Editorial

Erfolgreich ...

...soll das Spätjahr 1986 für alle werden, die im Computer-, insbesondere im Heimcomputergeschäft, tätig sind. Auch die Amerikaner zeigen wieder Zuversicht. Nach einigen Firmenpleiten und dem Rückzug interessanter Firmen wie beispielsweise Texas Instruments aus dem Heimcomputergeschäft, rechnet man jetzt in den USA für die Weihnachtssaison mit 28 Prozent Wachstum im Heimcomputermarkt. »Schuld« daran sind die stark gesunkenen Preise für immer leistungsfähigere Computer und die Tatsache, daß man den Computer als ein sinnvolles Hilfsmittel für zu Hause entdeckt hat. Soweit das Wallstreet Journal zum US-Markt.

Aber auch im deutschsprachigen Raum ist man sehr zuversichtlich. Commodore, Atari und Schneider planen beachtliche Stückzahlen, die man natürlich alle möglichst noch dieses Jahr absetzen will. Weiterhin erfolgreich wird dabei sicher der Dauerbrenner, der Commodore 64 sein. Vom Preis-/Leistungsverhältnis äußerst attraktiv sind sicher der Atari 260 und der Schneider CPC 6128. Eine Sensation ist auf jeden Fall der Schneider-PC. Meiner Meinung nach ist damit jetzt die Voraussetzung geschaffen, daß sich IBM-PC-kompatible Computer auch im privaten Anwendungsbereich durchsetzen. Der Preis jedenfalls dürfte kein Hindernis sein, und preiswerte Software für MS-DOS-Computer gibt's auch schon.

Voller Zuversicht schauen auch wir von Happy-Computer in die Zukunft. Insgesamt vier weitere Fachleute werden das Redaktionsteam ab Oktober verstärken und dafür sorgen, daß wir unsere Position als die führende Zeitschrift für den privaten Benutzer von Computern weiter ausbauen. Insbesondere für die Spiele-Fans wird es ab der nächsten Ausgabe von HappyComputer etwas Interessantes geben. Es lohnt sich sicher in die Nummer 11 zu schauen.

Michael Scharfenberger, Chefredakteur

Parade der Schneider-Computer

center

Schneider-Fans steht ein heißer Herbst bevor. Der neue PC ist da, und so mancher wird sich überlegen, ob er seinen bewährten CPC gegen den »Neuen« austauschen soll. Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern stellen wir Ihnen in unserem 5. Schneider-Sonderheft die ganze Palette der Schneider-Computer vor und sagen Ihnen, welches Gerät für welchen Anwender geeignet ist.

Der Schwerpunkt im Schneider-Sonderheft ist wieder das Thema »Hilfe«. So finden Sie zum Beispiel auf mehr als 160 Seiten unter anderem einen Maschinensprache-Kurs, der nicht nur für Profis gedacht ist. Alle Leser, die ihre Programme schneller und effektiver gestalten wollen, sind in diesem Kurs angesprochen. Wer mit CP/M Plus arbeitet, findet endlich einmal alle CP/M Plus-Funktionen (BIOS und BDOS) auf einen Blick.

Gehören Sie zu den Spiele-Fans? Dann machen Sie dem berühmten Einbrecherkönig der Londoner Unterwelt das Leben schwer. Wenn Sie mehr Wert auf kurze Tips und Tricks legen, finden Sie über 15 Seiten nach Ihrem Geschmack.

Der Einsteiger-Teil ist für alle gedacht, die ihren Computer neu haben und vor allem Basic lernen wollen. Dabei hilft das kommentierte Listing »Flugzeug in Not«, in dem alle Anweisungen ausführlich erklärt sind. Die Programmiersprache Logo eignet sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen. Haben Sie schon einmal Musik mit Logo programmiert? Das 5. Schneider-Sonderheft ist ab Ende September an jedem Kiosk erhältlich.

C 128 - der Weg zum Profi

center

Das 64'er-Sonderheft 10 ist eine wahre Fundgrube für C 128-Besitzer und Interessenten. Sowohl der Einsteiger und stolze Neubesitzer eines C 128 als auch der fortgeschrittene Programmierer oder Anwender kommen voll auf ihre Kosten.

Ein sehr ausführlicher und leicht verständlicher Kurs erklärt den im C 128 eingebauten Maschinensprachemonitor TEDMON. Anhand vieler Beispiele zeigen wir Ihnen, wie man ihn anwendet und damit Basic-Programme manipuliert, um die tollsten Effekte hervorzurufen.

Für CP/M-Freunde haben wir eine Menge Tips und Tricks zu Wordstar, dBase, Multiplan und CP/M allgemein. Grundlagen erklären Ihnen, was CP/M ist und was es alles kann. Zwei neue, sehr leistungsfähige CP/M-Basic Varianten, Microsoft-Basic und CBasic, werden in einem ausführlichen Test vorgestellt.

Ein echter Knüller wartet auf die Hardware-Freunde unter Ihnen: der komplette C 128-Schaltplan, erstmalig in diesem 64'er-Sonderheft abgedruckt. Ebenfalls interessant ist die IEEE-Schnittstelle zum Selbstbauen.

Haben Sie Interesse an Listings zum Abtippen, die auch wirklich für Ihren Computer geschrieben wurden? Alle in diesem Sonderheft veröffentlichten Basicund Maschinensprach-Programme sind für den C 128-Modus gedacht, darunter ein sehr schnelles Kopierprogramm für das 1571-Laufwerk.

Das 64'er-Sonderheft 10 gibt es ab Ende September im Zeitschriftenhandel.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]