedem Atari ST Paket kostenlos beigelegt werden. Wen es nicht stört, daß das Programm keine Umlaute kennt und ohne jegliche GEM-Unterstützung (Maus, Windows) arbeitet, der erhält eine sehr schnelle, menügesteuerte Textverarbeitung, die für viele Anwendungen durchaus ausreichend ist.

Programm: ST Writer
Textspeicher: bis zu 850 000 Zeichen
Deutsche Umlaute: nein
Preis: Free Ware
Datenträger: Diskette

Commodore 64

Weder die 40 Zeichen pro Zeile noch die fehlenden Umlaute hielten die Softwarehäuser davon ab, schon in der Anfangszeit des C 64 erstaunlich leistungsfähige Programme für die Textverarbeitung zu entwickeln. Der bekannteste Veteran aus dieser Zeit und zugleich der König der Commodore 64 Textsoftware ist »Vizawrite«. Das Programm wird über Tastenkombinationen gesteuert und verfügt über einen hervorragenden Bildschirmeditor mit Word-wrapping und Tabulatoren. Nach kurzer Eingewöhnungszeit bedient man Vizawrite schnell und sicher.

Programm: Vizawrite 64
Textspeicher: ca. 34000 Zeichen
Deutsche Umlaute: ja
Preis: 238 DM (Disk) /298 DM (Modul)
Datenträger: Diskette/Modul

Ein Geheimtip ist das preiswerte Textverarbeitungs-Programm »StarTexter«, das sich rasch einen sicheren Stand im heiß umkämpften Textsoftware-Markt eroberte. Dazu haben sicherlich der Bildschirmeditor, der durch übersichtliches Rollen des Textes und hohe Geschwindigkeit überzeugt, sowie eine Reihe von nützlichen Spezialfunktionen beigetragen. Dazu gehören beispielsweise Mehrspaltensatz, Druck von selbstdefinierten Zeichen, eine echte 80-Zeichen-Darstellung zur Kontrolle oder die Ansteuerung von Druckern mit einer Centronics-Schnittstelle.

Programm: StarTexter
Textspeicher: 20000 Zeichen
Deutsche Umlaute: ja, auch auf Commodore-Druckern
Preis: 64 DM
Datenträger: Diskette

Commodore 128

Bei der C 128 Textsoftware handelt es sich meist um Anpassungen bekannter Commodore 64-Programme an die 80-Zeichen-Darstellung und den doppelt so großen Speicher. Dazu gehören beispielsweise »StarTexter« und »Superscript«. »Vizawrite Classic« begeistert neben einer einwandfreien Umsetzung der bewährten Programmstruktur noch durch weitere Extras wie automatische Fehlerkorrektur, Taschenrechner und Window-Technik.

Programm: Vizawrite Classic
Textspeicher: ca, 56 000 Zeichen
Deutsche Umlaute: ja, auch auf Commodore-Druckern
Preis: 348 DM
Datenträger: Modul mit Diskette

Daß gute Software nicht teuer sein muß, beweist die Textverarbeitung »Protext 128«. Eine spartanische Ausstattung kann man dem Programm nicht nachsagen: Neben selbstlernender Textkorrektur, vollautomatischer Silbentrennung und Taschenrechner, beherrscht Protext 128 auch den Textaustausch per Datenfernübertragung und spaltenbezogene Rechenoperationen.

Programm: Protext 128
Textspeicher: ca. 60 000 Zeichen
Deutsche Umlaute: ja
Preis: 89 DM
Datenträger: Diskette

MS-DOS-Computer

Lange Zeit galt »Wordstar« aufgrund seiner leistungsfähigen Funktionsvielfalt als unschlagbar im MS-DOS-Bereich. Doch Wordstar hat mit »MS Word« einen ernstzunehmenden Konkurrenten bekommen, der aus den Fehlern von Wordstar gelernt hat. Statt mit umständlichen Tastenkombinationen ruft man bei Word den gewünschten Befehl aus einer Reihe von Funktionen per Tastendruck auf. Das gesamte Programm ist so logisch aufgebaut, daß auch Textverarbeitungs-Einsteiger schnell damit zurecht kommen.

Programm: MS Word
Textspeicher: abhängig vom Diskettenspeicherplatz
Deutsche Umlaute: ja
Preis: 1499 DM
Datenträger: Diskette

Es klingt unglaublich, daß es ein professionelles Textverarbeitungs-Programm gibt, das nichts kostet. »PC Write« gehört zur Klasse der Share Ware-Programme, die der Benutzer frei kopieren darf und nur dann etwas dafür bezahlen soll, wenn es ihm gefällt. Die Arbeitsgeschwindigkeit ist enorm, da sich der komplette Text im Speicher befindet und so zeitraubende Diskettenzugriffe entfallen. Das Programmkonzept ist auf höchste Flexibilität ausgelegt, Sie können praktisch alle Tasten und die Druckeranpassung frei nach Ihren Wünschen definieren.

Programm: PC Write
Textspeicher: ca. 60 000 Zeichen
Deutsche Umlaute: ja
Preis: Shareware: 85 Dollar
Datenträger: Diskette

MSX/MSX II

Auch die MSX-Computer wurden von den Textsoftware-Entwicklern nicht vergessen. Für jeden Besitzer eines MSX-Computers mit 64 KByte RAM empfiehlt sich eine Version der Textverarbeitung »Tasword«. Zu den Besonderheiten des Programms zählt beispielsweise der Editor, der wahlweise 32 oder 64 Zeichen pro Zeile darstellt.

Programm: Tasword MSX
Textspeicher: k.A.
Deutsche Umlaute: nein
Preis: 49.95 DM
Datenträger: Diskette

Manchen Geräten des neuen MSX II-Standards liegt »Home Office«, eine integrierte Text- und Dateiverwaltung, bei. 80-Zeichen-Darstellung, Menütechnik und deutsche Umlaute machen Home Office zur idealen Textverarbeitung nicht nur für den Heimgebrauch.

Programm: Home Office
Textspeicher: k.A.
Deutsche Umlaute: ja
Preis: im Lieferumfang enthalten
Datenträger: Diskette

Schneider CPC/Joyce

Mit einer vernünftigen Tastatur, 80-Zeichen-Textdarstellung auf dem Bildschirm und Centronics-Schnittstelle für eine Vielzahl hochwertiger Drucker, ist die Schneider-Computerflotte bestens für Textverarbeitung gerüstet. In diese Umgebung fügt sich das im CP/M-Bereich wohlbekannte »Wordstar« hervorragend ein, dessen mächtiger Editor von zahlreichen Tastenkombinationen gesteuert wird, die allerdings etwas Einarbeitungszeit verlangen. Wer diese Befehle beherrscht, hat das riesige Funktionsangebot sicher im Griff.

Programm: Wordstar
Textspeicher: abhängig vom Diskettenspeicherplatz
Deutsche Umlaute: ja
Preis: 199 DM
Datenträger: Diskette

Wem die Bedienung von Wordstar über verschiedenste Tastenkombinationen nicht zusagt, dem sei das Programm »Tasword« empfohlen. Die vielfältigen Editor-, Disketten- und Druckfunktionen sind menügesteuert, um den Einstieg in die Textverarbeitung so leicht wie möglich zu machen. Hinsichtlich Ausstattung und Arbeitsgeschwindigkeit läßt Tasword kaum Wünsche offen.

Programm: Tasword
Textspeicher: ca. 40 000 Zeichen
Deutsche Umlaute: ja
Preis: ca. 99 DM
Datenträger: Diskette/Kassette

Sinclair Spectrum

Daß auch mit dem Spectrum trotz Weichgummi-Tastatur vernünftige Textverarbeitung möglich ist, zeigt »Tasword II«, das ab 48 KByte Speicher läuft. Die Steuerung des bildschirmorientierten Editors, der 64 Zeichen pro Zeile darstellt, erfolgt mit Tastenkombinationen, wobei man zusätzlich Hilfstexte abrufen kann. Die Speicherund Druckfunktionen sind menügesteuert. Die Arbeitsgeschwindigkeit ist für Spectrum-Verhältnisse ausgezeichnet. Bedauerlich ist nur, daß zwar die Meldungen des Programms ins Deutsche übersetzt, jedoch keine Umlaute eingebaut wurden.

Programm: Tasword II
Textspeicher: ca. 10 000 Zeichen
Deutsche Umlaute: nein
Preis: 79 DM
Datenträger: Kassette/ Microdrive-Cartridge

(ts)


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]